Unwirksamkeit von Algen

Themenstarter
Beitritt
02.01.04
Beiträge
54
Gefunden in einem anderen Forum ... negative Beurteilung von Algen-Wirksamkeit:

Quecksilber ist ein Nervengift und greift das ZNS stark an. Algen mildern die Symptome durch den Vitamin B Komplex daher ganz erheblich. Man kann auch sagen, daß es gegen eine Quecksilbervergiftung genauso hilft, wie Schmerzmittel gegen eine Blinddarmentzündung. Bevor man jetzt aber das Preis Leistungsverhältnis vergleicht, sei anzufügen das chemische hergestellte Vitamine nur schlecht bioverfügbar sind, oder vom Körper sogar entgiftet werden müssen. Ob die für das ZNS so wichtigen Plastik-B-Vitamine wirklich in unser Gehirn kommen sollten und ob dieser Chemo Müll dahinkommen soll muß jeder selbst entscheiden:

Stoffe, die durch gentechnisch veränderte Organismen (meist Bakterien) hergestellt werden, dürfen als Vitamine bezeichnet werden, wobei sie oft noch die Toxine der Bakterien enthalten. Ob der Vitaminanteil in den Kapseln ausreicht, um die darin enthaltenen Gifte zu entgiften ? Die Wahrheit ist noch ekelerregender. Vitamine werden mit gentechnisch veränderten Mikroorganismen aus Tierkadavern, Fäkalien oder Klärschlamm (Vitamin B12) isoliert. Selbst vor den Zusatzstoffen wird nicht Haltgemacht. Schließlich rollen sich Vitamine nicht von selbst zu einer Pille. Tabletten und Kapseln enthalten Schmier-, Fließ-, Verdickungsmittel u. Rieselhilfen. Talkum steht im Verdacht, Krebs zu erregen und mikrokristalline Cellulose ist ein Pulver aus messerscharfe Partikelchen (Asbest), die in die Blutbahn übergehen. Der Gipfel der Frechheit sind die Cellulose-Kapseln aus Hydroxypropylmethylcellulose = reine Chemie! Wo bleiben unsere Überwachungsbehörden?
(Haus der Urheimischen Gesundheit Dr. Pandalis Füchtenweg 3, 49219 GlandorfTel. 05426-1216)

Inhaltsstoffe pro 2,5 g Chlorella = 10 Tabletten für 7 Cent (in Klammern für eine Vitamintablette für 8 Cent)
Vitamin A ---------------------------------- 0,40 mg (800µg)
B-Carotin ---------------------------------- 4,50 mg (--)
Vitamin B1 Thiamin-------------------- 37,50 µg (1,4 mg)
Vitamin B2 Riboflavin------------------120,00 µg (1,6mg)
Vitamin B3 Niacin----------------------595,00 µg (18mg)
Vitamin B5 Pantothensäure -------------32,50 µg (6mg)
Vitamin B6 Pyridoxin------------------ 42,50 µg (2,0 mg)
Vitamin B8 Biotin--------------------------4,80 µg (150µg )
Vitamin B9 Folsäure--------------------- 0,70 µg (200µg)
Vitamin B10 Aminobenzoesäure-------- 15,00 µg (--)
Vitamin B12 Cyanokobalamin---------- 3,10 µg (1,0 µg)
Inositol --------------------------------------4,10 µg
Calzium-------------------------------------- 5,10 mg (200mg)
Phosphor------------------------------------ 24,70 mg (125mg)
Jod ---------------------------------------------15,00 µg (100 µg)
Magnesium -----------------------------------7,80 mg (100mg)
Eisen -------------------------------------------4,20 mg (5mg)
Zink ---------------------------------------------1,80 mg (5 mg)
Kupfer ------------------------------------------2,00 mg (1,0mg)

Prinzipiell enthalten Algen also mehr Vitamine als Vitamintabletten, bieten diese in natürlichen und bioverfügbaren Verbindungen an und sind auch noch billiger. Allerdings sollen Algen auch entgiften, wofür Jena Bio Tech seinen Amino-Komplex (90 Kapseln für 32 Euro) als Chelattherapie anbietet. Liest man aber deren Werbung genauer durch, dann wird nur Chlorophyll als Chelatbildner angegeben. Die würden wohl weitaus mehr als Chelatbildner angeben, wenn sie dürften, doch leider ist nur das Chorophyll wirksam und das bißchen findet man eben auch im Kopfsalat. Das gleiche gilt auch für die Vertreiber der Algen, denn auch die dürfen nicht behaupten das Algen ausleiten können ... (obwohl sie es bestimmt gerne würden !) Der Grund: Algen nehmen enorm viel Schwermetalle in ihren Zellkern auf , doch wenn ihre Membranen erst erstmal mechanisch zerfetzt und im Magen verdaut worden sind, dann können sie nur noch etwas abgeben.

Aminosäurenspektrum Chlorella (in Klammrn die von Jena-bio-Tech)
Arginin (aktiviert die Thymusdrüse) ---------------91,00 mg (63,4mg)
Cystin (entgiftet und entlastet die Leber) -----------9,50 mg (66,7 mg)
Lysin (baut Proteine für die Muskeln auf)---------85,50 mg (66,7mg)
Glycin (verbessert die Funktion des ZNS)---- 85,00 mg (27,2 mg)
Glutaminsäure (Nährstoffe für das ZNS) -----157,35 mg (90,0mg)
Vitamin C (entgiftender Faktor !) --------------- 390,00 µg (75mg)
Chlorophyll (entgiftender Faktor !)-----------------52 mg (100mg)

Vergleicht man diese 15 Portionen (a 2 Kaps) mit den 30 Portionen Chlorella (a zehn Kaps), dann bekommt man von Jena Bio Tech für 64 Euro die gleichen fünf Aminosäuren wie durch Algen für 20 Euro. Bei den Algen gibt’s sogar noch 15 weitere Aminosäuren und 30 Vitamintabletten dazu. Jena Bio Tech wäre also 12 mal teuerer ! Beide Mittel steigern ein noch funktionierendes Enzymsystem und fördern somit indirekt die Entgiftung, wobei sie selbst nicht entgiften können. Leider reagieren die meisnten Amalgamvergifteten sehr negativ auf weitere Metalle, wobei besonders die Städter oft unter einer Titanallergie leiden. JenaBioTech fügt nun seinen Kapseln enorme Mengen Titandioxyd hinzu, was dann in diesem Forum so beschrieben wurde: "Ich habe mich nach Einnahme gewundert, daß ich es überlebt habe !" Bei den meisten chronisch Vergifteten, sind die Entgiftungsenzyme der Glutation-S-Transferasen (GSTT-1,GSTM-1,GSTP-1) entweder gar nicht genetisch angelegt, oder durch chronische Überlastung ganz zum Erliegen gekommen. (Was dann auch einen Beweis für die Schwermetallvergiftung darstellt) Bei mir stehen jeden falls alle Werte auf Null. Da kann man dann die Entgiftung durch Algen noch so ankurbeln - die Entgiftung bleibt Null. Kritisch wird das, wenn man nach dem Amalgamausbohren chronisch vergiftet wird und mit Chlorella ausleiten will. Dann werden zwar die Symptome (brennen in Muskeln und in ZNS) gemildert, doch das Gift wandert gnadenlos ins Hirn und dann kommt jede Einsicht zu spät. Ein paar Kapseln DMSA hätten das Gift ganz locker (war ja noch extrazellulär) und für immer aus dem Organismus rausgeholt.

Aminosäurenspektrum in Chlorella

Ornithin--------------1,50 mg steigert die Leberentgiftung, entgiftet Ammoniak und verbessert damit den Schlaf.
Histidin--------------32,25 mg leitet die Schwermetalle Chrom und Nickel aus
Asparginsäure--130,00 mg lebenswichtige Rolle im Zellstoffwechsel, verbessert Schlaf und Depressionen.
Threonin------------67,50 mg benötigt im Herz, in den Muskeln und ZNS
Serin---------------- 69,50 mg verbessert den Stoffwechsel von Fetten und Fettsäuren
Prolin----------------73,25 mg treibt Kollagenproduktion an heilt Knorpel, Gelenke, Sehnen und Herzmuskeln.
Alanin--------------120,00 mg bietet mehr Energie in Muskeln, Gehirn und ZNS
Valin-----------------91,00 mg steigern Energie bei Sportlern, heilen das Muskelgewebe
Isoleucin-----------65,75 mg steigern Energie bei Sportlern, heilen das Muskelgewebe
Leucin-------------131,50 mg steigern Energie bei Sportlern, heilen das Muskelgewebe
Methionin----------36,25 mg hilft Glutation (dem wichtigsten Entgifter) in der Leber und ist starkes Antioxidant
Tyrosin-------------52,25 mg mildert Ängste, Unsicherheit, Depressionen Allergien, Kopfschmerzen.
Phenylalanin------77,00 mg verbessert die Funktion des ZNS, hebt die Stimmung, verbessert das Gedachtnis.
Tryptophan---------1,50 mg

Statt also darüber zu streiten, ob Algen entgiften, könnte man beides nehmen. Einen Chelator zur Entgiftung und die Algen zur nervlichen Symptombekämpfung. Berücksichtigt man dabei, daß in den Algen selbst Schwermetalle enthalten sind, wäre es sinnvoll diese noch im Darm durch einen Chelator zu binden (bevor sie in den Körper eintreten) Wer nur Algen nimmt, geht das Risiko ein sich mit weiterem Quecksilber zu belasten und mit den B-Vitaminen lediglich dessen Symptome zu unterdrücken. Vitamin B hat leider noch den Nachteil andere Schwermetalle ins Gehirn einschleusen zu können, womit man einerseits durch weitere Schwermetallgaben (aus den Zellkernen der Algen) seine Vergiftung steigert und ihnen dann auch noch einen Schleuser durch die Blut-Gerhinrschranke mitgibt. (so wie auch das Vitamin C der Algen ein Schleuser ist) Kritisch wird's, wenn nach dem Amalgamausbohren das extrazelluläre Hg nicht mit DMPS/DMSA ausgeleitet wird, sondern durch Vitamin B und Vitamin C gezielt ins Gehirn geschleust wird. Nach sechs Monaten ist es dann irreversibel im Nervengewebe angekommen oder ins Gehirn geschleust worden. Fraglich bleibt nur noch, inwieweit es sinnvoll ist Algen wegen ihres ihrer Schwermetalle zusammen mit etwas DMSA einzunehmen, damit nur noch die B-Vitamine und Aminosäuren in den Organismus gelangen können. Da chronisch Vergiftete nach einiger Zeit der Entgiftung sowieso kaum noch Schwermetall im Körper haben, stellt sich auch die Frage, warum sie mit einem einem "cleanen" Körper keine organschützenden und nervenberuhigenden Algen einnehmen sollten. Es sollte aber höchst bedenklich sein, wenn ein (Zahn-) Arzt nach dem Amalgamausbohren Chlorellas zur Ausleitung empfiehlt.
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Hallo Daniel,

wo hast du das denn gelesen und wer hat das verfasst?

VG
himmelsengel
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
02.01.04
Beiträge
54
Hallo Himmelsengel

Das war im Forum von Marc Scheider. Verfasst hat es ein Hydrus.

Daniel
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
....da iss er, der link:
http://www.f11.parsimony.net/forum16512/messages/55403.htm
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Oh wei...
soviel kann man ja gar nicht nachlesen... Das verwirrt mich mehr, als alles andere.

Aber verunsichert bin ich wieder, bzw. immer noch... selbst nach über einem halben Jahr Ausleitung. Und das wenige was ich jetzt nachgelesen habe, lässt meine Ängste wieder hochkommen. Fakt ist ja nun, dass ich schon viel durch habe... und es mir nach DMPS schlecht erging. Jetzt mit Algen entwickel ich immer mehr Unverträglichkeiten...
Hatte ja schon mal darüber in einem anderen Thread geschrieben.

Am liebsten würde ich alles hinschmeißen... ~_~

LG
himmelsengel
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Kopf hoch, Himmelsengel! So eine Kontrverse ist immer gut, da kommt was in Bewegung. Und zweifle nicht an den Chlorella & Co. - die sind wirklich gut!

Auszug aus dem Chlorella-Artikel "Algen" von Sonja Lehr in der Hier&Jetzt 2/2004:

"Das besondere ist auch, dass Chlorella sehr viel Inositol enthält, welches für die Regeneration und Entgiftung der Leber wichtig ist.
Sporopollein ist ein Stoff, der sich an den Zellwänden von Chlorella befindet. Diesem Stoff ist es letztlich zu verdanken, dass die Chlorella-Alge die "Entgiftungsspezialistin" ist.
Sporopollein bindet Schwermetalle, Lösungsmittel, Pestizide und Insektizide, so dass sie ausgeschieden werden können. Somit wird eine Rückvergiftung mit gelösten Schwermetallen und eine Verlagerung der Gifte im Körper zu neunzig Prozent unterbunden."

Wenn bei Dir die ganze Sache nicht so richtig anschlägt bzw. die Probleme mehr werden, muß man nach den Ursachen suchen und muß gegebenfalls ein Fachmann ran. Wolltest Du nicht zum Kinesiologen?
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
26.10.04
Beiträge
1
Hallo zusammen,
also dass Chlorella Algen Metalle binden können habe ich selber getestet.
1.) Und zwar durch eine Stichprobe mit kupferhaltigem Wasser. Dies ist ganz einfach
bei Kupferleitungen wartet man ein paar Tage und lässt dann Wasser ab so hat
man einen relativ hohen Gehalt an Kupfer.
2.) Jetzt teste ich das Wasser auf den Kupfergehlalt mit einem Tropftest von Dupla Aquaristik
Da ich ein Photometer (Eigenbau) habe kann ich den Farbunterschied in [mV] messen.
Also die Wasserprobe enthält 328 [mV] Kupfer eintspricht über 1 mg/l.
3.) Nun habe ich von der selben Stichprobe eine Tablette Heidelberger Chlorella beigmischt und
umgerührt. Danach habe ich alle duch ein Kaffefilter durchgesiebt.
Das Ergebnis: Der Kupfergahalt war auf 234 [mV] reduziert. Und der Farbunterschied war deutlich.
Was ich duch Photos belegt habe.

Was mit der Chlorella Alge im menschlichen Körper passiert weiss ich nicht, aber der Versuch
zeigt dass die Alge sehr wohl Metall bindet.

Gruß Peter....
%)
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Huhu Günter...

ich bin doch bei einem kinesiologischen Arzt ;)

In einer Woche habe ich dann endliche den Termin bei dem Kinesiologen, der über die Kinesiologie Sachen "auflöst". Unter anderem hat er bei mir schon 2x den Candida so behandelt, ohne das ich was einnehmen musste... Ob ich jetzt dran glauben soll, dass das wirklich funktioniert... ich weiss nicht... %)

@Route66
das ist ja schon mal was... aber leider macht mich sowas nicht sicherer in der Annahme, dass es im menschlichen Körper was gutes bewirkt... ich kann einfach nur vertrauen und hoffe, den richtigen Weg zu gehen ;-)

LG :)
himmelsengel
 
Beitritt
13.08.04
Beiträge
85
Es wird über vieles diskutiert........was nun richtig ist, ist fraglich, aber ich halte z.B. nichts von den Dauner-Fans, die sich den Kiefer ausfräsen lassen....

Habe mich entschlossen, wie auch in dem Artikel erwähnt beide Wege zu gehen.

Algen zur Primärausleitung, DMSA/DMPS zur zusätzlichen Ausleitung.
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.107
Im INK-Forum von unserem Mitglied Matthias Badzun geschrieben:

Was hätten Sie denn gern belegt? Daunderers Unfähigkeit, anzuerkennen, daß es mehr als einen Weg nach Rom gibt? Das erledigt der doch vorzüglich selbst. Um´s klar zu sagen: Ich zweifele seinen Weg doch gar nicht an. Er funtioniert, aber er hat auch seine Grenzen, genau wie "Chlorella & Co" auch. Beide Methoden können sich gut ergänzen, so wie´s "bei uns" auch getan wird, wenn die Indikationen passen. Was ich Daunderer vorhalte ist die Behauptung, den allein seelig machenden Weg gepachtet zu haben, ohne daß er sich überhaupt mal eingehend mit der Alternative "Chlorella" befasst hätte. Die Vorgänge, die er in diesem Zusammenhang schildert, z.B. Schwefel-Allergie nach Chlorella oder Koriander, sind schlichtweg Blödsinn. Zudem stellt er mich und andere, die alternativ arbeiten, als "Betrüger des Jahrhunderts" hin, und das sollte lieber er mal belegen. Manch einer findet das vielleicht nicht lustig.
Was meine "Nachweispflicht" angeht: Zur Wirkweise von "Chlorella & Co" gibt es inzwischen wissenschaftliche Studien, von denen zahlreiche via INK zu bekommen sind, die sammeln die, sie haben sie nicht selbst erstellt. Alles was ich hier zum Thema schreibe beruht auf eigenen Erfahrungen mit meinen Patienten, die ich nach einer fundierten medizinischen und naturwissenschaftlichen Ausbildung gesammelt habe. Ich bin kein Institut und haber daher weder Zeit noch Geld, daraus eine öffentliche Studie zu machen, und das wird genau so für die meißten meiner KollegINen zutreffen. Aber ich hab´s schon mal geschrieben, ich würde ohne Weiteres meine Ergebnisse in eine Studie einfließen lassen, aber um nichts in der Welt werde ich hier patientenbezogene Daten breit treten. Lediglich die Quintessenz ALLER Behandlungen, die ich immer auch mit Stuhlanalysen begleite, habe ich hier und im Amalgamforum schon zig mal beschrieben: Ausscheidung vor Chlorella <10µg/kg Stuhl, mit Chlorella im dreistelligen Bereich je nach Belastung und Verfassung des Patienten, in der Spitze knapp 900µg/kg Stuhl. Klar, nach DMPS kann mehr raus kommen, aber nur kurz, bis zur nächsten Gabe, bei Chlorella ist die Ausscheidung kontinuierlich und somit letztendlich genauso effektiv und allemal schonender für das Ausleitungsorgan, das die Giftmengen ja schließlich auch bearbeiten können muß.
Ich muß mich für meine Arbeit nicht rechtfertigen, solange es meinen Patienten nachher gut geht. Und sollte das nicht so sein würde niemand mehr kommen und ich hätte mehr Zeit für solche unsinnigen Streitigkeiten.
Eins noch, wovon ich erzählen darf: Ein älterer Patient mit 5-jähriger Psychiatrie-Geschichte wegen Depressionen mit akuter Suizidgefahr war nach drei Monaten Ausleitung mit Chlorella und Bärlauch so stabil, daß er mit großen Abständen ambulanter Psychiatrie auskam. Die Ausleitung hat zwei Jahre gedauert, aber nun ist er wieder der alte. Wenn das nur eine Symptomüberdeckung ist ...

Liebe Grüße
Matthias Badzun

http://www.onlinewebservice8.de/cgi-bin/forum/board.pl?forum_name=b1571&message_number=3945&id=b1571&compr=
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Ich frage mich trotzdem... warum die ihre Studien/Ergebnisse nicht mal offenlegen... Es wird immer nur vom Erfahrungs- und Erfolgswert geredet.
Das beruhigt mich aber nicht unbedingt.
Wie oft höre ich von Leuten, ich kenne da die und die Person, die hat das und das gemacht und heute ist die Person wieder fit.
Tja, leider hab ich das Gefühl... da werden sich die Rosinen rausgepickt!
Ich denke über die Menschen, den es selbst nach der Ausleitung nicht besser geht, wird nicht berichtet, oder?

LG
himmelsengel
 
Beitritt
23.09.04
Beiträge
27
Tja, leider hab ich das Gefühl... da werden sich die Rosinen rausgepickt!
Ich denke über die Menschen, den es selbst nach der Ausleitung nicht besser geht, wird nicht berichtet, oder?
LG
(ich weiss, beitrag ist etwas alt)
Aber es stimmt. Es werden immer wieder erfolge Berichtet, und misserfolge nicht. Dr.Dauenderer erzahlt uber beides, auch uber tod (was ihn auch unbeliebt macht). In gegenteil dazu Chlorella-befurworter berichten so viel wie nie uber menschen, denen schlecht(er) geht. Auch in Bibel (Dr.Muter "Amalgam - risiko fur menschheit) hat nur gute Fallbeispiele.
Ich würde auch gern nur mit Algen ausleiten, (tu ich derzeit noch immer), aber langsam glaube ich nicht mehr, ob algen das richtige ist, vor allem weil mir schlechter geht ~_~
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.691
Hallo Russian Girl,
das mit den Rosinen stimmt wohl schon; das kann man in jedem Buch zu irgendeiner Therapieform oder einem neuen "Wundermittel" feststellen. Ist ja auch klar: Jeder will doch lieber positive Dinge berichten als negative.
Bei Dr. Daunderer kommen mir seine Berichte öfters wie Panikmache an, so, als ob er lieber den "worst case" gleich mitliefert, dafür aber andere Möglichkeiten gleich gar nicht ansieht.

Wenn es Dir durch das Ausleiten mit Chlorellas eher schlechter geht, kann das einige Gründe haben:
- Du nimmst die falsche Dosis und es fehlt etwas bei der AUsleitung bzw. Menge von
Chlorella, Bärlauch, Koriander.
- Du verträgst gerade die Präparate nicht , die DU nimmst und müßtest andere nehmen.
- Deine Ausscheidungs- bzw. Entgiftungsorgane funktionieren nicht gut genug, so daß immer
wieder Quecksilber in den Körper zurückgeht statt ausgeschieden zu werden.
- Folge davon: Du könntest etwas für Leber und Niere tun, u.a. viel stilles Wasser trinken,
Löwenzahn- und Goldrutentee kurmäßig trinken.
- Du könntest einfach mal 1-3 Wochen Pause mit der Entgifterei machen um zu schauen, ob
es Dir dann besser geht.

Wirst Du ausgetestet in Bezug auf die Sachen, die Du nimmst?

Grüße,
Uta :)
 
Beitritt
23.09.04
Beiträge
27
hi!
- ja, ich werde ausgetestet, daher nehme ich hoffentlich richtige dosis (ausser ich falschen Kineseologe habe, der falsch austestet;-)
- ich vertrage sie ziemlich gut (habe keine reaktion bemerkt). Kann aber sein, dass unverträglichkeit sich anders aussert, werde wahrscheinlich epicutan-test machen (von toxcenter, therapie-epicutantest). Mache jetzt 2 wochen Algen-pause, mir geht genau so schlecht wie 2 wochen vorher, wahrend ich noch chlorella genommen habe.
- Nieren+Leber kontrolliere ich jeder 2 Monaten (alles ok), trinke viel (ab 2 liter täglich), nehme Mariendinstel und Nierentropfen.

Ich muss sagen, ich kenne mich ziemlich gut aus, ich recherchiere schon seit 1 jahr was amalgam angeht, bin täglich in foren, kommuniziere mit betroffene, lese viel daruber etc... Gerade deswegen wundert mich, warum mir schlecht geht, weil meine meinung nach mache ich nichts falsches...
 

Neueste Beiträge

Oben