Welcher Parasit ist das?

Themenstarter
Beitritt
13.07.11
Beiträge
5
Hallo!

Meine Tochter (3) hat gestern nichts weiter als dieses Gekringel ausgeschieden. (in voller Laenge ca 20cm lang und etwa 1mm duenn)

https://www.symptome.ch/vbboard/attachment.php?attachmentid=13821&stc=1&d=1310594263

Kann mir jemand sagen, ob es sich hier

a) um einen Parasiten oder
b) Bestandteile eines Parasiten

handelt? Und wenn ja, welcher?

Wenn nein, was koennte dies sonst sein? Ihr Befinden ist eigentlich mehr oder weniger normal. Leichte Augenringe und ein wenig blass koennte man evtl als Indikator fuer einen Parasiten deuten, aber ich bin mir nicht sicher.

Schon jetzt vielen Dank!
 

Anhänge

  • DSCF3655 copy.JPG
    DSCF3655 copy.JPG
    366 KB · Aufrufe: 79
wundermittel
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.235
Hallo Reflex,

wenn nochmal was rauskommt, kannst Du das aus dem Klo rausfischen und dann mit Makro fotografieren? Dann würde man das besser sehen. Die Ekelschwelle muß halt überwunden werden :D

Aber vielleicht hat wer anders auch so eine Idee.

VG, Brigitka
 
Themenstarter
Beitritt
13.07.11
Beiträge
5
Hallo Brigitka,

Danke fuer die Anregung. Bislang kam nichts Ungewoehnliches mehr, aber ich warte nochmal ab, ob jemand anderes dazu noch was sagen kann.

Es sah fuer mich schon so aus als ob das Gekringel einzelne Glieder haette. Wie gesagt, was koennte es sonst noch sein?
 
regulat-pro-immune

lisbe

Tss, tsss, tsss... Kaum schaut man einen Tag lang hier nicht rein, schon passieren spannende Sachen :D
Es sieht ganz wie ein Bandwurm aus. Wenn Du dann noch sagst, dass es gliedrig ist, dann um so mehr. Es handelt sich dann bei den Gliedern um sog. Proglottiden.
Schade, dass Du kein Zollstock ran gehalten hast.... Ist das alles ein Tier oder mehrere? Sieht man dort etwas, was nach einem Kopf aussieht? Denn nur dann wächst er im Innernen nicht mehr nach. Oder kannst Du die Länge schätzen?
Multiceps multiceps wäre 40-100cm lang, Mecocestoides lineatus ist recht selten beim Menschen gibt 30-80cm Länge, Mäusebandwurm 20-60cm Länge. Am wahrscheinlichsten ist vielleicht Dipylidium caninum mit 20-70cm.
Was hast Du denn für ein Haustier?

Übrigens würde ich das Teil in ein Glas einsammeln und schnellstens in ein Labor abgeben. Vielleicht sogar ein tierärztliches, denn die haben richtig Ahnung, wenn es um die Bestimmung geht. Die Bestimmung ist wiederum wichtig, um die richtige Therapie auszuwählen. Mittel der Wahl wird wohl Praziquantel sein.

Viele Grüße!
 

lisbe

Hmmm, wenn das mehrere gewesen sind, kann es sich auch um den Zwergbandwurm des Menschen handeln: 1-5cm lang und 1-2mm breit. Betroffen sind Menschen - ganz besonders Kinder, Nagetiere wie Mäuse und Ratten, Hunde.

Das nächste mal lese ich erst den Text und sehe mir dann die Bilder an.. versprochen :eek:)
 
Themenstarter
Beitritt
13.07.11
Beiträge
5
Danke schon mal fuer die ganzen Tips.

Auf die Frage, wie er rauskam: einfach so. Meine Tochter musste auf die Toilette, und das war das Resultat (nichts weiter, nur diese Kringel). Das wars.

Gruesse.
 

lisbe

Aber ins Labor hast Du das Ding jetzt nicht gebracht-? Wie gesagt, es wäre wichtig zu wissen ob der Kopf mit raus ist, sonst ist es noch da und bedarf auf jeden Fall einer Therapie.
Gruß!
 
regulat-pro-immune

Gertli

Gesperrt
Beitritt
05.10.10
Beiträge
37
Zeige doch bitte den Wurm einem Arzt, lege ihn bis dahin in Alkohol am klaren Korn.Der sagt die genau was es ist oder lässt es klären.
 

