Weiterentwicklung durch Depression

kralik

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Hallo zusammen,

es wird immer schwierig sein sich mit Menschen über spirituelle Dinge zu unterhalten die keine ähnlichen Erfahrungen gemacht haben.
Man kommt sich vor als befände man sich in einer anderen Schwingungsebene und das was man sagt kommt beim Gegenüber gar nicht an. Es taucht oft Intoleranz, Missbilligung und ähnliches auf.
Das erlebte ich hier und in anderen Situationen sehr häufig.

Trifft man jedoch auf Menschen die ähnliches erfahren haben, stellt sich sofort ein Gleichklang oder eine Harmonie ein, und es taucht ein blindes Verständnis auf. Leider findet man nur ganz wenige ...

Durch meine Depression stand ich an der Grenze zum Tod und seither hat sich meine ganze Sichtweise die Welt und die göttliche Quelle und auf mich selbst sehr verändert.
Die Erkenntnis das alles Eins ist, ist schwer zu vermitteln.
Ich würde gerne mehr dazu schreiben weiss aber nicht ob das hier der richtige Rahmen ist ...
 

kralik

es wird immer schwierig sein sich mit Menschen über spirituelle Dinge zu unterhalten die keine ähnlichen Erfahrungen gemacht haben.

Hallo Naturkind,
da hast 100% Recht. Ich habe im Lauf meiner beruflichen Tätigkeit gelernt, dass es absolut keinen Sinn macht, überzeugen zu wollen, sondern nur das Beantworten von Fragen fruchtbar ist.
Die Erklärungen der spirituellen Metaphysik können nicht widerlegt, sondern nur bekämpft oder ignoriert werden. Das erleichtert meine Tätigkeit ungemein.

Liebe Grüße
metaSpirit
 
regulat-pro-immune
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.034
Hallo Wildaster

.. ich hab das :))) nur bezüglich dieser Aeusserung verstanden:
Es ist wie bei einer Bergtour. Mitten im steilen Gelände während eines 5 stündigen Aufstiegs, denkt man "nie wieder". Und dann am Abend beim Auto war alles nicht so. 1 Woche später wird die nächste Tour geplant. (Weiß wovon ich rede:))) )
nicht im Hinblick auf Depression.

Da glaube ich sogar auch zu verstehen was gemeint ist... denn jeder der mal etwas Extremes leidenschaftlich gern machte.. das alle Kraft brauchte, und dabei an seine äusserste Grenze kommt, wird sicherlich mal an den Punkt gelangt sein, wo er denkt "so was mach ich nie wieder".
.. und dann, wenn sich alles gelegt hat, wagt man es doch irgendwann wieder.
Das ist menschlich, oder nicht?:wave:
HERZENSGRUESSE
KARDE
 

kralik

:)-))):unangebracht und zeigt mir,dass du solche Phasen nicht durchlaufen hast)

Hallo Wildaster,

diesen https://www.symptome.ch/vbboard/images/smilies/laughoutloud.gif erlaube ich mir heute. Wenn wie ich daran zurück denke, wie ich damals passiv herum gehangen bin und mich in meinem unendlichen Selbst-Mitleid gesuhlt habe. Selbst meine Lebensdroge "Sport" habe ich nicht gemacht.
Ich hätte zu dieser Zeit genauso reagiert wie du. Daher kann ich deine Aussage sehr gut mitfühlen.
Alles Gute für dich!

Liebe Grüße
metaSpirit
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.887
hallo metaspirit ,

wenn ich mir erlauben darf :
Wenn wie ich daran zurück denke, wie ich damals passiv herum gehangen bin und mich in meinem unendlichen Selbst-Mitleid gesuhlt habe. Selbst meine Lebensdroge "Sport" habe ich nicht gemacht.
keine wirkliche depression bedarf das wort "selbstmitleid" geschweige denn das wort "gesuhlt".

ich bitte um ernsthaftigkeit den wirklich betroffenen gegenüber .

danke im voraus .
fg ory
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.609
Ich habe im Lauf meiner beruflichen Tätigkeit gelernt, dass es absolut keinen Sinn macht, überzeugen zu wollen, sondern nur das Beantworten von Fragen fruchtbar ist.

Die Erklärungen der spirituellen Metaphysik können nicht widerlegt, sondern nur bekämpft oder ignoriert werden.

Das erleichtert meine Tätigkeit ungemein.

Das ist bitter.

Philosophisch und spirituell.

Wie großartig, wenn man überzeugt sein kann von etwas - Aaah, ach so, das meinst du, so ist das . . . wie schön, wenn man diesen Aha-Überzeugungs-Moment erlebt, spürt. Egal, nach drei Worten, drei Sätzen oder drei Büchern.

Wichtig, w e n n man ihn spürt.

Natürlich möchte niemand überredet, belatschert werden.

Warum man etwas nicht mehr diskutieren und damit vielleicht auch widerlegen, sondern nur bekämpfen oder ignorieren könnte, ist mir unverständlich, aber auch unsympathisch, als Bild. Mir scheinen die gemachten Aussagen in keiner Weise und Hinsicht auch nur annähernd so groß, wie hier der Eindruck erweckt wird.

Unwiderlegbare Aussagen. Selbst über die Bibel werden solche Aussagen nurmehr selten gemacht.

Wollen sowas wirklich viele in sogenannten "zweckorientierten Kollektiven" hören?

Die wären mir dann auch unheimlich.


Gerd
 
regulat-pro-immune

kralik

Hallo Gerd,

"unwiderlegbare Aussagen" ist sehr provokant. Ich weiß, macht aber nix. In den ganzen 10 Jahren seit ich mich mit spiritueller Metaphysik beschäftige, habe ich noch nie jemanden getroffen, der sie widerlegt konnte.

Es geht auch gar nicht darum, ob es widerlegbar ist oder nicht. Im Grunde ist das egal, weil diese Standfestigkeit sowieso relativ ist. Entweder es interessiert jemanden und er findet etwas für sich darin oder nicht. Das ist die wahre Schlüssel auf den es ankommt.

Liebe Grüße
metaSpirit
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.609
Das hätte ich fast so gedacht, Heinz, dass es auf all das gar nicht ankommt - zum herzhaften lauten Lachen reicht's bei mir schon.


Ja, wat nu' . . .


Gerd
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

kralik

zum herzhaften lauten Lachen reicht's bei mir schon.

Hallo Gerd,

na dann hat es doch schon mal einen Sinn. :)

Es wird ganz gern von Menschen angenommen, die sich schon lange mit Spiritualität beschäftigen und nun feststecken. Meistens brauchen sie eine metaphysische Erklärung der aktuellen Situation im Zusammenhang mit ihrer Bewusst-Seins-Entwicklung. Das hilft ihnen, eine neue Perspektive einnehmen zu können.

Liebe Grüße
metaSpirit
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
21.07.11
Beiträge
67
Hallo metaSpirit,

>>>Joggen hat mir damals sehr geholfen Laufen laufen laufen .......nach o...ch hinten blicken - immer nur hoch. lg, Walt
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.609
"unwiderlegbare Aussagen" ist sehr provokant. Ich weiß, macht aber nix. In den ganzen 10 Jahren seit ich mich mit spiritueller Metaphysik beschäftige, habe ich noch nie jemanden getroffen, der sie widerlegen konnte.

Es geht auch gar nicht darum, ob es widerlegbar ist oder nicht. Im Grunde ist das egal, weil diese Standfestigkeit sowieso relativ ist. Entweder es interessiert jemanden und er findet etwas für sich darin oder nicht. Das ist die wahre Schlüssel auf den es ankommt.

metaSpirit

Schon vor 3 Jahren hast du diese und ähnliche Aussagen in anderen Foren diskutiert, unter deinem ersten Namen hier, und mit genau den gleichen Reaktionen - unter anderem in spirituell-philosophischen Foren.

Aufkommende Kritik beantwortest du immer wieder mit Sätzen wie "macht aber nix", "darum geht's auch nicht", "im Grunde ist das egal" etc. etc. Erinnert mich an Marketing- oder Werbe-Leute, die auf jede Frage eine flotte Antwort bringen, indem sie gleich mal ein paar neue Begriffe in neuen Kombinationen, Variationen und Zusammenhängen bringen, die zwar wieder zu neuen Fragen führen könnten, aber ebenso wortreich wieder umschifft werden, so dass man schon nach wenigen dieser "Runden" schon gar nicht mehr weiß, wo man eigentlich angefangen hatte, und ob nicht die dritte Behauptung mit der ersten schon wieder bewiesen wird, obwohl die erste noch gar nicht klargestellt wurde. Und so weiter. Immer neue Begriffe, viele Worte, Formulierungen, schier endlos. Bloß keine Pause und damit Fragen aufkommen lassen. Wenn die dann irgendwann kommen: "macht aber nix" (s.o.)

Vorher sagt man aber, es wäre alles "sehr, sehr einfach", braucht dafür aber viele, viele Seiten Text.

Für mich ist das alles weder spirituell, metaphysisch, und auch nicht philosophisch.

Und auch nicht überzeugend, noch bewusstseinserweiternd.


Gerd
 
regulat-pro-immune

kralik

Für mich ist das alles weder spirituell, metaphysisch, und auch nicht philosophisch.
Und auch nicht überzeugend, noch bewusstseinserweiternd.

Hallo Gerd,
macht ja nix https://www.symptome.ch/vbboard/images/smilies/laughoutloud.gif

Im Grunde ist es doch egal, wie ich bin. Was machst du für dich aus diesen Texten. Nur darauf kommt es an, nicht wie ich bin.
Das nennt man Eigen-Verantwort und Selbst-Ermächtigung.

Nicht ich habe deine Wahrheit, sondern nur du hast sie.

Liebe Grüße
kralik
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.503
Hallo kralik,

ich bin gerade an einem Ort,wo meine Hilfe benötigt wird und lese deine Zeilen,ist ja mit der heutigen Technik möglich und erkenne,dass ich dir überlegen bin.

Umso mehr du schreibst,entzauberst du dich immer mehr und man erkennt,bei dir ist alles schöne Theorie und nun für mich nicht mehr schön lesbar.
Ich hoffe,dass bei dir auch einmal ,wenn du deine eigenen Zeilen liest,ein wenig Schamgefühl aufkommt.

Hier an diesem Ort gibt es eine manisch depressive Mitarbeiterin und ihr gab ich deine Beiträge zum Lesen.
Danach war sie still und hatte Tränen in den Augen und ich erspare mir hier ihren Kommentar.

Was die Spiritualität betrifft ,habe ich eigene wundervolle Begebenheiten erlebt,die mich stärkten aber mich nie veranlassten,die Realität aus den Augen zu lassen.

Ich bin stolz auf mich,dass ich es bis jetzt selbst schaffte,mit gesundem Menschenverstand,guten Freunden und intuitiven Gefühlen mein Leben zu meistern mit ihren Hochs und Tiefs.

Machs gut!

Die Wildaster
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.609
Depression und Wortakrobatik

macht ja nix

Im Grunde ist es doch egal, wie ich bin. Was machst du für dich aus diesen Texten. Nur darauf kommt es an, nicht wie ich bin.
Das nennt man Eigen-Verantwort und Selbst-Ermächtigung.


Noch ein paar (letzte?) Wortpurzelbäume.

In deinem Zitat von mir steht "für mich". Es geht um deine Texte, Aussagen, Formulierungen, deine Wortakrobatik, deine Art zu diskutieren und zu argumentieren, und wie das alles ankommt, bei mir und für mich.

Dort steht kein Wort wie du bist, Heinrich.


Gerd
 

kralik

Depression und Wortakrobatik

Schon vor 3 Jahren hast du diese und ähnliche Aussagen in anderen Foren diskutiert, ...
Aufkommende Kritik beantwortest du immer....
Gerd

Hallo Gerd,

in diesem Post geht es um meine Person. Wie ich argumentiere, was ich u.a. in der Vergangenheit dzbgl. tat, usw.

Um ein für allemal klarzustellen, ich habe einen Artikel über Depression in einer metaphysische Betrachtung hier publiziert. Damit kann jemand - wenn er möchte und daran interessiert ist - mal eine andere Perspektive bekommen. Vielleicht hilft es auch dem einen oder anderen Menschen. Wäre mir eine wirkliche Freude!

Wir können gerne über den sachlichen Inhalt dieses Artikels reden. Ich beantworte auch gerne Frage oder stelle meine Meinung einer anderen gegenüber - soweit es natürlich meine Zeit und mein Interesse zulässt. Aber über meine Person diskutiere ich nicht. Sie entzieht sich jeder Kritik. Genausowenig stehe ich für Ego- oder Angst-Projektionen zur Verfügung. Also sachlicher Inhalt oder gar nicht! Und Punkt.

Liebe Grüße
kralik
 

kralik

Danach war sie still und hatte Tränen in den Augen und ich erspare mir hier ihren Kommentar.

Hallo Wildaster,

ad hoc möchte ich mal sagen, dass mein Text etwas Tiefes Inneres berührt hat, wenn Tränen kommen. Ist das nicht gut, wenn es versteckte Inhalte berührt? Oder sehe ich das jetzt falsch?

Liebe Grüße
kralik
 
regulat-pro-immune

kralik

Umso mehr du schreibst,entzauberst du dich immer mehr und man erkennt,bei dir ist alles schöne Theorie und nun für mich nicht mehr schön lesbar.

Hallo Wildaster,
ich rede nur von Sachen und Zusammenhänge, die ich weiß, weil ich sie selbst erlebt habe. Danach versuche ich sie - soweit ich eben kann - sehr allgemein zu formulieren und definieren, damit möglichst viele Menschen damit etwas anfangen können. Nachplappern, kopieren oder theoretisieren ist nicht mein Ding. Außerdem würde ich dann nicht wissen, wovon ich rede.

Liebe Grüße
kralik
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.609
Es macht doch nix, über 3 oder 4 Jahre alte Diskussionen zu sprechen - es war die Antwort darauf, dass Du meintest, seit 10 Jahren hätte noch niemand deine Theorien, Aussagen und Gedanken widerlegt (Beitrag #29). Und ich wollte zeigen, dass dir seit Jahren Leute widersprechen. Die Texte, um die es da geht, sind wohl mehr oder weniger die gleichen, wenn ich das richtig sehe.

Wo es um "Ego- und Angst-Projektionen" geht, sehe ich nicht. Also braucht darüber auch niemand zu sprechen.

Wie Wildaster sehr treffend formuliert "umso mehr du schreibst, entzauberst du dich immer mehr".

Leider.


Gerd
 
Oben