Vergrößerte Schilddrüse

Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.071
Hallo,
ich habe ne vergrößerte Schilddrüse und soll nun Seefisch essen.
Kann ich da einfach zu Real und Räucherfisch nehmen, oder muss der Fisch unverarbeitet sein?

Danke im Voraus.

Gruß Marc
 
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Hallo Mark

ich habe auch eine vergrößerte Schilddrüse und nehme 2 bis 3 täglich eine Tablette Lapis Albus D6 ein.
Habe es vor kurzem im Internet entdeckt. Soll sehr hilfreich sein.
 

Bei Schilddrüsenproblemen kann der Baubiologe hilfreich sein

Forschungen zeigen den Einfluss von elektromagnetischer Strahlung auf hormoneller Ebene.
So werden Stresshormonspiegel erhöht und die der glücklich machenden Nervenbotenstoffe vermindert. Gleiches gilt für Testosteronwerte bei Männern. Weiter wird die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin gehemmt usw.

Solche hormonellen Störungen bleiben nicht ohne Folgewirkung im menschlichen Körper. Deshalb gilt es, sich möglichst vor hoher elektromagnetischer Strahlung zu schützen.

Der Baubiologe kann die Intensität von Elektrosmog im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.071
Hallo,
ich lese gerade ein Memorendum eines Forenmitglieds die das Thema Zahnmedizin zum Inhalt hat.

Mein Endokrinologe hat eine vergrößerte Schilddrüse diagnostiziert. Sie ist etwa 2.5x größer als eine normale Schilddrüse. Er hielt mich an 2x je 100gr Seefisch zu essen weil er voraussetzt das ich einen Jodmangel habe.

Nun lese ich ja gerade die PDF über die Zahnmedizin wo strikt von Jod abgeraten wird.

Da frage ich mich warum. Ich soll Jod für meine Schilddrüse brauchen, aber von Jodsalz und anderen Jodquellen wird abgeraten o_O
 
Beitritt
26.06.17
Beiträge
259
Hallo,

ich hatte früher auch eine vergrößerte Schilddrüse. Seit dem ich Kalium jodatum D6 von den Schüssler Salzen, je eine Tablette täglich, mehrere Monate lang, eingenommen habe, hat sich meine Schilddrüse normalisiert, und mein Befinden ist auch besser geworden, seitdem habe ich viel mehr Energie.

Das handelsübliche Speisesalz mit Jod ist nicht so gut, da es nicht so gut aufgenommen wird. Besser wäre Meersalz oder Himalaya Salz. Das Essen von Seefisch wäre auch eine gute Möglichkeit, den Jodbedarf auszugleichen.
Die zusätzliche Einname von dem Schüssler Salz Kalium jodatum wäre optimal, da dadurch eine bessere Aufnahme des Mineralstoffs aus der Nahrung erzielt wird.

Viele Grüße
Sonnenblume56
 
Zuletzt bearbeitet:

togian

Huhu,
Jod = essentiell = lebensnotwendig. Seefisch seh ich wg. Belastungen kritisch.
Und wenn SD in Richtung Kropf geht, versteh ich nicht, was es da zu deuteln gibt?

Wir (ganze Familie) möchten es nicht mehr missen: https://www.symptome.ch/vbboard/nah...-halogene-entgiften-joddepots-auffuellen.html
(Wichtig - egal in welcher Dosierung Jod genommen wird: NIE ohne ausreichend Selen! Sonst droht SD Entzündung)

(Übrigends: Libido hängt (auch) an der Jodversorgung dran... )

lg togi
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.071
Es ist mir bewusst das Seefisch belastet ist/sein kann. Aktuell habe ich als natürliches Produkt aber auch nur das.

Ich bin kein Freund mehr von Nahrungsergänzungsmittel. Bei akuten Mangel ist es recht interessant.
Einen langfristigen Mangel hat man aber eher nur bei Krankheit. Daher möche ich mir langfristig nichts reinpfeifen.

Zu deinen Protokoll,
bei gesunden Menschen ist 200µg Selen/Tag schon grenzwertig hoch.
Ich hatte relativ niedrige Selenwerte bis Mai 2018. Dann tgl. über einige Monate 400µg Selen. Im Dezemer kam der Absturz. Alles was ich zu mir nahm, wenn nur das kleinste bisschen Selen drinne war hats mich richtig abgeschossen. Bei der Blutkontrolle hatte ich dann einen Selenwert von 164. Seit dem Nahm ich kein Selen mehr. Normale werte liegen im Bereich 60-120.
... Der Wert ging dennoch ohne Selensubstitution hoch auf 226... Mein Recherchen ergaben das eine Selenvergiftung erst ab einen Wert von 800 beginnt. Was für mich vollkommen unverständlich ist. Bereits bei 160 hatte ich mich schon abgeschossen. Und das bei nur 30µg Selen pro Tag.

500mg Magdesium sind ja noch ok. Aber 1000mg oder gar 2500mg sind grenzwertig.
Ich bezweifle das diese hohen Mengen Oral überhaupt aufgenommen werden können.
Man merkt es auch am Stuhl. 600mg macht den Stuhl schon weich.
Bei 1000mg fängt es in der REgel an weich zu werden...
Gar nicht vorstellbar wenn man die Dosis verdoppeln würde.

3-15gr. Vitamin C ist fast schon Selbstmord. Es gibt Studien das Hochdosistherapien mit Vit C Kanzernogen wirken. Eine solche Therapie kann mal machen im speziellen Fall wenn der Körper hohen Stress ausgesetzt ist. Wie beispielsweise bei einer Infusionstherapie zur Schwermetallausleitung.

Zink:
Ist man Gesund sind 50mg Zink die Tagesdosis beim Entgiften. Was passiert wenn der Körper nicht mehr entgiften brauch? Die Gluthationstransferase zur Entgiftung verläuft im Sande, sprich, sie wird nicht mehr benötigt. Unser Körper ist recht faul. Wenn kein Bedarf besteht, wird die Produktion eingestellt.
Somit führt die Substitution zu einer Anreicherung im Körper. Wir werden überversorgt.

Künstliches Beta Carotin steht auch im Verdacht Kanzernogen zu wirken. Ob 25.000IE jetzt viel oder wenig sind weiß ich nicht. Habe mich mit dieser Substanz noch nicht viel beschäftigt.

B Vitamine sind immer gut.

Das Glas Meersalz am Tag stelle ich mir speziell am Morgen auch recht gut vor.
Lugolsche Lösung höre ich zum ersten mal ( habe aber wie gesagt keine Ahnung). Klingt für mich aber vernünftig.

ABER
Viele, Heilpraktiker, Ärzte und Patienten sind sich auch sicher.
Gutes Essen, trinken, guter Schlaf, viel Bewegung sind im Normalfall ausreichend um keine Mangelerscheinungen zu haben.
Nur wenn am Körper oder im Körper etwas verrutscht ist, verschiebt sich die eine oder andere Achse und man muss nachhelfen. Das verrutschen passiert aber eben auch oftmals weil man halt nicht gut isst oder trinkt oder Bewegungslgasteniker ist.

Ich habe in der Vergangenheit viel Zeug genommen, obwohl ich eigentlich hätte fit sein müssen. Wirklich brauchbar empfand ich einzig Magnesium. Ich esse lieber eine Banane oder Kiwi mehr am Tag.
 

togian

Huhu,
ich seh es auch so: es ist optimal, wenn man nur dank Lebensstil (Ernährung, Lebenszielen, Ausgleich...) top fit ist. :)

Wenn Baustellen da sind, freu ich mich diese über orthomolekulare Mittel ausgleichen zu können (damit man sich schulmedizinische "Hammer" sparen kann, die in den meisten Fällen nur unterdrücken und nicht heilen).

Aus dem Grund dachte ich mir, dass Du statt Viagra, Antidepressiva und Co. ev. harmlosere Alternativen brauchen kannst. :confused:

... Was für mich vollkommen unverständlich ist. Bereits bei 160 hatte ich mich schon abgeschossen. Und das bei nur 30µg Selen pro Tag.
Wie bei einem vollautomatischen Brotbackautomaten. Wenn eine Zutat fehlt, hört er auf zu produzieren (und Rest kumuliert immer mehr). Biochemie: Wenn Jod fehlt, hortet der Körper Selen (weil er ohne Jod keine SD Hormone backen kann). Deshalb Jod immer nur mit allen Co-Faktoren (Selen, NaCl, B2, B3 usw...)
Je nach Selenart (organisch/anorganisch) --> Interaktion mit Quecksilber beachten!

.500mg Magdesium sind ja noch ok. Aber 1000mg oder gar 2500mg sind grenzwertig.
Grenzwertig? Wie meinen?
Ziel ist >1mmol/l (um mögl. optimal versorgt zu sein). Manche brauchen mehr, manche weniger um in den gewünschten Zielbereich zu kommen. (eine Pflanze die in der brütenden Sonne steht braucht mehr Wasser als eine die nur wenige Sonnenstunden pro Tag braucht... ;))

Ich bezweifle das diese hohen Mengen Oral überhaupt aufgenommen werden können.
Man merkt es auch am Stuhl. 600mg macht den Stuhl schon weich.
Bei 1000mg fängt es in der REgel an weich zu werden...
Gar nicht vorstellbar wenn man die Dosis verdoppeln würde.
Wie gesagt - was ankommt kann man ja messen lassen.
Oxid (und Citrat und..) führen ab gewisser Dosierung zu weichem Stuhl bzw. Dünnpfiff. Je kaputter der Darm, desto niedriger die Dosis bei der es "pfeifft". Wenn man das vermeiden möchte nimmt man halt andere Magensiumformen um Speicher aufzufüllen (oder transdermal). Je nach Magnesiumart kann man auch mehr oder weniger Alu ausleiten usw.

3-15gr. Vitamin C ist fast schon Selbstmord. Es gibt Studien das Hochdosistherapien mit Vit C Kanzernogen wirken. Eine solche Therapie kann mal machen im speziellen Fall wenn der Körper hohen Stress ausgesetzt ist. Wie beispielsweise bei einer Infusionstherapie zur Schwermetallausleitung.
:))) Scherzküberl (falls Du Infos magst, kannst bei den Vit C Hochdosisärzten nachlesen, z.B. Dr. Levy, Dr. Klenner, Dr. Cathcart. Wenn nicht, dann nicht :)).
Ich lebe glücklich mit meinen 10- 20g/Tag :)

Rest kommentier ich aus Zeitgründen nicht und wünsch Dir einfach eine super gute Gesundheit (auf welchem Weg auch immer) und klinke mir aus Deinem Thread aus.

lg togi
 
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Danke, liebe Sonnenblume56, für den Tipp mit Kalium jodatum D6.
Ich habe auch eine vergrößerte Schilddrüse.
 
Oben