Nachtjäger

in memoriam
Beitritt
24.03.08
Beiträge
2.160
Hallo Reflex und Lisbe,
selbst auf die Gefahr hin,dass ich bei Lispe auf Widerspruch stosse,sage ich jetzt mal folgendes:
Natürlich wäre es schon interesant,zu wissen,um was es sich da handelt (ich persönlich würde nach der Beschreibung,Länge und Dicke,auf einen Madenwurm = Oxyuren tippen ).

Für die Praxis aber genügt es absolut,ohne lange Labor-Test's o.ä. ,dass man ein "Stück Wurm" hat und an diesem mit energetischer Methode austesten kann,was als Heilmittel infrage kommt. Selbst wenn man das nicht mehr hätte,würde auch eine Stuhlprobe ausreichen. Insofern ist es für uns nicht vonnöten,die genaue Identität des Parasiten zu kennen.
Nachtjäger
 

lisbe

Hallo Nachtjäger!
Nein, Du würdest nur zum Teil auf Widerspruch stossen :) . Und zu diesem Teil gehört die Länge von Madenwürmern - die werden nämlich keine 20cm lang.
Bei dem Rest gebe ich Dir Recht - man sollte es mit Deiner Methode versuchen. Gerade für Kinder ist diese nicht invasive Therapieform sicherlich erstmal vorzuziehen. Und man sollte so ein Problem ernst nehmen, denn diese Viecher richten extreme Verwüstungen in den Körpern ein. Es gibt Patienten (übrigens auch alternativ orientierte), die ihre ungebetenen Gäste seit 10 Jahren nicht los werden - mit keinen Mitteln. Aber kriegt keine Angst, denn bei diesem Patienten lagen mehrere ungünstige Faktoren vor...
Grüße!
 

Nachtjäger

in memoriam
Beitritt
24.03.08
Beiträge
2.160
OK,bin einverstanden. Wegen der Oxyuren muss ich mich nochmal schlau machen,rein aus Interesse.
Besten Gruss,
Nachtjäger
 
Themenstarter
Beitritt
13.07.11
Beiträge
5
Gertli und Lisbe, ich stimme Euch natuerlich zu, dass es am besten waere, den Wurm zu analysieren. Leider habe ich den Wurm aber nicht mehr, denn nachdem ich das Foto gemacht habe, hat meine Tochter ihn leider weggespühlt. Seitdem kam auch nichts mehr.

Der Arzt sagt, egal welcher Wurm das war, einmal Helmex und gut is.
Kann man das so stehen lassen, oder muessen wir weiter forschen? Der Arzt sagt auch, dass man bei Stuhlproben u.U. erst nach der 10. Probe etwas findet.

Vielen Dank!
 
regulat-pro-immune

lisbe

Der Arzt sagt, egal welcher Wurm das war, einmal Helmex und gut is.
Das ist ja Bullsh...! Helmex ist gut gegen Madenwürmer, aber doch nicht gegen Bandwürmer oder Ascariden. Helmex hat den Wirkstoff Pyrantel.
Pyrantel wirkt gegen Madenwürmer (Oxyuriasis), Spulwürmer (Ascariasis), Hakenwürmer (Ancylostoma duodenale), Fadenwürmer (Trichostrongylus colubriformis) und den Amerikanischen Hakenwurm (Necator americanus). Der Arzneistoff bewirkt durch Lähmung der muskelversorgenden Nerven in den Würmern eine Bewegungseinschränkung, die zur Ausscheidung aus dem Wirtsorganismus führt. Pyrantel ist ein Mittel der Wahl als Alternative zu dem Breitbandantihelminthikum Mebendazol. Gegen den Peitschenwurm wirkt es nur gering und ist zur Behandlung nicht angezeigt. Pyrantel wird nur zu einem geringen Prozentsatz in den Blutkreislauf resorbiert. Die Spitzenkonzentration im Blutplasma tritt nach 1–3 Stunden ein. Die Ausscheidung erfolgt vorwiegend über den Stuhl und nur zu einem geringen Teil über die Niere.
Bei Erkrankung durch Madenwürmer sollte die ganze Wohngemeinschaft behandelt und die Kur nach einer Woche wiederholt werden.
Quelle (keine gute in diesem Fall, weil nicht ausführlich genug): Pyrantel

Also übersetzt heisst es: Pyrantel (übrigens wie auch Mebendazol) wirken nur auf ausgewachsene Würmer und sind unwirksam gegen Larven und Eier. D.h., wenn es sich z.B. um einen Spulwurm gehandelt hat (was ich nicht glaube, denn dafür war der Wurm zu dünn) und der sich nun gegen das Meer bewegt, dann ist nicht ausgeschlossen, dass trotz des Medikamentes neue Würmer aus den bereits vorhandenen Eiern und/oder Larven sich neue Würmer entwickeln können.
Das mit der Kur für die ganze Wohngemeinschaft würde ich erweitern und nicht nur auf Madenwürmer begrenzen. Egal welche Wurmart - es sollen immer alle die Kur mitmachen.

Ist das jedoch ein Bandwurm gewesen, so ist mit Pyrantel überhaupt nichts anzurichten. Hier ist das Mittel der Wahl Praziquantel und in irgendwelchen Fällen nimmt man noch eines, das mir gerade nicht einfällt. Schlage ich sonst morgen nach, denn gerade bin ich zu faul aufzustehen, um das Buch zu holen :eek:)

Und hier hast Du den Grund, warum es so wichtig wäre zu wissen, welcher Genosse das war und warum man dann riskiert falsch zu dosieren und ist gezwungen u.U. doppelte Kuren durchzuführen etc.:
Praziquantel wird peroral (also durch Schlucken) verabreicht. Seine Plasmahalbwertszeit beträgt – je nach Leber- und Nierenfunktion – ein- bis zweieinhalb Stunden. Es muss je nach Art und Lokalisation des Parasiten in verschiedener Dauer und Dosis gegeben werden. Bei manchen Bandwürmern reicht schon die einmalige Behandlung mit niedriger Dosis (10–25 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht), bei Befall innerer Organe oder gar des Zentralnervensystems ist die Behandlung von bis zu zwei Wochen mit Höchstdosen von bis zu 50 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht indiziert.
Quelle: Wikipedia



Kann man das so stehen lassen, oder muessen wir weiter forschen?
Selber forschen ist das Beste! Du kannst davon ausgehen, dass Ärzte überhaupt nichts über Parasiten wissen. Solltest Du so einen treffen, dann ist das mit einem Lottotreffer vergleichbar.

Der Arzt sagt auch, dass man bei Stuhlproben u.U. erst nach der 10. Probe etwas findet.
Da hat er fast Recht. Es kann nach der 1. nach der 10. nach der 100. oder nie sein. Alle Möglichkeiten wären denkbar.

Hast Du schon mal überlegt, wo sich Deine Tochter ausgerechnet mit einem Bandwurm infiziert haben könnte? Wie sieht es mit Haustieren aus? Bandwürmer werden z.B. durch Flöhe übertragen.

Gruß!
 
Beitritt
18.04.08
Beiträge
3.378
Ich will mich ja hier nicht einmischen, aber ist es nicht ein bißchen zu heftig einem 3 jährigen Mädel das Albendazol zu verabreichen?

Ich würde erst mal mit alternativen Mitteln versuchen....

LG, Angie
 

lisbe

Hmmm, macht nix. Ich würde es nämlich hiermit nachholen. :D
Also für Kinder unter 2 Jahren geht Albendazol gar nicht, für etwas ältere wird die Dosierung nach Körpergewicht verordnet. Habe ich gerade nachgeschlagen.
Doch nichtsdestotrotz sollten alle anderen Möglichkeiten erstmal ausgeschöpft werden.
Grüße!
 
regulat-pro-immune

lisbe

Weiss man etwas über den Wurm? Tut sich was? oder ist das mit der Klospülung abgeschlossen gewesen?
 
Themenstarter
Beitritt
13.07.11
Beiträge
5
Moin,

Nein, nichts neues. Die Stuhlprobe war negativ und der Onkel Doktor somit zufrieden.

Was mich "wurmt" ist, dass irgendwie niemand von dem Bild her irgendwas sagen kann. Man muesste das doch eingrenzen koennen??? Es ist ja nicht jeder Parasit duenn und lang.

Oder es kaeme jemand und sagt, dass das auch was ganz anderes haette sein koennen.

Meiner Tocher geht es prima, es gibt keine Anhaltspunkte, dass da irgendwas sein koennte. Und doch komme ich immer wieder auf das Bild zurueck und denke, dass das eigentlich nichts anderes haette sein koennen als ein Wurm.

Gruss.
 
Oben