Was ist nur mit ihm los? Diese Kälte ...

Themenstarter
Beitritt
10.12.12
Beiträge
31
Hallo liebes Forum,

eigentlich weiß ich garnicht so Recht womit ich beginnen soll ...

Einige Daten zuerst über mich ... Ich bin im Alter von 15 Jahren von einem 30 Jährigem Mann vergewaltigt wurden. Dies war leider meine erste sexuelle Begegnung. Ein Jahr später begann ich meine erste Partnerschaft. Es sind ebenfalls nur schreckliche Dinge passiert ... psychische Gewalt ... körperliche Gewalt ... sexuelle Gewalt ... Das ganze ging 2.5 Jahre ... danach jagte er mich noch ein gutes halbes Jahr. Ich war sehr am Ende. Wollte einfach nur noch sterben. Er zog mich oft in sein Auto und fuhr mit mir an abgelegene Stellen um mich zu missbrauchen. An das letzte Mal erinnere ich mich noch als wäre es erst gestern passiert.

Um es zu ertragen begann ich mit einer heftigen Drogenkarriere. Ich nahm echt alles was ich in die Finger bekommen konnte. Aber es tötete den Schmerz in mir. Heute bin ich endlich clean.

Auch lebte ich in für 3,5 Jahre in einer glücklichen Partnerschaft. Ich liebte ihn wirklich sehr. Obwohl wir überhaupt keine Sexualität entwickelten. am Ende der Beziehung zu ihm tauchte so ein neuer Mann in meinem Leben auf. Ich begann mit ihm zuerst eine schöne Freundschaft. Jedoch war wohl in seinem Kopf viel mehr als das. Es lief eine lange Zeit wunderschön bis er eines Tages ebenfalls mit psychischer Gewalt begann. Alles schwang irgendwann auch in sexuelle Gewalt um. Er Missbrauchte mich aber nicht in dem Sinne das er mit mir schlief. Er feierte nur Selbstbefriedigung neben mir. Ende des letzten Jahres verlor er die Beherrschung und schmieß mich durch meine Wohnung weil ich seine Gefühle nicht erwiderte. Es war echt schrecklich für mich. Ich schmieß ihn aus meiner Wohnung. Er stalkte mich dann noch eine Weile. Bis ich jetzt endlich seit einiger Zeit Ruhe habe.

Vor einigen Monaten (es überschnitt sich mit dem Stalker) lernte ich einen netten Menschen kennen. Den ich auch sehr lieb habe. Alles begann wirklich wunderschön, bis auf die schwierige Sexualität. Wir verbrachten immer wunderschöne Momente. Als wir in unseren Gefühlen immer stärker wurden machte er sie zu. Nun beginnt auch er immer ekliger zu mir zu werden. Er bewirft mich oft mit meiner Vergangeheit (den Missbräuchen, der Drogenzeit). Ich weiß auch das ich nicht den besten Weg gegangen bin ... nur habe ich eben auch versucht zu überleben. Er meint auch immer das ich selbst daran Schuld bin meinen Weg so gegangen zu sein. Aber es stimmt doch nicht das ich an dem Missbrauch Schuld habe, oder? Mit dem ersten Peiniger war ich ebenfalls über einen Musikverein befreundet. Wir unternahmen hin und wieder einiges zusammen. Da ich sehr großen Stress mit meinen Eltern hat bot er mir an einige Tage bei ihm zu übernachten. Ich willigte ein weil die Situation zu Hause nicht mehr tragbar war. Es passierte gleich in der ersten Nacht. Ich sagte tausend mal nein nein nein. Und doch vergriff er sich an mir. Ich schrie so laut das es das halbe Dorf gehöprt haben musste ... Nun sagt mein Partner das ich selbst daran Schuld bin das es passierte da ich ja selbst mit zu ihm bin und diese Entscheidung selbst traf. Hat er Recht damit das ich all die Missbräuche selbst zu verantworten habe?

Nun noch einmal zu meinem jetzigem Partner ... Er hat ein sehr angeknacksten Selbstwert. Ich geh damit sehr liebevoll und vorsichtig um. Dieser kommt aus vergangenen Partnerschaften seinerseits. Auch haben sich seine Eltern sehr früh getrennt. Wann weiß ich nicht genau, aber er war noch sehr klein. (zwischen dem 5-10 LJ) In seiner Jugend war er ein Schlägertyp und machte alles platt was ihm so um ihn herum nicht in den Kragen passte. Er bereut es heute sehr. Er ist auch in dem Sinne der körperlichen Gewalt nicht mehr aggressiv. Tut er dies nun mit Worten? Stachelt er aber deshalb in meine Wunden umher um sich etwas zu erheben? Durch meine Geschichte kamen ihm nun auch sehr oft Bilder aus seiner Kindheit hoch. Wahrscheinlich ist er auch innerhalb der Familie missbraucht wurden. Es schockt mich sehr. Wie kann ich mit ihm umgehen? Für mich selbst diese Last zu tragen ist etwas anderes als nun auch bei ihm. Ist er deshalb oft so kalt zu mir und versucht damit seine Gefühle zu beschützen? Ich weiß es ist nicht gerade einfach mit meiner Geschichte, aber es mangelt oft an Respekt seinerseits. Wie kann ich ihm das verständlicher machen? Möchte gern bei ihm bleiben da er ebenfalls auch sehr viele gute Eigenschaften hat. Er ist unwahrscheinlich liebevoll dennoch. Er kümmert sich auch sehr um mich. Es ist manchmal wie als würde er eine Art Film schieben. Was ist mit ihm los? Bin ich daran Schuld?

Liebe Grüße Kamillenblüte
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.621
Du fragst mehrmals nach Deiner Schuld, Kamillenblüte, und ich kann nach dem ersten Lesen nur sagen "Nein, es ist nicht Deine Schuld!" Schon gar nicht, was Deinen jetzigen Partner, Freund betrifft, der hat seine eigene Geschichte.

Von einer Freundin, die Missbrauch und Traumatisierung selber erlebt hat und von anderen gehört hat, weiß ich, dass ganz viele mit solchen Geschichten in ihrem Leben immer wieder den gleichen, ähnlichen Situationen und Menschen begegnen, also auch was den Missbrauch und Gewalt angeht - wie zwanghaft oder magisch davon angezogen, wie diese Freundin meinte. Sie hatte es selber so erlebt und von anderen immer wieder so gehört - bis sie anfing, sich diesen Dingen irgendwie zu "stellen", mit Hilfe von Ärzten, Therapeuten, einer Klinik-Behandlung.

Was nicht leicht ist, wie sie auch immer wieder sagt. Aber sie trifft inzwischen auf "andere" Menschen, steckt nicht mehr in diesem "Muster" drin, was nicht von heute auf morgen ging, und auch nicht einfach mal "weg" ist.

Aber sie sagt immer wieder, es hat sich gelohnt für sie und ihr Leben.



Alles Liebe und Gute, Kamillenblüte,

und herzliche Grüße

Gerd
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
10.12.12
Beiträge
31
Vielen Dank Gerd ... für Deine Antwort.

Da hast Du wohl sehr Recht mit dem was Du da schreibst. Aber auch ich habe bereits viele Therapeutische Maßnahmen hinter mich gebracht. Von Frauenhilfe, über Verhaltens- und Traumatherapie und eben auch den harten Entzug von den Drogen in einer Klinik. Es ist als wäre man mit irgendetwas vergiftet worden und zieht es immer wieder an. Das ist wohl das allerschlimmste an der Sache des Missbrauchs. Man geht einen langen Leidensweg. Aber auch mir taten diese Therapien sehr gut.

Aber leider kann ich nichts gegen meine Gefühle zu ihm machen. Ich hab mich so verliebt in ihn und glaube es der Mann meines Lebens ist. Er hat auch wahnsinnig viele positive Eigentschaften und Facetten wenn er mal auf der Erde ist. Dann schwingt es wieder um. Mittlerweile fast von Tag zu Tag. Wobei in den letzten 4 Wochen die negativen Zeiten überwogen. Er hat sich jetzt einmal entschuldigt für die schreckliche Zeit die er mir gab und er nicht weiß was mit ihm los ist. Er nicht mehr weiß wie er mir gegenüber treten soll ... und wie er mit mir klar kommen soll wenn er sich selbst nicht tragen kann. Ist das das Ende unserer jungen Liebe? Es tut so sehr weh ... immer wieder dieser Schmerz. Ich weiß nicht mehr wie ich es tragen soll. Am Montag verletzte er mich sehr in meinem Herzen. Ich war gestern sehr distanziert zu ihm. Muss mich eben auch schützen. Er kann ja nicht ständig mit mir so umgehen ohne das es eine Konsequenz für ihn trägt ... oder bin ich zu hart zu ihm? Es tat ihm sehr weh. Ich sehe in seinen Augen das auch er sehr viel geweint hat in den letzten Tagen ... Ich sehe das er es bereut. Das unterscheidet ihn von den anderen. Aber wohin mit meinen Gefühlen?

Ich weiß ja das er seine Geschichte hat ... ich seh ihm in die Augen und fühle es ... er brauch nicht einmal was dazu sagen ... Kann ich ihm nicht doch irgendwie helfen? Ich glaube es ist ein Schutz für seine Gefühle. Er hat Angst verletzt zu werden und deshalb legt er sie auf Eis. Wie kann ich es schmelzen lassen? Kann ihn nicht aufgeben dafür sind meine Gefühle viel zu stark.

Liebe Grüße Kamillenblüte
 
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.090
Liebe Kamillenblüte,
herzlich willkommen.
Es freut mich, daß Du hier zu uns gefunden hast.
Ich finde es sehr mutig von Dir, daß Du soviel erzählst aus Deinem Leben. Danke für Dein Vertrauen.
Deine Ehrlichkeit berührt mich sehr.
Was ich Dir dazu sagen kann:
Vor vielen Monaten führte mich mein Lebensweg hier vorbei und ich begann, daß eine oder andere aus meinem Leben aufzuschreiben und bin immer noch dabei. Es tut mir einfach gut und ich habe so besser die Möglichkeit, "meinen roten Lebensseelenfaden" nicht zu verlieren.
Hier sind sehr liebevolle Menschen.
Vielleicht hilft Dir diese Möglichkeit, hier einen Ort gefunden zu haben, an dem Du aufschreiben/erzählen kannst.

Du weißt, daß er seine Geschichte hat.... und siehst an seinen Augen, daß er in den letzten Tagen geweint hat.
Und Du glaubst, daß er seine Gefühle schützt, Angst davor hat, verletzt zu werden und er sie deshalb auf Eis legt.

Ausgehend von Deinen Worten, daß Du in an seinen Augen siehst, daß er in den letzten Tagen geweint hat,
und darauf vertrauend, daß es so ist, er zeigt sich selber seine Gefühle und weint.

Auf Eis gelegte Gefühle zum Schmelzen bringen.... das braucht Zeit liebe Kamillenblüte. Und auch viel Vertrauen, sehr viel sogar.
Liebe ist auch wie wärmende Sonnenstrahlen. Und wenn liebende Sonnenstrahlen auf Eis schauen, beginnt es ganz langsam irgendwo am Rand zu tropfen.
Liebe ist auch Nähe und Distanz. Das eine schließt das andere nicht aus. Und beides liebevoll so gelebt,
schafft Raum für neues in der eigenen Seele. Für jede Distanz gibt es einen Grund. Sei es der Grund, sich schützen zu wollen oder in Ruhe nachzudenken oder Zeit für Gefühle zu haben... Und gemeinsame Nähe schafft von sich aus alleine gemeinsam Vertrautes. Ein liebevolles Lächeln, auf aufmerksames Wort oder ein tröstendes, ein Indenarmgenommenwerden... es gibt soviel, was Nähe näher zusammenbringen kann.
Sich zu lieben ist nicht immer nur Harmonie und Sonnenschein... sich lieben und innerlich gemeinsam wachsen zu wollen und einen gemeinsamen Lebensweg gehen zu wollen, schafft auch mal Wüstenzeiten und die können
einem so innerlich zu schaffen machen und aufwühlen.

Wenn Du magst, schau hier wieder vorbei und schreibe/erzähle das, was Du hier mitteilen möchtest.
Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, daß es Dir Klarheit bringen wird. Sei und bleib Dir selber die allerliebste Freundin.
Du bist schließlich 24 Stunden am Tag mit Dir zusammen.
Und was ich ihm wünsche ist, daß er für sich selber der allerliebste Freund ist. Er ist schließlich 24 Stunden am Tag mit sich selber zusammen.

Wünsch Euch beiden Lieben viel Kraft, Hoffnung, Zuversicht und Mut.

alles Liebe
flower4O
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Hallo Kamillenblüte,:)

da hast du schon einiges erlebt, was seine Spuren hinterlassen hat.

Es wurde manches genannt, was ich ähnlich sehe. Eine schlechte seelische Erfahrung speichert man als Gefühl und Information, wenn man es nüchtern betrachtet. Aber es sind leider Verletzungen und sie sind auf gewisse Weise noch immer in einem lebendig obwohl man ein anderes Leben führt und auch führen will.
Auch deinem Partner geht es sicher ähnlich. Er hat auf der einen Seite sehr gute Eigenschaften und auf der anderen Seite kann er verletzend deinen eigenen Gefühlen gegenüber sein. Auch er hat Schlechtes erlebt und trägt das genauso mit sich wie du. Man reagiert, dann aus diesen Verletzungen heraus, zieht vielleicht auch immer wieder ähnliches an, bis man es sich genau ansieht.

Ich finde in dem Zusammenhang energetische Psychologie hilfreich wie EMDR. Ich halte es aber auch für wichtig die Zusammenhänge etwas besser zu verstehen, so dass man besser handeln kann und nicht hilflos ist, gegenüber den alten Gefühlen. Ganz gut beschreibt Ralf Bihlmaier das auf seiner DVD.

Kraft der Gedanken: Mentale Resonanz Methode: Ralf Bihlmaier:

Ich sehe aber auch das nicht als Wundermittel an, weil man es letztendlich, vielleicht mit der entsprechenden Unterstützung, nur selbst machen kann. Aber wenn man die Ursache kennt und auch weiß wie man selbstständig zu seinem Innern Kontakt aufnehmen kann, dann ist das eine gute Hilfe, finde ich.

Grüsse von Juliette
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
10.12.12
Beiträge
31
Hallo Juliette,

vielen Dank auch Dir füe die lieben Worte.

Oh ja da war einiges zu ertragen. Aber irgendwie merkte ich Jahrelang nicht einmal das es so war. Es war wie ein funktionieren in der kaputten Welt gewesen. Auch meine Kindheit, die Beziehung zu meinen Eltern war ein reiner Horror. Aber für mich war dies eben normal. Also bemerkte ich erst als junge Erwachsene das etwas nicht stimmt. Schrecklich war nur der Aufprall als ich dann verstand was passierte und wie ich lebe. Es hat viele Ängste und Risse hinterlassen. Aber ich sehe es mit Stolz überlebt zu haben. Sehe mich als starke Frau die es gemeistert hat. Habe viele Jahre gebraucht um es in ein etwas schöneres Licht zu rücken. Ich möchte nicht sagen das ich keine Fehlentscheidungen mehr treff und mich nicht mehr in Gewalt begebe, aber es ist um ein rießiges Stück an Lebensqualität und Glück gestiegen.

Vielen Dank auch für den Link. Werde es mir einmal anschauen.

Grüße Kamillenblüte
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.12
Beiträge
31
Guten Abend Flower40,

naja ich wollte eben Hilfe und da sind Informationen ja sehr wichtig. Da kann man gern auch einmal genau erklären ohne sich gleich zu outen. Nur so bekommt man eine ehrliche Antwort zurück. Bei Freunden die die emotionale Ebene nicht verletzten wollen bekommt man dies oft nicht so. Was ich auch verstehen kann.

Oh ja hier sind sehr sehr liebevolle Menschen. In anderen Foren wurde ich oft beleidigt das ich immer noch krank sei und ihn rausschmeißen soll. Dabei kennt ihn niemand. Er schlägt mich nicht. Geht unwahrscheinlich liebevoll mit unserer Sexualität um. Ihm ist meine wichtiger als die eigene. Er kümmert sich oft so süß um mich wenn es mir nicht gut geht. Muntert mich auf. Nur in letzter Zeit reißt ihm oft der Faden. Und ich kann verstehen das es eben auch nicht einfach ist mich leiden zu sehen und auch selbst zurück zu stecken müssen. Er möchte ja gern mit mir Leben. Auch seine eigene Geschichte ist hart. Und mit dieser hat er auch zu kämpfen. Er erzählt mir immer mehr über sich. Was ihn ebenfalls von anderen unterscheidet. So ein Mensch kann es nicht böse meinen. Die anderen haben ganz andere Muster gefahren. Er ist einfach anderst. Mein Bauchgefühl sagt es mir und auf dieses musste ich mich sehr oft verlassen. Ich glaube es hat mich noch nie belogen.

Auch das er Gefühle zeigt wie Tränen ... seine Empathie dazu ist sehr liebevoll. Mag es wenn er so weich sein kann. Und Du hast Recht. Habe garnicht darüber nach gedacht. Er beginnt sich selbst Gefühle zu zeigen. Also beginnt es ja schon das er sich seine Gefühle eingesteht. Wenn auch im Moment traurige. Ich habe ihn gefragt ob er geweint hat und er sagte verlegen ja. Das war so ehrlich von ihm.

Oft bringe ich das Eis auch zum schmelzen. Er öffnet sich mir gegenüber immer mehr. Aber dann blockt er wieder ab, wird dabei eklig. Weiß das es ein harter langer Weg ist das er mir vertraut. Möchte nur gern mit ihm umgehen können, ihm an der richtigen Stelle Vertrauen schenken. Du hast wohl sehr Recht damit das ich ihm Zeit schenken muss und dann beginnt das dicke Eis langsam zu tauen. Werde weiterhin liebevoll zu ihm sein. Es bringt eh nichts sich in einer solchen Situation zu streiten. Er macht dann nur zu. Nur ist es sehr schmerzhaft oft die Tritte zu bekommen. Manchmal habe ich keine Energie dafür und bin am Ende.

Vielen Dank für diese liebevollen Worte und Aufmunterung ;-)
 

Windpferd

Hallo Kamillenblüte,

ich hatte privat und beruflich viel mit Frauen zu tun, die alle Arten von Gewalr erfahren hatten, mit katastrophalen Beziehungs- und Drogenkarrieren. ("Normale" Psychotherapie - sogar Verhaltenstherapie - nützt typischerweise wenig. Sie kann sogar schaden, wenn schwere Traumen wieder vergegenwärtigt werden, dann das ist erneute Traumatisierung,)

Es gibt eine Alternative, seit ca. 20 Jahren vielfach erprobt: EMDR (Eye Movement Desensitization and Restructurung) nach Francine Shapiro, einer amerikanischen Psychologin. Nähere Informationen bei emdria.de. (Dort auch Adressen von Behandlern, die in der Methode ausgebildet sind. Es handelt sich um relativ kurze Therapien.)

Es könnte zweckmäßig sein, den Liebesbeziehungen, der Sexualität eine Pause zu schenken während dieser Therapie.

Alles Liebe,
Windpferd
 
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.090
Liebe Kamillenblüte,
wünsch Dir ein liebevolles Wochenend.
Danke, daß Du Zeit gefunden hast, Dich hinzusetzen und zu schreiben.
Ihr beiden Lieben seit auf einem wertvollen gemeinsamen Lebensweg.
Manchmal ist innere liebevolle Verbundenheit wie ein Hochseiltanz.
Eine noch so kleine winzige überflüssige Bewegung und es droht der Absturz.
Und gilt es dann nicht nach unten hin sich abzusichern.
Zu schauen, wo braucht es mal Ruhe und Pause, mal Nähe und Distanz.
Und es gibt für alles eine Zeit: eine Zeit zum Reden, eine Zeit zum Schweigen, eine Zeit für Zärtlichkeiten, eine Zeit für Ruhe und noch vieles, vieles mehr. Und alles ist eingebunden in liebevolles menschliches Verständnis. Ohne dem, da geht es nicht im Leben.
Und manchmal ist ein Spaziergang in der Natur wie ein innerer Segen. Abzuschalten und den Geräuschen der Natur Zeit zu schenken.
Bleib weiterhin liebevoll mit Dir verbunden. Mit dem, was Du als Mensch bist. Mit all Deiner liebevollen Aufmerksamkeit Dir gegenüber, wenn der Faden sich verliert und ihm gegenüber.

Gefühle sind so wertvoll und sie können soviel zur eigenen inneren Seelenreise beitragen. Nur dann, wenn sie ganz, ganz tief gehen und Verletzungen sehr deutlich werden, ist es manchmal schwer zu ertragen.
Und in dem Ertragen steckt ein Tragen. Und dort, wo die Annahme dieser
Seelentiefe und ihrer damit verbundenen Wunden liegt, sich ausbreitet,
wird es lichter werden. Ganz langsam in kleinen Schrittchen.

Ich wünsch Dir ein liebevolles und achtsames Wochenend.

alles Liebe
flower4O
 
Beitritt
28.11.08
Beiträge
1
Hallo Kamillenblüte!
Hast Du schon einmal etwas vom Gesetz der Anziehung gehört? Wenn Deine persönliche Schwingung auf "Missbrauch" ausgerichtet ist, wirst Du immer wieder Menschen anziehen, die dich missbrauchen. Du musst daher Deine Schwingung ändern.
Lies doch einmal das Buch von Louise L. Hay: Gesundheit für Körper und Seele. Die Autorin wurde als Kind selbst von ihrem Stiefvater missbraucht und entwickelte irgendwann im Erwachsenenalter Vaginalkrebs. Diesen hat sie überwunden, indem sie ihrem Stiefvater, so schwierig das auch klingen mag, vergeben hat. Es ist in wenigen Worten schwer für Dich verständlich zu machen, aber lies das Buch und Du wirst so einiges über Dich erfahren! Es sind nicht die Männer, die allesamt böse sind, sondern Du bist es (nicht als Vorwurf gemeint), die diese Männer, die es ja leider gibt, immer wieder unbewusst anziehst. Es hat nichts mit deinem Bewusstsein zu tun, denn du willst solche Männer ja nicht bewusst kennenlernen. Dein Unterbewusstsein zieht diese Menschen in dein Leben und spiegeln Dir immer wieder deinn (wenn auch unbewussten) Glaubenssatz wieder: Alle Männer sind so. Dann wirst Du diese Erfahrung auch immer wieder so machen. Lies das Buch von Louise L. Hay und Du kannst Deine Einstellung mit Affirmationen ändern!

Alles Gute für Dich!
Autismus
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.12
Beiträge
31
Hallo Windpferd,

Ich weiß das normale Therapien nicht viel bringen ... deshalb bin ich immer davor weg gelaufen. Empfand es auch oft als erneute Traumatisierung. Von der EMDR habe ich viel gehört und viel gelesen. Finde es gut. Nur leider gibt es bei uns hier in der Nähe nicht all zu viele Therapeuten die das können. Und die die es können haben keine Kapazität mehr. Stehe auf einigen Wartelisten ... aber oft sind dies 2 Jahre ...

Ein weiteres Problem was ich habe das ich eben ungern nochmal zu einem Mann möchte. Nicht weil ich das schlecht finde und zu Beginn meiner Heilung war ich deshlab sehr offen, aber ich habe gemerkt das da ziemliche Blockaden herrschen ... und ich nicht erzählen kann so wie es sein sollte.

Sicher hast Du auch Recht damit wenn Du sagst das ich in dieser Zeit auf eine Liebe und Sexualität verziochten sollte. Nur habe ich 8 Jahre auf Sex verzichtet und nun möchte ich es wieder haben. Auch möchte ich nicht noch länger auf Liebe verzichten. Ich kann ja nichts gegen meine Gefühle machen für ihn. Ich liebe ihn einfach sehr und kann es nicht einfach so abschalten ...

Vielen Dank für Deine Antwort,

LG Kamillenblüte
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.12
Beiträge
31
Hallo flower4O,

Vielen Dank noch einmal für Deinen Beitrag.

Ich werde mir selbst liebevoll bleiben. Das hab ich begriffen. Dann n´bin ich auch liebevoll zu ihm. Denn bin ich es nicht ... bin ich auch nicht mehr liebevoll zu mir. Ich schätze ihn wirklich an Wert. Er ist ein toller Mensch trotz seiner Ecken. Es verlief nun einige viele Tage sehr schön bis es am gestrigen Abend wieder zusammen brach. Ich hatte erst meine Gefühle zu ihm zurück geschraubt weil er wirklich sehr aufdrehte. Schrecklich war diese Zeit für mich. Wohin mit meinen Gefühlen wenn er so hart zu mir ist. Ich liebe ihn doch und glaube er tut es auch. Warum fährt er sich immer so fest? Ich verstehe es nicht?! Er war so schrecklich zu mir ... kann garnicht schlafen.

Es waren einige wundervolle Tage und er macht es einfach kaputt. Er hatte wohl Probleme auf Arbeit über die er kaum spricht und auch nervt ihn seine Mutter. Er tobt sich dann immer hoch. Nur bekomm ich eben alles ab und bin garnicht der Ursprung. Er bat mich mit zu ihm zu kommen. Wir gingen ein wenig einkaufen ... Er fragte mich dann warum ich ihm hinterherlauf ... aber wir waren beim einkaufen ... musste ja auch wieder zum Ausgang? Als wir heim bei ihm landeten sagte er wieder zu mir ich soll ihm nicht hinterherlaufen ... musste aber durch den Flur um in die Wohnstube zu gelangen?! Ich ging ihm dann aus dem Weg und setzte mich still auf die Couch ... worauf er mich fragte was los sei. Ich antwortete das ich ihm nicht im Weg stehen wollte ... Er wiederrum ich solle ihn auch mal grummeln lassen ... und ich bekomme es ab?

Weiter ging es dann beim Abendessen kochen ... er fragte ob ich ihm helfen kann? Ich tat dies. Das Essen stand dann auf dem Herd ... ich schaute die ganze Zeit aus dem und verlor immer Mal einen Blick an ihn ... Er fragte warum ich ihn anschau ... hatte doch nur Sehnsucht nach ihm?!

Am späteren Abend lagen wir aneinander gekuschelt bei ihm auf der Couch ... er interessierte sich nur für den Fernseher ... ich gab mir soviel Mühe und umknuddelte ihn und es kam dann zu einem kurzen Kuss den er auch noch abwehrte ... Ich schaute dann traurig zum TV und er begann mein Gesicht zu streicheln ... Fragte was los ist? Ich: Warum küsst Du mich nicht? Weshalb bat er mich mit zukommen wenn er doch eigentlih garkeine Lust auf mich hatte ... Er sprang auf ... ich sollte meinen Kram packen und er fuhr mich heim ... noch nicht mal bis heim ... Was soll so eine Show von ihm? Und so läuft das ständig ab ... Was möchte er den von mir? Schubst mich ständig hin und dann doch wieder her?

Ich verstehe seine Kälte nicht ... dabei verlief die letzte Zeit so wunderschön. Ich kann es nicht nachvollziehen? Habe nichts gemacht und fast den ganzen Abend geschwiegen ... wollte ihm ja auch die Ruhe schenken ... mit ihm schweigen. Aber egal wie ich mich bewege man kann es ihm nie Recht machen.

Woher entsteht seine Wut? Aus Angst?

Er hat sich auch sehr geöffnet in den letzten Wochen. Er hat viel erzählt über sich. Man spürte es schon die ganze Woche ... er zog sich immer Mal zurück. Ich machte mir große Sorgen ... und nun war er wieder wie völlig ausgewechselt. Ich kann es einfach nicht verstehen. Mein Herz tut einfach nur noch weh wenn er so ist. Er zeigt mir dann immer das ich ihm völlig egal bin ....

´LG Kamillenblüte
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.531
Hallo kamillenblüte,

nimmt Dein Freund Drogen?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.12
Beiträge
31
Hallo Oregano,

Danke erstmal für Deine Antwort.

ich weiß nicht so Recht?!

Da ist Cannabis bei ihm zu Haus ... er nahm früher Anabolika ... und ob er es noch tut keine Ahnung.

Aber ich war selbst viele Jahre Cannabisabhängig ... glaube nicht das es davon kommt. Mit Anabolika kenne ich mich nicht so aus. Er geht nicht mehr trainieren. Aber abhängig macht es ja trotzdem und wenn ich mir die Folgeberichte anschau dann ist es fast wie beim Crystal wie er sich auch gerade benimmt. Von einem Moment auf den anderen ist er auf 180 und tobt sich voll ein. Fragte ihn doch nur warum er mich nicht küssen möchte und weshalb er mich dann fragte ob ich bei ihm übernachte wenn er dann doch nur eklig sein möchte? Ich mein das ist doch mein gutes Recht.

Kann schon möglich sein das da andere Substanzen im Spiel sind.

Wobei er mir letztens einen riesigen Aufstand machte weil ich einen kleinen Ausrutscher mit einem Zug am Joint hatte. Nach ewiger Zeit ... war dumm ich weiß und hab es auch eingesehen ... er war so aggro zu mir. Und wahrscheinlich nimmt er selbst irgendwas ... hatte das Gefühl auch schon oft und ich kenne mich mit so einigen Substanzen aus.

Aber wenn glaube ich eher "Muskelpräperate" ... Keine Partydrogen ... Ich kenn mich nur nicht aus. Da stehen immer Mal Pulversachen herum und so ein Mixbecher dafür. Kenne das aus dem Fitness. Mir ist aufgefallen das er rasant zunimmt. Vielleicht ist er doch noch abhängig davon und geht nur nicht mehr trainieren. Kennt sich jemand aus damit und kann mir einige Tips schreiben woran ich erkenne das er noch stofft?

Grüße Kamillenblüte
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.12
Beiträge
31
Hallo Autismus,

Vielen Dank auch für Deine Antwort.

Oh ja das habe ich. Ich weiß auch was Dui meinst. Aber ich glaube ich habe das mittlerweile durchbrochen. Mein letzter und auch dieser Partner missbrauchten mich nicht. Hier sind es einfach mal andere Probleme. Das hat nichts mit Missbrauch zu tun. Habe sicher noch damit zu kämpfen, aber missbrauchen lassen würde ich mich nie wieder.

Das Buch von Louise L. Hay: Gesundheit für Körper und Seele hat mir mein Partner auch empfohlen. Ich werde es mir mal organisieren. Sachden kann es nicht. Im Moment lese ich das Buch "Trotz allem" von Laura Davis, Hilfe zur Selbstheilung für Missbrauchte Frauen.

Ich hasse die Männer doch nicht. Ich bin einfach nur Vorsichtig und werfe mich ihnen nicht gleich um den Hals. Ich weiß das ich dafür einen besonderen Magneten habe, aber ich lass mich nicht mehr unterdrücken und wehre mich. Das ist wohl das schwierigste an der Heilung selbst ... es immer wieder anzuziehen. Aber mittlerweile achte ich auf vieles und mein Partner geht sehr liebevoll mit unserer Sexualität um. Wenn er es wollte hätte er schon längst zu greifen können.

Ich glaube er hat momentan ein Problem mit sich selbst und deshalb ist er so. Ich werde natürlich weiter für meine eigene Geschichte kämpfen ... um mein eigenes Überleben. Wenn er mich dann nicht mehr möchte dann muss ich es eben respektieren. Leider .... auch wenn mein Herz zerreist dabei.

LG Kamillenblüte
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.531
Hallo Kamillenblüte,

hier werden einige Merkmale beschrieben, an denen man erkennen kann, daß jemand Anabolika nimmt:

...
Kurzatmigkeit (je mehr Muskelmasse, desto höher der Sauerstoffbedarf und desto schneller die Atmung), erhöhte Schweißproduktion und Hunger.... Ebenso sind Bluthochdruck, erhöhter Augendruck, Depressionen, Gynäkomastie (weibliche Brustbildung bei Männern) sowie Haarausfall, Prostatawachstum und Kopfschmerzen möglich.

US-Forscher an der Yale-Universität in New Haven fanden zudem heraus, dass ein erhöhter Testosteronspiegel, wie er auch durch den Missbrauch von Anabolika entsteht, zu einem Verlust von Hirnzellen führt .... Herzinfarktrisiko erhöht ... Leberschäden bis hin zum Krebs können die Folge sein. Bei regelmäßiger Anwendung können zudem Schilddrüse, Nieren und Magen Schäden davon tragen. ...
Pharmazeutische Zeitung online: Anabolika: Erst gepusht, dann verpfuscht
-------------------------------------
Doping ist die Einnahme von unerlaubten Substanzen und Medikamenten zur Steigerung der – meist sportlichen – Leistung“, erklärt der Facharzt für Sportmedizin. Dies können Medikamente, Drogen oder auch Bluttransfusionen sein. In die Gruppe der verbotenen Wirkstoffe im Sport gehören Stimulanzien, Narkotika, Anabolika, Diuretika sowie Peptid- und Glykoproteinhormone.

Hier ein Überblick über die Mittel und deren Wirkungen:

„Stimulantien sind Aufputschmittel wie Amphetamine, Ephedrin und Koffein“, sagt Scheller. Diese Stoffe wirken auf das zentrale Nervensystem und steigern damit die motorische Aktivität.

Narkotika sind Morphin, Heroin und Methadon. Solche Substanzen werden in Form von Schmerzmedikamenten kurzfristig nach Operationen oder als Dauertherapie bei Erkrankungen wie Krebs verabreicht. Boxer setzen Narkotika oft ein, da die Stoffe die Reaktion auf Schmerzen verändern. Sie werden aber auch von Golfern oder Sportschießern angewendet, da sie beruhigend wirken. Bei Krankheiten und unter ärztlicher Aufsicht als Medikament eingesetzt, sind Narkotika oft hilfreich und unverzichtbar. Wer die Substanzen jedoch unkritisch konsumiert, riskiert womöglich schlimme Folgen: „Narkotika machen stark abhängig“, sagt Scheller. Sie können Stimmungsveränderungen bis hin zu psychischen Störungen auslösen. In hohen Dosen führen sie zu Bewusstseinstrübung, zur Lähmung des Atemzentrums und zum Tod.

Anabolika, auch anabole Steroide genannt, sind Abkömmlinge des männlichen Sexualhormons Testosteron. Bildung von Lebergeschwüren (Krebs), die Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems, Arteriosklerose, Blutgerinnsel im Gehirn, Herzrhythmusstörungen, Akne, Wesensveränderungen und Depressionen.
Diuretika sind Arzneimittel, die auf die Niere wirken und die Ausscheidung von Urin fördern. In der Medizin werden sie zur Behandlung von Ödemen (Flüssigkeitseinlagerungen), Bluthochdruck oder Leber- und Nierenerkrankungen verwendet. Im Sport fördern Diuretika nicht die Leistung, sorgen aber für einen schnellen Gewichtsverlust durch das Ausschwemmen von Flüssigkeit. Das kann bei Sportarten die nach Gewichtsklassen unterteilt sind, von Vorteil sein, zum Beispiel bei Judo, Ringen oder Boxen. Durch einen sehr starken Wasserverlust kann es aber zu Blutgerinnseln, Austrocknung und Krampfanfällen kommen. Einige Diuretika können – falsch angewendet – auch Herzrhythmusstörungen auslösen.


Zu den Peptid- und Glykoproteinhormonen gehört Erythropoetin (EPO). Armstrong gab zu, jahrelang mit EPO gedopt zu haben. Dieses Hormon fördert die Bildung roter Blutkörperchen und wird daher in der Medizin zur Behandlung von Blutarmut verwendet. ... das Blut zäher. Der Sportler hat ein erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfälle, da feine Äderchen in Gehirn, Herz und Lunge nicht mehr versorgt werden können.
Gefährliche Stoffe: Doping im Freizeitsport | Apotheken Umschau

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.12
Beiträge
31
Danke Oregano,

Oh je ... ich weiß jetzt garnichts mehr. Hatte mich auch schon vor einiger Zeit damit beschäftigt. Sehr intensiv sogar.

Kann ja einiges erkennen an ihm aber es spricht auch viel dagegen.

Weiß im Moment eh nicht ob jetzt nun Schluß ist oder was auch immer .... Es tut einfach nur noch weh ...

Was ich erkennen kann ist die erhöhte Schweißproduktion und einen ausgeprägten Hunger, Depressionen, Gynäkomastie (weibliche Brustbildung bei Männern), sowie Haarausfall. Auch hat er ziwmlich große Zahnlücken, ob sie nun gleichmäßig sind weiß ich nicht genau.

Was ich eben sehr bemerkte ist nicht der extreme Muskelzuwachs, sondern die Gewichtszunahme allgemein. Klar er ist sehr viel und nascht auch gern herum ... Nur ist es möglich das er auch ohne Training noch Anabolika nimmt?

Er ärgert sich selbst darüber das er nicht mehr trainieren geht ... bekommt sich nicht mehr motiviert. Glaube er denkt das er ohne das Anabolika nicht mehr seine Leistung bringt. Was ja wiederrum auch dagegen spricht. Nur sind die oben genannten Dinge ja auch noch da.

Mich würde noch interessieren was es mit der Wesensveränderung macht?

Viele tun dies ja aus Minderwertigkeitskomplexen. Dies haben aber glaube viele Menschen. Mich stört es nicht groß weil ja das UNS in einer Beziehung zählt. Ich mag ihn eben wirklich sehr sonst wäre ich ja auch keine Partnerschaft zu ihm eingegangen.

Habe gelesen das Anabolika zu erheblichen Veränderungen der Persönlichkeitsstruktur führt. Er ist so oft manchmal garnicht auf der Erde wenn er verbal aggressiv zu mir wird. Seine Realitätswahrnehmung ist dann sehr beeinträchtigt und er reagiert dann immer völlig unangemessen im Bezug auf die Situation. Es ist als ob er sich von meiner Kritik eingeengt fühlt und dann flüchtet er oder er wird eklig. Beides eine Art sich selbst zu beschützen, nur wenn er richtig wahrnehmen würde könnte man eben auch einmal über Dinge sprechen. Nach einer solchen Situation wie gestern zieht er sich dann oftmals Tagelang zurück. Das macht mich immer so wahnsinnig traurig und jedesmal muss ich den ersten Schritt machen weil er in seinem Egotrip hängt und sich zu stolz ist. Finde das echt so unfair von ihm. Er ist dann auch nicht in der Lage sich seine Fehler einzugestehen und sich auch einmal zu entschuldigen. Er lässt mich spüren das ich ihm scheiß egal bin. Wie ein Eisblock. :-(

Mir fällt noch ein das er mir oft von Angstzuständen berichtet. Wenn man Angst hat geht man ja auf Angriff und ist permanent bereit zu kämpfen. Vielleicht hat er eben auch Angst mich zu verlieren ...

Bin echt verzweifelt ... Kann mir jemand einen Rat geben wie ich mich in solchen Situationen ihm gegenüber verhalten soll?

Hab ihn echt verdammt lieb.

Grüße Kamillenblüte
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.531
Hallo Kamillenbluete,

es könnten ja nicht nur Anabolika im Spiel sein sondern auch andere Drogen. Du hast Haschisch erwähnt. Viele halten das für harmlos, andere eher nicht. Insofern wäre das eine schlechte Mischung.

Es tut mir leid, daß Du so an ihm hängst, daß es Dir unmöglich erscheint, erst einmal den Rückzug zu beginnen - von Dir aus. Denn eine Bewegung zieht die andere nach sich. Wer weiß, wie er auf eine klare Haltung von Dir reagieren würde?
Aber Deine Entscheidung von seinem launischen Verhalten abhängig zu machen, scheint mir eher nicht gut.

Wenn Du Deine Gedanken mal sortieren möchtest, wäre sicher das Gespräch mit einem kompetenten Gesprächspartner hilfreich. Da käme eine Gesprächstherapie in Frage, Caritas-Beratung, Familienberatung und mehr.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.12
Beiträge
31
Hallo Oregano,

er erwähnte es selbst das er Anabolika früher nahm und das aber heute Schluß damit ist. Und das mit dem Haschich habe ich nur einmal so mitbekommen. Er bot es mir an als ich einmal starke Krämpfe hatte. Ich habe selbst ca. 17 Jahre Cannabis geraucht. Ich weiß das es keine Droge ist die man unterschätzen sollte. Als ich da vor vielen Jahren begann war es sicher noch harmloser wie jetzt den der THC Gehalt ist ja sehr angestiegen. Allerdings ist es schon eine eher harmlose Droge gegenüber Anabolika oder Crystal. Ich habe auch viele Jahre (keine 17, aber vielleicht so 6-7Jahre) Crystal, Ecstasy, Kokain, Speed, viele Medikamente und sonstiges in mich eingeworfen. Damit kenne ich mich aus. Aber ich kann von mir und auh nicht von anderen Menschen in meiner Umgebung sagen das man vom Cannabisrauchen so ist und sich nicht mehr kontrolliert bekommt. Das kenne ich nur vom Crystal oder Kokain. Allerdings auch nur wenn man nach einem heftigen Wochenende runter kommt von diesem Teufelszeug.

Er kommt mir nur allerdings nie drauf vor. Ich denke schon das ich erkennen würde wenn er auf Crystal ist. Da verhältr man sich hektisch. Außerdem ist man auf Crystal sehr freundlich. Und auf Partydrogen ist man auch eher Bewegungsfreudich und hat Tatendrang. Er liegt aber immer ruhig neben mir.

Ich fuhr gestern zu ihm weil ich es nicht mehr aushielt ... Wir sprachen mit einander ... er sieht ein das er nen Fehler machte. Ich glaube seine Gefühle sind nicht so wie meine. Vielleicht kann er nicht Schluß machen und ist deshalb so ekelhaft zu mir um mich weg zuekeln. Er mag mich garnicht mehr richtig sehen ... es gibt nur noch selten Zeiten wo wir die Nacht zusammen verbringen ... treffen uns oft nur um etwas Zeit zuverbringen und alles wird immer seltener ... Er weiß nicht was er möchte und nun kannn man es ihm eben nirgends Recht machen.

Habe auch das Gefühl das er einfach nicht klar kommt mit normalen Dingen wie Haushalt, sein Stadtwechsel, seine Freunde, Eltern, Arbeit ... alles nervt ihn bloß.

Habe ihm schon oft Grenzen gesetzt. Hab ihm gesagt was ich mir für meine Partnerschaft wünsche und was nicht. Er regierte immer sehr gut darauf und versuchte sich auch in meine Richtung zu ändern. Sein Verhalten mir gegenüber nervt ihn selbst. Auch als ich aus dem Auto aussteigen musste sah ich in seinen Augen das er dies gerade nicht gern tut. Er bekommt sich aber immer nicht mehr ein und er muss es dann immer durch ziehen.

Ich bin schon in der Frauenhilfe und gehe auch immernoch zur Drogenintervention. Eine Therapie habe ich nur leider im Moment nicht. Ich hatte die letzte abgebrochen weil es mich zu sehr einengte und es kaum noch ums Wesentliche ging. Aber die gehen garnicht so sehr darauf ein. Klar sie kennen ihn ja auch nicht ...

Am Freitag rief ich bei einer Telefonseelsorge an um nicht durch zudrehen in mir. Sie half mir sehr. Aber es tut dennoch sehr weh. Habe glaube noch niemals so viel und stark für einen Menschen empfunden wie für ihn. Habe nie an Liebe auf den ersten Blick geglaubt ... aber bei ihm war es wie ein Blitz. Ich spürte es richtig wie es knallte in mir. So stark ist nun auch der Aufprall. Es könnte so schön sein ... und einfach und leicht. Liebe ist doch etwas Besonderes. Ich verstehe sein chwieriges Verhalten uns gegenüber einfach nur nicht.

Einen schönen Sonntag wünsche ich,

Grüße Kamillenblüte
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.451
Liebe Kamillenblüte:)

es berührt mich sehr wenn ich deine Geschichte lese und es ist sehr schwer hier einen Rat zu geben.
Eigentlich möchte ich dir laut zurufen,pass auf dich auf und höre in Ruhe auf dein Bauchgefühl.
Du hast soviel erlebt und es ausgehalten und ich wünsche dir von ganzem Herzen einen verständnisvollen und liebevollen Freund.
Liebe Kamillenblüte,was du von euch schreibst,von deinem Freund und dir,hört und fühlt sich für mich nicht nach Liebe an.Bitte entschuldige,wenn es sich sehr hart für dich anhört.
Wir alle haben eine Wunschvorstellung von der Liebe und definieren sie anders aber doch wissen wir,was sie ausmacht.z.B.das grenzenlose Vertrauen,Verstehen oft auch ohne Worte,sich gegenseitig stärken und schützen,ineinander versinken und tausend Schmetterlinge spüren,gemeinsam das Leben leicht nehmen können und sich angenommen fühlen und angekommen sein.
Das ist für mich gelebte Liebe.
Natürlich macht jeder von uns in der Partnerschaft auch Fehler,dann spricht man darüber,damit kein Stachel stecken bleibt.

Finden aber Verletzungen statt und muss man immer um die Gefühle kämpfen,ist es in meinen Augen keine Liebe.Nur eine einseitige.
Gefühle lassen sich nicht erzwingen,sie sind da oder nicht.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen ,dass du einen Mann findest,der dich erkennt wie du bist und deine Gefühle tief und ehrlich erwidert .

Es gab auch in meinem Leben Zeiten da redete ich mir die Liebe ein,aus Angst vor dem Alleinsein.Bitte mach nicht den selben Fehler,dafür ist unser Leben viel zu kostbar.

Ich wünsche dir nur das Beste,Kamillenblüte:kiss:

Liebe Grüße von Wildaster
 
Oben