Was bitte ist eigentlich Vernunft?

Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317


Hallo,

nachdem ich, was die Definition betrifft, neulich im Telefongespräch mit einer sehr netten Bekannten, nicht recht weiter kam, möchte ich das Thema hier gerne mal zur Diskussion stellen.

Folgendes habe ich bei Wikipedia gefunden:

Mit Vernunft als philosophischem Fachbegriff wird die Fähigkeit des menschlichen Geistes bezeichnet, universelle Zusammenhänge in der Welt und ihre Bedeutung zu erkennen und danach zu handeln - insbesondere auch im Hinblick auf die eigene Lebenssituation. Die Vernunft ist das oberste Erkenntnisvermögen, das den „analytischen“ Verstand kontrolliert und diesem Grenzen setzt bzw. dessen Beschränkungen erkennt. Sie ist damit das wichtigste Mittel der geistigen Reflexion und das wichtigste Werkzeug der Philosophie. Dieses, als Diskussionsgrundlage immer noch maßgebliche Verständnis von Vernunft, steht in der Tradition der Philosophie Immanuel Kants.

Neben dieser menschlichen, subjektiven Vernunft (theoretische oder epistemologische Vernunft) nehmen einige Philosophen die Existenz einer objektiven Vernunft an, ein die Welt durchwaltendes und ordnendes Prinzip (Metaphysische oder kosmologische Vernunft - Weltvernunft, Weltgeist, logos, Gott). Zu diesen Philosophen gehören z. B. Heraklit, Plotin und Hegel. Die Debatten um die Existenz oder Nichtexistenz einer solchen Weltvernunft und ihre eventuelle Beschaffenheit sind ein bedeutender Teil der Philosophiegeschichte.

Der Begriff „Verstand“ wird heute in Abgrenzung zur Vernunft dann verwendet, wenn ein Phänomen gesondert, abgetrennt von einem größeren Zusammenhang, betrachtet wird. In der Umgangssprache werden die beiden Begriffe allerdings nicht streng voneinanderunterschieden
Und weiter:

Sowohl umgangssprachlich als auch in der Geschichte der Philosophie hat Vernunft mehrere Bedeutungen, die sich aber überschneiden.

Zum einen wird sie als die Grundlage für Erkenntnis und Erkenntnisgewinn betrachtet. Sie schafft die Voraussetzung für Erkenntnis, indem sie eine Systematik und einen Bezugrahmen für Wissen vorgibt. Von der Vernunft unterschieden wird gewöhnlich der Verstand als Erkenntnisvermögen oder als das Zusammenwirken vieler verschiedener kognitiver Fähigkeiten.

Zum anderen wird Vernunft in der Bedeutung von vernünftigem Handeln verwendet. In diesem Sinn begründet Vernunft eine normative, philosophische Ethik, die ohne eine Berufung auf andere Instanzen auskommt. Sie findet sich zum Beispiel bei Aristoteles als das rechte Maß oder bei Immanuel Kant als der kategorische Imperativ. In seiner Universalgeschichte beschreibt Voltaire eine stetige Entwicklung der Menschheit von primitiver Barbarei zur Vorherrschaft der Vernunft.

Schließlich wird Vernunft in der Bedeutung von "einer höheren Ordnung gemäß" verwendet. Diese Sichtweise trägt meistens die Züge einer religiösen Überzeugung, aber auch im deutschen Idealismus ist die Vernunft das "Denken Gottes". Der Mensch und die ganze Menschheit hat im Idealismus Anteil an dieser Vernunft, aber sie vollzieht sich eher an ihm, als das er einen Einfluss darauf hat. Auch ohne einen traditionellen religiösen Bezug sind auch heute viele Menschen überzeugt, in der Welt einer höheren Vernunft der Schöpfung zu begegnen. Auch moderne Physiker wie Albert Einstein und Erwin Schrödinger waren von der Existenz einer übernatürlichen, vernünftigen Ordnung überzeugt.

Allen Bedeutungen ist gemeinsam, dass Vernunft immer ein Bedürfnis nach Überleben (Erkenntnis) und Glück zugrunde liegt. Was vernünftig ist und was nicht, entscheidet sich i.a. in einem konkreten Kontext.




