Viren (HHV6) und Hashimoto

Paula3

Die Veröffentlichung ist zwar schon von 10/2012, aber ich finde sie so hoch spannend, daß ich sie mitteilen möchte. (auch gepostet unter Viren)

Eine Gruppe von Forschern in Ferrara, Italien, hat eine Studie veröffentlich, die HHV6 mit Hashimoto in Verbindung bringt, der häufigsten Autoimmunerkrankung der Schilddrüse. (34 Hashimoto Patienten, 28 Kontrollen) Das Virus kam in den Feinnadelbiopsien der Hashimoto-Patienten sehr viel häufiger vor als in denen der Kontrollpersonen (82% vs. 10%, respectively). Außerdem war die Viruslast in den Feinnadelbiopsien von Hashimoto signifikant erhöht und die Thyrozyten (die originären Schilddrüsen-Zellen) aus den Hashimoto-Feinnadelbiopsien zeigten eine 100-fach höhere Belastung mit HHV6-DNA als die Lympozyten aus der Schilddrüse. Außerdem wurde in den Proben den Hashimoto-Schilddrüsen eine akute niedrigschwellige Entzündung gesehen (aktive HHV6-Transsskription), während das Virus in HHV6-positiven Kontrollen zweifelsfrei latent, also nicht entzündungsaktiv war.

Es heißt: Diese Beobachtungen deuten auf eine mögliche Rolle von HHV6 bei der Entstehung von Hashimoto oder als ein Auslöser hin.

PLOS Pathogens: Virologic and Immunologic Evidence Supporting an Association between HHV-6 and Hashimoto's Thyroiditis
Research Article, Oktober 2012
Virologic and Immunologic Evidence Supporting an Association between HHV-6 and Hashimoto's Thyroiditis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.590
Hallo Paula,

auch Wikipedia erwähnt einen solchen Zusammenhang:

... Hashimoto's thyroiditis
Hashimoto's thyroiditis is the most common of all thyroid diseases and is characterized by abundant lymphocyte infiltrate and thyroid impairment. Recent research suggests a potential role for HHV-6 (possibly variant A) in the development or triggering of Hashimoto's thyroiditis.[64]...
Und nicht nur diesen:

... HHV-6 has been reported in multiple sclerosis patients[40] and has been implicated as a co-factor in several other diseases, including chronic fatigue syndrome,[41] fibromyalgia, AIDS,[42] optic neuritis, cancer, and temporal lobe epilepsy.[43]...
Human herpesvirus 6 - Wikipedia, the free encyclopedia

Grüsse,
Oregano
 

Bei Schilddrüsenproblemen kann der Baubiologe hilfreich sein

Forschungen zeigen den Einfluss von elektromagnetischer Strahlung auf hormoneller Ebene.
So werden Stresshormonspiegel erhöht und die der glücklich machenden Nervenbotenstoffe vermindert. Gleiches gilt für Testosteronwerte bei Männern. Weiter wird die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin gehemmt usw.

Solche hormonellen Störungen bleiben nicht ohne Folgewirkung im menschlichen Körper. Deshalb gilt es, sich möglichst vor hoher elektromagnetischer Strahlung zu schützen.

Der Baubiologe kann die Intensität von Elektrosmog im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Paula3

Hallo,

ein Nachsatz: Das Thema Viren scheint eins der ganz wenigen Themen zu sein, wo CFS richtig konkret wird, also wo es eine greifbare Ursache gibt und daher auch Therapiemöglichkeiten, sodaß Menschen wieder gesunden. Von daher beschäftigt es mich.

Im Zusammenhang mit CFS fand ich diese Veröffentlichung dann deshalb interessant, weil auffallend viele Personen mit der Diagnose CFS (also evt. Viren) auch „Schilddrüsen-Störungen“ haben und sich diese Schilddrüsenstörungen oft schwer einordnen und noch schwerer therapieren lassen.

Die Situation vieler Schilddrüsen-Patientinnen ist desolat, jahrelanges Rumprobieren mit schlechter Lebensqualität.

Eine solche Veröffentlichung weckt natürlich keine übermäßigen Erwartungen, kann aber ein Bausteinchen im Puzzle sein und ganz besonders bei gleichzeitigem Vorliegen von CFS. Zusammenhänge zu finden, wenn sie sich denn bestätigen, ist ja auch schon was.

Wäre schön, wenn man wüsste, ob jemand in Deutschland Feinnadelbiopsien auf Viren (HHV6) untersucht.

Wie man vermuten kann, bin ich eine von diesen „desolaten SD-Patientinnen“, mit einer „nicht näher bezeichneten Thyroiditis“, wie es im schriftlichen Befund heißt. 5 Ärzte, 5 Meinungen, von der endokrinologischen Praxis, die schriftlich mitgeteilt hat, daß man es ablehnt (!), mich weiter zu betreuen, weil es nichts gäbe, wo Endokrinologen weiterhelfen könnten, bis zum Befund der Nuklearmedizin 2012 einer „an Thyroiditis schwer kranken SD, die sofort komplett entfernt werden sollte - dann sei ich in drei Wochen wieder eine gesunde Frau!“
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben