Traumsteinchens gesammelte Werke

Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Hallo ihr Lieben,

ich habe mich ja schon hier und da eingebracht und es wurde mir
mehrfach nahegelegt doch mal alles zusammen zu fassen.

Meine Probleme begannen vor circa 6 Jahren.

Vorher gab es zwar schon das eine oder andere aber seit 6 Jahren ist es eben erst für MICH ein Problem
Deswegen werde ich dort mal ansetzen und der Reihe nach schreiben.

Fast von heute auf Morgen auftretende
- Ängste, Panikstörung, keine Depressionen (!)
- Migräneanfälle,
- Extrasystolen an einige aufeinanderfolgende Tagen. 1 - 5 x am Tag
- Zystenbildung an den Eierstöcken, zuletzt ohne Rückbildung und mit allen 2 - 3 Monaten auftretenden heftigsten Schmerzen und deswegen
- Operation und man entdeckte Verwachsungen vom rechten Eierstock bis hoch zum Zwergfell, welches alles mit dem Bauchfell verwachsen war.
- Unruhezustände, Nervosität etc
- Überreaktion auf zu viel Iboproven
- negativ Reaktion auf angstlösende Medikamente
Belastungs EKG und kardiologische Gesamtuntersuchung: gesund, 2 Extrasystolen bei Belastungs EKG, nicht schlimm
Blutuntersuchung: alle Werte "in der Norm" (Eisenwert jedoch 12,6 und das war einer meiner besseren Tage)
Schilddrüse war zu dem Zeitpunkt TSH 1,0 und 20 ml

Nach langer Eigenrecherche auf der Suche nach dem Auslöser Entfernung der Mirena Hormonspirale (Levonorgestrel), die ersten 3 Tage nach der Entfernung euphorisches Befinden, ich kann mich nicht erinnern jemals vorher so ausgelassen und fröhlich und EXTREM GLÜCKLICH gewesen zu sein. Total entspannt, Freude am Leben alles war EXTREM super!

Danach war es eine ganze Weile gut, seitdem keine Zysten mehr, ca 1 Jahr keine Migräneanfälle mehr und auch keine Kopfschmerzen...
Aufgehört zu Rauchen habe ich zusätzlich.

Vor circa 2 Jahren plötzliches Auftreten von:
- chronischem Aufstoßen bis zu 40 x am Tag, immer sofort beginnend nach dem Essen
- dazu aufgetriebener Bauch (6. Monat... und 2 Hosenkonfektionen mehr)
- zuweilen heftigste Kolliken
- zuweilen Tage anhaltendes Sodbrennen
- Magenspiegelung ohne Befund, 12 Finger Darm ohne Befund, Helicobactor Pylori Atem- und Stuhltest ohne Befund
- Blutwerte wieder alle in der Norm, Schilddrüse TSH 0,65 - andere Werte habe ich gerade nicht im Kopf, alle aber in der berühmten Norm, SD Grösse 23 ml
- 1. Diagnose nach LI-Test ergab eine Laktoseintolleranz, Schweregrad wurde mir nicht mitgeteilt
- 2. Diagnose, da ich anfng auch alles andere wie reife Bananen und Paprika zu reagieren:"Dann haben sie halt einen Reizdarm!"
Nach Hause geschickt worden, keine ärztliche Betreuung.
- dazu seither wieder Schübe von heftigster Akne in der 2. Zyklushälfte. Meist 3 Monate aufeinanderfolgen schlimm, dann Besserung bis hin zu nichts mehr, dann wieder Verschlimmerung. (Früher nie gehabt) Hautarztdiagnose: Altersakne :)greis:) mit damals 33 ?
- Ohrgeräusche - Piepen, fiepen, brummen, fängt plötzlich an, extrem laut, leiser werdend nach einer Minute weg. Das habe ich heute noch an manchen Tagen mehrfach. Dann wieder 2 Wochen lang Ruhe.

Komplettuntersuchung beim Endokrinologen der Schilddrüse ergabe: alles bestens
Endo-Gehilfe hat sich jedoch vermessen, 2 andere Ärzte messen meine Schilddrüse auf mittlerweile 26 ml und Endo auf 14 ml (Vermutung - es wurde das "Mittelteil" nicht mitgemessen, welches bei mir als einziges vergrössert ist)
Werte siehe Anhang

Derzeitiger Stand der Dinge:

- seit ca 5 Monaten Nervenzucken. An besseren Tagen nur als Kribbeln in den Zehen, an schlechteren Tagen bewegen sich die Zehen von alleine, der ganze Fuß blitzt und kribbelt, Standart bis zur Wade, selten auch im Oberschenkel. (seit meiner Kindheit(!) habe ich übrigens Krämpfe in den zehen bei Belastung, Balletfuss machen oder im Wasser, immer wenn es kalt ist, wenn ich kalte Füsse habe, etc, Neurologischer Befund ohne Ergebniss, Durchblutung alles top.. kann sich keiner erklären, ganz blöde ist das bei Zeiten beim Sex... seufz... Die Zehen überkreuzen sich)
- Muskelzucken in der Schulter
- Lichtempfindlich, Lärmüberempfindlich, brauche sehr viel Ruhe, verabscheue Krach von anderen Menschen, während mich Busse und Autos nicht stören
- Bekomme von basslastigen Tönen Herzrasen und Angst, Wutanfälle
- Stuhl wechselt von tagelang "perfekt" bis dann wieder tagelang total breiig (sorry lach "schei**" Thema :cool:)
- Kloß im Hals, Band um die Brust
- Aufstoßen nach dem Essen immer noch, aber nicht mehr so wild. Kein Sodbrennen mehr, nur noch alle paar Monate kurz mal 2 Tage
- weis belegte Zunge - KEIN Mundgeruch
- immer angespannter Nacken, Schultern trotz Autogenem Training, Progressiver Muskelentspannung, Wärmflaschen, Badewanne...
- erneuter PAP3D Abstrich, vermutlich baldige Konisation
- Steht ein Termin an (Arzt, Frisör...) Herzrasen Std vorher, Unruhe, Ängste, bin ich "im Termin drin" - weg!
- Vermeidungsverhalten innerlich, aber stetiges Durchboxen an der Tagesordnung
- ab und zu muss ich mich "zwingen zu atmen" weil es scheinbar von selber vergessen wird, extrem schlimm wenn Band um die Brust.
- Beschwerden immer - aber zyklusbedingt (!!!) schlimmer
- 1.-10 Zyklustage stetige Besserung
- Zyklsulänge zwischen 21 und 27 Tage, Durchschnitt 24 Tage. Wie ein Uhrwerk. Immer gleichmässiger Temperaturanstieg zwischen dem 12. und 17. Tag, Kurze Hochlage, Minimale Regelblutung, 1. bis maximal 2. Tag normal, ab da nur noch extrem wenig. 3 Tage gesamt, 4. tag maximal noch Schmierblutrest.
- seit 11 Jahren milchiger Flüssigkeitsaustritt aus beiden Brüsten
- Nach Temperaturanstieg rapider Abfall bis hin zur totalen Wesensveränderung mit heftigsten Depressionen, Heulanfällen, nicht mehr fähig sich auf Arbeit zu konzentrieren, so müde, dass nichts mehr geht. Werde schlecht wach, Totpunkt zwischen 11 und 17 Uhr, danach fitter
- Muss regelmässig essen, lasse ich eine Mahlzeit aus, sofort Verschlechterung
- LI vermeindlich besser geworden, habe nicht mehr drauf geachtet was ich gegessen habe, werde ich aber wieder tun, nachdem dass ich las welche Symptome es gibt und die Folgen...

Im Grunde meines Herzens bin ich offen, lebensfroh, gehe sofort ohne Probleme auf Menschen zu, helfe gerne, bin garantiert alles andere als der klassische Fall von "sie haben Depressionen, sie sind manisch-depressiv" oder was einem sonst immer mal wieder gerne aufs Auge gedrückt wird.
Ich kenne mich und ich FÜHLE mich und ich fühle, dass es das nicht ist, dazu bin ich viel zu froh am Leben zu sein.

Falls noch Fragen offen sind, her damit, ich bin mir sicher, ich habe eh noch was vergessen.
 

Anhänge

  • sd1.jpg
    sd1.jpg
    72.4 KB · Aufrufe: 9
  • sd2.jpg
    sd2.jpg
    145.7 KB · Aufrufe: 18
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.423
Traumsteinchens gesammelten Werke

Herzlichen Dank für Deine Zusammenfassung, Traumsteinchen:fans:.

Jetzt wünsche ich Dir, daß nun die Ideen nur so purzeln :).

Gruss,
Uta
 
Beitritt
02.01.09
Beiträge
1.155
Traumsteinchens gesammelten Werke

Hallo :D

werde mal Senf zu bestimmten sachen abgeben *wenn ich darf* !
Also deine Symptome finde ich weissen eigentlich sehr stark auf SD hin *find* aber Werte sind nicht schlecht . Das Klossgefühl im Hals habe ich auch mein Volumen ist bei :

SD Sono
Vol re. Lappen 10,5 ml Vol li. 5,7 Gesamtvol. 16,2 ml (norm. ca 15 ml)
Im re. und li. Lappen findet sich eine inhomogene Echotextur ..

Struma hat meine Tochter auch sollte es mit Jod versuchen ich weiss ja nicht was bei Dir gesagt wurde , aber fall`s Jod würde ich forsichtig sein weil Jodmangel bei uns kaum noch ist nicht das es nach hinten losgeht und was anderes auslöst ! Achso und es gibt Menschen die keine erhöhten Antikörper haben und trozdem unter Hashi leiden . Dann gibt es noch die möglichkeit der Nebennieren wurde mir jetzt gesagt das die auch viel auslösen *darauf werde ich jetzt entlich getestet* gerade bei PMS stecke mal ein Link mit rein !

https://www.kit-online.org
/HT-Nebennieren


mhm finde es hört sich dolle nach Hormonen an !

LG und hoffe bekommst noch viele Antworten schönes WE :fans:
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Traumsteinchens gesammelten Werke

Ja ich bin der Überzeugung, es sind "nur die Hormone", sehe ich ebenso.
Nur wenn mir kein Arzt eine Hashi doagnostizieren kann, änderste nix dran...
Dann hab ich sie eben nicht, laut den Befunden... *seufz*

NNS habe ich mich auch schon informiert.Weis jemand wer das testet?
Mein HA macht es nicht.

Kann ich meine weiblichen Hormonwerte auch beim FA messen lassen oder geht das nur beim Endo?
Mich interessiert Prolaktin und Progesteron und Östrogen.

"Schlimm" finde ich dass es Normen gibt und dann habe ich statt 15 ml mittlerweile 26 ml und alles sei suuuuuper?!?
Und keiner überlegt was der Grund sein könnte, dass sie wächst und ich mich so scheisse fühle.
Auf dem TSH Norm Balken wäre ich übrigens wenn bei einer Überfunktion, der Strich geht runter nicht hoch.
Hab keine lt Arzt aber wenn ginge die Tendenz nach dort.

Verschrieben wurde mir Jodit, nehme ich aber nicht.
Bin skeptisch
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.01.09
Beiträge
1.155
Traumsteinchens gesammelten Werke

Ja kenne das mit dem Hashi bei mir hat es auch gedauert bis es jemand sagte !

NNS habe ich mich auch schon informiert.Weis jemand wer das testet?
Mein HA macht es nicht.

Kann ich meine weiblichen Hormonwerte auch beim FA messen lassen oder geht das nur beim Endo?
Mich interessiert Prolaktin und Progesteron und Östrogen

Bei mir hat es ein Endo gemacht weiss nicht ob FA das auch macht ich denke aber ja . NN genau das selbe der Endo jedenfalls muss es meiner machen hat die HÄ gesagt und auch aufgeschrieben !

Schlimm" finde ich dass es Normen gibt und dann habe ich statt 15 ml mittlerweile 26 ml und alles sei suuuuuper?!?

Das ist zu gross , mir hat mal der Rheumatologe gesagt das bei beginn von Hashi oder bei "Schüben" auch eine ÜF enstehen kann die dann in eine UF übergehen <<< die merken erst die meissten.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Traumsteinchens gesammelten Werke

Mau da du Hashi diagnostiziert bekommen hast,
wie sind denn deine Werte, meine sind ja alle in der Norm..
Dann muss bei dir ja einer ausgetickt sein?
 
Beitritt
02.01.09
Beiträge
1.155
Traumsteinchens gesammelten Werke

:D der TSH ist voll abgegangen

Tsh Wert : 6,23 (0,27-4,2)
Ft3 Wert : 4,07 (2-4,4)
Ft4 Wert : 1,59 (0,93-1,7)

Tak Wert : +214 (bis 40)
Tpo Wert : 17 (100)
Trak Wert : 5 (bis 9)

das waren meine 1 Werte und siehst du meine freien Werte sind eigentlich gut in der Norm ! Die gingen nach und nach erst runter mit Hormone .
 
Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Traumsteinchens gesammelten Werke

Hi Mauuu,

Ja das habe ich auch schon öfters gehört, dass Hashi zu Beginn von ÜF zu UF wechseln kann.
Mein TSH sinkt, ich weis nicht ob das nur Zufal war aber ab beginnder Beobachtungen war er über 1,5 mit 18 ml ... Mittlerweile waren wir dann bei 0,67 mit 26 ml
Ich weis nur TSH sinkt und SD wird grösser
Im Schilddrüsenkrebsforum konnte man mir nicht helfen und sagt meine Werte seien doch alle super, was ich da noch zweifeln würde.
Nuklearmediziner sagt: Grösse mit 26 ml sei ein Witz, sei nicht schlimm.
Also WO soll ich ansetzen?
WIE vorgehen?
Auf WAS achten?
Habe HA, Endo und Nuk durch
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.01.09
Beiträge
1.155
Traumsteinchens gesammelten Werke

mhm das schlimme ist du musst nen guten finden und da haben viele *auch ich* zu tun mit . Der erste Endo hat mich fast ein halbes Jahr mit Schmerzmittel vollgestopft , habe dann gewechselt *der ist zwar auch nicht die wucht* aber hat mehr im US gesehen der SD er meinte auch ich habe Hashi . Mit anfreunden konnte ich mich nicht , bis bei meiner Schwester auch Hashi festgetellt wurde ! Aber wie geschrieben ich finde das vieles nach Hormone schreit bei Dir ! Aber es ist doof wenn man keinen Arzt findet der die Symptome ernst nimmt sondern nur nach Werte geht , meine HÄ sieht mich auch lieber von hinten sie sagt auch das Hashi nicht die Probleme macht die ich habe . Also sie nimmt mich auch nicht ernst wenn ich wieder mit Schmerzen zu ihr komme .

Ich hoffe es melden sich noch welche aber wie gesagt ein guten Arzt zufinden ist schwer .
 
Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Traumsteinchens gesammelten Werke

Zu meinem HA gehe ich nicht mehr, da dieser mir bereits vor Jahren
den Psychostempel aufgedrückt hat.
Für ihn war meine LI auch Psycho :)
BIS zu dem Tag als er es schwarz auf weis hatte, lach.
Seine Antwort:" jau LI aber hm die geht bestimmt auch wieder weg... alles psychisch!":)))

Ich denke ich werd mir hier meine Liste mal ausdrucken und die Tage mein Leid der Frauenärztin beichten.
Bisschen was weis sie ja nun schon.
Werde auf Hormonuntersuchung pochen und ne Überweisung zum Edo nochmal haben wollen.
Ihre Idee mir die neue "Pille mit Q!" aufzudrücken war nett, aber scheint erstmal nicht das richtige, denn man stelle sich eine Östrogendominanz im Minimalen vor (oder zu wenig (Progestereon) und betäube das ganze mit noch mehr Östrogen? Ich glaube das wird nichts ... oder liest grad einer mit, der dazu was sagen kann (ausser Ellen48...)

Es muss doch jemanden geben, der sagt: hey wir gehen mal nach dem Auschlussverfahren vor... Symptome vs. SDwerte etc
Stattdessen schauen sie auf die Werte und tja die sind SUPER also muss ich mit den Symptomen weiter rumrennen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Malve

Traumsteinchens gesammelten Werke

Hallo Traumsteinchen,

bei Deinen Laborwerten fehlen die Tg-AK (Thyreoglobulin-Antikörper); vielleicht könntest Du die noch machen lassen, wenn Du das nächste Mal zur Untersuchung gehst. Manchmal ist nur dieser Parameter erhöht, insofern wäre es wichtig, diese Untersuchung nachzuholen.

Das "normale" Schilddrüsenvolumen von Frauen liegt unter 18ml. Wenn Deine Schilddrüse ständig grösser wird, so sollte man dies unbedingt beobachten bzw. nach der Ursache suchen.

Wenn ich Deine Symptome (inkl. Schilddrüsenvergrösserung) lese, dann fallen mir einige auf, die man auch bei einer Überfunktion und/oder Autoimmunerkrankung (Morbus Basedow) finden kann:

- Lichtempfindlichkeit
- häufige Stuhlentleerung, auch mit Durchfällen
- Nervosität, Zittrigkeit, innere Anspannung
- Reizbarkeit
- Muskelverspannungen
- Kloss im Hals

Um welche Störung/Erkrankung es sich nun handelt, müsste ein guter Endo eigentlich herausfinden können.

Gleichzeitig sollten auch die weiblichen Hormonwerte gemessen werden; dies kann der FA aber auch der Endo tun, Letzterer kann auch die Nebennierenwerte feststellen.

Da die Eierstöcke wie auch die Schilddrüse vom Hypothalamus und der Hypophyse gesteuert werden, kann es gut sein, dass bei einer Schilddrüsenfehlfunktion auch eine Fehlregulation der Eierstöcke stattfindet.
Folgende Werte wären bei Verdacht auf eine Störung wichtig:

Östradiol, Progesteron, Prolaktin, Testosteron, Androstendion, DHEA, LH/FSH.

Liebe Grüsse,
uma
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Traumsteinchens gesammelten Werke

Hallo Uma,

danke für deine Tipps.
bei Deinen Laborwerten fehlen die Tg-AK (Thyreoglobulin-Antikörper); vielleicht könntest Du die noch machen lassen, wenn Du das nächste Mal zur Untersuchung gehst. Manchmal ist nur dieser Parameter erhöht, insofern wäre es wichtig, diese Untersuchung nachzuholen.
Oh ja genau, einer fehlte - Ja werde ich mit auf die Liste setzen.


Das "normale" Schilddrüsenvolumen von Frauen liegt unter 18ml. Wenn Deine Schilddrüse ständig grösser wird, so sollte man dies unbedingt beobachten bzw. nach der Ursache suchen.
So habe ich auch argumentiert, bei 3 Ärzten!
Antwort: alles halb so wild, Werte sind ja normal. NUK meinte: Lappen re/li normalgroß, Mittelstück dazwischen zu gross und doppelt so dick wie normal, das wäre nicht schlimm. Also wer hat nun Recht? WIR oder die die das studiert haben? Mich irritiert das.


- Lichtempfindlichkeit
- häufige Stuhlentleerung, auch mit Durchfällen
- Nervosität, Zittrigkeit, innere Anspannung
- Reizbarkeit
- Muskelverspannungen
- Kloss im Hals
Durchfall habe ich nie - Regelmässiger Stuhlgang
Lichtempfindlich hauptsächlich da ich 24 Std Indoor lebe :) schätze ich mal... und extrem bei Migräne und Kopfschmerz

Um welche Störung/Erkrankung es sich nun handelt, müsste ein guter Endo eigentlich herausfinden können.
Uma wir gehen mal davon aus, dass meine Wahl eine gute ist, wenn diese immer noch nichts findet, ist sie dann nicht gut oder habe ich dann nichts?Nachtrag: es wäre hilfreich und ein imenser Zufall jemandem zu finden mit identischen Werten und einer Diagnose... aber das ist wohl die Nadel im Heuhaufen.

Gleichzeitig sollten auch die weiblichen Hormonwerte gemessen werden; dies kann der FA aber auch der Endo tun, Letzterer kann auch die Nebennierenwerte feststellen.
Das werde ich gleich Montag in Angriff nehmen, danke dir ganz lieb!
 

KimS

Traumsteinchens gesammelten Werke

Hallo Traumsteinchen,

Meine Meinung/Vermutung bezüglich Deine sämtliche beschwerden kennst Du ja mitllerlweile, nehme ich an?

Wie bereits gesagt, ein B12 Mangel hat in manchen Fällen auch Einfluss auf die Schilddrüsenfuntkion. Und es kann sich an unterschiedlichsten Stellen bemerkbar machen, also ein breites Spektrum an Symptome verursachen.
Genau so dass die Ärtzte keine Ahnung mehr haben und, wenn es noch nicht zu gravierende Krankheitsbilder gekommen ist (aufgrund der Mangelversorgung) meinen es käme von der Psyche, und/oder in hunderttausend Richtungen forschen aber fast immer ohne aussagekräftigen Befund.

Man muss nicht alle Mangelsymptome aufweisen um einen Mangel zu haben, wie gesagt es äussert sich von Person zu Person an unterschiedlichen Stellen im Körper, also in unterschiedliche Symptome.

Also nochmals, gerade weil es so unheimlich wichtig wäre bei ein Mangel diese behandeln zu lassen: Mein Rat wäre als erstes, oder so schnell wie möglich bestimmen zu lassen ob ein Mangel vorliegt.

Dann kannst Du danach auch direkt anfangen die Vitamine zu supplementieren aus dem Link mit Artikel bezüglich vorbeugung der entstehung von Gebährmutterhalskrebs, die ich Dir geschickt habe.

Bekanntlich ist man bei ein B12 Mangel anfälliger für Dysplasieen in dem Bereich.

Man kann ja meinen ein Mangel sei nix "ernstzunehmendes" oder so(?), da liegt man, bei Vitamin B12, völlig falsch!


Gute Besserung
Herlziche Grüsse,
Kim
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune

Nachtjäger

in memoriam
Beitritt
24.03.08
Beiträge
2.160
Traumsteinchens gesammelten Werke

Hallo traumsteinchen,
ich glaube,man sollte das Ganze msl von einer ganz anderen Seite sehen ! Alle Anzeichen sprechen für eine A l l e r g i e oder/und U n v e r t r ä g l i c h k e i t (Intoleranz).
Angefangen von den körperlichen Beschwerden wie Migräne,Herzrythmus,Blähbauch,Sodbrennen,Kloss im Hals oder Akne bis hin zu den seelischen Attacken wie Angst oder Panik passt eigentlich alles.

Bei Allergien ist das Immunsystem oft sooo beeinträchtigt in seiner Funktion,dass praktisch a l l e Organe/Organsysteme betroffen sind und zur Fehlregulation neigen.Da nimmt es dann auch nicht wunder,wenn z.B. Schilddrüsen- oder andere Organwerte aus dem Ruder laufen.Behandelt man aber nur diese,läuft man Gefahr,zu kurz zu springen !

Sollten dann noch andere schwerwiegende Belastungen vorliegen,wie z.B. Pilze,Parasiten Quecksilber,Blei oder als Störfelder agierende Zähne,dann verschlechtert sich die Situation u.U. erheblich.

Dass Sie immer regelmässig essen müssen,weil sich sonst die Beschwerden verschlimmern,passt genau so zu den Allergien.Der Körper hat sich an das Allergen gewöhnt,kann damit recht oder schlecht umgehen.Meisstens eher schlechter.Entzieht man nun dem Körper dieses Allergen durch zu langes "Fasten",reagiert er mit quasi "Entzugserscheinungen".Er will weiter mit seinem Allergen "gefüttert" werden.

Was wäre zu tun ?
Abhilfe kann nur ein Arzt oder HP schaffen,der mit einer der Biophysikalischen Methoden arbeitet (Bioresonanz,Kinesiologe,Vega Test,EAV o.ä.).Damit kann man in sehr vielen Fällen Allergien tatsächlich löschen.,zumindest sehr verbessernDie Schulmedizin hat da weniger Möglichkeiten.Ausserdem sieht jeder Facharzt immer nur sein Teilgebiet,aber selten den ganzen Menschen.

Viel Erfolg,
Nachtjäger
 
Zuletzt bearbeitet:

KimS

Traumsteinchens gesammelten Werke

Hallo Nachtjäger,

Du schriebst:

(...)
Was wäre zu tun ?
Abhilfe kann nur ein Arzt oder HP schaffen,der mit einer der Biophysikalischen Methoden arbeitet (Bioresonanz,Kinesiologe,Vega Test,EAV o.ä.).(...)

... mit alle Respekt, aber so wie das hier steht ist das (entschuldige) der reinste Blödsinn!

Wäre die Formulierung nicht so absolut, ohne das "nur" und mit "meiner Meinung nach, oder meiner Einschätzung nach... " hätte ich nicht so reagiert.

Einen Rat so zu formulieren finde ich Verantwortungslos!

... noch mal zur Seite: Ist Dir bekannt dass bei einem funktionalen Vitamin B12 Mangel nicht selten auch Nahrungsmittelallergieen und Intoleranzen auftreten? Der gang zu einem Artzt oder Internisten um ein B12 Mangel aus zu schliessen wäre da m.E. das Erste.

Herzliche Grüsse
Kim
 

Nachtjäger

in memoriam
Beitritt
24.03.08
Beiträge
2.160
Traumsteinchens gesammelten Werke

Hallo KimS,
ich nehme Ihnen Ihre Reaktion garnicht übel,bleibe jedoch beim"nur" !
Oder haben Sie schon mal von einem Allergiker gehört,dass er durch die Schulmedizin g e h e i l t worden sei ?Oder dass es der Schulmedizin gelungen ist,Schwermetall-Belastungen mit Erfolg auszuleiten?Oder dass schulmedizinische Zahnärzte mit Sicherheit dem Patienten garantieren können,dass die eingesetzte Legierung wirklich verträglich ist ?
So könnte ich hundert Beispiele nennen,wo die Schulmedizin sehr bald an ihre Grenzen stösst,wo wir aber noch weitermachen können.

Was übrigens das von Ihnen angesprochene Vit.B12 anbetrifft : Ein Fehlen macht keine Allergie, u m g e k e h r t ,wenn eine Allergie vorliegt,ist die Aufnahme oder Verwertung des Vitamins gestört oder unmöglich.Ob ein Mangel vorliegt,wird bei uns automatisch mitgeprüft.(um ehrlich zu sein,es s o l l t e mitgeprüft werden.Die Testsätze dazu gibt es und die sollte ein verantwortungsvoller Naturheilkundiger eigentlich auch besitzen und anwenden).

In diesem Sinne einen Gruss.
Nachtjäger
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.423
Traumsteinchens gesammelten Werke

Hallo Nachtjäger,

auch wenn Du beim "nur" bleiben möchtest: es gibt doch auch andersherum Beispiele:
per Bioresonanz, Bicom, Vega-Test, EAV ausgetestete Zahnmaterialien haben sich dann im Nachhinein doch als unverträglich herausgetellt, was dem Patienten nicht nur Kosten gebracht hat sondern vor allem Kummer und Schmerzen.

Es mag sein, daß Du ein hervorragender EAVler bist, aber das schließt nicht aus, daß es auf diesem Gebiet auch schlechte Therapeuten gibt, die eben nicht alle Ursachen finden und schon gar nicht alle evtl. herausgefundenen Ursachen auch therapieren mit Erfolg.

Gruss,
Uta
 

Nachtjäger

in memoriam
Beitritt
24.03.08
Beiträge
2.160
Traumsteinchens gesammelten Werke

Ja Uta,da haben Sie mit den Therapeuten leider recht.Ich bin selber manchmal erstaunt,was da für wenig Geübte (um es milde auszudrücken ! ) am Werke sind.Aber das kann man ja dann nicht der Methode anlasten.Wenn ein Pilot nicht mit seinem Flugzeug umgehen kann und einen Bruch baut,wird man die Ursache auch nicht auf das Flugzeug schieben. (Sorry,der Vergeich hinkt,trifft aber doch irgendwie zu).

Ich glaube wirklich,dass für die meissten der hier behandelten Fragen weit eher die sog.Alternativen Methoden erfolgversprechender sind,als schulmedizinische Test's .Weil die immer nur einen ganz bestimmten Sektor unter die Lupe nehmen und dabei das"rechts und links davon" unbeachtet lassen.
Ich sag's noch einmal : Wenn der Baum krank ist,wäre es sinnlos ,nur diesen oder jenen Ast zu behandeln.Man muss an die Wurzel,dann wird auch alles oben drüber wieder gesund !

Beste Grüsse, Nachtjäger
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Traumsteinchens gesammelten Werke

Ja genau zurück zum Thema :)
HP fällt für mich ohnehin erstmal aus.
Kann ich mir nicht leisten derzeit.
Da muss ich erstmal bei der SchulMed bleiben - was mir fast ganz Recht ist, denn alle 5 HPs, die ich hier kontaktiert habe, waren mir nicht koscher, abgehoben, "weltfremd" obwohl sie wahrscheinlich das Gegenteil sind und zu ... ehm.. nicht das was ich mir daruntert vorgestellt habe, ich möchte schon noch einen Menschen bei dem ich nicht denke ich bin in einer Yoga-Schule mit Heilkräuterteeautomaten gelandet.. sorry nicht böse gemeint, aber gibt halt auch Dinge, die ich nicht mag. Und wenn es da menschlich nicht passt, zu mir, dann nutzt er mir nichts.

Sooodalle, also meine Liste wird immer länger.
Frauenarzt wegen Tests und Überweisung anhauen.
EndoTermin machen.
Allgemein und ALLE Bllutwerte, B12 Test, NNS Test, SD Test, gezielt auf Hashi (was ich nicht glaube)
Nochmal drauf pochen, dass die Symptome und das Wachsen beachtet werden.
Etc.
Eijeijei...
Kann ich übrigens sehr gut nachvollziehen, dass Tolleranzen zu schlimmerem führen können. Logisch.
------------------
Das schöne an der ganzen Sache ist, dass "mein" Endo eine eigene Praxis aufgemacht hat und auch Internist ist und ich dort fast alles unter einem Hut habe.
Da sie dann auch selber messen wird und sich nichtz irgend so ein Zusatzkrankenhaustyp vermisst weil er in die Kaffeepause will.
------------------
So! Und jetzt greife ich zum Lötefön und mach Termin bei FÄ :)
Isch werde berischten *zisch und weg*

In jedem Falle jedem ersteinmal DANKE für Zeit und MÜHEN!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben