Wissenschaft zum Mitmachen BOINC/Fossilien/Mars...

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.004
BOINC (verteiltes Rechnen) – Wissenschaft zum Mitmachen für Jedermann

BOINC – die Abkürzung von „Berkeley Open Infrastructure for Network Computing“ ist eine vor Jahren (2003) entwickelte Plattform, welche über das Internet ungenutzte Rechenkapazität vieler (ca. 3,4 Mio Teilnehmer) privater und geschäftlicher Computer verfügbar macht. Das geschieht in Form von Projekten, die in vielen Fällen von Universitäten und anderen wissenschaftlichen Institutionen extra dafür entwickelt und bereitgestellt werden. Fast alle Projekte sind gemeinnütziger Natur und sollen der Menschheit neues Wissen vermitteln.

Angefangen hat die Entwicklung mit dem SETI-Projekt, der Suche nach intelligentem Leben im Weltraum, obwohl...wie wir wissen...ET bisher sein Telefon noch nicht benutzt hat.
Inzwischen gibt es eine Vielzahl anderer Projekte angefangen von einem 3-D Modell der Milchstraße, Suche nach Pulsaren und Gravitationswellen, Fragen des Klimas, bis hin zur medizinischen Diagnostik, Erforschung von Krebs, Aids, Ebola und neue Medikamente um nur einige dieser Projekte zu nennen.

Wer glaubt, dass bei den heutigen Möglichkeiten ja einige 1000 Supercomputer solche Aufgaben locker übernehmen könnten der irrt! Der größte und nicht zu bauende Supercomputer ist die ungenutzte Ressource in unseren Wohnzimmern. Bei Schreibprogrammen, blättern im Internet, verfassen oder lesen von eMails....also den alltäglichen Aufgaben, die am Computer anfallen werden nur Bruchteile der Ressourcen benötigt, weil dabei keine rechenintensiven Arbeiten anfallen die z.B. für Spiele oder Videos jedoch nötig sind. So „verpufft“ die größte weltweite Ressource in der Luft.
Deshalb möchte ich hier mal den Anstoß geben, diese Möglichkeit in Betracht zu ziehen. Ich möchte auch den Nachteil erläutern: Rechenleistung entsteht nicht aus dem Nichts. Es wird sich demnach der Stromverbrauch erhöhen, denn der oder die Prozessorkerne ziehen bei Last mehr Strom (wie bei Videos oder Spielen auch). Man kann jedoch im Manager einstellen wie, wo, ob und wann zu wieviel % der Prozessor oder und die GPU genutzt werden darf.
Verteiltes Rechnen ermöglicht keine Spionage. Man erhält über das Internet die Rechenaufgabe und nach getaner Arbeit wird die Lösung über das Internet zurück geschickt. Das alles geschieht natürlich ohne unser Zutun automatisch, man muss also kein Wissenschaftler sein.
Die getane Arbeit wird mit Punkten, sogenannten Credits „belohnt“ und wenn man per Zufall eine entscheidende Entdeckung macht kann man auch ins Rampenlicht gerückt werden. Das alles sollte man aber eher als Spende an die Menschheit betrachten, denn Geld gibt es nicht was bleibt, ist das gute Gefühl seinen Teil dazu gegeben zu haben.

Neugierig geworden?

Hier findet man eventuell ein Projekt, welches interessant sein könnte:
Projekte - SETI.Germany Wiki
BOINC-Projekte

Mal probieren?

Hier läd man sich den BOINC-Manager (Sprache D) als Freeware runter:
BOINC - Download - CHIP

Es gibt 2 verschiedene Ansichten des Managers. Zuerst ist es sinnvoll auf die „erweiterte Ansicht“ mit den Einstellmöglichkeiten zu gehen.
Die Voreinstellung des Managers ist für meinen Geschmack relativ großzügig gewählt und schreckt sicher einige, die erst mal nur „schnuppern“ wollen ab. Deshalb besser erst auf den Reiter „Assistenten“ und dann auf Menüpunkt „Einstellungen“ klicken. Unter „Nutzung des Netzwerkes“ findet man den „Mindest Arbeitspuffer“, den erst mal auf 0,1 Tage setzen. Dann nämlich erhält man nur wenige Aufgaben und kann erst mal probieren, wenn man sich für ein oder mehrere Projekte entschieden hat. „Mitgeliefert“ wird auch ein interessanter Bildschirmschoner, der die gerade gerechnete Aufgabe graphisch zeigt. Anfänglich sicher interessant, wenn man den Ausschnitt des Weltalls oder eben die Faltung des Proteins live miterlebt, an dem man gerade rechnet. Bei der einfachen Ansicht ist das manchmal auch dargestellt.

Die Frage ob nur ein oder mehrere Projekte hängt nur von der vorhandenen Kapazität und persönlichen Vorlieben ab. Kann nicht alles gleichzeitig laufen, wechseln die Aufgaben nach einer einstellbaren Zeit .
Mit den Aufgaben wird ein „Verfallsdatum“ mitgesendet. Ist bis dahin nicht gerechnet, geht die Aufgabe an den Absender zurück und wird dann anderen Usern zugestellt. Den Credit für gelöste Aufgaben erhält man nicht unbedingt sofort nach der Lösung, denn an vielen Aufgaben arbeiten mehrere (oft 2) und den Credit erhält man dann, wenn die Lösung komplett ist.
Fragen, sofern ich sie beantworten kann gern hier im Thread.
 
Zuletzt bearbeitet:

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.004
BOINC - Wissenschaft zum Mitmachen

Da ich gefragt worden bin ob das eher was für Spezialisten ist und ob totale Laien ohne Lernaufgaben das auch machen können...

Ich darf Euch beruhigen. Alles geht automatisch, man braucht weder PC-Spezial- noch wissenschaftliche Kenntnisse. Man sollte nur wissen welches Betriebssystem mein Rechner/Laptop/Tablet hat, denn danach richtet sich welchen Manager man braucht und welches Projekt ich runter laden kann. Alles Weitere ist nicht schwieriger als hier im Forum.:)

Gruß, James
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.004
BOINC - Wissenschaft zum Mitmachen

Es gibt verschiedene Programme, welche die erzielten Arbeiten auswerten. Da kann man dann nachsehen wo man im Vergleich zu den anderen Teilnehmern steht usw.
Wer mal Lust hat da rein zu sehen:
BOINCstats/BAM! | Home


Gruß,
James
 
Zuletzt bearbeitet:

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.004
Wissenschaft zum Mitmachen: Fossilien finden

Fossilien finden!

Die Umgebung am Turkanasee (früher Rudolfsee/Kenia) gilt als sehr fossilienreich. Zudem verdunstet dort mehr Wasser als die Zuflüsse Omo, Turkwei und Kerio zuführen. Hier fand man neben dem Frühmenschen Homo rudolfensis auch noch weitere ausgestorbene Primatenarten und andere interessante Fossilien. Da das Gebiet in Kenia sehr groß ist und wenig Vegetation ausweist hat man dort ein neuartiges Projekt (Zooniverse) gestartet. Eine Drohne nahm hoch aufgelöste Bilder des Bodens auf (ca. 30x30 cm) auf. Diese stehen dem interessierten Laien zur Ansicht und Bewertung zur Verfügung. Findet man interessante oder verdächtige Gegenstände, welche Fragmente oder komplette Fossilien sein könnten, klickt man diese auf dem Bild an. Jedes Bild wird mehreren Teilnehmern gezeigt. Summieren sich Hinweise erfolgt eine Auswertung durch Wissenschaftler. Da tausende dieser Bilder zur Verfügung stehen erhofft man sich so eine Möglichkeit der Auswertung.
Ob das was für mich ist, kann ich schon mal an einigen Bildern probieren. Um dann mehr Bilder auswerten zu können muss man sich dann dort mit der eMail-Adresse und Kennwort anmelden. Das erfolgt auch deshalb, weil nur so eine Rückmeldung bei erfolgreicher Suche möglich ist. Leider ist die Seite nur in englischer Sprache verfügbar. Da sich aber die Fragen wiederholen und über die Hilfsfunktion bildliche Erklärungen verfügbar sind, hat man nur anfänglich Verständigungs- und Gewöhnungsprobleme.

Hier der Link zur Seite:

FossilFinder.org
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.004
AW: Wissenschaft zum Mitmachen BOINC/ Fossilien finden

Zugegeben...manchmal scheint die Suche nach Fossilien langweilig zu sein. Man blättert 100 Bilder durch und sieht Sand, trockenen Modder oder dorniges Buschwerk. Dazwischen Grasbüschel, Mäuse- und andere Ködel. Doch plötzlich auch mal Stromatoliten, Schnecken, Muscheln oder fossile Austern und dann sogar (wie es mir passierte!) einen fossilen Knochen! Das mag langweilig klingen aber es ist in Wirklichkeit spannend und man ist gespannt darauf was das nächste Bild zeigt. Natürlich hofft man immer, dass man einen fossilien Knochen (meist schwarz) oder eine Zahn erkennt. Ist schon irre....und hilft den Wissenschaftlern zumindest die uninteressanten Aufnahmen auszusondern um den "Rest" (handelt sich um zig-tausende Aufnahmen) dann nochmals mit Fachkenntnis zu betrachten.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.004
AW: Wissenschaft zum Mitmachen BOINC/Fossilien/Mars

Wie wäre es für Dich den Mars zu erkunden?

Über das Programm http://www.planetfour.org/ erhält man hoch aufgelöste Bilder vom Südpol des Mars, eine Gegend, die bisher kaum erforscht wurde. Diese Bilder zeigen Flecken auf der Oberfläche, die durch austretende Gase erzeugt und durch den Wind beeinflusst werden. Die Menge (mehrere Millionen) der Bilder kann nicht von wenigen Wissenschaftlern bearbeitet werden und deshalb ist unsere Mithilfe gefragt. Prima, dass Erklärungen und Hilfen in Deutsch vorliegen!
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.004
Wissenschaft zum Mitmachen BOINC/Fossilien/Mars

Hallo

unter diesen Link https://www.zooniverse.org/projects findet man über 40 verschiedene Projekte bei denen man Wissenschaft unterstüzen kann. Das Spektrum geht von der Klassifizierung von Walen, Schimpansen, Pinguine, Meerestiere über Orchideen bis hin zu Planeten, Sonnenflecken oder unbekannte Teilchen des LHC, die man noch entdecken kann. Ich denke, dass für fast jeden Geschmack was dabei sein dürfte und drücke die Daumen, dass ihr auf interessante Dinge stößt und eventuell als Entdecker noch groß raus kommen könnt:):fans:!
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.004
Wissenschaft zum Mitmachen BOINC/Fossilien/Mars

Wer unbedingt deutschsprachige Seiten bevorzugt, dem ist eventuell https://www.planktonportal.org/#/ zu empfehlen. Hier wird das Meer nach der Häufigkeit verschiedener Planktonarten je nach Tiefe und Temperatur untersucht.


edit....
Sorry, das Planktonportal ist z.Zt nicht erreichbar...
 
Zuletzt bearbeitet:

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.004
Wissenschaft zum Mitmachen BOINC/Fossilien/Mars

Galaxy Zoo

Das Projekt beschäftigt sich mit der Klassifizierung von Galaxien und kann auch in einer deutschen Übersetzung betrieben werden. Man sieht Sternhaufen, scheibenförmige und Spiralgalaxien, Kollisionen, Trümmerfelder und andere Struktuen die anhand von Beispielen einzuordnen sind.
https://www.galaxyzoo.org/?lang=de
 
Zuletzt bearbeitet:

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.004
Wissenschaft zum Mitmachen BOINC/Fossilien/Mars

Für Freunde der Mathematik:

Mein PC hat eine neue, bisher unbekannte Primzahl gefunden:

150946749773128853+17214501*23#*n for n=0..19

:eek:)Ich weiß zwar nicht, welchen Nutzen es hat und für wen es bedeutsam ist. Freue mich aber trotzdem.
Natürlich hoffe ich mehr, dass mir das bei medizinischen Aufgaben wie gegen Krebs, Aids und anderen Geisseln der Menschheit gelingt und es bei [email protected] und GPUGRID durch Berechnug von Proteinstrukturen möglich wäre.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.004
Wissenschaft zum Mitmachen BOINC/Fossilien/Mars

Hallo,

um mal zu zeigen, was ich selbst unternehme :
Mein Rechner hat eine CPU mit 8 Kernen und eine flotte Grafikkarte (Nvidia GTX 750 Ti).
Natürlich nutzt man diese Kapazität bei den täglichen Dingen, die man so macht (Forum, Wetter, e-Mails, Nachrichten lesen) überhaupt nicht aus. Deshalb (und weil es mir Spass macht) lasse ich auf 7 Kernen und der Grafikkarte medizinische Projekte von BOINC (Rosetta/GPUGRID) laufen. Das geschieht alles, ohne dass ich einen Finger krümmen muss.
Um aktiv was zu machen nutze ich nebenbei die Plattform von Zooniverse. Hier werden Bilder ausgewertet. Je nach Projekt sind es z.B. Drohnenfotos vom Ufer des Viktoriasees um Fossilien zu finden, Auswertung von Bildern aus Fotofallen vom Amazonas, oder Aufnahmen von Teleskopen und mehr. Ich habe mich schon an mehreren Projekten beteiligt. Momentan werte ich Aufnahmen von Galaxien aus. Da es Milliarden und da es fast eben so viele Bilder davon gibt (es kommen täglich neue) , wäre die Wissenschaft damit überfordert. Der mithelfende Laie macht eine Vorauswahl, damit aus der Masse die uninteressanten ausgesondert und der Rest so katalogisiert wid dass Spezialisten sich damit befassen können.
Ich katalogisiere im Moment Galaxien (Galaxy Zoo) und habe dort bisher ~ 8500 Galaxien bewertet. Unglaublich was es im Weltall für Formen gibt. Ich hänge mal einige Bilder an. Vorher habe ich Plankton, also diverse Arten von Kleinlebewesen aus dem Golf von Mexiko in verschiedenen Schichthöhen bestimmt, war ähnlich interessant wie die Drohnenaufnahmen von Fossilien am Ufer des Viktoriasee.
Es gibt für jeden Geschmack etwas. Eventuell auch was für Dich.

Hier mal einige Beispiele von Aufnahmen durch Teleskope:




Toll!:wave:
 
Oben