Vorher - Nachher!

Themenstarter
Beitritt
10.02.08
Beiträge
1.022
Kennt ihr meine Story noch? Hier zur Erinnerung:

Hallo,
ich habe durch Zufall über Google diese Forum gefunden und hoffe mir kann jemand helfen.

Es geht um unseren Sohn. Es tut mir leid, aber ich muss es etwas ausführlicher schildern.
Er ist jetzt etwas über 2 Jahre alt. Das erste Jahr war er ein "Musterbaby".. hat kaum geweint ist zu fixen Zeiten immer alleine eingeschlafen. Hat mit 9 Wochen durchgeschlafen, hat gut gegessen.
Mit 14 Mon. wurde er mobil und seitdem ist "Ruhe" ein Fremdwort für uns.
Er ist sehr schnell und muss alles ausprobieren. Und es reicht nicht sich einmal den die Finger in der Lade zu klemmen.. er versucht es auch noch ein 2. oder 3. Mal.. und ist bei seinen Aktivitäten sehr erfinderisch. Ein NEIN "überhört" er gern und hält uns so den ganzen Tag auf Trap.
Das ging ja noch.
Aber mit 20 Mon. ging es dann nachts los. Von einen Tag auf den anderen fing er um 1 Uhr nachts zu weinen an. Manchmal richtig hysterisch.. und läßt sich nicht beruhigen. Ich habe auf die letzten 4 Mahlzähne getippt die ihm noch fehlten. Aber kein Gel, keine Globuli halfen. Er lies sich nicht angreifen und bei uns im Bett schrie er noch mehr. Auch Mexalen Zäpfen halfen nicht.
Er schläft ein... dann plötzlich krampf er zusammen, er tritt mit den Beinen um sich und schreit wieder... dann geht dass so 20 min. bis er sich beruhigt.. er schläft ein.. dann wieder alles von vorne.
Wir haben das Bett umgestellt.. er hat das Zimmer mit seiner großen Schwester (10 J) getauscht.. wir haben ihn samt Gitterbett wieder zu uns ins Schlafzimmer übersiedelt. Ich gab ihm Bachblüten... etc. etc.
Ich habe Nächte sitzen vor seinem Bett verbracht und dabei seine Hand gehalten und ihn sofort getröstet wenn er zu wimmern anfing. Hab tagelang vor seinem Bett auf einer Matratze geschlafen um ihn gleich beruhigen zu können, damit er erst gar nicht weint und wach wird. Stundenlang lieg ich so am Boden und mache "tschtschtsch"...
Dann war ich bei Hausarzt, bei 3 Kinderärzten. Alle haben ihn bloß abgehört und in den Mund und Ohren geschaut. Diagnose: Er ist gesund.. es ist halt eine Phase...
Mein Mann und ich haben einen Betrieb zu führen.. müssen morgens um 6:30 raus.. abends kommen wir oft erst um Mitternacht ins Bett.. um 1 fängt er dann zu schreien an.. das geht dann immer so bis 4 oder 5 .. dann schläft er ein und schläft bis 8.
Meist läßt er sich nur mit einem Milchflaschi beruhigen. Mittlerweile braucht er meist 2 davon, dann geht die Windel über und ich muss ihn wickel..alles überziehen.. das bei einem 2 Jährigen.. der mit 9 Wochen durchschlief.

Dann im Sept. bin ich wieder zum Hausarzt.. er meinte wir sollen die Kuhmilch weglassen... haben wir sofort gemacht... und er schlief 3 Nächte durch... aber dann kam es wieder. Nicht mehr so schlimm wie vorher. Er schreit nicht mehr so hysterisch und läßt sich beruhigen.. trinkt ein Flaschi (Sojamilch) und schläft wieder. Nun aber will er bei uns schlafen. Ist dabei aber so unruhig das ich kein Auge zubekommen. Er tritt mich, dreht sich, wandert bis ans Bettenden und fällt aus dem Bett, etc.
Es ist besser seit er keine Milch bekommen, und ehrlich gesagt ist mir im Nachheinein auch aufgefallen, dass er sie nicht mochte.. auch keinen Käse und Joghurt.. die Sojamilchprodukte mag er hingegen gerne.

Er spricht auch noch sehr wenig. Bis 2 Jahre gar nichts.. und mittlerweile ca. 40 Worte. Daher hatten wir auch immer das Problem, dass er uns nicht sagen kann was er will, oder was ihm weh tut.. ob er schlecht träumt, Angst hat oder sonst was. Er zeigte nachts immer "Bitte-Bitte".. wenn ich fragt was er will, dann zeigt er an die Wand?
Mitterlerweile sagt er was er will: Flaschi!.. aber ich kann ihm doch nicht 3 x die Nacht Flaschi machen.. und ehrlich gesagt denke ich dass es mittlerweile einfach ein "Tick" ist... denn wenn ich es ihm lange genug ausrede und ihm erzähle dass ich keine Milch mehr habe etc. schläft er auch irgendwann so ein.

Irgendwann dachte ich dann. Er ist einfach nur "verwöhnt" weil ich mittlerweile auf jeden "Piep" reagierte. Wir sind sonst sehr konsequent und nicht für solche "Spielchen" zu haben und ich schüttle sonst immer den Kopf wenn Eltern ihren Kindern bei allem Nachgeben und auf alles sofort reagieren.
Also dachte ich mir: lass ihn mal schreien.
Er schrie so hysterisch, als ob er sterben müssten und dann ist er mit dem Kopf voraus aus dem Gitterbett. Jetzt hat er kein Gitterbett mehr, damit dami das nicht passiert.. aber dann kommt er eben aus dem Bett und geht samt Schlafsack über die Treppe! Und ins Zimmer einsperren kann ich ihn ja auch nicht. Also haben wir das Projekt "schreien lassen" auch bald seien lassen. Vorallem weil ich auch merkte, dass er wirklich "ein Problem" hat (nur welches?).

Was mir aber auffällt ist dass sein Magen nachts immer knurrt (er isst aber tagsüber 4 x .. nicht viel aber es ausreichend). Er ist auch nicht "unterentwickelt", sondern ganz normal groß und schwer.
Mittlerweile redet er ja... und was ich schon immer vermutet habe:
Wenn er nacht weint und seine Beine wegstößt dann sagte er: weh weh!
Wenn ich ihm frage wo es ihm wehtut zeigt er entweder auf den Kopf (Schläfe) oder auf die Knie/Oberschenkel. Auch glaube ich das er Bauchschmerzen hat.. er hat dann oft Blähungen.
Er hat häufig Stuhlgang (mind. 2 Mal am Tag) und meist viel. Der Stuhl ist weich, breig, oft unverdaut und riecht "faulig".

Ich hab dann die Milchunverträglichkeit vor den Weihnachten mittels Provokation ausgetestet und ihm einen Tag lang einiges an Kuhmilch gefüttert.
Resultat: die 2. Nacht danach hat er sich 2x übergeben, hatte von da an 3 Tage lang Durchfall und 3 Nächte waren wieder so horrormäßig wie im Sommer.
Für mich war es dann eindeutig dass er die Kuhmilch nicht verträgt.
Nur warum verbessert es sich nicht radikalt wenn er absolut keine bekommt.. sondern nur etwas?
Dann war ich noch beim Zahnartz mit ihm, da er einen 21. Milchzahn bekam. Er hat oben links 2 Eckzähne.. vielleicht hat er recht auch 2 angelegt und der liegt im quer und das bereitet ihm Schmerzen? Ich bat die Zahnärztin ihn zu röntgen.. sie hat aber gemeint, dass es nicht notwendig wäre.. da kann nichts sein.
Dann bin ich zu einen Kinesologen. Er hat wie vermutet eine Kuhmilchunverträglichkeit herausgefunden und gemeinter hätte auch Parasiten im Darm, hat uns dagegen was gegeben + Kalim phosphoricum + Kalcium, das angeblich beruhigt.
Es hat sich nichts geändert.
Dann im Jänner bin ich wieder zu meinem 1. und ursprünglichen Kinderarzt zu jährlichen Routineuntersuchung und 2 Impfungen standen aus. Ich habe ihm die gesamt "Leidensgeschichte" die sich seit mittlerweile 6 Mon. zieht erzählt.
Er meinte, dass das mit der Milch Unsinn sei. Er müßte Erbrechen und Durchfall haben. Ich habe ihm gesagt, dass er das auch hatte als ich es provozierte. Seine Antwort: Er hatte wohl zufällig einen Magen/Darm Virus.
Dann habe ich ihm vom Kinesologen erzählt (der bei uns sehr bekannt ist) und meinte dazu: Blödsinn, jeder 2. der zum Dr. X geht hat eine Milchunverträglichkeit.
so... also alles Blödsinn.. aber geholfen hat er mir nicht.
Im Jänner war ich dann mit meiner großen Tochter bei einer Psychologin, da Verdacht auf Legasthie bestand (zum Austesten).. ich habe die Gelegenheit genützt und ihr auch das Problem unseres Sohnes geschildert.
Die hat mich jetzt ins Krankenhaus auf die Kinderneurologie geschickt und meinte es sei auch auffällig dass er so wenig spricht.
Da war ich jetzt letzte Woche: EEG normal, aber kleine Auffälligkeiten, jetzt muss ich in der Nacht rein ins Schlaflabor... EEG machen. Aber mir kommt vor die versteift sich jetzt nur auf sein "Sprachproblem".. das eigentlich Problem, die schlaflosen Nächte sind wohl nicht ihr Spezialgebiet.
Das erste mal wurde nun Blut abgenommen (bis jetzt hat das niemand für nötig gefunden). Es wurde aber nur auf Allergien untersucht. Ergebnis.. keine nachweisbare Allergie.
Jetzt muss ich ein Protokoll führen: wann er schlafen geht, wann er ißt, wann er weint, etc.
Sie meint er hätte ein Ryhtmusproblem und verwechselt Tag und Nacht.
Nein, das tut er nicht. Wir hatten und haben immer einen fixen Rythmus.. ist wie schon erwähnt.. mit 9 Wochen wusste er wann Tag und wann Nacht ist.
Er ist ja auch nicht wach wenn er nachts weint.. er weitn im Schlaf, reibt sich die Augen, gähnt.. schläft ein.. zuckt zusammen, schreit auf.
ER HAT SCHMERZEN! Nur welche, das weiß ich nicht.
Was die Ärztin noch meinte: Pavor Nocturnus.
Ja, habe ich ihr gesagt.. sowas dachte ich auch schon, aber das dauert nur so 20 Min.. bei ihm geht es aber "periodisch" über ca.4 Std.
Dann habe ich gelesen dass Pavor nocturnus (Nachtschreck) oft im Zusammenhang mit Migräne auftritt (vielleicht hat er wirklich Kopfschmerzen?). Habe schon viele Fragen aufgeschrieben für den nächsten Termin und Vermutungen was es noch sein könnte (alles im Internet recherchiert).

Jetzt hatten wir wieder 3 sehr schlimme Nächte und ich habe "Kleinkind Migräne" gegoogelt und bin hier gelandet.

Und da habe ich alles von der Lactoseintoleranz gelesen. Die Symtome würden echt passen: Blähungen, breiger Stuhl, Kopf und Gelenkschmerzen, Unruhe, Schlafstörungen, Hyperaktivität, etc.

Aber warum hat er diese Symptome wenn er doch seit Mon. keine Kuchmilch bekommt! (er bekommt Sojaprodukte und ab und zu Schafskäse) Er bekommt absolut nichts wo Milch drin ist (kein Kuchen, kein Omlette, keine Kekse, kein Purre.. und wenn dann mit Sojamilch gekocht, oder Kokosmilch).

Nun habe ich das erste Mal von der Fructoseintoleranz gelesen. Und da steht dass die Symptome ähnlich sind. Puh.. und bei Histamin... auch nochmal das gleiche. Und bei Histamin steht dass man kein Soja darf!

Das Problem ich weiß nicht mehr wo ich hingehen kann. Schulmediziner halten davon nichts und Heilprakter gibt es bei uns in Österreich nicht und Alternativmediziner werden nicht anerkannt...

Was meint ihr was er haben könnte? Was kann ich noch machen? Wer kann mir helfen und endlich rausfinden was er hat... damit wir alle wieder schlafen können. Wir leiden alle darunter...

Ach ja was ich noch vergessen habe. Am Tag schläft er auch 2 Std... geht wie am Abend freiwillig ins Bett (er schläft ja eigenelich gerne) und nach 2 Std. muss ich ihn wecken. Ich hab auch schon versucht den Mittagsschlaf zu streichen.. aber dann hab ist er unausstehlich.. und wird nachts trotzdem wach. Wie schon gesagt.. er wird ja nicht wach weil er lustig ist und spielen will und ausgeschlafen ist... sondern weil ihm was weh tut (das vermute ich zuminest).

Bitte helf mir und sagt mir ob jemand ähnliche Erfahrungen hat und mir raten kann was ich tun soll.

DANKE!

P.S. Sorry für die lange "Gschicht".. aber ich bin wirklich verzweifelt!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.915
Vorher - Nachher!!!

Das war vorher, Schlaflose .

Jetzt fehlt das "Nachher" als Zusammenfassung :) .

Grüsse,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
10.02.08
Beiträge
1.022
Vorher - Nachher!!!

Und jetzt NACHER... bzw mittendrin ;)

Ich möchte meine Geschichte hier beenden.. Euch aber sozusagen eine Konklusion geben.
Wir sind noch mittendrin.. aber es läuft.. und es läuft super:

Die Diät wird weiterhin streng eingehalten.... immerwieder versuchen wir ob wieder was geht.
Es bekommt nur noch jeden 3. Tag Zink.. täglich Probiotikum, Kalzium und Fischöl.
Ein Vitaminpräparat und Lymphsalbe.
Die MMR Tropfen haben einigen Stress verursacht, die hat er 3 Wochen bekommen... aber seitdem geht einiges mehr.

Stellt Euch vor.. er hat 3 Tage lang ein halbes Ziegenjoghurt mit 1/3 Banane und etwas Stevie gegessen.. und es ist nichts passiert.. nach 3 Tagen Pause.. haben wir es wieder versucht..wieder nichts passiert.
Auch roter Paprika war kein Problem.. ging vorher gar nicht.

Bei Gluten bleib ich streng.. bei Milch auch (außer Ziegenmilch und das nur ab und zu) ... und Fructose sind wir eben grad am Probieren.

Sein Verhalten am Tag ist.. sagen wir einem 2,5 jährigen entsprechend. Er ist kein "braves" Musterkind.... er ist ein kleines Energiebündel - aber, dass paßt so wie es ist. Er ist ein aufgeweckter, lustiger Lausbub.
Er ist kein routierender Wirbelsturm mehr, der nichts hört und sich dauernd verletzt.

Nachts... und das ist das Schönste. Er kommt irgendwann mal so um 3 Uhr zu uns... um ca. 6 sagt er "bitte Flaschi".. eh nur 150 ml Reismilch.. aber die muss er haben (wenns sonst nichts ist:eek:)).
Ach ja.. und um 8:30 muss ich ihn wecken.....:rolleyes:
Es gibt kein Weinen mehr, kein Aufschreien.. keine Zuckungen, keine Blähungen.
Am Tag schläft er auch noch 2 Std. ....
Bis auf das "Zuunsinsbettkommen" ist sein Schlafverhalten so wie es einmal war.. als er noch unser "Musterbaby" war.:D

Seine Verdauung ist total in Ordung.. so war sie davor nie.
1x am Tag.. immer um 20 Uhr bevor er ins Bett geht sagt er: "Bitte Klo".... und macht sein Geschäft. Windeln brauchen wir nur noch ganz selten. Nachts und wenn wir unterwegs sind.. zu Hause gehts ohne.

Und er redet... wie ein Wasserfall. Auch schon Sätze.
Er kann zählen.. bis 5 !!! Und er kennt die Farben rot, schwarz, blau, grau, weiß, grün!!! Er sagt Sachen wie "Opa schöne graue Opel Auto"
Jetzt ist er grad dabei die "Mehrzahl" zu entdecken. Im Wald sagte er:
"Mah, sooo viele große Baumen"!:D
Ich mein... ist das nicht super für einen 2,5-jährigen? Oder?
Wenn man bedenkt.. das er vor nicht allzulanger Zeit nur Auto und Mama sagte und die Logopädin sagte dass er unbedingt in ein Förderprogramm muss.

Wenn ich mein Post oben durchlese... ist genau 3 Monate her.
Es ist einfach ein Wahnsinn, was sich getan hat.. was Ernährung tun kann.. im positiven und leider auch im negativen Sinn.

Ich muss Euch allen Danken für Eure Hilfe!!! Ohne Euch, weiß ich nicht wo wir heute wären.. wahrscheinlich in der Klapse!

Ich bleib dran und werd auch noch ganz oft hier reinschaun.. schließlich können inzwischen ja auch meine Erfahrungen hilfreich sein.

lg,... Eure EX-Schlaflose
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.07.08
Beiträge
2
Hallo schlaflose...

super super informativ!!! Hut ab, was du alles zusammengetragen hast bisher... habe schon viel gelesen....
Werde dieses Thema auch weiterhin verfolgen.
Bin neu hier und muß mich erst einmal zurecht finden.
Habe einen 2 jährigen Sohn, der sehr schlecht schläft und wir machen auch eine Auslassdiät....
Bin mal gespannt ob es was bringt...
Es muß sich etwas ändern, ich brauche endlich wieder meinen Schlaf.
 
Themenstarter
Beitritt
10.02.08
Beiträge
1.022
@frauandi: danke dir! Wir haben leider grad wieder einen Rückfall. Nachts schläft er wieder sehr unruhig.. sonst paßt aber alles nach wie vor.

Er ist ist seit 2 Monaten total trocken.. auch nachst.. dafür muss er halt um 5 aufs Klo:rolleyes:
Aber ich freu mich so drübe.. er war jetzt schneller beim Tockenwerden, als seine große Schwester.. vor ein paar Monaten hätte ich im Traum nicht darn gedacht..da musst ich ihn noch stündlich wickeln.

Und wie geht es Euch bei der Diät? Habt ihr schon was rausgefunden?
 
Oben