Quantcast

Wiederkehrende Entzündungen im Mundraum

Themenstarter
Beitritt
15.09.04
Beiträge
3
Hallo,
ich habe mich gerade registriert, nachdem ich schon etwas länger eifrig mitlese, da mir eine Frage unter den Nägeln, oder besser: auf der Zunge brennt. Ich, 20, m, ansonsten halbwegs gesund, habe seid einiger Zeit immer wiederkehrende Entzündungen im Mundraum; also am Zahnfleisch, den innenseiten der Lippen oder an der Zunge. Meißt ist es eine kleine, weiße, rötlich umrandete Stelle am Zahnfleisch, die klein anfangt, ein wenig größer wird und nach ca. 1,5 Wochen von allein wieder weggeht. Währendessen tut sie normal nicht weh, ist aber sehr berührungsempfindlich, was Zähneputzen durchaus zur Qual macht... Im allgemeinen habe ich dann 1-2 Monate Ruhe, bevor der Spaß wonaders von neuem losgeht. Im Moment ist es besonders unangehm, da zu einer Entzündung an der Innenseite der Oberlippe auch noch eine an der Zungenspitze gekommen ist, was -wie man sich vorstellen kann- wenig Anlaß zur Freude ist. Das ganze dauert nun schon 2 Wochen und ich frage mich was ich tun kann. Meine sonstige Selbstmedikation von Form von Kamillentee zum beruhigen und abheilen lassen hat bisher nix geholfen.
Hat jemand ne Idee, was ich tun könnte? Natürlich, ich könnte zum Arzt, aber 1. habe ich dafür Jobbedingt im Moment so garkeine Zeit und zweitens erscheint es mir ein wenig gering...
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Hallo erstmal... :)

Also grundsätzlich würde ich es trotzdem vom Arzt abklären lassen... es könnte alles Mögliche sein.
Z.B. eine Mundschleimhautentzündung aufgrund eines Pilzes im Mund.
Das wird schnell und unkompliziert anhand eines Abstriches gemacht.
Dann kannst du zumindest das Eine oder Andere schon mal ausschließen.
Alles Gute
VG
himmelsengel
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Hallo Merkaii,
für mich klingt das nach Aphten, die sehr unangenehm sein können. Mir hilft dann immer Propolis-Tinktur oder auch Myrrhe-Tinktur. Propolis schmeckt besser ;) . Wichtig ist, daß diese Tinktur ziemlich zäh ist und so auf de Mundschleimhaut haften bleibt.

www.ahc-consilium.at/daten/gingivostomatitis.htm#2 = Aphten

Falls Du hier im Forum noch mehr gelesen hast, bist Du sicher auch auf das Thema Amalgam gestoßen. Aphten können auch durch Amalgam entstehen oder durch eine Mischung von Metallen im Mund oder andere unverträgliche Zahmaterialien. Siehst Du einen Zusammenhang zwischen einer Zahnbehandlung und dem Beginn der Aphten?

https://www.medizinfo.de/umweltmedizin/syndrome/amalgam.htm

Alles Gute,
Uta :)
 
Themenstarter
Beitritt
15.09.04
Beiträge
3
Danke für die Antworten! Ich werde mich wohl doch mal aufmachen müssen, zum Arzt. Auch wenn die Frage stumpf ist, aber geht man da eher zum Zahnarzt, oder zum normalen Hausarzt?
@Uta: Ich habe keiner Amalgam-Füllungen. Da haben meine Eltis schon als ich noch kein war drauf geachtet...
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Hallo merkaii,

dass du kein Amalgam im Mund hattest, heisst nicht, dass du nicht doch Schwermetalle im Körper hast. Hatte deine Mutter Amalgam im Mund? Frag mal nach... denn deine Mutter hat über ihre Kinder ausgeleitet und wenn du Erstgeborener bist, hast du ne ganze Menge abbekommen. Oder ist dir als Kind mal ein Thermometer zersprungen und hast das eingeatmet? Ansonsten nehmen wir noch genug Umweltgifte auf...
Ob du belastet bist, kannst du kinesiologisch austesten lassen.

Wegen deiner Entzündung im Mund solltest du zum HNO (Hals-Nasen-Ohren)-Arzt gehen.

Gute Besserung
himmelsengel
 
Themenstarter
Beitritt
15.09.04
Beiträge
3
Naja, dass es in unserer Welt kaum möglich ist, nicht "vergiftet" zu sein, ist mir schon klar...
Aber HNO klingt sehr gut, da ich mit meinem HNO-Arzt quasi per Du bin, da ich an einer chronischen Mittelohrentzündung leide und dementsprechend eh öfters da bin...
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Ich habe übrigens eine Bekannte, die auf einmal "atypische Gesichtsschmerzen" bekam, dazu immer wieder schmerzhafte Aphten. Nach vielen nutzlosen Behandlungen und Pillen (ein bißchen hat Akupunktur geholfen), kam ihr Internist auf die Idee, daß bei ihr Magensäure in die Mundhöhle und sogar in die Nebenhöhlen kam und die Schmerzen praktisch von einer Verätzung ausgelöst wurden, obwohl die kein Sodbrennen hatte.
Also verschrieb er ihr einen Säureblocker, und siehe da: innerhalb von zwei Tagen waren die Gesichtsschmerzen weg, und die Aphten kamen nicht mehr wieder...
Gruß;
uTA
 
Beitritt
28.04.04
Beiträge
156
@merkaii

ohne zu wissen was es ist! .. da würde ich mal cystus tee probieren (6 euro - apotheke),
wenn das nicht sofort hilft .. ab zum arzt.
www.biomedicus.de/phyto/cystus.htm

grüsse klaus


[geändert von Klaus201 am 09-17-04 at 08:42 PM]
 
Beitritt
21.02.04
Beiträge
83
Hallo,
nach Deiner Beschreibung habe ichauch an Aphthen gedacht, die mich in unregelmäßigen Abständen und aus nicht so ganz geklärten Ursachen leider auchimmer wieder heimsuchten.
Ob's stimmt oder nicht: ich hatte das Gefühl, dass ich die Aphthen besonders nach dem Verzehr von Tomaten bzw. Tomatenprodukten (-mark, -ketchup) bekam, allerdings nicht immer. Als Kinder hatten wir die Aphthen deshalb auch gleich "Tomaten" genannt. Sie traten allerdings nicht nach jeder Tomate bzw. jedem Klecks Ketchup auf, ich meinte, nach bestimmten Produktsorten und vermutlich auch, wenn ich sowies immunmäßig nicht so gut drauf war.
Will's nicht beschreien, aber habe sie seit der Amalgamentfernung seltener oder gar nicht??
Zur Behandlung benutzten wir entweder Kamillenextrakte, auch die Propolostinktur, aber manchmal hatte ich den Eindruck, dass sie so(behandelt) wieso(unbehandelt) ihre rund 8 Tage brauchten und dann wieder verschwanden.
Viel Erfolg beim HNO-Arzt!!
Jontev.
 
Oben