Herzliche Grüße

Leòn
 
Beitritt
02.05.06
Beiträge
694
hi Leon,

das vernünft ist das was folgt aus ein erfahrung-und weiterbringen kann.
man hat erfahren das weg a ein bestimmte ablauf und verhalten ,und bestimmte emotionen ergebt,und weiss aufgrund davon,das es für einem ein sackgasse ist.
duch das vernünft was also gestuhlt ist auf ein erfahrung,ein bewusstsein, kann man bewusst ein andre weg wählen.

das verstand oder der ratio,ist eher ein nicht unterbautes idee,wodurch man als flucht ein andre weg wählt.oder wählen könnte.

es wäre also nach mein idee nicht vernünftig auf grund der ratio den weg zu ändern.

liebe grüss soul
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.872
Ich denke, Mensch braucht Verstand, um vernünftig denken und handeln zu können. Ohne geht's gar nicht.
Allerdings könnte ich mir vorstellen, daß jemand vernünftig sein kann, ohne mit dem Verstand nachzuvollziehen, warum er vernünftig ist. Er verläßt sich dann einfach auf die Erfahrung und den Rat von jemand Anderem.

Zu dem Thema haben sich auch andere schon Gedanken gemacht:
www.philtalk.de/msg/1108736130.htm

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo soulove,

wenn ich das richtig verstehe, ist Vernunft offenbar eine Art "höhere Instanz", die den Verstand, der Wiederum der direkten Erkenntnisgewinnung dient, sozusagen "kontrolliert" (MENSCHLICHE VERNUNFT).

Zum Beispiel: "Es ist vernünftig, nett zu meinem Nachbarn zu sein. Die Wahrscheinlichkeit ist gegeben, dass er dann auch nett zu mir ist. Dann können wir gut zusammenleben." (VERNÜNFTIGES HANDELN)

Und dann gibt es noch die "höhere Vernunft"(Gott, Logos etc.). Wer daran glaubt, nimmt meines Erachtens an, dass es eine Instanz einer höheren Ordnung gibt, deren "Vernunft" die Welt bestimmt.

Es ist verwirrend.
Herzliche Grüße von

Leòn
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Aber Verwirrung ist nicht genug ....
Was ist mit dem Begriff der Rationalität? Wo gehört er dann hin?

http://de.wikipedia.org/wiki/Ratio
Ratio
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ratio ist ein lateinischer Begriff und wird meistens mit Vernunft oder Verstand übersetzt. Bezogen auf die Tätigkeit des Gehirns ist damit ursprünglich die kognitive Kraft gemeint, die allem Denken zugrundeliegt.

Eine Entscheidung, die nach Gesetzmäßigkeiten der Ratio getroffen wurde ist eine durch logische Schlussfolgerungen aus nachvollziehbaren Gründen erlangte Entscheidung. Als Gegenspieler der Ratio wird die Intuition angesehen.

Ratio kann daher auch Klugheit und Einsicht bedeuten, im Zusammenhang mit einem zu vertretenden Standpunkt aber auch Begründung bzw. Grundsatz und Prinzip einer wissenschaftlichen Aussage. Eine für das abendländische Denken grundlegende philosophische Bedeutung erhielt der Begriff durch Augustinus.
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hi Soul,

folgenden Satz habe ich dem Beat in Deinem Thread "Was ist der Unterschied zwischen Esoterik und Spiritualität", geklaut.

Jemand sagte mal, man solle mit dem Kopf über das Herz denken, finde ich einen nicht so schlechten Spruch und hätte viel Unheil abgewendet, wenn man dies immer getan hätte.
Entspricht das Deiner Definition von VERNUNFT?

Herzliche Grüße von Leòn
 
Beitritt
23.07.06
Beiträge
333
Eins ist mal sicher: So ab und an sollte man ganz einfach auf die Vernunft pfeifen, ganz gleich, was man darunter versteht!

