Wann hat das alles ein Ende? Kieferhöhlenentzündung

Themenstarter
Beitritt
06.08.14
Beiträge
24
Ich bin schon länger stille Mitleserin, nun bin ich aber wirklich mit meinem Latein am Ende. Es ist einfach die Hölle auf Erden!

Ich beginne Mal und versuche mich kurz zu fassen:

Ab 2008 regelmäßig jeden Monat eine Kieferhöhlenentzündung, immer rechts!

2009-2011 drei HNO OPs, ohne Erfolg!

2008 - 2011 alle Ärzte der verschiedenen Bereiche aufgesucht

2011 Ich habe das alles nicht mehr ertragen, bin raus aus meinen Beruf (Kindergarten) und rein in einen anderen Beruf, Kieferhöhlenentzündungen hörten nicht auf.

2012 von Dr. Sch. aus Speyer operiert! Drei Zähne gezogen und den Kiefer ausgefräst, dann ein Jahr Ruhe.

Nun ist es so, dass ich seit April fünf ABs genommen habe weil es diesmal links in der Kieferhöhle aufgetreten ist. Also wieder die Zähne ziehen lassen. Die drei Backenzähne die in die KH ragen und wieder den Kiefer ausgefräst.

Nun ist es aber so, dass der Kiefer sich garnicht mehr öffnet. Daher habe ich mich vor einer Woche zur KH Fensterung entschlossen. Leider ohne Erfolg. Links entfernte Dr.Sch. aus Speyer auch noch eine grosse Zyste am Zahn. Trotzdem öffnet sich der Kiefer nicht.

Ich bin echt fertig mit den Nerven, nur noch am heulen. Meine grosse Hochzeit findet in zwei Wochen statt und ich habe übelste Schmerzen. Schleife mich jeden Tag zur Arbeit und werde immer depressiver.

Dr. sch. meinte, ich hätte unten am 36 noch eine Wurzelentzündung. Kann dieser Zahn im Unterkiefer wirklich die Kieferhöhle im Oberkiefer entzünden?

Bin wirklich am Rand des Ertragbaren. Es ist ein Trauerspiel.
 
Themenstarter
Beitritt
06.08.14
Beiträge
24
Ich wollte noch sagen, dass ich alles andere durch habe. Darmaufbau, Akupunktur, Enzyme, Nasendusche, Inhalation, Symbioflor, Hydro Colon Therapie, Thymus und vieles vieles mehr....
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.072
Hallo Justina,

was für eine scheußliche Leidensgeschichte :mad:.

Nun ist es aber so, dass der Kiefer sich garnicht mehr öffnet. Daher habe ich mich vor einer Woche zur KH Fensterung entschlossen. Leider ohne Erfolg. Links entfernte Dr.Sch. aus Speyer auch noch eine grosse Zyste am Zahn. Trotzdem öffnet sich der Kiefer nicht.
Was bedeutet "daß der Kiefer sich gar nicht mehr öffnet"? Kannst Du den Mund nicht öffnen oder wie ist das zu verstehen?

Wenn es um eine Art Kiefersperre geht, wäre Osteopathie ein Ansatz zur Therapie.

Ist denn anläßlich der verschiedenen Kiefer-OPs auch ein Abstrich der Kieferhöhlen gemacht worden? Sind die gezogenen Zähne labortechnisch untersucht worden auf irgendwelche Erreger? Was vermutet denn der ZA aus Speyer?
Ist eine Trigeminus-Neuralgie bzw. -Neuropathie abgeklärt worden, soweit möglich?
http://www.symptome.ch/vbboard/kran...trigeminus-neuralgie-start-zahnschmerzen.html

Ab 2008 regelmäßig jeden Monat eine Kieferhöhlenentzündung, immer rechts!
- Gab es vor 2008 eine besondere Zahnbehandlung? Irgendeine Erkrankung, die auch an die Nerven geht, z.B. eine Gürtelrose, Herpes usw.?
- Bist Du damals mit Giften in Berührung gekommen in Form von Zahnmaterialien (z.B. verschiedene Metalle, Wurzelfüllungen), Schimmel, Formaldehyd ...?
- Hast Du Allergien auf Pollen/Lebesmittel/Anderes?
- Hast Du Intoleranzen (Fruktose-, Gluten-, Histamin-, Laktose-I.)?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
06.08.14
Beiträge
24
Hallo Oregano

es ist schon ein grosses Fenster in gesetzt worden, nur kommt kaum etwas raus. Der HNO meint es ist offen, aber die Schleimhaut eben total geschwollen. Das Sekret fließt nicht oder nur minimal heraus.

Ich habe das Gefühl es wäre zu betoniert. Daher auch der starke Druckschmerz. Den Mund kann ich auch öffnen.

Trigeminusschmerzen sind es laut Dr. Sch. aber nicht. Ein Abstrich wurde erst letztens gemacht. Es ist der normale Keim der auf unserer Haut lebt. Staph. Epidermis. Dr. Sch. hat auch noch anderes Gewebe eingeschickt, darunter Knochenmaterial und anderes Gewebe.

Zusätzlich untersuchte er mich auf Gifte. Heraus kam ein erhöhter Wert an Quecksilber, dieser war doppelt so hoch wie der normale Wert und Blei sowie Zinn und Zink waren erhöht.

Ich hatte davor tiefe Kunststofffüllungen in den oberen Backenzähnen. Diese habe ich wohl nicht vertragen.

Allergien habe ich gegen Bienen und Wespen. Wenn mich eine Sticht dann schwillt mein Körper an der Stelle stark an.

Heute morgen ist es wieder so schmerzhaft und drückt. Ich verstehe einfach nicht warum. Die Ursache ist entfernt und das Fenster und die chronisch entzündete Schleimhaut weg....

Das AB wirkt auch garnicht. Nehme Clindamycin gegen diesen Keim!
 
Themenstarter
Beitritt
06.08.14
Beiträge
24
Ich wollte noch hinzufügen, dass ich nie Amalgamfüllungen im Mund hatte. Leider habe ich mich viele Jahre nur von Meeresfisch ernährt und fast vollständig auf Fleisch verzichtet.

Darunter waren Garnelen, Bodenfische usw. Evtl. habe ich dadurch eine erhöhte Konzentration an Quecksilber?

Ich bin sehr traurig und verstimmt. Weine viel. Kann mich kaum auf meine Arbeit konzentrieren. Habe Angst vor meiner eigenen Hochzeit mit 130 Gästen. Ich bin immer so müde und erschöpft. Wie soll ich es überstehen und vor allem wie soll ich wieder gesund werden.

Habe wirklich Angst dass dieser Zustand sich nicht mehr ändert!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.072
Hallo Justina,

die Schleimhaut eben total geschwollen
Dafür muß es doch einen Grund geben! Sind denn Allergietests (auch LTT) auf alle Fremdmaterialien, die Du im Mund hast, gemacht worden? Oder sind alle Fremdmaterialien inzwischen entfernt worden?

Geschwollene Schleimhaut tritt ja auch bei allergischen und pseudoallergischen (Intoleranzen) Reaktionen auf. Wie sieht es da bei Dir aus? Nicht ohne Grund haben ja z.B. Pollenallergiker verstopfte bzw. triefende Nasen.

Hast Du schon von einer Heilung durch eine Ballon-Erweiterung der Nebenhöhlen gehört?:
CHIRURGIE: Endlich wieder frei atmen - News - FOCUS Online - Nachrichten

http://www.symptome.ch/vbboard/kran...asennebenhoehlen-operation-alles-umsonst.html

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
06.08.14
Beiträge
24
Oregano,

nein ich glaube diesen Test führte Dr.Sch. nicht durch! Wo kann och den machen lassen? Komisch ist dass nur die linke Kieferhöhle geschwollen ist! Ist es bei der Allergie nicht so, das alle Nebenhöhlen geschwollen sind?

Die unteren vier Backenzähne sind noch relativ tief gefühlt. Dr. Sch. meinte noch es ist seltsam dass ich relativ vergiftet bin und das meine Mandeln raus sollten.

Ballonmethode hörte ich mal etwas, aber mein HNO Arzt operiert nur nach alter Schule... Im November fliegen wieder zwei Backenzähne unten links raus. Einer davon hat schon eine Wurzelentzündung und tut weh. Der 36. Kann dieser die KH entzünden? Ist das möglich?

Beste Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
06.08.14
Beiträge
24
Oregano...

Dieser Test wurde nicht durchgeführt. Kann eine Allergie auch eine einseitige Schleimhautschwellung begünstigen?

Wo führe ich diesen Test durch?

Es sind noch nicht alle Zähne mit diesem Füllmaterial entfernt worden. Der nächste Termin ist im November.

Ein 6 im linken UK hat eine Wurzelentzündung. Kann dieser Zahn die linke KH mit entzünden?

Laut Zahn Organ Bild ja oder?

Intoleranzen? Ich glaube zumindest das ich alles vertrage!

Kann es sein das Dr.Sch. ein entzündliches Geschehen übersehen hat? Es tut am Boden der KH so weh, da ist laut HNO auch die Entzündung gewesen. Dr. sch. meinte er habe alles erwischt!!
 
Themenstarter
Beitritt
06.08.14
Beiträge
24
Oh der erste Text schien zuerst einfach nicht gespeichert worden. Nun sind beide Texte da ;-)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.072
Hallo Justina,

solange Du entzündete Zähne im Mund hast, können sich die Bakterien davon auch in die Kieferhöhlen begeben und dort chronische Entzündungen aufrecht erhalten.
Wenn die Mandeln chronisch entzündet sind, kann das bedeuten, daß sie überlastet sind mit dem Auffangen von Bakterien/Entzündungstriggern. Die Mandeln sind ein lymphatisches Gebiet, die dafür sorgen, daß möglichst wenige Erreger vom Mundraum in den Körper gelangen.

Insofern muß man sich eine Mandelentfernung gut überlegen: erst wenn sie ihre Funktion als "Wächter" nicht mehr erfüllen können, weil sie total zerklüftet und selbst zu Bakterienträgern werden, sollten sie entfernt werden.

Wenn Du mich fragen würdest, ob Du Dich weiter von Dr. Sch. behandeln lassen sollst, würde ich sagen: Vorsicht! Wenn er noch nicht einmal auf Allergietests zu sprechen gekommen ist, finde ich das bei Deiner Problematik bedenklich. Auch das AUsfräsen ist so eine Sache: einmal: ok.- Öfters: lieber nicht, es könnte schief gehen.

Welche Fremdmaterialien hast DU denn zur Zeit im Mund?

Tests gibt es u.a. beim IMD in Berlin:
http://www.symptome.ch/vbboard/allergie/30505-ltt-tests-zahnmaterialien-beim-imd-berlin.html

Allergische Reaktionen können durchaus verschiedene Reaktionen hervorrufen, z.B. u.a. dadurch, daß die Nasengänge verschieden weit bzw. eng sind. Schwillt dann ein Gang durch eine allergische Reaktion zu, ist der enge natürlich zuerst dran.

Könntest Du mal aufschreiben, wie Deine Zähne denn im Moment aussehen? Ist jemals ein Panoramabild gemacht worden (das könntest Du hier einstellen, wenn Du kannst ;-))? Ist jemals ein CT vom Kiefer gemacht worden? Was kam dabei heraus?
Zahnschema: So verstehen Sie den Zahnarzt

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
06.08.14
Beiträge
24
Ich werde Dr. Sch. auf so einen Test ansprechen. Danke für die Info.
Habe nicht vor mir den Kiefer oben erneut ausfräßen zu lassen, den es ist ja anscheinend alles entfernt worden.

Zur Zeit trage ich ein gereinigte Kunststoffprothese. Also ein Provisorium, das soll später dann ersetzt werden wenn der Kiefer sich regeneriert hat. Ansonsten habe ich keine Fremdmaterialien im Mund.

Der Oberkiefer besteht noch aus acht Zähnen, die letzten drei fehlen jeweils. Der UK ist noch vollständig.

Könnte es sein dass durch die nicht erfolgte Entgiftung die Schwellung noch da ist?

Es ist also möglich, dass der Unterkiefer den Oberkiefer entzünden kann! Evtl. ist das der Grund.

DVT wurde gemacht, mehrere CTs und so weiter. Ich weiß nicht wie ich so etwas hier rein stellen soll.

Die normalen Zahnärzte haben nie etwas gesehen. Bis die grosse Zyste kam. Nur Dr.Sch. erkannte dass etwas nicht stimmen kann.

Können Gifte Schleimhaut so heftig anschwellen lassen??
 
Beitritt
30.01.12
Beiträge
145
Hallo Justina84 :)

Verstehe ich das richtig das du im April diesen Jahres das letzte mal einen Eingriff im Oberkiefer bzw der Höhle hattest?

Falls ja, bitte geb deinen Körper zeit das dauert lange bis sich das alles wieder beruhigt. Ich spreche da aus eigener Erfahrung.

Mir wurden letztes Jahr im November die Mandeln entfernt und gleichzeitig die linke Kieferhöhle operiert diese war chronisch entzündet (sah man nur im MRT) die Entzündung reichte wohl bis an die Keilbeinhöhle ran.

Lange rede kurzer Sinn nach der OP an Mandeln und Kieferhöhle hab ich ständig beschwerden.
Mein Rachen ist häufig gerötet,trocken alles spannt, meine Kieferhöhle hat die ersten Monate ständig gepuckert (bücken und laufen machte schmerzen.
Auch ich habe ständig Antibiotika Nasenspray Cortison Nasenspray Salbe bekommen vom Arzt bekommen...nix gebracht :mad: ausser das ich dann noch probleme mit den Darm und netten Mund und Scheidenpilz hatte.

Ihrgendwann hatte ich die Schnauze voll und hab nur noch Sinuspret forte genommen und normales Nasenspray wenn die Nase richtig dicht war.
Es ist zwar noch nicht ganz weg aber wesentlich besser.

Meine Mandeln würde ich mir nicht nochmal rausnehmen lassen, hat nix gebracht, ausser das jetzt meine Seitenstränge ständig entzündet sind.
Ich wurde von den Ärzten dazu gedrängt, da meine Entzündungswerte immer hoch sind und die Mandeln sehr zerklüftet und groß waren.


Wurde bei dir das Blut untersucht auf Entzündungen.

Wie sieht es mit EBV aus (Pfeifferisches Drüsenfieber) das kann auch schmerzen machen bzw eine Kieferhöhlenentzündung kann auch viral bedingt sein?

Bilder vom Kiefer bzw Kieferhöhle wären wirklich gut wenn du sie hier einstellen könntest.


lg Bianka
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
06.08.14
Beiträge
24
Liebe Bianka,

danke für deine Antwort. Geduld ist leider nach der langen Zeit nicht meine Stärke. Ich wurde im Juni am Kiefer operiert und es wurden drei Zähne und eine riesige Zyste entfernt.

Ergebnis > keine Besserung! Nun versuchte ich es mit der Kieferhöhlenfensterung. Seit dem habe ich auch noch keine Besserung erfahren!

Ich weiß dass ich Geduld haben muss, aber es ist schwer. Zumal nach der ersten OP alles bestens war und ich ein Jahr Ruhe hatte. Habe gedacht ich habe es geschafft!!

Dann kam der grosse Rückfall auf der anderen Seite!

Einfach nur ätzend. Ich würde so gerne mal mit einer Entgiftung anfangen.

Bei mir wurde Blut untersucht, jedoch lag alles im Normalbereich. Keine Entzündungswerte. Kein Wunder, bei den ganzen ABS...
 
Themenstarter
Beitritt
06.08.14
Beiträge
24
Oregano,

ich habe mit der Praxishelferin von Dr. Sch. telefoniert. Solche Allergietests führen sie überhaupt nicht durch.

Hmm....
 
Beitritt
30.01.12
Beiträge
145
Geduld war auch nicht meine Stärke, ich weiß wie ätzend das ist wenn man ständig schmerzen hat.

Aber Juni :eek: uiiiii das ist aber wirklich kurz her, deine Schleimhaut in der Kieferhöhle muss sich ja erst mal wieder neu bilden inklusive Flora und Fauna ;)

Du darfst nicht vergessen das das Gewebe ziemlich traumatisiert ist durch die Eingriffe.

Bitte bewahre Ruhe und anstatt ständig Antibiotika nehme lieber ein gutes Schmerzmittel was auch entzündungshemmend wirkt.

Wie gesagt ich hab es mit sinuspret (ist rein Pflanzlich) gut hinbekommen das verflüssigt den Schleim und wirkt auch abschwellend.

Wurdest du den schon mal auf EBV untersucht?

Wurde auch im Abstrich nach Pilzen geschaut?

Lass dich bitte nicht weiter operieren aufgrund von verlegenheits Diagnosen (so sehe ich das was der Arzt Dir vorschlägt, er weiß nicht mehr weiter.)

lg Bianka
 
Themenstarter
Beitritt
06.08.14
Beiträge
24
Bei mir kommen halt seit April immer sofort Bakterien hinzu. Es ist ein Trauerspiel! Ja, es muss sich erst neue Schleimhaut bilden. Das ist wahr. Ich tropfe mir tägl. Symbioflor in die Nase. Hoffe das hilft etwas.

EBV wurde negativ getestet. Nach Pilzen wurde nicht geschaut. Wo lässt man so etwas testen? Beim gewöhnlichen Abstrich?

Ich werde es erstmal nach diesem AB mit Ozoninfusionen bei meinem Heilpraktiker versuchen und mit viel trinken. Das verflüssigt ebenfalls.

Es ist eben auch der Druck vom Arbeitgeber, die verstehen das nicht! Wie bekommt ihr das mit der Arbeit hin? Ich arbeite nur vier Std. am Tag und bin völlig überfordert. Könnte nur schlafen nach der Arbeit.

Der Freundeskreis wendet sich auch mit der Zeit ab, es ist eben keine Verständnis da. Habe nur noch zwei gute Freundinnen die versuchen mich zu verstehen. Es ist so schwer alles!

Ich hatte früher nie Infekte, war nie krank, nie! Seit fünf Jahren bin ich nur krank!
 

Schneeweisschen

1) Nach meiner Erfahrung solltest du dich - wie bereits hier schon erwähnt wurde - unbedingt bei einem Gastroenterologen vorstellen und dich auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten hin testen lassen !

2) Komplett für mindestens 8 Wochen auf Milch(produkte) verzichten( verschlacken das Lymphsystem.

3) Mit Salz sparsam umgehen

4) Komplett für ebenfalls 8 Wochen auf Zucker verzichten

5) Histaminarme Lebensmittel bevorzugen und entsprechend zubereiten,

6) Konsequent ansteigende Fußbäder durchführen

7) warme und wärmende Lebensmittel bevorzugen (Chilischoten, Eintöpfe), sicher auch Ernährungslehre nach TCM

8) Nacken Schröpfen lassen (Ausleitung von *Wind*)

9) Regelmässige Bewegung an der frischen (guten) Luft

10) Dich vor Wind schützen mit Schals (Nacken sollte nicht kalt werden!)

11) Homöopatischen Komplexmittel, dass das Lymphsystem anregt, wie z. B. Lymphdiaral

12) Morgens *Ölziehen*

13) Von wem oder was hast du *die Nase voll*?

Gute Besserung!
Schneeweisschen
 
Themenstarter
Beitritt
06.08.14
Beiträge
24
Hallo Schneeweisschen,

Es wurde mal ein Tropfen Blut abgenommen von meiner früheren HNO Ärztin. Es ist heraus gekommen, das ich wohl alles vertrage. Außer Kaffee...

Ich weiß leider nicht mehr wie dieser Test heißt. Jedenfalls werde ich nun noch genauer beobachten wie ich auf bestimmte Lebensmittel reagiere.

Ich habe einen kleinen Hund, daher bin ich drei mal täglich an der frischen Luft.

Zucker meide ich ganz. Ich süße mit Xucker ;-)

Als ich damals Öl gezogen habe, hatte ich zumindest keine belegte Zunge mehr. Sollte ich wieder anfangen!

Wie machst du ansteigende Fußbäder? Wie lasse ich meinen Nacken schröpfen?

Momentan habe ich die Nase von allem voll. Bekomme in kleinen Streßsituationen schon fast hysterische Anfälle. Ich bin überhaupt nicht mehr belastbar. Es ist mir alles zu viel, leider! Versuche aber trotzdem weiter zu arbeiten und halbwegs normal zu leben.

Danke für deine Antwort...
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Justina,

was Deine Zähne angeht, kann ich nicht viel zu sagen.

Aber dazu:

Intoleranzen? Ich glaube zumindest das ich alles vertrage!
Bevor sich meine unerkannten Intoleranzen so schlimm bemerkbar machten, das ich es nicht mehr ignorieren konnte, habe ich diverse Baustellen gehabt, die auf den ersten Blick nichts mit Ernährung und Verdauung zu tun hatten.

Neben Wirbelsäulen, Kopfgelenk und Bandscheibenproblemen waren es chronische Nebenhöhlenentzündung , starke Trigenimusneuralgie die nicht gleich erkannt wurde , deshalb diverse Backenzähne immer wieder aufgebohrt....nichts gefunden. Die Entzündungen wanderten oft von Zahn zu Zahn....
Schwellungen im gesamten Kopfbereich, nach CT sagte die HNO , es wäre alles geschwollen was anschwellen könnte.
Ohren zu bzw. dumpfer Druck , Schluckbeschwerden.....u.v.m.

Da im Zuge meiner späteren Ernährungsumstellung und Ergänzung vieler mangelnder Vitamine und Mineralien fast alle meine Beschwerden verschwanden, bin ich fest davon überzeugt, das viele der typischen Probleme ursächlich in der nicht passenden Ernährung liegen.

Milch- und Getreidekonsum lässt mir den Bauch anschwellen, ich bekomme Druck auf den Ohren....und wenn ich nicht ein bestimmtes Calziumpräparat ergänze und viel Vitamin C, dann tut mir der Kiefer bzw. die ganze Kauleiste weh.....da merke ich Vitamin C Mangel zuerst .

Mir fällt auch ein, das es nach bestimmten medizinischen Lehren Zusammenhänge zwischen Zähnen und Organen gibt. Kannst ja mal nachsehen, welches DEine ursprünglichen Problemzähne waren.

Meine Intoleranzen : genetisch bedingte LI, Getreidesensitivität / Unverträglichkeit mit widersprüchlichen Befunden dazu , aus allem eine hochgradige Allergiebereitschaft und daraus folgend chronisch Histaminprobleme.

Das alles hat sich langsam aber gut gebessert, nur wenn ich wieder SAchen esse, die nicht verträglich, kommt Vieles wieder.
An den Zähnen und der sich stauenden Lymphe merke ich es heute schnell.

Vielleicht hast Du doch unerkannt Intoleranzen, Pseudoallergien u.ä ?

Ganzheitliche Zahnheilkunde Dr. Burk » Leistungsspektrum » Zähne und Organbezüge: Zahn-Herdschema
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.072
Hallo Justina,

chronische Entzündungen vermehren die Histaminausschüttung. Wenn man mit dem Abbau von Histamin sowieso schon Probleme hat, dann werden die dadurch größer. Oder diese Abbauprobleme entstehen durch die ständige hohe Histaminbelastung und ziehen dann eine Menge weiterer Probleme/Symptome nach sich, u.a. verändert sich auch die Verträglichkeit von Lebensmitteln.

Mehr dazu kannst Du hier lesen: HIT > Histaminose > HNMT-Abbaustrung

Grüsse,
Oregano
 
Oben