Quantcast

Trotz Gallenentfernung weiterhin Symptome.

Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
88
Hallo zusammen,

ich schreibe hier weil ich mir sorgen um meine Mutter mache, ihr wurde vor einigen Tagen die Galle entfernt.

Angefangen hat alles 1996,nach einem Essen bekam sie starke übelkeit ,ständiges aufstoßen kalte Füße Harndrang und Kopfschmerzen und eine ziehen unter der Brust..Seitdem kamen diese Symptome immer wieder,aber das schlimmste ist für sie diese unerträgliche übelkeit,sie ist dann meißtens so fertig das sie kaum ansprechbar ist.
Oft kam der Notarzt und gab ihr eine Beruhigungsspritze ein Krampflösendes Mittel und oder etwas gegen die Übelkeit.Nach einiger Zeit waren die Symptome dann weg.

Im Krankenhaus lag sie ebenfalls zweimal ,leider wurde nie etwas gefunden.

Vor zwei Wochen bekam sie wieder diese Beschwerden sie rief mich am morgen an und ich bin hin.Vor lauter übelkeit (ohne erbrechen) kam kaum noch ein Wort raus ausser lamentieren .Obwohl sie einige Stunden zuvor eine Spritze gegen die Übelkeit bekam wurden die Symptome schlimmer,so das ich sie mit meinem Mann ins Krankenhaus fuhr.Im Krankenhaus bekam sie Fieber ,der Bluttest ergab das sie eine Entzündung im Körper hatte.Man tipte schnell auf die Galle.Nach der CT sah man das die Galle entzündet war und viele Steine vorhanden waren.
Obwohl die Galle nun Entfernt ist klagt sie immer noch über übelkeit (allerdings in abgeschwächter Form).Und das Aufstoßen geht munter weiter.Alle anderen Organe sind laut SM OK.
Sie war in der Vergangenheit zwischendurch bei meiner Heilpraktikerin die sie Kinesiologisch durchtestete,die Galle meldete sich damals nicht.Allerdings die Leber der Magen und die Bauchspeicheldrüse.Leider war meine Mutter damals nicht so oft bei ihr.Sie vernachlassigt sich und macht mich mit ihrer unsicheren Art und ihrer Angst noch gamz wahnsinnig.Mittlerweile leidet die ganze Familie darunter auch unter ihrer agressiven Art (war schon immer so.
Ich bin durch meine Amalgamvergiftung eh schon bedient und leider auch sehr ängstlich .Dieser ganze Stress in den letzten Tagen hat mir auch zugesetzt ,so das es mir im Moment auch wesentlich schlechter geht.Hinzu kommt noch das mein Vater nur wenige Tage nach meiner Mutter wegen einer Lungenentzündung ins gleiche KH eingewiesen wurde.

Ihr seht das ich nicht nur wegen meiner Mutter schreibe sondern auch für mich,ich fühle mich irgendwie für alle verantwortlich mir geht es immer schlechter und ich werde immer ängstlicher.
Ich weiß zwar nich wie ihr mir helfen könnt aber mir war einfach danach hier in diesem Forum zu schreiben.
Danke und alles Gute.

Liebe Grüße Anna
 
Beitritt
11.01.04
Beiträge
27
Hallo liebe Anna,

ich kann dir wirklich nicht helfen, möchte dir aber trotzdem kurz antworten. Es tut mir wirklich sehr leid, was mit deiner Mutter und deiner ganzen Familie gerade passiert. Man ist so hilflos. Wenn man krank ist und keine Hilfe von den Ärzten erwarten kann, dann fällt man in ein schwarzes tiefes Loch.

Ich finde es ganz schlimm, dass die Ärzte einfach die Galle weggeschnitten haben, ohne den Grund der entzündeten Galle zu bestimmen. Dass die Galle entzündet ist, ist doch ein Hilferuf des Körpers, dass etwas nicht in Ordnung ist. Man kann doch nicht einfach ein Organ entfernen. Die Organe arbeiten doch aller miteinander. Ich weiß nicht so recht, was ich von Kinesiologen halten soll. Es gibt sicher sehr Gute und weniger Gute. Dass die HP Leber, Magen und Bauspeicheldrüse austestete hört sich ziemlich logisch an. Die Leber leidet immer als eines der ersten Organe, da sie für der Entgiftung des Körpers verantwortlich ist. Wenn sie nicht mehr richtig funktioniert, geht das auf Lasten der anderen Organe, z. B. durch Rückvergiftung etc. Der Körper deiner Mutter müsste also erst einmal richtig entgiftet werden, was natürlich in dem Alter kein Pappenstiel ist. Ich denke, nur die wenigsten alten Menschen haben noch die Kraft für solch ein Unternehmen.

Ich könnte deiner Mutter ein Buch empfehlen, worauf die Menschen ganz unterschiedlich reagieren. Die einen bauen eine totale Blockade auf und schmeißen das Buch aus dem Fenster und andere hingegen stellen ihr Leben auf den Kopf (so wie ich). Dafür braucht man aber Kraft und Willensstärke.

Es heißt "Der große Gesundheitskonz" von Franz Konz. Es gibt auch noch andere gute Bücher, die aber nicht so sehr auf Krankheiten eingehen.

Ich habe gerade die ersten 39 Seiten eines auch interessanten Buches im Word-Format zugesendet bekommen. Der Autor ist AVERTOV. Er ist ein Perser, der 2 Kinder wegen Krankheit verloren hat und mit ca. 60 Jahren auf die Ursache des vielen Leidens seiner Kinder und sich selbst gestoßen ist. Mit 60 war er todsterbenskrank und danach gings nur noch aufwärts. Wenn du willst, sende ich sie dir zu, dann weißt du schon einmal, worum es geht.

Liebe Grüße und alles Gute, vor allem viel Kraft und Mut

Dette
 
Beitritt
05.02.04
Beiträge
34
Hallo Anna - vorüber du geschrieben hast, kenne ich viel zu gut. Meine Mutter wurde von 6 Jahren operiert, sie hatte Gallensteine. Nach ihre Operation blieben aber die Symptomen, worüber du auch geschrieben hast. Mehrere Untersuchungen haben nichts gebracht - bis Juni voriges Jahr ich konnte ihre Leiden nicht mehr ertragen, deshalb ließ ich sie in der Klinik einlifern. (Sie wollte nicht). Sie hat 4 Tage Lang nur Infusionen bekommen - alle Symptomen waren weg! Dann viel mir ein, worüber ich gelesen habe: du bist nicht Krank - dein Körper ist durstig, braucht Wasser. Stimmt. Seit meine Mutter TÄGLICH 2 Liter Wasser trinkt, hat sie die Symptomen nicht mehr!
Das Buch: F.Batmanghelidj: Wasser - die gesunde Lösung.
Mutter ist 83 Jahre alt, selbstverständlich, trinkt sie sehr wenig Wasser.
Ich trinke seit 6 Monate auch täglich 2 Liter - ich habe abgenommen, fühle ich mich sehr wohl. Alle Schadstoffe aus dem Körper ausgespült, die Falten sind weg - fantastisch. Ich empfehle dir das Buch wärmstens.
Erstemal lesen, dann ausprobieren! Nur Leitungswasser, keine Mineralwasser. Mutter nimmt 1 Teelöffel Himala Kristallsalzsohle noch täglich dazu, damit die optimale Mineralienversorgung auch gewährleistet.
Es wäre schön, wenn ich über die Erfolge etwas erfahren konnte.
Liebe Grüße: Julia
 
Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
88
Liebe Julia,

das Buch habe ich seit einigen Tagen,bin gerade bei der hälfte angelangt,es ist wirklich sehr gut.

Seitdem trinke ich sehr viel und habe natürlich allen von dieser tollen Therapie erzählt,wie wichtig es ist viel zu trinken usw.

Natürlich auch meiner Mutter...bin aber nicht immer dabei und mehr als predigen kann ich nicht.Ich kaufe mir allerdings stilles Wasser aus der Flasche,ich dachte in Leitungswasser sei zu viel Müll ,Antibiotika ect. :?

Diese Salzsole habe ich eine Zeitlang auch jeden morgen eingenommen ..habe es dann leider schleifen lassen.Ich werd aber wieder damit anfangen :)

Das Du so gute Erfahrungen mit dieser Metode gemacht hast freut mich, auch für deine Mutter.Ich werde auf jeden Fall weiterhin viel trinken.

Liebe grüße Anna
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.096
Nur so nebenbei zur Salzsole mit dem teuren Himalaya-Salz: laut einer chemischen Analyse gibt es keinen Unterschied zwischen unserem Kochsalz und dem HImalaya-Salz, abgesehen vom Preis natürlich ...
:)
Wenn Du selbst mit einer Quecksilbervergiftung kämpfen mußt, könnte es doch sein, daß Deine Mutter auch damit zu tun hat? Magen, Bauchspeicheldrüse und Leber (und damit auch die Galle) sind alles Organe, die durch Quecksilber aus Amalgam geschädigt werden. Die Hg-Belastung könnte man mit einem DMPS-Test feststellen; - der ist (denke ich wenigstens) zuverlässiger als ein kinesiolgischer Test. Habt Ihr schon mal überlegt, ob Deine Mutter in dieser Richtung belastet sein könnte?
 
Beitritt
05.02.04
Beiträge
34
Hallo Uta - ich glaube, du musst ein Buch lesen über Salz und Wasser:
Dr.med.Barbara Hendel-Peter Ferreira: Salz und Wasser ist das Buch. Ich habe ein Vortrag von Peter Ferreira (Casette) angehört - dauert etwa 4 Stunde, aber du bekommst so viele neue Informationen, wie nie zuvor.
Kochsalz ist Natriumchlorid - NaCl ist ein hochgiftige Stoff für unsere Körper. Neulich wird mit andere giftige Mittel angereichert, damit jeder besser streuen kann.
Der Salz, was jetzt allgemein (egal, woher der Salz stammt) Himalaya Salz verkauft wird - hat 84 Mineralstoffe. Diese Mineralien können in unsere Zellen eindringen und die Zellen mit alle nötige Mineralstoffen versorgen.
Die Mineralwassern haben auch verschiedene Mineralien, nur - die haben größere Molekulen - die können nicht in der Zellen eindringen. Kohlensäure wird zu Mineralwasser zugefügt, um besser Lagern zu können.
Unsere Tränen sind auch salzig, Blut auch - Himalaya(?) Salz hat die gleiche Mineralien, wie Blut und unsere Tränen. Das wichstigste ist aber: die natürliche Salze haben die gleiche Schwingungen, wie unsere Körper.
Das Buch von Ferreira ist nicht nur interessant - von ihm habe ich viel gelernt. Er hat der Salz nämlich nicht chemisch analisiert, sondern aus biophysikalische Sicht. Ein Professor aus Japan hat mehrere Bücher über Wasser geschrieben und das gleiche festgestellt, wie Ferreira.
Der Japaner ist
Masaru Emoto. Seine Bücher:
Die Botschaft des Wassers (Koha Verlag Burgrain 2002; Wasserkristalle, KOHA Verlag 2002; Die Antwort des Wassers (KOHA 2002); Doe Anzwort des Wassers /Band2/ KOHA 2002:
Ein anderes Buch von Batmanghelidj: Wasser hilft (VAK Verlag Kirchzarten); Sie sind nicht krank, Sie sind durstig (VAK Verlag 2003)
Masaru Emoto erklärte: "Wasser lebt. es kann sich erinnern". Er hat viele Wasser biophysikalisch untersucht. Nicht die chemische Eigenschaften, sondern die biophysikalische Eigenschaften zählen, die Schwingungen.
Glaube mir Uta, ich habe mit bestem Wissen undGewissen diese Informationen geschrieben - ich wollte wirklich helfen. Mir dauerte ziemlisch lange, daß ich solche Informationen gefunden habe - ich möchte euere Weg verkürzen.
Du kannst dich überzeugen selbst: nimm zwei Flaschen (1 Liter/Stück) und mit eine Trichter füll Wasser rein. Wiederhole diese Vorgang zweimal - fülle das Wasser in der andere Flasche und wieder zurück:
dann kannst du Kaffee kochen - du wirst sofort merken: der Kaffee schmeckt bekömmlicher und besser. Genau heute Nachmittag wurde mir diese "These" bestätigt - eine Freundin hat das ausprobiert, die von mir diese Tipp bekommen hat. Sie war erstemal skeptisch - aber das Ergebnis hat sie überzeugt! Sie hat mir auch gesagt - ich habe abgenommen, ich habe viel weniger Falten, sehe viel jünger aus!Sie trinkt jetzt seit Wochen auch 2 Liter jeden Tag.
Ich hatte einmal Kopfweh - das beste, was ich tun konnte dagegen: ich habe 3 Gläser Wasser getrunken. 20 Minuten später hatte ich keine Kopfweh. (Ich hatte keine Tablette zu Hause gegen Schmerzen).
Die Geschichte mit meine Mutter hat mich endgültig darüber überzeugt, daß der persisch-amerikanisches Arzt recht hat: die Mediziner betrachten das Wasser, als Transportmittel - es ist aber LÖSUNGSMITTEL! Löst alle Schadstoffe in der Körper und spült die raus. Je weniger Schadstoffe man in der Körper hat - desto besser kann der Körper arbeiten; Kein Zufall: wenn die Notärzte gerufen werden, daß erste, was sie tun: die geben sofort Infusion, damit der Kreislauf nicht zusammenbricht. Wenn die Mutter von Anna genug Wasser trinkt - sicher, Quecksilber-Amalgam wird aus der Körper auch entfernt.
Nicht zweifeln - ausprobieren!
Liebe Grüße: Julia
 
Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
88
Hallo Uta,

mhh...meine Mutter hatte vor ca 7 Jahren 2 Amalgamplomben,die sind mitlerweile wieder draußen,ihre Beschwerden hatte sie aber schon vorher.
Mir fehlt das Enzym Gluthation-S-Transferase M1 (genetisch bedingt),vielleicht hat meine Mutter ja das gleiche Problem.Habe gestern mit ihrem Artzt drüber gesprochen ,der hat nur blöde geguckt.Ich glaube das er gar nicht wußte was ich meine.Meine Mutter weiß auch nicht ob meine Oma Amalgam intus hatte.
Auf jeden Fall muß sie was für sich tun.

LG Anna ;)
 
Oben