Licht und Liebe,

Sanne
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Oh Gott oh Gott - ächz - stöhn - Vernunft. Ja ich weiss, ich sollte öfters mal vernünftig handeln. Aber wäre ich dann jemals in diesem Forum aufgetaucht? Hätte ich mir jemals auf dieses Internet genanntes Teufelszeugs eingelassen? Hätte ich jemals mir eine Zigarette angesteckt? Und hätte ich jemals meinen Beitrag geleistet, dass zwei neue Erdenmenschen geboren wurden? Es ist alles dermassen UNVERNÜNFTIG: Alles alles alles. Und jedesmal, wenn jemand von Venunft anfängt... oh Gott, oh Gott - ächz - stöhn...
 
Beitritt
02.05.06
Beiträge
694
hi Leon,
du fragst oderJemand sagte mal, man solle mit dem Kopf über das Herz denken, finde ich einen nicht so schlechten Spruch und hätte viel Unheil abgewendet, wenn man dies immer getan hätte.


mein idee über vernünft entspricht.
da muss ich mit nein antworten.

das was man fühlt ,kann man nachher über nachdenken,wenn man möchte.
aber denken was führt zu fühlen ,hat wenig mehr mit spontan leben und etwas fühlen zu tun.


liebe grüss soul:bier:
 
Beitritt
02.05.06
Beiträge
694
hi Sanne,

du schreibstEins ist mal sicher: So ab und an sollte man ganz einfach auf die Vernunft pfeifen, ganz gleich, was man darunter versteht!


Das ist auch richtig,weil man anders nie erfahrungen bekommt und dann vernünftig sein könnte

liebe grüss soul:schlag:
 
Beitritt
02.05.06
Beiträge
694
hi Phil,

manchmal ist es vernünftig das vernünft zu vergessen.

liebe grüss soul
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Füre mich ist Vernunft so viele strategische Möglichkeiten in eine Entscheidung mit einfliessen zu lassen wie es die Zeit dafür zulässt um so den Handlungsrahmen auf das mögliche Mindestmaß zu beschränken. Klingt vielleicht hochgestochen aber das macht für mich die Vernunft aus.

Wichtig wäre jedoch zu fragen ob die "Vernunft" als Instituion eine genetische (also ererbte) oder erlernte Komponente ist oder ob es sogar eine kolektive oder universale Vernunft gibt und wie weit wir diese wirklich selber (als rationales abgekoppeltes Werkzeug) beeinflussen können.

Vernunftbegabte können als un-vernünftige Ihre Vernunft ab-aus-einschalten.

Der Egoist denkt übrigens das die Prävention der Offensive vorzuziehen ist. Der Optimist schliesst sich einer anderen Meinung an und der Pessimist meint es könnte sich mal was ändern. Welcher jetzt der vernünftigste ist kann sich jeder selber rauspicken. Ich muss erstmal rausfinden wie sich der Egoist neben die ..misten geschlichen hat und was Vernunft mit Richtungsweisung zu tun hat.
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Common sens - nennt es der Engländer. Gemeinsamkeitlicher Sinn - gesunder Menschenverstand, kennen wir leider kaum, also haben wir die Vernunft, und die gilt wohl als eine Tugend...? Wie oft ist Vernünftigsein verhindernd, und wie oft ist Vernünftigsein vorantreibend? Und wie oft ist Vernünftigsein nix anderes als reiner Oportunismus?

Ich mag den gesunden Menschenverstand, aber mit der germanophonen Vernunft habe ich meine liebe Mühe.

Phil
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Eben beim Stöbern aufgefallen...
Die Besserwisserliste

von Patrik Etschmayer / Freitag, 20. Oktober 2006

Das grösste Problem, das Europa momentan hat, ist die Tatsache, dass niemand die offensichtlichen Tatsachen sehen will. Schon gar nicht die Politiker. Stattdessen werden weiterhin idealisierte Versionen der Realität verfolgt. Wer es wagt, einzuwerfen, dass dies eben nur Wunschträume sind wird, je nach dem auf wessen Füsse man getreten ist, als linker Spinner, rechtskonservativer Betonkopf, xenophober Hassprediger, gottloser Sünder oder hoffnungsloser Gutmensch bezeichnet.

Vielleicht wäre es nützlich, all diese Schmähungen einfach durch «Realist» zu ersetzen, das würde einiges an Luft sparen und viele Kommentare kürzer machen.

Im folgenden daher einige realistische, mutmassliche Wahrheiten, die viele Leute irritieren und dazu verleiten werden, den Autoren mit den obigen Bezeichnungen zu versehen:

«Der Irak-Krieg ist verloren.»,

«Staatliche Entwicklungshilfe ist schädlicher, praktizierter Rassismus.»,

«Afrika ist unterentwickelt, weil unfähige Regierungen mit viel Geld im Amt gehalten werden.»,

«Das Geld kommt aus Europa und wird gezahlt, weil wir ein schlechtes Gewissen haben.»,

«Der Kult um den reinen Shareholder-Value wird die Wirtschaft ruinieren.»,

«Alternative Medizin ist weitgehend nutzlos.»,

«Zahlreiche schulmedizinischen Behandlungen sind auch nutzlos.»,

«Wir verkaufen unsere wirtschaftliche Zukunft für billige chinesische Turnschuhe und MP3-Player.»,

«Religionen und Kulte haben die verheerendsten Kriege der Geschichte begünstigt oder gar verursacht.»,

«Es gibt keine stichhaltigen Beweise für den Wahrheitsgehalt irgendeiner Religion.»,

«Fundamentalisten kann nicht mit Dialog begegnet werden.»,

«Muslime müssen im Westen mit einem Generalverdacht leben, solange sich diese Religionsgemeinschaft nicht vorbehaltlos von Terror distanziert und sich den Gesetzen der westlichen Staaten unterordnen.»,

«Rassismus und Faschismus lassen sich nicht mit Gesetzen, sondern nur mit Bildung bekämpfen.»,

«Korruption tötet mehr Menschen als jeder Krieg. Wer Korruption verharmlost, verharmlost Massenmord.»,

«Zu behaupten, das Korruption einfach zu gewissen Kulturen gehöre, ist rassistisch.»,

«Russland steuert auf eine korrupte Diktatur zu, die mit Öl und Gas finanziert wird.»,

«Reiche Rohstoffvorkommen sind schlecht für die Demokratie in einem Land.»,

«Der Westen toleriert im Austausch mit Energie Menschenrechtsverletzungen und Folter.»,

«Saudi-Arabien finanziert einen Grossteil des weltweiten Terrorismus.»,

«Die US-Regierung hat den Irak-Krieg vor allem durch Inkompetenz und Arroganz verloren.»,

«Die meisten Geschwindigkeitsübertretungen in der Nähe von Schulen werden durch Eltern begangen.»,

«Viele Kinder dürfen nicht zu Fuss zur Schule gehen, weil Eltern den Verkehr für zu gefährlich halten.»,

«Bewegungsarmut und falsche Ernährung ist eine der häufigsten Ursachen für Krankheiten bei Kindern und Jugendlichen.»,

«Zu viel Fernsehen macht dumm.»,

«Viele Europäer kämpfen nicht für die Demokratie, weil sie glauben, die Freiheit sei einfach so da.»,

«Der Klimawandel wird die Welt grundsätzlich verändern.»,

«Wenn sich die Schweiz nicht schon jetzt auf den Klimawandel einstellt, werden die Probleme, wenn sie erstmal da sind, fast nicht mehr zu lösen sein.»,

«Besserwisser sind unerträglich.»,

«Sie sind noch unerträglicher, wenn sie es tatsächlich besser wissen.»
www.nachrichten.ch/kolumne/255577.htm

Klingt doch irgendwie vernünftig...?

Phil
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
noch besser gewisst!

von einem der es vermutlich noch besser wisste... einem echten Nasenpopler!

Das grösste Problem, das Europa momentan hat, ist die Tatsache, dass niemand die verschwiegenen Tatsachen sehen will. Schon gar nicht das Volk. Stattdessen werden weiterhin idealisierte Versionen vieler Realitäten verfolgt. Wer es wagt, einzuwerfen, dass dies eben nur Wunschträume sind wird, je nach dem auf wessen Füsse man getreten ist, als linker Spinner, rechtskonservativer Betonkopf, xenophober Hassprediger, gottloser Sünder oder hoffnungsloser Gutmensch bezeichnet.

Vielleicht wäre es nützlich, all diese Schmähungen einfach durch pseudo «Realist» zu ersetzen, das würde einiges an Luft sparen und viele Expertenmeinungen kürzer machen.

Im folgenden daher einige realistische, mutmasslich korrigierte Wahrheiten, die viele Leute irritieren und dazu verleiten werden, die Autoren mit den obigen Bezeichnungen zu versehen:

«Die bisherigen Ziele des Irak sind durch einen Invasoren-Krieg verloren.»,

«zielgerichtete staatliche 'Entwicklungshilfe' ist schädlicher als praktizierter Rassismus.»,

«Der afrikanische Proletarismus ist unterentwickelt, weil unfähige Regierungen mit viel Geld im Amt gehalten werden.»,

«Das Geld zur Hilfe versickert schon in Europa und wird gezahlt, weil wir durch Mediensteuerung ein schlechtes Gewissen haben.»,

«Der Kult um den reinen Shareholder-Value wird zusammen mit den Banknotendruckern die weltweite Wirtschaft ruinieren.»,

«Alternative Medizin ist weitgehend nutzlos wenn man Sie nicht einer objetiven Prüfung unterzieht.»,

«Zahlreiche schulmedizinischen Behandlungen sind auch nutzlos sofern jemand damit Geld verdient.»,

«Wir verlieren unsere wirtschaftliche Zukunft für billige chinesische Turnschuhe und MP3-Player.»,

«Religionen und Kulte haben die verheerendste Aufrüstung und Feindbildgestaltung der aktuellen Geschichte begünstigt oder gar verursacht.»,

«Es gibt keine stichhaltigen Beweise für den Wahrheitsgehalt irgendeiner Religion im Rahmen Ihrer prophetischen Gebärden.»,

«Fundamentalisten kann auch nicht mit Dialog begegnet werden.»,

«Muslime müssen im medientreuen Westen mit einem Generalverdacht leben, solange sich diese Religionsgemeinschaft nicht vorbehaltlos von Ihrer Meinungsfreiheit distanziert und sich den ungeschriebenen Gesetzen der abendländischen Staaten unterordnen.»,

«Rassismus und Faschismus lassen sich weder mit Gesetzen, noch mit Bildung bekämpfen.»,

«Korruption und wegschauen tötet mehr Menschen als jeder Krieg. Wer Korruption verharmlost und Waffen verkauft, verharmlost Massenmord.»,

«Zu behaupten, das Korruption einfach zu gewissen Kulturen gehöre, ist rassistisch und realistisch.»,

«Russland steuert auf eine korrupte zielstrebige Diktatur zu, die mit Öl und Gas finanziert wird.»,

«Reiche Rohstoffvorkommen sind ein Land.»,

«Der Westen toleriert im Austausch mit Energie Menschenrechtsverletzungen und Folter in einem anderen Land weil er sich diese Energie sonst selber mit Menschenrechtsverletzungen und Krieg und Folter holen müsste.»,

«Saudi-Arabien finanziert einen Grossteil des weltweiten Terrorismus und der Westen macht Ihn populär.»,

«Die US-Regierung hat den Irak-Krieg vor allem durch Arroganz und Gier angefangen.»,

«Die meisten Geschwindigkeitsübertretungen in der Nähe von Schulen werden durch Wegelagerer protokoliert.»,

«Viele Menschen gehen nicht zu Fuss zur Schule oder zur Arbeit, weil Autofahren viel bequemer ist.»,

«Bewegungsarmut und falsche Ernährung sind die Haupteinnahmequelle für Arzte und Wissenschaftler.»,

«Zu viel Fernsehen macht genauso dumm wie ein zuviel von allem anderen.»,

«Viele Europäer kämpfen nicht für die Demokratie, weil sie glauben, die Demokratie die wir haben nicht viel mit Freiheit zu tun hat.»,

«Der Klimawandel wird die Welt grundsätzlich verändern weil es so in der Presse steht.»,

«Wenn sich die Schweiz nicht schon jetzt auf den Klimawandel einstellt, werden die Probleme, wenn sie erstmal da sind, fast nicht mehr gewaltfrei zu lösen sein.»,

«Besserwisser sind unerträglich.»,

«Sie sind noch unerträglicher, wenn sie es tatsächlich besser wissen.»
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hi Phil,

danke, dass Du Dich nebenbei als Raucher geoutet hast (hihi, erwischt!).

Oh Gott oh Gott - ächz - stöhn - Vernunft. Ja ich weiss, ich sollte öfters mal vernünftig handeln. Aber wäre ich dann jemals in diesem Forum aufgetaucht? Hätte ich mir jemals auf dieses Internet genanntes Teufelszeugs eingelassen? Hätte ich jemals mir eine Zigarette angesteckt? Und hätte ich jemals meinen Beitrag geleistet, dass zwei neue Erdenmenschen geboren wurden? Es ist alles dermassen UNVERNÜNFTIG: Alles alles alles. Und jedesmal, wenn jemand von Venunft anfängt... oh Gott, oh Gott - ächz - stöhn...
Diese Frage kann sich ja nur jeder selbst beantworten: Ist das für mich vernünftig, im Internet zu surfen, sich im Forum herumzutreiben, Kinder zu bekommen, zu Rauchen etc. .

Common sens - nennt es der Engländer. Gemeinsamkeitlicher Sinn - gesunder Menschenverstand, kennen wir leider kaum, also haben wir die Vernunft, und die gilt wohl als eine Tugend...? Wie oft ist Vernünftigsein verhindernd, und wie oft ist Vernünftigsein vorantreibend? Und wie oft ist Vernünftigsein nix anderes als reiner Oportunismus?

Ich mag den gesunden Menschenverstand, aber mit der germanophonen Vernunft habe ich meine liebe Mühe
Wenn "Vernünftigsein verhindert", also destruktiv, also (selbst)schädigend wirkt, kann man dann noch von Vernunft sprechen?
Ich meine, nach meinem Verständnis eher: Nein!


Das mit dem gesunden Menschenverstand ist so eine Sache, finde ich. Er liegt für mich so nahe beim "gesunden Volksempfinden". Mir ist da, glaube ich, eine (sich selbst) kontrollierende Vernunft lieber.

Hallo Mike,
Füre mich ist Vernunft so viele strategische Möglichkeiten in eine Entscheidung mit einfliessen zu lassen wie es die Zeit dafür zulässt um so den Handlungsrahmen auf das mögliche Mindestmaß zu beschränken. Klingt vielleicht hochgestochen aber das macht für mich die Vernunft aus.
Klingt vielleicht so, trifft das Thema für mich aber schon ziemlich genau!

Herzliche Grüße von

Leòn
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Ich denke, Mensch braucht Verstand, um vernünftig denken und handeln zu können. Ohne geht's gar nicht.
Allerdings könnte ich mir vorstellen, daß jemand vernünftig sein kann, ohne mit dem Verstand nachzuvollziehen, warum er vernünftig ist. Er verläßt sich dann einfach auf die Erfahrung und den Rat von jemand Anderem.

Zu dem Thema haben sich auch andere schon Gedanken gemacht:
www.philtalk.de/msg/1108736130.htm

Gruss,
Uta
Hallo Uta,

ja dem kann ich mich völlig anschließen. Vernünftig handeln, ohne genau zu wissen warum. Ja, das ist Alltag.

Herzliche Grüße von

Leòn
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842


Ich möchte hier mal ein www.netzeitung.de/deutschland/448694.html die mutmäßlich ein paar anonyme olle Knochen oder was ähnliches auf den Wagen montiert haben um das dann abzulichen.

Hier nun die Punkte wo Vernunft vorhanden sein könnte...

- kontrollierter Einsatz von Gewalt um Gewalt zu verhindern oder einzudämmen ?
- kontrollierter Einsatz von Medien um Personen oder Gruppen der eingenen Reihe zu denunzieren ?
- unkalkulierter Einsatz von Medien um die Gegenseite aufzustacheln ?
- was ist in diesem Zusammenhang der Wert eines alten Knochens (Scheinsymbol einer Würde ?) gegenüber der physische und psychische Gewalt die jetzt erfolgt (muss) als Gruppenzwang aus den eigenen und/oder fremden Reihen ?

wo wurde hier die Vernunft ausgehebelt bzw. zweckentfremdet oder zielgerichtet benutzt ? Hat Ehre oder Ehrgefühl und Verantwortung bzw. Verantwortungsgefühl etwas mit Vernunft zu tun (in diesem Rahmen) ? Können Menschen die nie an einer kriegerischen Auseinandersetzung teilgenommen haben überhaupt etwas über den Stellenwert ritueller oder abschreckender Gebärden (Totenpräsentation) sagen ? Wo ist der Unterschied zwischen ein paar alten Knochen und den im Irakkrieg unlägst photographisch zu Propagandazwecken präsentierten beiden Leichnahmen von Sadams Söhnen ? Dort wurden unlängt halbnackte Menschen mit Ihren Namen und der Herkunft für Fotos aufgebaart und sind so immer noch im Internet zu finden ohne das sich jemand aufregt.

Was würde der Mensch überhaupt dazu sagen dem der Knochen mal gehört hat ?

In dieser Riege der Vernunft reiht sich dann noch die Frage auf, gegen wen sich die genötigte Gewalt (der nahe Osten kocht erfahrungsgemäß sein Süppen schnell und heftig!) richten wird wenn die Bildzeitung (wie angekündigt) die Bilder nicht zur Verfügung stellt um Ihre Informanden sowie diese einzelnen Personen zu schützen ? Kann hier die mutmaßliche Vernunft noch Herr der Lage werden ?

aber bevor wir versuchen all dem komischen Geschehen die Vernunft abzuwringen sollten wir mit Gewalt (das pendant zur Vernunft ?) die Wale retten sonst muss Captain Kirk wirklich noch in die Vergangenheit reisen.

ganz zum Schluss noch die Frage wie Vernunft greifen kann. Ist das ein eigenständiges Wesen das dann zugreift oder ein Zahnrad das in eine anderes eingreift oder wie ist die Vernunft beim "greifen" definiert ? Alles was ich in Afghanistan sehe (durch die Presse) scheint der entschiedene Wille der westlichen Welt den Opium-Bauern (die das nicht freiwillig machen) auch noch Ihr täglich Brot vom Teller zu nehmen. Weniger Drogen auf dem "freien" Markt führt übrigens unweigerlich (als Preissteigerungsfolge) zu mehr Kriminalität in den Staaten wo das Zeug benutzt (verkauft/gehandelt) wird. Toller Schachzug aus meiner Sicht und so überaus vernünftig!

Bevor unsere "Sauberfrau" Angela noch in Ohmmacht fällt (sie hat laut Presse mit 'Abscheu' auf die Fotos reagiert) soll Sie sich erstmal selber einen Mun-Gurt um die Hüfte schwingen und ein bisschen Krieg in einem fernen Land spielen. Vielleicht kann Sie nach so einer "Lektion" wo Ihr die Granatsplitter um die Ohren sausen mit etwas mehr demut an so ein Thema treten. Wer weis schon genau was in den Köpfen anderer so vor sich geht wenn man jemand anderen nötigt etwa zu tun von dem man selber garnicht überzeugt ist ?

...die Bilder sind "absolut abstoßend und Ekel erregend". Es müsse auch ganz konkret geprüft werden, "wie es passieren kann, dass trotz guter Ausbildung und trotz guter Dienstaufsicht solche Entartungen und Entgleisungen vorkommen".
Chef des Bundeswehrverbandes, Bernhard Gertz

Was macht denn so ein Weichei bei der Bundeswehr ? Solche Bilder sind mit Abstand das harmloseste was ein konstruierter Kriesgschauplatz zu bieten hat. Es zeigt nur das es im Krieg nicht nur lebende gutaussehende und wohlbehütete Heimkehrer gibt sonder auch die Verlierer (tote/verstümmelte/Kinder/Erwachsene) die ja bekanntlichermaßen schnell vergessen sind falls Sie überhaupt mal namentlich erwähnt werden.

pssst pssst... irgendwo ist bestimmt Krieg aber die entartete Vernunft rät uns weg zu schauen weil es nicht das ist was wir wollen...
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hier nun die Punkte wo Vernunft vorhanden sein könnte...

- kontrollierter Einsatz von Gewalt um Gewalt zu verhindern oder einzudämmen ?
- kontrollierter Einsatz von Medien um Personen oder Gruppen der eingenen Reihe zu denunzieren ?
- unkalkulierter Einsatz von Medien um die Gegenseite www.netzeitung.de/deutschland/448679.html ?
- was ist in diesem Zusammenhang der Wert eines alten Knochens (Scheinsymbol einer Würde ?) gegenüber der physische und psychische Gewalt die jetzt erfolgt (muss) als Gruppenzwang aus den eigenen und/oder fremden Reihen ?

wo wurde hier die Vernunft ausgehebelt bzw. zweckentfremdet oder zielgerichtet benutzt ? Hat Ehre oder Ehrgefühl und Verantwortung bzw. Verantwortungsgefühl etwas mit Vernunft zu tun (in diesem Rahmen) ? Können Menschen die nie an einer kriegerischen Auseinandersetzung teilgenommen haben überhaupt etwas über den Stellenwert ritueller oder abschreckender Gebärden (Totenpräsentation) sagen ? Wo ist der Unterschied zwischen ein paar alten Knochen und den im Irakkrieg unlägst photographisch zu Propagandazwecken präsentierten www.netzeitung.de/spezial/irak/248601.html von Sadams Söhnen ? Dort wurden unlängt halbnackte Menschen mit Ihren Namen und der Herkunft für Fotos aufgebaart und sind so immer noch im Internet zu finden ohne das sich jemand aufregt.

Was würde der Mensch überhaupt dazu sagen dem der Knochen mal gehört hat ?

aber bevor wir versuchen all dem komischen Geschehen die Vernunft abzuwringen sollten wir mit Gewalt (das pendant zur Vernunft ?) die Wale retten sonst muss Captain Kirk wirklich noch in die Vergangenheit reisen.

ganz zum Schluss noch die Frage wie Vernunft greifen kann. Ist das ein eigenständiges Wesen das dann zugreift oder ein Zahnrad das in eine anderes eingreift oder wie ist die Vernunft beim "greifen" definiert ? Alles was ich in Afghanistan sehe (durch die Presse) scheint der entschiedene Wille der westlichen Welt den Opium-Bauern (die das nicht freiwillig machen) auch noch Ihr täglich Brot vom Teller zu nehmen. Weniger Drogen auf dem "freien" Markt führt übrigens unweigerlich (als Preissteigerungsfolge) zu mehr Kriminalität in den Staaten wo das Zeug benutzt (verkauft/gehandelt) wird. Toller Schachzug aus meiner Sicht und so überaus vernünftig!

Bevor unsere "Sauberfrau" Angela noch in Ohmmacht fällt (sie hat laut Presse mit 'Abscheu' auf die Fotos reagiert) soll Sie sich erstmal selber einen Mun-Gurt um die Hüfte schwingen und ein bisschen Krieg in einem fernen Land spielen. Vielleicht kann Sie nach so einer "Lektion" wo Ihr die Granatsplitter um die Ohren sausen mit etwas mehr demut an so ein Thema treten. Wer weis schon genau was in den Köpfen anderer so vor sich geht wenn man jemand anderen nötigt etwa zu tun von dem man selber garnicht überzeugt ist ?


Chef des Bundeswehrverbandes, Bernhard Gertz

Was macht denn so ein Weichei bei der Bundeswehr ? Solche Bilder sind mit Abstand das harmloseste was ein konstruierter Kriesgschauplatz zu bieten hat. Es zeigt nur das es im Krieg nicht nur lebende gutaussehende und wohlbehütete Heimkehrer gibt sonder auch die Verlierer (tote/verstümmelte/Kinder/Erwachsene) die ja bekanntlichermaßen schnell vergessen sind falls Sie überhaupt mal namentlich erwähnt werden.
Neue Frage:

Wie verhält sich Vernunft zu Zynismus?;)
Mike, hast Du nicht Lust, einen Artikel über die Kyniker, in "Philosophie, Geschichte des (Nach)Denkens" zu schreiben?:p)

pssst pssst... irgendwo ist bestimmt Krieg aber die entartete Vernunft rät uns weg zu schauen weil es nicht das ist was wir wollen...
Um wieder ernst zu werden: Nein, das ist gerade nicht vernünftig!
Naja...es kommt natürlich auf den Standpunkt an ... .

Gruß von

Leòn
 
Oben