Umfrage , Wer nimmt T3 only zur SD-Hormontherapie ?

Borrelioseerkrankte --> T3 only Therapie , bei SD-Unterfunktion ?

  • nur T3 , es hat meinen Gesundheitszustand verbessert mit

    Stimmen: 0 0.0%
  • 2,5µg-5µg T3

    Stimmen: 1 33.3%
  • 5µg-10µg T3

    Stimmen: 1 33.3%
  • 10µg-20µg T3

    Stimmen: 0 0.0%
  • 20µg-30µg T3

    Stimmen: 0 0.0%
  • 30µg-50µg T3, oder höher

    Stimmen: 1 33.3%
  • T3 only, es hat den Gesundheitszustand verschlechtert mit

    Stimmen: 0 0.0%
  • 2,5µg-5µg T3

    Stimmen: 0 0.0%
  • 5µg-10µg T3

    Stimmen: 0 0.0%
  • 10µg-20µg T3

    Stimmen: 0 0.0%
  • 20µg-50µg , oder höher

    Stimmen: 0 0.0%
  • Musste dann doch T4 dazunehmen, um Gesundheitszustand zu verbessern , mit

    Stimmen: 0 0.0%
  • 6,5µg-25µg T4

    Stimmen: 1 33.3%
  • 25µg-50µg T4

    Stimmen: 0 0.0%
  • 50µg-75µg T4

    Stimmen: 0 0.0%
  • 75µg-100µg, und höher

    Stimmen: 1 33.3%
  • Mir hat Beides nicht geholfen meinen Gesundheitzustand zu verbessern und setzte Hormone ab

    Stimmen: 0 0.0%
  • ich habe trotz SD-Hormonmangel nicht mit Hormonen angefangen, eher Alternativ behandelt

    Stimmen: 0 0.0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    3

darleen

Hallo ihr Borrelioseerkrankte

da es ja nun 2 konträre Aussagen von Ärzten gibt , die only T3 oder allgemein T3 Gabe gegensätzlich sehen, würde mich für Recherche unter euch Borreliose-Erkrankten interessieren, wer nach Dr. Dietrich Klinghardt --> T3 only --substituiert, und wem es besser damit geht oder wo es nicht geklappt hat oder wo doch noch T4 dazugenommen werden musste, obwohl es nicht gut sein soll bei Borre-Patienten , oder , oder

Mehrfachantwort möglich

hoffe es machen Viele mit

Danke schon mal

liebe grüße darleen:wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Powerfrau

Hallo ihr Borrelioseerkrankte

da es ja nun 2 konträre Aussagen von Ärzten gibt , die only T3 oder allgemein T3 Gabe gegensätzlich sehen, würde mich für Recherche unter euch Borreliose-Erkrankten interessieren, wer nach Dr. Dietrich Klinghardt --> T3 only --substituiert, und wem es besser damit geht oder wo es nicht geklappt hat oder wo doch noch T4 dazugenommen werden musste, obwohl es nicht gut sein soll bei Borre-Patienten , oder , oder

Mehrfachantwort möglich

hoffe es machen Viele mit

Danke schon mal

liebe grüße darleen:wave:
Hallo Darleen

ich nehme Schweine SD Hormone - die Dosierung ist anders als normale synthetische SD Hormone. Somit kann ich nicht abstimmen.

Bezüglich der Klinghardt Theorie kann ich folgendes aus persönlicher Erfahrung beisteuern: ich habe lange synthetische Hormone (LT und Cynomel T3) genommen und hatte damals ein reverse T3 Problem (habe ich messen lassen). Eine Borreliose hatte ich auch.

Dann bin ich auf Schwein umgestiegen - enthält ja auch T4 und Klinghardt rät bei dem reverse T3 Problem von Schwein auch ab. Das reverse T3 Problem hat sich dennoch mit Schwein gelöst. Ich hatte damals auch noch Borreliose.

Von daher ist die Theorie von Klinghardt eine Theorie, die ich an mir nicht bestätigen kann.

LG Powerfrau
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Paula3

Hallo darleen,

ich kenne die Empfehlungen von Dr. Klinghardt bezüglich der SD nicht und ungeklärt ist auch, ob ich Borreliose habe. Ich kann aber Folgendes zu T3 alleine sagen:

Ich habe ein lange SD-Geschichte und Probleme sowohl mit der SD als auch mit den NN (oder mit der Achse Hypothalamus-Hypophyse-NN).

Ich konnte meine SD-Medikation, egal welches Präparat ich genommen habe und was ich sonst getan habe, nie (viele Jahre) so steigern, daß die UF-Symptome deutlich weniger wurden.

Irgendwann habe ich dann verstanden, daß man die SD-Dosierung nicht ausreichend steigern kann, wenn die NN nicht mitmachen. Seitdem habe ich intensiv versucht, die NN zu bessern, leider mit wenig Erfolg.

Nach langem Suchen fand ich 1/2012 die Möglichkeit, in D. das biologisch unwirksame Reverse T3 (RT3) messen zu lassen (Ganzimmun 18,84 E).
Der Wert war sehr hoch 1293,6 pg/ml (RR 215-637)
FT3 war da 4.8 pg/ml (RR 2.3-4.2)

Im Labor sagte man mir zur der Zeit allerdings, daß man mit der Messmethode (ELISA) „noch nicht zufrieden sei“ und daß demnächst auf die LCMS-Messmethode umgestellt werden sollte, die sei „sehr stabil“. ELISA sei auch stabil, aber man „könne RT3 bisher nur in Zusammenhang mit den anderen Werten sehen, es geht um die Relevanz, wir wissen noch nicht, welche Bedeutung RT3 wirklich hat, wir messen bei RT3 z.B. schon bei einem Infekt hohe Werte …“ Und - ebenfalls aus meiner subjektiven Erinnerung - hieß es, daß das Labor noch keine "eigenen Referenzwerte" hatte, sondern die des Herstellers übernommen hat, bei dem sie die Testkits gekauft hatten.

Jedenfalls nehme ich seit dieser Messung, seit dem sehr hohen RT3 Wert, bis heute T3 alleine.
25 mcg, 3x über den Tag verteilt, alle 4 Stunden (12.5 – 6.25 – 6.25).

Ich komme damit gut zurecht, jedenfalls nicht schlechter als vorher mit irgendeinem T4/T3 Präparat. Aber es hilft meinen UF Symptomen genauso zu wenig, ich bräuchte mehr, kann aber die Dosis, wie schon immer, nicht ausreichend steigern, vermutlich wegen der NN.

Erstaunlich fand ich, daß der RT3 Wert nach Weglassen von T4 tatsächlich sehr schnell in den Normbereich des Labors zurückgekehrt ist: die Kontrollmessung nach 10 Wochen ergab: RT3 492,3 pg/ml (RR 215-637).

Ich bin mit meiner Situation noch gar nicht zufrieden, aber was die Einnahme von T3 alleine betrifft, habe ich keine Probleme, es ist für mich auf keinen Fall schlechter, aber auch nicht wirklich merkbar besser als vorher. Ich nehme es, um die Umwandlung in inaktives RT3 zu vermeiden. Bzw. ich kann noch mit aller Vorsicht sagen, daß es so aussieht, als ob meine SD seit nur T3 weniger stark gewachsen ist, was gut wäre! Denn 2012 wurde ich sehr unter Druck gesetzt, daß eine Totalentfernung erforderlich sei, möglichst morgen. Mir wurde 1993, als ich noch sehr wenig Ahnung hatte, auch unter Druck durch Endokrinologen 90% der SD wegen Knotenstruma und vielen Beschwerden entfernt. Seitdem ist die SD aber wieder zu ihrer alten Größe (mit Knoten und Zysten) angewachsen und, wie gesagt, Endokrinologe und Nuklearmediziner drängen auf eine totale Strumektomie.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

darleen

Hallo Darleen

ich nehme Schweine SD Hormone - die Dosierung ist anders als normale synthetische SD Hormone. Somit kann ich nicht abstimmen.

Hallo Powerfrau

Danke für dein Feedback :)

ja, Schwein hätte ich noch einbauen können in die Antwortmöglichkeiten :eek:)


Bezüglich der Klinghardt Theorie kann ich folgendes aus persönlicher Erfahrung beisteuern: ich habe lange synthetische Hormone (LT und Cynomel T3) genommen und hatte damals ein reverse T3 Problem (habe ich messen lassen). Eine Borreliose hatte ich auch.

Dann bin ich auf Schwein umgestiegen - enthält ja auch T4 und Klinghardt rät bei dem reverse T3 Problem von Schwein auch ab. Das reverse T3 Problem hat sich dennoch mit Schwein gelöst. Ich hatte damals auch noch Borreliose.
Interessant :) habe da so meine eigene Ansicht mittlererweile was das rT3 angeht , und seine Haltigkeit/Vorhandensein auf längere Dauer als gedacht oder angenommen
Von daher ist die Theorie von Klinghardt eine Theorie, die ich an mir nicht bestätigen kann.
sehr interessant für mich , das bei Synthetik rT3 vorlag und bei Schwein sich das gegeben hat--> höhere Rezeptoren-Besetzungvermögen ? durch bessere Kombatiblität ? weil es vorher geschwächelt--> Sperrung-- hat bei Synthetik?

könntest du, wenn du magst deine ungefähre Hormondosis nennen ? T4/T3 Anteil ?

noch zur Thematik rT3

ich kennen 2 Patienten, allerdings keine Borreliosepatienten, oder zumindest nicht wissend ob Eine vorliegen könnte, bei denen ein rT3 Problem vorlag, bei der Einen verschwand das hohe rT3 innerhalb von 2 Wochen ohne irgendwelche Änderungen vorgenommen zu haben

bei der anderen Patientin lag ein hohes rT3 vor , durch jeglichen Weglassen von Kohlenhydrate , nachdem wieder der Kohlenhydratanteil auf täglich 25 % anghoben wurde verschwand auch das hohe rT3 bei Messung nach 3 Monaten
, man nimmt zumindest an, das es daran lag , wissen genau tut man es nicht

liebe grüße darleen:wave:
 

darleen

Hallo darleen,

ich kenne die Empfehlungen von Dr. Klinghardt bezüglich der SD nicht und ungeklärt ist auch, ob ich Borreliose habe. Ich kann aber Folgendes zu T3 alleine sagen:

Ich habe ein lange SD-Geschichte und Probleme sowohl mit der SD als auch mit den NN (oder mit der Achse Hypothalamus-Hypophyse-NN).

Ich konnte meine SD-Medikation, egal welches Präparat ich genommen habe und was ich sonst getan habe, nie (viele Jahre) so steigern, daß die UF-Symptome deutlich weniger wurden.
Hallo Paula

Danke für die Antwort :)

Tut mir leid für dich , das hört sich nicht gut an, kenne das von mir auch , dazu später


Irgendwann habe ich dann verstanden, daß man die SD-Dosierung nicht ausreichend steigern kann, wenn die NN nicht mitmachen. Seitdem habe ich intensiv versucht, die NN zu bessern, leider mit wenig Erfolg.

das ist schade das so gar Nichts greift bei dir,für die NNS, tut mir leid , hoffe du findest noch das Ultimative für deine NN

Nach langem Suchen fand ich 1/2012 die Möglichkeit, in D. das biologisch unwirksame Reverse T3 (RT3) messen zu lassen (Ganzimmun 18,84 E).
Der Wert war sehr hoch 1293,6 pg/ml (RR 215-637)
FT3 war da 4.8 pg/ml (RR 2.3-4.2)
interessante Konstellation :eek:

Im Labor sagte man mir zur der Zeit allerdings, daß man mit der Messmethode (ELISA) „noch nicht zufrieden sei“ und daß demnächst auf die LCMS-Messmethode umgestellt werden sollte, die sei „sehr stabil“. ELISA sei auch stabil, aber man „könne RT3 bisher nur in Zusammenhang mit den anderen Werten sehen, es geht um die Relevanz, wir wissen noch nicht, welche Bedeutung RT3 wirklich hat, wir messen bei RT3 z.B. schon bei einem Infekt hohe Werte …“
eben , dieses Momentaufnahmen , die auch unwirllkürlich auftreten können, die lassen das rT3 Problem so schwammig daherkommen , weisst du ob die neue Messmethode angewandt wird ?


Und - ebenfalls aus meiner subjektiven Erinnerung - hieß es, daß das Labor noch keine "eigenen Referenzwerte" hatte, sondern die des Herstellers übernommen hat, bei dem sie die Testkits gekauft hatten.
Sehe ich als Problem an

Jedenfalls nehme ich seit dieser Messung, seit dem sehr hohen RT3 Wert, bis heute T3 alleine.
25 mcg, 3x über den Tag verteilt, alle 4 Stunden (12.5 – 6.25 – 6.25).

Ich komme damit gut zurecht,
freut mich , die Dosierung ist auch nicht allzuhoch, zu manch Anderen die doch mit Dosen von 50-70µg T3 rumhantieren


jedenfalls nicht schlechter als vorher mit irgendeinem T4/T3 Präparat. Aber es hilft meinen UF Symptomen genauso zu wenig, ich bräuchte mehr, kann aber die Dosis, wie schon immer, nicht ausreichend steigern, vermutlich wegen der NN.
ja, leider es funktioniert null , ohne über lange Zeit out of order zu sein, die Toleranzfähigkeit von geschwächten NN , wenn es denn sein muss , im Zeitabschnitt über 1 jahr, bei gleicher Thyroxindosis , laut meiner Erfahrung


Erstaunlich fand ich, daß der RT3 Wert nach Weglassen von T4 tatsächlich sehr schnell in den Normbereich des Labors zurückgekehrt ist: die Kontrollmessung nach 10 Wochen ergab: RT3 492,3 pg/ml (RR 215-637).
interessant , wobei ja T3 only eben die rT3 ratzfatz absenken lassen kann , trotz vorheriger Kombiemedikation , die aber Nichts bringen in der Hinsicht

Ich bin mit meiner Situation noch gar nicht zufrieden, aber was die Einnahme von T3 alleine betrifft, habe ich keine Probleme, es ist für mich auf keinen Fall schlechter, aber auch nicht wirklich merkbar besser als vorher. Ich nehme es, um die Umwandlung in inaktives RT3 zu vermeiden. Bzw. ich kann noch mit aller Vorsicht sagen, daß es so aussieht, als ob meine SD seit nur T3 weniger stark gewachsen ist, was gut wäre! Denn 2012 wurde ich sehr unter Druck gesetzt, daß eine Totalentfernung erforderlich sei, möglichst morgen. Mir wurde 1993, als ich noch sehr wenig Ahnung hatte, auch unter Druck durch Endokrinologen 90% der SD wegen Knotenstruma und vielen Beschwerden entfernt. Seitdem ist die SD aber wieder zu ihrer alten Größe (mit Knoten und Zysten) angewachsen und, wie gesagt, Endokrinologe und Nuklearmediziner drängen auf eine totale Strumektomie.
Oh jeh , da hast du ja auch schon Dinge hinter dir , hoffe du findest endlich was für deine NN , damit es dir besser geht , und deine SD so *stabil* bleibt im Wachstum wie es jetzt mit T3 funktioniert, hoffe das es immer zeitnah überpürft wird

liebe grüße darleen:wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Powerfrau

Hallo Darleen

Hallo Powerfrau

Danke für dein Feedback :)

ja, Schwein hätte ich noch einbauen können in die Antwortmöglichkeiten :eek:)
macht ja nix. Ich nehme 4 Grain ERFA und die T3 und T4 kann ich Dir leider nicht sagen, vielleicht weisst Du es ja? Ich nehme es nun schon seit 3 Jahren kommen damit super zurecht. Synthetics vorher waren immer eine Katastrophe.

Interessant :) habe da so meine eigene Ansicht mittlererweile was das rT3 angeht , und seine Haltigkeit/Vorhandensein auf längere Dauer als gedacht oder angenommen
magst Du mal ein bischen darüber erzählen? Würde mich interessieren.

sehr interessant für mich , das bei Synthetik rT3 vorlag und bei Schwein sich das gegeben hat--> höhere Rezeptoren-Besetzungvermögen ? durch bessere Kombatiblität ? weil es vorher geschwächelt--> Sperrung-- hat bei Synthetik?

sehr interessante Ideen von Dir! Habe ich so noch nie überlegt - könnte hin kommen, was Du schreibst


ich kennen 2 Patienten, allerdings keine Borreliosepatienten, oder zumindest nicht wissend ob Eine vorliegen könnte, bei denen ein rT3 Problem vorlag, bei der Einen verschwand das hohe rT3 innerhalb von 2 Wochen ohne irgendwelche Änderungen vorgenommen zu haben

bei der anderen Patientin lag ein hohes rT3 vor , durch jeglichen Weglassen von Kohlenhydrate , nachdem wieder der Kohlenhydratanteil auf täglich 25 % anghoben wurde verschwand auch das hohe rT3 bei Messung nach 3 Monaten
, man nimmt zumindest an, das es daran lag , wissen genau tut man es nicht

liebe grüße darleen:wave:
auch sehr interessant.

LG Powerfrau
 

darleen

Hallo Darleen

macht ja nix. Ich nehme 4 Grain ERFA und die T3 und T4 kann ich Dir leider nicht sagen, vielleicht weisst Du es ja? Ich nehme es nun schon seit 3 Jahren kommen damit super zurecht. Synthetics vorher waren immer eine Katastrophe.
hallo Powerfrau

schön das du damit zurecht kommst :)

1 Grain beträgt 38µg T4 und 9µg T3.

also 152 µg T4 plus 36 µt T3 -->in Wirkung umgerechnet , man nehme den Faktor 3 X plus bei T3 gegenüber T4 , habe jetzt den mittelwegigen Faktor genommen zwichen 2.5 und 4 , die so durch den Internetäther schwirren

also 152 plus 108 ergiebt so eine Wirkspiegeldosis von 260µg syntetischem T4 , plus/Minus 10 %

nicht gerade wenig

Zitat von darleen
Interessant habe da so meine eigene Ansicht mittlererweile was das rT3 angeht , und seine Haltigkeit/Vorhandensein auf längere Dauer als gedacht oder angenommen
magst Du mal ein bischen darüber erzählen? Würde mich interessieren.
muss noch ein bisschen reifen , habe das sicher in den letzten 2 Jahren schon öfter über Board geworfen um dann wieder eine neue Überlegung angefangen :D aber wenn ich damit fertig bin , kann ich das ja hier in dem Thread niederschreiben



Zitat von darleen
sehr interessant für mich , das bei Synthetik rT3 vorlag und bei Schwein sich das gegeben hat--> höhere Rezeptoren-Besetzungvermögen ? durch bessere Kombatiblität ? weil es vorher geschwächelt--> Sperrung-- hat bei Synthetik?
sehr interessante Ideen von Dir! Habe ich so noch nie überlegt - könnte hin kommen, was Du schreibst
ja fällt mir so ein ,da näher artverwandt doch besseren Zugang zu den Rezeptoren haben müsste , als das naturidentische Synthetik, wenn die Rezeptoren durch Irgendwas teilblockiert sind und sich doch *Schwein* so druchschlinglen kann und eine minimale Stelle vom Rezeptor für sich einnehmen kann

liebe grüße darleen:wave:
 

kari

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.959
Hallo Darleen,

ich finde die Umfrage sehr interessant.
Da sie den nur T3 Einnehmenden gilt, falle ich so wie ich das verstehe, nicht in diese Kategorie.
 

darleen

Hallo Darleen,

ich finde die Umfrage sehr interessant.
Da sie den nur T3 Einnehmenden gilt, falle ich so wie ich das verstehe, nicht in diese Kategorie.
Hallo Kari

ja es geht vorrangig um die empfohlene T3 only Therapie für Borrelioserrkrankte

bzw. wo wirklich zuerst nur T3 substituiert wurde

hoffe das sich noch so Einige melden , die damit Erfahrung gemacht haben , positive sowie neagtive

liebe grüße darleen:wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.911
Hallo,

vielleicht habe ich gerade einen Fehler gemacht, als ich bei der Umfrage anscheinend als erste mitgemacht habe.

Ich habe nämlich zuerst T4 genommen und dann irgendwann, als ich davon erfuhr, dass es bei Borreliose möglich ist, dass das ReverseT3 gebildet wird, auch das T3 dazu genommen.

Nach ganz aktueller Austestung benötige ich immer noch beide, auch wenn von Anfang an nur sehr wenig. Nehme daher morgens nüchtern jeweils 25 µg T4 und 5 µg T3 (beides von Henning). Bisher hatte ich etwas weniger von T4 genommen, benötige aber anscheinend mehr.

Ich habe 2008 mit der Einnahme von T4 begonnen, aber ohne labortechnischen Signale der Schulmedizin. Lediglich der TSH-Wert ist über die Jahre gestiegen, lag dennoch im "Normwert". Nur der 24-Urin-Test vom keac war katastrophal und ich hatte und habe diverse Erschöpfungssymptome u.a. Die SD-Hormone nutzen mir schon, lösen aber (leider) nicht alle Symptome in Luft auf :) Eine Steigerung von T4 hat mir dagegen nicht gut getan. Weglassen kann ich es aber auch noch nicht, da ich dann wieder Muskelschmerzen bekomme (v.a. morgens beim Aufwachen, in Oberarmen und Oberschenkel). Keine Ahnung wie das zusammen hängt.

Seit 2009 weiß ich, dass ich mit Borreliose zu tun habe und bin seitdem auf dem Klinghardt-Weg.
Der Weg ist hart, aber für mich sehr erfolgreich!

Ohne Dr. Kamsteeg und Klinghardt(-Therapeuten) und nun auch dem Forum wäre ich jetzt sicher nicht da, wo ich jetzt bin! Auf dem Weg zurück ins "normale" Leben.

NEMs muss ich schon fast gar keine mehr nehmen, die Verwertung ist wieder wesentlich besser geworden (Stichwort: Methylierung, siehe auch hier im Forum). Hormonell geht es mir wesentlich besser, es scheint sich alles zu stabilisieren. Ich nehme allerdings auch einige Mittel der Homeo-K. Serie, die den Stoffwechsel dabei unterstützen, wieder "richtig" zu funktionieren.

So, das war es erst einmal von mir dazu.

Ach: Wo bekommt man denn die Schweine-SD-Hormone? Gibt es sie in D und wenn ja, auch auf Kassenrezept?

Liebe Grüße

hitti
 

darleen

Hallo,


Ich habe nämlich zuerst T4 genommen und dann irgendwann, als ich davon erfuhr, dass es bei Borreliose möglich ist, dass das ReverseT3 gebildet wird, auch das T3 dazu genommen.

Nach ganz aktueller Austestung benötige ich immer noch beide, auch wenn von Anfang an nur sehr wenig. Nehme daher morgens nüchtern jeweils 25 µg T4 und 5 µg T3 (beides von Henning). Bisher hatte ich etwas weniger von T4 genommen, benötige aber anscheinend mehr.
hallo Hitti

und ausporbieren möchtest/wolltest du das lieber nicht nur T3 only ?, ohne jetzt auf den Ft4 Wert zu schielen ?

Bzw. T3 gegenrechnen , im Wirkungsbreich zu T4 ?

das wäre ca. 8-9µg T3, im Gegenzug für das 25µg T4


Ich habe 2008 mit der Einnahme von T4 begonnen, aber ohne labortechnischen Signale der Schulmedizin. Lediglich der TSH-Wert ist über die Jahre gestiegen, lag dennoch im "Normwert". Nur der 24-Urin-Test vom keac war katastrophal und ich hatte und habe diverse Erschöpfungssymptome u.a. Die SD-Hormone nutzen mir schon, lösen aber (leider) nicht alle Symptome in Luft auf :) Eine Steigerung von T4 hat mir dagegen nicht gut getan.
im welchem µg Bereich bewegte sich die Steigerung ?

Weglassen kann ich es aber auch noch nicht, da ich dann wieder Muskelschmerzen bekomme (v.a. morgens beim Aufwachen, in Oberarmen und Oberschenkel). Keine Ahnung wie das zusammen hängt.
Es könnte so viele Faktoren haben, Vitamin, Mineral, Spurenelemente verschiebung durch das Anfluten von T4 , wo dann etwas in Gang gerät bevor es umgewandelt wird , das kann schon alleine das Magnesium sein

Seit 2009 weiß ich, dass ich mit Borreliose zu tun habe und bin seitdem auf dem Klinghardt-Weg.
Der Weg ist hart, aber für mich sehr erfolgreich!
freut mich sehr und wünsche dir weiterhin Erfolg damit

Ohne Dr. Kamsteeg und Klinghardt(-Therapeuten) und nun auch dem Forum wäre ich jetzt sicher nicht da, wo ich jetzt bin! Auf dem Weg zurück ins "normale" Leben.
geht mir fast genauso , ohne Foren oder Net wäre ich noch genau da wo ich vor Jahren war, in einem desolaten krankheitszustand

vielleicht hast du meine Geschichte gelesen , hatte sie in diesem Thread kurz angerissen , aber dann wieder gelöscht, weil es ja nicht um mich geht --> off topic , sondern um Borrelioserkrankte

NEMs muss ich schon fast gar keine mehr nehmen, die Verwertung ist wieder wesentlich besser geworden (Stichwort: Methylierung, siehe auch hier im Forum). Hormonell geht es mir wesentlich besser, es scheint sich alles zu stabilisieren. Ich nehme allerdings auch einige Mittel der Homeo-K. Serie, die den Stoffwechsel dabei unterstützen, wieder "richtig" zu funktionieren.

So, das war es erst einmal von mir dazu.
sei froh über die bessere Verwertung, denn das ist so wichtig

was für Mittelchen nimmst du denn so ? nur wenn du es schreiben möchtest


Ach: Wo bekommt man denn die Schweine-SD-Hormone? Gibt es sie in D und wenn ja, auch auf Kassenrezept?
Nein , Privatrezept , aber wo man das herbekommt weiß ich nicht mehr genau , hat sich in den Jahren verändert

wird dir aber sicher Einer beantworten können

dann kenne ich nur noch Receptura , die wohl herstellen

liebe grüße darleen:wave:
 
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.911
Hallo Darleen,

danke für die vielen Fragen und Anmerkungen, werde hier versuchen darauf einzugehen:

und ausporbieren möchtest/wolltest du das lieber nicht nur T3 only ?, ohne jetzt auf den Ft4 Wert zu schielen ?
Entweder hatte ich es sogar versucht und es hat nicht geklappt (nach spät. 14 Tagen habe ich wieder diese seltsamen Muskelschmerzen) oder es liegt daran, dass ich es immer mal wieder austesten lasse, so auch gerade gestern wieder, weil ich eigentlich auf das T4 sehr gerne verzichten möchte, aber die Testung eben sagt, dass ich genau davon mehr benötige. Eine Dosissteigerung von T3 kommt bisher nicht dabei heraus.

Ich achte eigentlich überhaupt nicht bzw. sehr wenig auf Laborwerte, sondern auf meinen Körper und meine Intuition.

Und da ich die vergangenen Jahre die erstaunliche Erfahrung machen durfte und konnte, dass das kinesiologische Austesten nach Klinghardt für mich sehr gut passt und mir bisher auch sehr gut weiter geholfen hat, mache ich auch, was dabei raus kommt.

Ich hatte anfangs ein anderes schulmedizinisches Mittel, was ich unbedingt absetzen wollte, aber es hat eine Zeit lang noch positiv getestet, was selbst meine HP sehr gewundert hat, aber irgendwann im Verlauf der Behandlung dann auch nicht mehr, dann war es sogar einschränkend.

So hoffe ich, dass ich das T4 auch irgendwann komplett absetzen kann (und später vielleicht auch das T3) und habe bis dahin Geduld und vertraue einfach der Testung.

Bzw. T3 gegenrechnen , im Wirkungsbreich zu T4 ?

das wäre ca. 8-9µg T3, im Gegenzug für das 25µg T4
Das ist eine interessante Rechnung, war mir so nicht bekannt oder präsent.

Also ungefähr 3:1 (T4:T3)?

im welchem µg Bereich bewegte sich die Steigerung ?
Welche meinst Du jetzt?

Die aktuelle auf jetzt täglich 25 µg (anstelle von abwechselnd 25 µg und 12,5 µg) oder

damals in meiner ersten Versuchsphase?

Das war vermutlich bis auf 50 oder 100 µg rauf (1 Tablette), wobei ich da immer sehr vorsichtig vorgehe, ca. alle 14 Tage bis 4 Wochen eine 1/4 Tablette mehr.

Aber damit ging es mir definitiv nicht gut, da kippte der positive Erfolg.

Es könnte so viele Faktoren haben, Vitamin, Mineral, Spurenelemente verschiebung durch das Anfluten von T4 , wo dann etwas in Gang gerät bevor es umgewandelt wird , das kann schon alleine das Magnesium sein
Magnesium benötige ich noch (ich vertrage aber das Citrat nicht, steige daher gerade wieder auf andere Formen um).


freut mich sehr und wünsche dir weiterhin Erfolg damit
Danke!



vielleicht hast du meine Geschichte gelesen , hatte sie in diesem Thread kurz angerissen , aber dann wieder gelöscht, weil es ja nicht um mich geht --> off topic , sondern um Borrelioserkrankte
Wenn ich mal eine freie Stunde habe, werde ich das machen ;-)



sei froh über die bessere Verwertung, denn das ist so wichtig
Bin ich auch :) :) :)

was für Mittelchen nimmst du denn so ? nur wenn du es schreiben möchtest
Na, eben auch ausgetestet:

Zurzeit

Homeo K. Guard
Homeo K. Cycle


und bisher noch

Homeo K. Regulation (aktuell aber nun nicht mehr nötig)

Und dann gehöre ich ja nun schon tapfere 1,5 Jahre zu den "Cocktail-Mischerinnen" (Lyme-Cocktail, siehe Forum).


Liebe Grüße auch von mir (an all die tapferen Durchhalter und Weitermacherinnen hier)

hitti
 

darleen

Zitat von darleen
und ausporbieren möchtest/wolltest du das lieber nicht nur T3 only ?, ohne jetzt auf den Ft4 Wert zu schielen ?
Entweder hatte ich es sogar versucht und es hat nicht geklappt (nach spät. 14 Tagen habe ich wieder diese seltsamen Muskelschmerzen) oder es liegt daran, dass ich es immer mal wieder austesten lasse, so auch gerade gestern wieder, weil ich eigentlich auf das T4 sehr gerne verzichten möchte, aber die Testung eben sagt, dass ich genau davon mehr benötige. Eine Dosissteigerung von T3 kommt bisher nicht dabei heraus.
hallo Hitti

interessant , also eher keine Experimente , denn man muss ja für sich entscheiden inwieweit solche Testung das real anzeigt, und da du ja einen guten Tester an der Seite hast, wird das schon zutreffen


Ich achte eigentlich überhaupt nicht bzw. sehr wenig auf Laborwerte, sondern auf meinen Körper und meine Intuition.
Mache ich sonst auch , bei SD-Werten vertraue ich aber nur Laborwerten , auch wenn die nur Momentaufnahmen sein können , bei mir ohne SD eher konstanterer Natur als bei Einem der eine SD noch hat , aus dem Grund , das ich mich im Laufe der Jahre schon öfters getäuscht habe , da die Symptomatik einer Unter- sowie Überdosierung eben gleich sind


Und da ich die vergangenen Jahre die erstaunliche Erfahrung machen durfte und konnte, dass das kinesiologische Austesten nach Klinghardt für mich sehr gut passt und mir bisher auch sehr gut weiter geholfen hat, mache ich auch, was dabei raus kommt.
warum auch nicht




So hoffe ich, dass ich das T4 auch irgendwann komplett absetzen kann (und später vielleicht auch das T3) und habe bis dahin Geduld und vertraue einfach der Testung.
drück dir die Daumen, das es bald klappt und dein Körper soweit erholt hat das die Funktionalität der SD wieder im vollen Umfang stattfindet


Das ist eine interessante Rechnung, war mir so nicht bekannt oder präsent.

Also ungefähr 3:1 (T4:T3)?
ja , ungefähr, vor Jahren galt noch 2,5, mittlererweile geht man von 4 aus , ich wähle für mich die 3 :D


Welche meinst Du jetzt?

Die aktuelle auf jetzt täglich 25 µg (anstelle von abwechselnd 25 µg und 12,5 µg) oder

damals in meiner ersten Versuchsphase?
ja die meinte ich

Das war vermutlich bis auf 50 oder 100 µg rauf (1 Tablette), wobei ich da immer sehr vorsichtig vorgehe, ca. alle 14 Tage bis 4 Wochen eine 1/4 Tablette mehr.

Aber damit ging es mir definitiv nicht gut, da kippte der positive Erfolg.
wie lange hast du denn das gehalten ? , ich weiß von mir, das ein lädierter Körper eine lange ,lange Zeit braucht um den Nutzen der Dosis zu ziehen , bis das Gefüge der Körperfunktionen , die durch eine Hormonzugabe sich alle neu justieren müssen , wieder so funktionieren wie es sein soll,das dauert ewig , dazwichen gibt es körperliche Aufruhr , Unwohlgefühl, merkliche Verschelchterungsgefühl

Magnesium benötige ich noch (ich vertrage aber das Citrat nicht, steige daher gerade wieder auf andere Formen um).
welche Form nimmst du dann ? , hast du schon mal über die Transdermale Magnesiumgnabe nachgedacht ? da könntest du auch Körperregionspezielle damit arbeiten

gibt es hier im Forum schon Threads dazu, wäre eine Möglichkeit, wenn du allgemein mit Magnesium Probleme hast und efektvoller

Deine Mittelchen muss ich noch Sichten , was das Alles Schönes ist

Und dann gehöre ich ja nun schon tapfere 1,5 Jahre zu den "Cocktail-Mischerinnen" (Lyme-Cocktail, siehe Forum).
und dafür noch viel Durchhaltevermögen und Erfolg

(falls du meine Krankengeschichte lesen möchtest , die ich hier im Thread gelöscht habe, kannst du mich ja anpipen per PN )

hallo MODs dies ist nur eine indirekte Aufforderung zu einer PN ;))

und liebe grüße darleen :wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben