Was hilft gegen ein Trockenekzem?

Themenstarter
Beitritt
21.06.20
Beiträge
84
Hallo, Leute,

seit ein paar Jahren habe ich immer wieder wieder Probleme mit immer derselben Hautstelle am Hals. Zuerst rötet sich die Haut, dann schält sie sich. Juckreiz ist so gut wie nicht vorhanden. Das war immer ein Prozess von etwa zwei Wochen. Dann hatte ich einige Monate Ruhe. Jetzt geht die Stelle gar nicht mehr weg. Meine Hautärztin hatte gemeint, es sei eine Neurodermitis. Ich solle auf Wasser und Creme verzichten. In der Apotheke hat man mir jedoch eine Salbe gegeben.

Andere Körperstellen sind nicht betroffen. Allerdings habe ich an Armen und Beinen Reibeisenhaut.

Gibt es etwas Natürliches gegen diese Stelle und sollte ich wegen der jetzt immerwährenden Stelle noch einmal zum Arzt?

Liebe Grüße

Widderchen
 
Hallo Widderchen,

wie wäre es, wenn du dir eine Zweitmeinung von einem anderen Hautarzt einholst?

Hast du auch mal deine Schilddrüsenwerte checken lassen? Reibeisenarme können auch von einer Unterfunktion kommen.
 
Meine Hautärztin hatte gemeint, es sei eine Neurodermitis. Ich solle auf Wasser und Creme verzichten. In der Apotheke hat man mir jedoch eine Salbe gegeben.
Hallo Widderchen,
ein komischer Ratschlag von deiner Hautärztin, denn sollte es wirklich eine Neurodermitis sein, müsste sie dich über diese Hautkrankheit umfangreich aufklären.
Was hast du denn in der Apotheke für eine Salbe empfohlen bekommen und was ist dein Eindruck von ihr?

seit ein paar Jahren habe ich immer wieder wieder Probleme mit immer derselben Hautstelle am Hals.

Aber sie ist nicht größer geworden und juckt auch nicht, Widderchen?
Und wenn du einmal "Straußenfett" ausprobierst?
Schon im Mittelalter unter Hildegard von Bingen war bekannt, dass Straußenfett eine heilende Wirkung hat.
Es lindert die Reizung und wirkt entzündungshemmend bei Schuppenflechte, Akne, Neurodermitis, und pflegt trockene und rissige Haut.......


Alles Gute dir!🍀
wildaster
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Widderchen,

bei mir habe ich festgestellt, dass die Neurodermitis u. a. durch bestimmte Nahrungsmittel ausgelöst wird. Ich würde einmal alle scharfen Gewürze, Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch weglassen und schauen, ob sich dadurch etwas bessert. Eine Quecksilberbelastung (Amalgam?) verstärkt die Hautprobleme.

Viele Grüße! :)
 
Lieben Dank für Eure Antworten.

@Laurianna612

Das mit der Zweitmeinung hört sich gut an. Meine Schilddrüsenwerte werden regelmäßig untersucht, da ich ein Medikament nehme, das die Schilddrüse angreifen kann.

Ich habe dieses Medikament in Verdacht bzgl. der Reibeisenhaut, da im Beipackzettel etwas von Haarbalgentzündung steht. Allerdings habe ich im Moment das Gefühl, dass die Haut an Armen und Beinen nicht mehr so rau ist.

@Wildaster

Die Apotheke gab mir eine Probe von Avène Tolérance. Wegen des Rates meiner Hautärztin habe ich es nicht mehr genommen.

Nein, von Straußenfett habe ich noch nie gehört, nur von Pferdesalbe. Die ist aber gegen Gelenkschmerzen. Danke für den Tipp.

@MaxJoy @Oregano

Ich habe erst vor kurzem mit Tofu angefangen, da ich die tierischen Bestandteile meiner Nahrung verringern möchte. Ich ernähre mich anti-entzündlich wegen meiner Arthrose. Die anderen genannten Nahrungsmittel nehme ich zu mir. Sie sind ja gerade ein Hauptbestandteil der anti-entzündlichen Ernährung.

Aber ich möchte das jetzt bei einer anderen Ärztin klären lassen. Ich werde euch dann Bescheid sagen.

Liebe Grüße

Widderchen
 
Oben