Vitamin C Infusion bei Quecksilber- und Schwermetallbelastung?

Themenstarter
Beitritt
10.01.10
Beiträge
31
Hallo ihr Lieben,

vorweg kurz zu meiner Situation: Bei mir wurden im Dezember alle Amalgam-Füllungen und Metalle entfernt (unter Schutz). Bevor ich entgiften darf, muss der Eiter aus dem Kiefer raus (OPT von Daunderer befundet: unter fast allen Zähnen ist Eiter zu sehen). Da ich so abgemagert bin und meine Schleimhäute immer entzündet und kaputt, bekam ich heute eine kleine Vitamin C-Infusion. Soll den Magen fit machen und mich gleich mit. Das Gegenteil ist allerdings eingetroffen: Ich bin müde, schlapp, lustlos und hab seit Stunden ein seltsames Gefühl im Mund und einen Geschmack nach Zitrone. Fühlt sich alles gar nicht gut an.

Nun hab ich vorhin im ToxCenter gelesen, dass hochdosiertes Vit. C das Quecksilber vom ungefährlichen Hg ins gefährliche Hg umwandelt und ins Gehirn transportiert.

Hat jemand Ahnung oder Erfahrung damit? Profitiere ich nun davon oder mache ich damit alles noch schlimmer?

Bin grad sehr verunsichert und wäre froh über eine Rückmeldung!

Viele Grüße,
Blauzimtstern
 
wundermittel
Beitritt
24.02.07
Beiträge
969
Hallo,

ich habe von einigen Amalgamvergifteten nur negative Rückmeldungen auf Vit C gehört. Eine hatte einen erneuten MS Schub, einer anderen ging es seitdem anhaltend schlechter als vorher. Von meinem eigenen Gefühl ausgehend, hab ich es mir auch nicht geben lassen. Habe dann zusätzlich mit der Wünschelrute getestet und es war auch nicht angesagt es zu nehmen.

lg
Helen
 
Beitritt
25.05.06
Beiträge
999
Ich würde weiter Vitamin C oral, wenn es geht einnehmen; 4-5 Gramm/d.

Freilich ist so ne Infusion viel auch einmal (viel zu viel?).
Und andere Vitamine nicht vergessen, und an die Hautreinigung (schwitzen, Homöopathie, frische Luft) denken.

Gesunde Ernährung, Milch (unhomogenisiert), Eiweiß, machst du das schon (genügend?). Machmal benötigt man einen Wink.

Du kannst ja mal "gucken", ob du Vitamin C 2-3 Gramm regelmäßig über längere Zeit verträgst (ohne gewaltsame Infusionen).
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
10.01.10
Beiträge
31
Hallo Wissen ist Macht,

dank dir für deinen Tipp! Leider kann ich überhaupt kein Vit. C schlucken, weil meine Schleimhäute so kaputt sind. Schon die kleinste Prise reicht aus, um aus meinem Magen eine brennende Hölle zu machen!
Macht es Sinn, das ganze dann gepuffert zu nehmen? Oder ist dann die Wirkung weg?

Hänge immer noch an der Aussage fest, dass Vit. C bei Quecksilberverg. nicht ratsam ist...

:wave:
 
Beitritt
25.05.06
Beiträge
999
Wenn, dann in einer gepufferten, magenresistenten Form (Reacta C v. supplementa ist als Calciumascorbat).

Entgiftend würden Bambusplaster wirken (an die Fußsohle kleben, über Nacht).

Ich stellte fest, daß das C besser laufend statt ab und zu eingenommen werden sollte. Abfälle (deutlich weniger C im Tagesverlauf) tun mir nicht so gut.

Nicht alles auf einmal machen, auf sich hören. Berichte wieder, liebe Grüße.:wave::)
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.189
Hänge immer noch an der Aussage fest, dass Vit. C bei Quecksilberverg. nicht ratsam ist...

:wave:


Ich bin zwar kein Daunderer Fan und finde ja so manches etwas übertrieben, aber beim Vitamin C und B12 beschleicht mich das dumpfe Gefühl er könnte Recht haben. Zumal ich bei höheren Dosen Vitamin C ab ca. 1 g starke Müdigkeitserscheinungen in Begleitung mit Stirnkopfschmerzen bekomme, ebenso auch beim B 12.


Das früher in Deutschland übliche Methyscopolamin wurde vom Markt genommen und ist nur über die Apotheke erhältlich, weil:

1. Nur Amalgamvergiftete niedrige Spiegel im Blut haben (wie beim Selen)

2. Der niedrige Blutspiegel ein Schutzmechanismus des Körpers vor einem Todesfsall ist.

3. Mrthylscopolamin ist – neben Vitamin C- der stärkste Methylierer ist, den es gibt, d.h. aus dem ungefährlicheren anorganischen Quecksilber entsteht das höchst gefährliche Hirngift „organisches Quecksilber“, das tödlich ist.

4. Die Gefahr ist abhängig von der Menge des im Körper gespeicherten Quecksilbers und nicht von der Anzahl der aktuellen Amalgamzähne ist.

5. Die Krankheiten, die Anlass zur Zufuhr von Vitamin B12 sind, sind primär Folgen der Vergiftung mit Quecksilber.

6. Die erniedrigten Vitaminspiegel sind – wie bei Selen – ein körpereigener Schutz vor der Hirnvergiftung.

2008 Vitamin B12 tdlich fr Amalgamvergiftete an Thomas Klein


Trotzdem nehme ich zur Zeit Vitamin C 500 mg ein. Ich bin ebenfalls sehr magenempfindlich und nehme zusätzlich Silicea-Gel, welches die Magensäure puffert, aber keine Blähungen verursacht. Weiterhin ist Silica wohl auch in der Lage Schwermetalle auszuleiten.

www.bankhofer-gesundheitstipps.de/artikel/474-Schutz-vor-Dioxin-Silicium-aus-dem-Zinnkraut.html?utm_source=Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=20110108


Acerola-Pulver ist besser verträglich als Ascorbinsäure, jedenfalls empfinde ich es so.

Du könntest auch mit hochprozentigen Acerola-Säften Deinen Vitamin C Haushalt aufbessern. Gibt es zB. im Reformhaus, manchmal im Supermarkt. Du solltest darauf achten, daß in 1 l Saft 1 g Vitamin C vorhanden ist.
Kurioserweise verursacht das keine Kopfschmerzen bei mir.

Herzliche Grüße
Kayen
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.985
Zur Empfehlung von Wissen ist Macht zu den Bambuspflastern: da gibt es schon verschiedene Threads hier im Forum, und nicht alle Poster kommen zu dem Schluß, daß sie helfen.

Gruss,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.10
Beiträge
31
Hallo Kayen,

das passt genau mit meinem Empfinden zusammen! Schon während der Infusion hab ich mich nicht gut gefühlt, später kamen Kopfschmerzen und ein müdes und schwummriges Gefühl dazu. Und heute Schwindel, Müdigkeit, Frieren und Ausschlag im Gesicht. So ging es mir auch bei einem Versuch, Chlorellas zu nehmen, die das Quecksilber recht schnell mobilisiert haben. Also passt das ja zu meiner Vermutung, dass Vit.C das Gift mobilisieren kann.

Vit. B hab ich genommen (als Tabletten und auch als Spritze), aber keine Veränderung bemerkt. Weder positiv noch negativ.

Ich werde mich wohl doch besser daran halten, keine Experimente mehr zu machen, bis ich "entherdet" bin und ausgeleitet habe. Glaube schon, dass geringere Dosen Vitamin ok sind, v.a., wenn ein Mangel besteht, aber höhere Dosen einfach nicht verträglich sind.

Acerola-Saft kann ich leider nicht trinken, da ich a) eine Fructoseunverträglichkeit habe und b) mir die Säure wie Feuer im Magen brennt. Da bin ich auf Gemüse oder aber gepufferte Präparate angewiesen.

Ist das Acerola-Pulver auch säurehaltig? Vermutlich ja. Gibt es das gepuffert? Wäre mir lieber als Ascorbinsäure.

Viele liebe Grüße,
Blauzimtstern
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
10.01.10
Beiträge
31
Hallo Oregano,

danke für den Hinweis! Zur Entgiftung greife ich auf Daunderer zurück und fang nicht mehr an zu experimentieren. Nachdem mein Mund ok ist.

:wave:
 
Beitritt
25.05.06
Beiträge
999
Oregano: auch negative Berichte über Bambus? (oder lediglich daß das Geld hin ist). Ich habe erst einen Thread darüber gelesen. Ja, es gibt da auch so eine Erstverschlimmerungs-Sog-Wirkung, nach meiner Erfahrung, aber kaum Literatur (zieht andere Schwermetalle wie Cadmium heraus).

Wie machst du jetzt weiter, Blauzimtstern, was sagt Daunderer zur Vit.C Einnahme? (Ich nehme -intuitiv- immer mehr von den C-Tabletten. Freilich löst sich da was.).

Ne Infusion kurz wirkt anderst als langfristig eigene Überprüfung, wieviel einem gut tut; Der Körper kann sich laut Test an Ratten und Meerschweinchen nur langsam auf hohe oder niedrige Pegel "C" umstellen.

Muß jetzt endlich Daunderer`s Handbuch ganz lesen, und Cutlers Mercury and Illness Buch auch. Detailwissen ist trotz Intuition notwendig, sonst kann man noch in einen Irrgarten kommen.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.10
Beiträge
31
Ich verzichte erst einmal auf alle Experimente. Versuche, den Darm ein bisschen auf Trab zu bringen (Darmflora ist völlig desolat, alles entzündet, vertrage nicht eine einzige gute Bakterie mehr!), muss da mit homöopathischen Dosen anfangen. Dann beginne ich demnächst mit der "Entherdung" im Mund, sobald die endgültige Befundung von D. angekommen ist. Und sobald kein Herd mehr vorhanden ist, geht es mit der Entgiftung los. Auch ganz langsam, und da halte ich mich an Daunderers Empfehlungen.

Daunderer sagt zu Vitamin C, dass es Quecksilber löst und ins Hirn transportiert. Wie auch Vit. B. Den Link zu seinen Aussagen hat Kayen etwas weiter oben eingebaut.
Ich finde ihn oftmals sehr krass und alternativlos in seinen Aussagen, aber bisher haben meine Erfahrungen mit seinen Empfehlungen (oder auch Warnungen) überein gestimmt.
Allerdings bedeutet das eben auch, dass man sich ausschließlich an DMSA/DMPS halten soll. Ich werde es als ersten Versuch durch die Nase ziehen :bang:

Viele Grüße,
Blauzimtstern
 
Beitritt
24.02.07
Beiträge
969
Hab gehört, dass Vit C die Zellen umstülpen soll, das hieße dann, dass die Gifte auch rauskämen aus der Zelle und dann ungebunden umherschwirren.

lg
Helen
 
Oben