Überdosierung von Vitaminen - Hypervitaminose

Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo, einen Gruß an alle,

ich glaube, es gibt schon einen Thread mit ähnlicher Zielrichtung. Den habe ich aber nicht wiedergefunden.
Nach einem Chat-Gespräch gestern halte ich es dringend für geboten, nochmals auf die Möglichkeit der Vitaminüberdosierungen hinzuweisen.

Auch in diesem Fall gilt einer Ansicht nach generell was der Volksmund sagt: "Allzuviel ist ungesund!"
Selbst eine andauernde hochdosierte Einnahme von Vitamin C kann auf Dauer zu Harnsteinbildung https://www.deam.de/heilp/beitrag/vitamin.htm und zu Organschäden (insbesondere der Nieren) Vitamine: Medikamente, Wirkstoffe, Anwendungsgebiete, Wirkung - Onmeda: Medizin & Gesundheit führen.

Mir geht es hier aber primär darum, auf die toxischen Wirkungen bei Überdosierierung, von bestimmten Viataminen, hinzuweisen.

Sehr aufpassen muss man, meines Wissens nach, bei der Einnahme von Vitamin A, B3, B6, D und K.

In den "Uniprotokollen" findet man ausführliche Beschreibungen, einschließlich von Verweisen auf Studien:
Hypervitaminose

Herzliche Grüße von
Leòn
 
Beitritt
03.09.09
Beiträge
1.212
Hallo Leon

Was kann denn bei zuviel B6 und B3 alles passieren?

Bei den anderen die hier angeführt sind (A,D) ist es mir ja klar...

Gruß Mara :)
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo mara022,

Hallo Leon

Was kann denn bei zuviel B6 und B3 alles passieren?

Bei den anderen die hier angeführt sind (A,D) ist es mir ja klar...

Gruß Mara :)

Zu B3 (Niacin, Nikotinsäure):

Von einer Vitamin-B3-Ãœberdosierung spricht man bei Vitamin B3 bei 1,5 bis 3 g Dosierung pro Tag. Bei einer Zufuhr von über 500 mg Vitamin B3 pro Tag, in Einzelfällen auch weniger, kommt es zum hautgefäßerweiternden Effekt Flush und bei einer Menge von über 2500 mg Vitamin B3 pro Tag können Blutdrucksinken, Schwindelgefühle und ein erhöhter Harnsäuregehalt im Blut auftreten.
Der Vitamin-Ratgeber: Alles über das Vitamin B3

Zu B6 (Pyridoxin):

Chronische Vitamin-B6-Hypervitaminose tritt erst durch tägliche Zufuhr von mehr als 500 mg auf. Diese Vtamin-B6-Dosis kann nicht durch natürliche Zufuhr erreicht werden, sondern nur durch Supplemente. Sie führte bei einer geringen Anzahl von Fällen zu Neurotoxizität und Photosensitivität. Die Neurotoxizität hat eine periphere, sensorische Neuropathie mit ataktischen Gangstörungen, Reflexausfällen und Störungen des Tast-, Vibrations- und Temperaturempfindens zur Folge. Auch das Auftreten einer Dermatitis, wie die Acne medicamentosa, ist beschrieben. Bei Säuglingen mit Zufuhr von einem Gramm Pyridoxin pro Tag hat eine Tachykardie, periphere Durchblutungsstörungen und Areflexie zur Folge. ...
Der Vitamin-Ratgeber: Alles über das Vitamin B6

Mehr über Hypervitaminosen findet man hier: Der Vitamin-Ratgeber: Zuviel Vitamine bzw Überdosierung

Herzliche Grüße von
Leòn
 
Beitritt
03.09.09
Beiträge
1.212
Hallo Leon

Finde sehr gut dass du hier über die Gefahren von Überdosierungen informierst.

Nach diesem Stand dürften 50 mg Niacinamid und 100 mg B6 (die bald durch etwa 30 mg ersetzt werden) aber noch nicht so bedenklich sein.

Gruß Mara :)
 
Beitritt
13.11.09
Beiträge
341
Was kann denn zb. bei einer Überdosierung von Eisentabletten passieren?

Was bei zu wenig Eisen passiert weiß ich schon, aber wie wirkt sich ein Zuviel davon aus?


Lg, Putzteufelchen
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo mara,

danke! :)

Nach diesem Stand dürften 50 mg Niacinamid und 100 mg B6 (die bald durch etwa 30 mg ersetzt werden) aber noch nicht so bedenklich sein.

Bitte berücksichtige, dass Du auch über die Nahrung B3 aufnimmst.

Außerdem sollte man (das meine ich grundsätzlich) überprüfen, ob die bedenklichen Substanzen nicht auch in anderen Präparaten enthalten sind, die man gegf. außerdem nimmt.

Herzliche Grüße von
Leòn
 
Beitritt
03.09.09
Beiträge
1.212
Hi Leon

Naja mit der Nahrung nehm ich schätzungsweise wahrscheinlich so den normalen Tagesbedarf, wenn nicht sogar ein wenig darunter auf was das B3 betrifft.
Habe mir die Nahrungsmittel dazu angesehen und das sind auch nicht unbedingt Dinge die man so jeden Tag isst.

Zudem gibt es auch Menschen die Niacin nicht so gut aufnehmen wie andere,was sich zb auch in Hautproblemen äußern kann.

Vielleicht fahr ich mit dem Niacin noch ein wenig runter,gibt sicher auch niedriggdosiertere Präparate. :)

In den anderen die ich so nehme ist es nicht enthalten,ich guck eh immer was noch alles drinnen ist und versuche auch die Produkte so rein wie möglich einzukaufen.

Mir machte bloß das Vitamin E in meinen Ginsengkapseln ein wenig Kopfschmerzen,da hab ich auch mal einen Thread zum Thema hier reingestellt.

Ginseng wird aber bei mir sowieso bald durch das Depyrrol ersetzt werden und Beta Carotin schleich ich nach dem Sommer ohnehin wieder aus.

Gruß Mara :)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.645
Hier wird noch etwas zur Wechselwirkung von Vitamin C und Eisen und Kupfer geschrieben:

Überdosierung von Spurenelementen schädlich

So wichtig und essentiell die Spurenelemente auch für die Gesundheit des Menschen sind, so muss doch ausdrücklich vor einer Einnahme nach eigenem Guttünchen oder auf "Empfehlung" von Freunden und Bekannten gewarnt werden.

Besonders bei den Spurenelementen ist der Bereich zwischen nützlich und schädlich sehr gering, d. h., schon eine geringfügige Überdosierung kann schädlich und sogar giftig sein. Ein Zuviel ist also genauso schlecht wie ein Zuwenig. Das gilt natürlich auch für andere Mikronährstoffe wie etwa die Vitamine. Vitamin C zum Beispiel gilt als wichtigstes exogenes (von außen zugeführtes) Anti-Oxidans der wässrigen Phase, das mit Superoxidradikalen, Hydroxylradikalen, Singulettsauerstoff und Wasserstoffperoxid unter Betreistellung eines Wasserstoffatoms reagiert. Das entstehende Semihydroascorbatradikal disproportioniert mit einer Halbwertszeit von 0,17 Sekunden zu Vitamin C und Dehydroascorbat. Die Regeneration von oxidiertem Vitamin C erfolgt durch Glutathion. Eine weitere Funktion von Vitamin C liegt in der Regenerierung von Vitamin E. In Gegenwart von freien Übergangsmetallionen wie Eisen und Kupfer kann Vitamin C allerdings auch prooxidativ wirken und die Bildung der besonders gefährlichen Hydroxylradikale forcieren. Von Bedeutung ist dies bei zu hohen Eisen- bzw. Kupferspiegeln im Blut.

Dieser Hinweis erscheint umso wichtiger, da doch gerade Vitamin C zu denjenigen Vitaminen zählt, die in der Bevölkerung bevorzugt nach Belieben eingenommen werden unter der falschen Vorstellung "Je mehr, umso besser"!

Nur Blutanalysen können Klarheit verschaffen, was man wirklich braucht.
Spurenelemente

Der ganze Artikel geht in diese Richtung: der Bedarf an NEMs jeder Art ist individuell und sollte soweit möglich durch entsprechende Untersuchungen untermauert werden.
 
Beitritt
13.11.09
Beiträge
341
Hallo mara!


Wieviel nimmst du denn davon und hast du Eisenmangel?

Im Moment brauche ich die Eisenzufuhr aufgrund einer Schwangerschaft. Das ist soweit auch ok und vom Arzt verordnet. :)

Nur...ich bin ja leidenschaftliche Blutspenderin und dabei ist der HB-Wert auch relevant. Bei einem HB-Wert von unter 12,5 schicken sie dich wieder nach Hause. Zur eigenen Sicherheit. Geht man (bei Frauen) öfters als drei Mal im Jahr Blut spenden, bekommt man vom DRK Eisentabletten (wenn man es möchte. Muß man aber nicht.) Eigentlich sollte man die Tabletten (20 Stck. in einer Packung) ab der Blutspende einnehmen, da der Eisenspeicher dann quasi leer ist.
Aber was mache ich (absichtlich)?! ;) Ich nehme ca. 10 Tage vor der nächsten Blutspende einige Eisentabletten um zu gewährleisten das mein HB-Wert hoch genug ist, um Blut spenden zu dürfen. :D

Eine Eisenvergiftung wie in Deinem Link hatte ich allerdings noch nie. Hat mich aber trotzdem interessiert, was denn alles passieren kann...


Lg, Putzteufelchen
 
Beitritt
03.09.09
Beiträge
1.212
Hallo Putzteufelchen

Finde ich cool dass du Blutspenden gehst :) ,ich geb ehrlich zu ich mach das sicherheitshalber lieber nicht wegen Kreislaufproblemen und Co...
Ansonsten würd ich es mir auch überlegen mal zu gehen,mein Vater geht auch jedes Jahr hin.

Wenn der Arzt es dir so verordnet hat wird er wahrscheinlich auch nicht das Risiko einer Eisenvergiftung bei dir eingehen,solange du nicht eigenmächtig überdosierst.

Hast du eigentlich Komplikationen in deiner Schwangerschaft oder verläuft-das hoffe ich natürlich bei dir sonst alles problemlos?

Gruß Mara :)
 
Beitritt
13.11.09
Beiträge
341
Hallo mara,

Hast du eigentlich Komplikationen in deiner Schwangerschaft oder verläuft-das hoffe ich natürlich bei dir sonst alles problemlos?

Nein, Komplikationen gibt es zum Glück keine. Nur die üblichen, normalen "Zipperlein". :)

Wenn nur diese blöde Warterei nicht wäre... :rolleyes:
Genau heute wäre der errechnete Geburtstermin. :)


Lg, Putzteufelchen
 
Beitritt
03.09.09
Beiträge
1.212
Hallo Putzteufelchen

Na dann kanns ja nicht mehr lange dauern. :)

Herzlichen Glückwunsch nochmal von mir!

Gruß Mara :)
 

HRoesch01

in memoriam
Beitritt
06.04.09
Beiträge
1.410
Hallo Leòn!


Nach einem Chat-Gespräch gestern halte ich es dringend für geboten, nochmals auf die Möglichkeit der Vitaminüberdosierungen hinzuweisen.

Tu quoque fili!

Zunächst: Vor Überdosierungen muss man eigentlich niemanden warnen!
Überdosierungen sind immer gefährlich und zu vermeiden, wie der Begriff
als solcher ja schon aussagt.

Es geht also darum, was eine Überdosierung ist, und da muss man dann
schon sehr konkret werden, wenn man nicht zur allgemeinen Verwirrung
beitragen will.

Selbst eine andauernde hochdosierte Einnahme von Vitamin C kann auf Dauer zu Harnsteinbildung Die Vitamine

Das erwähnt dieser Link aber nur in einem Nebensatz. Die wichtige und
auch völlig richtige Aussage ist: Überdosierungen mit VC sind praktisch
nicht möglich. Und dass Nierensteine unter VC eine Einhorn-Hypothese
sind (jeder kennt sie, keiner hat sie je gesehen), wurde in diesem Forum
schon unzählige Male geschrieben. Hier ein schöner kurzer Link, der den
Stand der Wissenschaft zusammenfasst:

What About Vitamin C and Kidney Stones?, Linus Pauling Institute


Nierenschäden wurden jetzt eigentlich noch nie von irgendeiner seriösen
Quelle postuliert. Ich lese also den Link und finde nur die merkwürdige
Schlussfolgerung, dass die postulierten Einhorn-Nierensteine Nierenschäden
bewirken sollen. Aha! Dafür gibt es allerdings auch die schöne und richtige
Aussage, dass es keine bekannten Nebenwirkungen von VC gibt.

So weit also mal zum Vitamin C

Viele Grüße

Heinz
 

HRoesch01

in memoriam
Beitritt
06.04.09
Beiträge
1.410
Nun zum Niacin (B3):

Von einer Vitamin-B3-Überdosierung spricht man bei Vitamin B3 bei 1,5 bis 3 g Dosierung pro Tag. Bei einer Zufuhr von über 500 mg Vitamin B3 pro Tag, in Einzelfällen auch weniger, kommt es zum hautgefäßerweiternden Effekt Flush und bei einer Menge von über 2500 mg Vitamin B3 pro Tag können Blutdrucksinken, Schwindelgefühle und ein erhöhter Harnsäuregehalt im Blut auftreten.

Ob man einen Flush als Nebenwirkung definiert ist Geschmackssache.
Der sanfte Flush zeigt eine für die jeweilige Person richtige Dosierung
des Niacin an. Für mich gibt es kaum etwas schöneres als einen perfekten
Flush, aber das ist natürlich meine persönliche Einstellung dazu.

Dosierungen über 1g täglich mit reinem Niacin muss man erst mal aus-
halten (wegen des Flushs). Sie werden in der Praxis nur bei massiven
Cholesterinproblemen angewendet und bei Schizophrenie. Die Ärzte, die
mit solchen Dosierungen regelmäßig gearbeitet haben, konnten aber
auch niemals bleibende Schäden beobachten und ich denke ein Schwindel-
gefühl ist eine erträgliche Nebenwirkung in Relation zu einer auf die
Niacin-Einnahme gut ansprechenden schweren Geistesstörung.

Trotzdem denke ich, dass das Niacin zu den eher kritischen
B-Vitaminen gehört und niemals isoliert ohne den B-Komplex und
Vitamin C und E in hohen Dosierungen (>250mg) eingenommen werden sollte.

Zu B6: Wer bitteschön nimmt denn mehr als 500mg B6 täglich ein, und
wer gibt einem Baby davon ein ganzes Gramm? Aber auch hier ist das eine
Grenze, die Fanatiker gerne durchstoßen, ohne die geringsten Probleme
dabei zu haben. Jedenfalls keine Probleme, die in Relation zu ihrer damit
bekämpften Krankheit stehen.

Fazit: Keine herkömmliches NE-Präparat und keine Standardstrategie
in der NE führt zu Dosierungen, die auch nur in die Nähe problematischer
Nebenwirkungen kommt. Zudem sind die Nebenwirkungen mild und
reversibel.

Viele Grüße

Heinz
 
Zuletzt bearbeitet:

HRoesch01

in memoriam
Beitritt
06.04.09
Beiträge
1.410
Zum Eisen:

Das ist in der Tat eine relativ kritische Sache, unter anderem auch
deshalb weil aus für mich unerfindlichen Gründen genau das Eisen in
DE gerne aus jedem Anlass in hohen Dosen eingeworfen wird.

Hier empfehle ich Zurückhaltung, da das Eisen den oxidativen Stress
massiv erhöhen kann und hohe Blutpegel zu desaströsen Konsequenzen
führen können.

Hier gilt die Regel: Keine Supplementierung ohne Blutuntersuchung und
engmaschige Kontrolle. Und milde Formen des Mangels lassen sich am
besten mit VC in Hochdosis beheben.

Viele Grüße

Heinz
 
Beitritt
11.09.09
Beiträge
26
Oh zu eisengabe bei schwangeren erinnere ich mich gut an das Phänomen krampfadern. Eisen entzieht dem Bindegewebe Kupfer und das endet in bindegewebsschwäche. Leider unterstützt mein iPhone keine Fachsprache. Aber darin ist hroesch eh viel besser!

Gruß malte
 
Beitritt
18.07.09
Beiträge
1.646
Hallo,

Hier empfehle ich Zurückhaltung, da das Eisen den oxidativen Stress
massiv erhöhen kann und hohe Blutpegel zu desaströsen Konsequenzen
führen können.
damit kann ich nichts anfangen.Das ist keine Aussage. Angstmache

Hier gilt die Regel: Keine Supplementierung ohne Blutuntersuchung und
engmaschige Kontrolle. Und milde Formen des Mangels lassen sich am
besten mit VC in Hochdosis beheben.
Natürlich wann immer ich etwas zusätzlich zur Nahrung (Medis) zu mir nehme, müssen vorher die Spiegel untersucht werden.

Die Frau hat ca 2g Fe,der Mann ca 5g. Davon sind 2/3 an das Hämoglobin gebunden, 1/4 als Ferritin in Proteinen gebundenes Fe und der Rest als Funktionseisen.

Nur das an das Hb gebundene Eisen kommt mit Sauerstoff (Sauerstoffpartialdruck) in Verbindung, daher sind die Erys die stärksten Antioxidantien. Ohne Eisen keine ausreichende Sauerstoffversorgung der Organe, es ist das wichtigste Spurenelement. Vitamin C ist da ohne Einfluß. Ein Lutschbonbon sozusagen. Ohne Sauerstoff geht nichts. Leben ist Oxidation mit Sauerstoff.

peter
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben