Tocotrienole in Leinöl nicht vorhanden

wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.383
Hallo jimmygirl,

da warst Du falsch informiert. In Leinöl ist manches Gute enthalten:

...
Das Öl besteht aus hochwertigem BIO-Leinsamenöl mit seinem unerreicht hohen Anteil der dreifach ungesättigten omega-3 alpha-Linolensäure. Durch den hohen Anteil an Vitamin E, Verwendung ausgesuchter Ölsaaten und besonders schonende Pressung unter Sauerstoffabschluss ("Omega-Safe"-Verfahren) entsteht ein besonders wohlschmeckendes und haltbareres Öl.
...
die beste Versorgung mit Vitamin E durch hochaktive Tocotrienole
...
Unser natürliches Vitamin E wird durch ein besonders schonendes Verfahren direkt aus frischem rotem Palmöl (Virgin Crude) extrahiert
3Omega BIO-Leinöl mit Tocotrienolen - das Vitamin E Wunder - TRICUTIS Tocotrienole und Speiseöle

(Dies soll keine Werbung für eine Firma sein; es wird eben verständlich erklärt.)

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
12.07.09
Beiträge
21
danke für die natwort :)
die flasche kenne ich wollt ich mir auch noch kaufen:)...aber dachte nur ich frage mal weil auf der seite wo ich den link gemacht habe steht null, bei allen guten sachen in leinöl
 
regulat-pro-immune

Windpferd

Hallo,

von Leinöl, egal woher, wird (im Gegensatz zu früher) bereits seit längerem z.B. von Dr. Mutter und Dr. Mercola abgeraten: es enthalte zu wenig Vitamin E oder (das weiß ich nicht im Einzelnen) zu wenig von bestimmten Tocopherolen oder Tocotrienolen als Antioxydanzien. Das heißt, es nütze dann auch die kurze, kühle, dunkle Aufbewahrung nicht viel. Und ranzige Öle seien eher schädlich; weiß nicht, was die dann anrichten.

Außerdem: "kalt gepreßt" bedeutet lediglich, daß nicht von außen Wärme zugeführt wird; die durch den Preßvorgang natürlich entstehende Hitze wird nirgends angegeben, kann aber erheblich sein.

Stattdessen wird Krill-Öl empfohlen; gegen dieses bestehen anscheinend die genannten Bedenken nicht. Leider ist es wesentlich teurer. (Jedenfalls Dr. Mutter profitiert davon nicht.) Aber man braucht davon auch nur wenig.

Wär schön, wenn's jemand von Euch besser wüßte.

Herzlich
Windpferd
 
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.957
...von Leinöl, egal woher, wird (im Gegensatz zu früher) bereits seit längerem z.B. von Dr. Mutter und Dr. Mercola abgeraten

Hallo Windpferd,

ja das war mir auch schon aufgefallen.
Es heißt auch auf der Klinghardt-Seite:

Kann ich meine täglichen Bedarf an EPA/DHA auch mit vegetarischen Mitteln decken wie z.B. Leinöl?

Um den täglichen Bedarf an EPA und DHA zu decken, gibt es zum regelmäßigen Verzehr bestimmter Meeresfische oder zur Einnahme von hochwertigsten Fischöl- bzw. Lachsölkapseln keine vegetarische Alternative.


Dazu Wikipedia:

Der erwachsene menschliche Körper wandelt Omega-3-Fettsäuren pflanzlicher Herkunft (α-Linolensäure) nur in geringem Maß in Eicosapentaensäure („EPA“, ca. 5 %) und Docosahexaensäure („DHA“, < 0,5 %) um. Nur der Stoffwechsel von Neugeborenen ist zu einer verstärkten Umwandlung fähig, da sie die Stoffe für ihre Hirnentwicklung benötigen.[10] EPA und DHA sind jedoch in Fischölen direkt enthalten
Omega-3-Fettsäuren
 

Windpferd

Hallo,

wenn ich mich richtig erinnere, ist Weizenkeimöl relativ reich an E-Vitaminen; es gibt die Empfehlung, dieses als Oxydationsschutz dem Leinsamenöl beizumischen. Allerdings ist es sehr teuer.

Vit. E-Supplemente (8-fach) sind erhältlich und nicht überteuert.

Freilich hat die Pharmaindustrie längst "evidenzbasiert" nachgewiesen, daß "Vit. E" wirkungslos, ja schädlich sei. Man hatte den Versuchspersonen isoliertes Alpha-Tocopherol gegeben. Ja dann ...

Andererseits, die Schwermetallbelastung von Seefisch ist auch nicht zu vernachlässigen. Es ist "hochgereinigt", sicher, aber wie hoch? Hab vor längerer Zeit ein paar Hersteller angerufen - leider "konnten" die keine genaue Auskunft geben. Außer daß die Schwermetallspiegel weit unter den Grenzwerten lägen. Aber was "Grenzwerte" bedeuten (und wer sie festlegt) wissen wir ja u.a. von der Elektrosmogindustrie. Vielleicht sollte man Leinsamenöl gleich nach dem Öffnen erst man mit DMPS verschütteln? oder wenigstens mit Chlorella? (Ersteres riecht gut, Letzteres schmeckt gut.)

Alles Liebe,
Windpferd
 

HRoesch01

in memoriam
Beitritt
06.04.09
Beiträge
1.410
Hallo zusammen!

da warst Du falsch informiert. In Leinöl ist manches Gute enthalten:

Bitte deinen Link noch mal genau lesen. Dann siehst Du, dass dieses
Leinöl nur deshalb nennenswerte Mengen an Tocotrienolen enthält,
weil diese per Tocomin-Extrakt zugesetzt sind. Dagegen ist aus meiner
Sicht nichts einzuwenden, aber ich dachte immer NE sei pfui für dich? :D
Standard-Leinöle enthalten in der Regel keine nennenswerten Mengen
an Tocotrienolen.

Noch generell meine Sicht der Dinge: Leinöl kann Fischöl nicht ersetzen,
ist aber trotzdem ein wertvoller Bestandteil der Ernährung, da Linolen-
säure eigene und wirkungsvolle Funktionen hat. Hier aber auf Qualität
achten. Wenn das Öl schon aus der frisch geöffneten Flasche bitter
schmeckt, dann hat man in der Regel einen Fehlgriff getan. Man schafft
mit zusätzlichem Leinöl auch leichter einen Ausgleich zum sonst meist
erdrückenden Omega-6-Übergewicht in der Ernährung.

Ansonsten viel Fischöl. Markenprodukte sind hier fast durch die Bank bis
an die Nachweisgrenze von Schwermetallen gereinigt. Und wer es sich
leisten kann, natürlich Krillöl. Aber das ist schon heftig teurer und meistens
werden dann aus Kostengründen nur zu geringe Mengen konsumiert.

Viele Grüße

Heinz
 
regulat-pro-immune
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Hallo,

ich hatte an anderer Stelle (https://www.symptome.ch/vbboard/oxi...atuerliche-vitamin-e-bombe-10.html#post820830) auch schon darauf hingewiesen, dass Leinöl Fischöl wohl nicht ersetzen kann, da lt. neuerer Studien Alpha-Linolensäure zwar zu EPA, jedoch nicht weiter zu DHA metabolisiert werden kann.

Zum Leinöl:
Ich benutze seit Jahren das Leinöl vom dm, also nicht direkt und frisch bezogen von einer Mühle. Dieses Öl war noch nie ranzig, das würde man ja riechen und schmecken. Es schmeckt eigentlich leicht nussig und angenehm. Allerdings ist so eine Flasche bei mir auch innerhalb von drei bis vier Tagen leer und steht natürlich im Kühlschrank.
Kann also nicht bestätigen, dass von Leinöl grundsätzlich abgeraten werden müsste wegen Ranzigkeit o.ä.

Und zum Krillöl:
Auch Dr. Mutter selber hat irgendwo geschrieben oder gesagt, dass dieses zwar besonders wertvoll sein soll, die wenigen Vorteile gegenüber dem Fischöl den weit höheren Preis aber nie und nimmer rechtfertigen und man daher beim Fischöl bleiben soll, wenn man es verträgt.

Grüße
Lukas
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.383
Hallo Heinz,

da warst Du falsch informiert. In Leinöl ist manches Gute enthalten:
Bitte deinen Link noch mal genau lesen. Dann siehst Du, dass dieses
Leinöl nur deshalb nennenswerte Mengen an Tocotrienolen enthält,
weil diese per Tocomin-Extrakt zugesetzt sind.
#2

Genau das wollte ich mit meinem Zitat ausdrücken und das steht doch auch darin.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
05.03.13
Beiträge
189
Gemäß der Laborwerte meiner Blutuntersuchung habe ich zu wenig Fett (das ist ein sehr witziges Ergebnis, wenn man Übergewicht hat).

Konkret geht es um Omega-3-Mangel. Daraufhin hat mir mein Arzt Leinöl empfohlen.

Nachdem ich ihm folgende Quelle ( 01.07.2008 - Leinöl ) präsentiert hatte, meinte er, dass das Leinöl nicht Omega ersetzt (Fischölkapseln nehme ich ja eh bereits), sondern Antioxidantien liefert (und somit den Wirkungsgrad der Fischölkapseln erhöht). Aber dafür scheint es gar nicht geeignet zu sein?!?

Was sollte ich denn dann nehmen?



Laborwerte schrieb:
in mg/l

Fettsäuren (gesamt) 1278 (1600 - 2900)

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 551 (600-1200)


Omega-3-Fettsäuren 74 (50-250)
alpha-Linolensäure 18:3 - 5,9 (5,4 - 18,8)
EPA 20:5 - 21 (11 - 33)
Docosapentaensäure 22:5 - 1,6 (1,4 - 9,6)
DHA 22:6 - 46 (47 - 92)

Omega-3-Fettsäuren (relativ) 5,8 % FS ges. (5,5 - 10)
Omega-3-Index (EPA und DHA) 5,2 % FS ges. (> 8)

Omega-6-Fettsäuren 476 (600 - 1100)
Linolsäure 18:2 - 358 (476 - 691)
gamma-Linolensäure 18:3 - 2,3 (3,1 - 10,3)
Eicosatriensäure 20:3 - 9 (42 - 98)
Arachidonsäure 20:4 - 107 (184 - 287)


Omega-6-Fettsäuren (relativ) 37,3 % FS ges. (34 - 42)
Omega-6/Omega-3-Fettsäuren 6,41 Ratio (3,5 - 7)

Einfach ungesättigte Fettsäuren 314 (250 - 750
Nervonsäure 24:1 6,97 (6,9 - 16)
Ölsäure 18:1 - 291 (332 - 575)
Palmitoleinsäure 16:1 - 14 (22 - 62)

Myristoleinsäure 14:1 - 2,2 (< 5)

Gesättigte Fettsäuren 414 (450 - 1200)
Mehrfach ungesättigte/gesättigte FS 1,33 Ratio (1,15 - 1,45)
Stearinsäure 18:0 - 89 (165 - 267)
Die Werte wurden kontrolliert.

Lignocerinsäure 24:0 - 3,2 (3,2 - 8,3)
Palmitinsäure 16:0 - 310 (410 - 709)
Myristinsäure 14:0 - 11 (< 32)

Ratio mehrfach ungesättigte FS 43,0 % FS (42 - 49)
Ratio einfach ungesättigte FS 24,58% (16,5 - 21,5)
Ratio Arachidonsäure/EPA 5,17 Index (2,4 - 9)
Ratio Arachidonsäure/Eicosatriensäure 11,42 Index (0,7 - 1,2)
Ratio Lignocerinsäure/Nervonsäure 0,5 Index (0,4 -1)
Ratio gesättigte/einfachungesättigte FS 1,32 (1,6 -2)
Ratio gesättigte FS 32,35 % FS (33 - 37)

Ratio gesättige/mehrfachungesättigte FS 0,75 Index (0,7 - 9)
Ratio Arachidonsäure/(EPA+Eicosatriensäure) 3,56 Index (0,6 - 1)
Ratio Linol/(arachidon+Eicosatriensäure) 3,08 Index (2 - 3,1)

Und laut der roten Markierungen des Labors sind doch die Omega-6-Werte zu niedrig und bei Omega-3 fehlt lediglich ein kleines bisschen DHA?

Die fehlenden gesättigten Fettsäuren schienen auch nicht zu interessieren...

Ich nehme übrigens bereits Kokosöl. Dazu bislang Rapsöl. (Beides so seit 3 Monaten.)



Zudem bin ich übersäuert und sollte mich daher doch eigentlich fettarm ernähren???
 
Zuletzt bearbeitet:

Ingo3

Gesperrt
Beitritt
11.11.13
Beiträge
5
Hallo,

von Leinöl, egal woher, wird (im Gegensatz zu früher) bereits seit längerem z.B. von Dr. Mutter und Dr. Mercola abgeraten: es enthalte zu wenig Vitamin E oder (das weiß ich nicht im Einzelnen) zu wenig von bestimmten Tocopherolen oder Tocotrienolen als Antioxydanzien.
Leinöl enthält nur 1-3 mg/100 g alpha-Tocoherol aber 50 mg gamma-Tocopherol und 30 mg Plastochromanol-8. Das ist gar nicht so wenig. Gamma-Tocopherol hat zwar wenig "Vitamin E Aktivität" (= wenig Wirkung auf die Fruchtbarkeit von Ratten). Aber eine sehr gute antioxidative Wirkung (das zählt bei Ölen). Nur das alpha-Tocopherol ist wenig und das hat seinen guten Grund: alpha-Tocopherol kann pro-oxidativ wirken (schlecht fürs Öl). und dagegen wirkt genau das Plastochromanol. Richtig ist aber, dass die viele alpha-Linolensäure nach Vitamin E verlangt.

Bei Mercola sollte man bedenken, dass er seine eigenen NEG vertreibt. Mit alpha-Tocopherol übrigens.

Stattdessen wird Krill-Öl empfohlen; gegen dieses bestehen anscheinend die genannten Bedenken nicht. Leider ist es wesentlich teurer. (Jedenfalls Dr. Mutter profitiert davon nicht.) Aber man braucht davon auch nur wenig.
Krill-Öl oder andere Fischöle haben viel EPA und DHA, was exzellente Studienergebnisse hat. Allerdings ist das nochmal zigfach anfälliger gegen oxidation. Ausserdem muss es von den Fanggebieten extrem weit hierher verschifft werden. Logischerweise muss man damit mit viel mehr oxidativem Schaden rechnen - ist mir schleierhaft wie das als Alternative genannt werden kann.

Noch was zur Umwandlungsrate LNA->EPA->DHA.

1. EPA und DHA ist nur in Kaltwasserfischen (oder Gehirnen) enthalten. Es war also in keiner historischen Diät enthalten sein (esseiden man rechnet mit massenhaft Hirn-Essern). ALso kann EPA+DHA aus dem Ozean nicht notwendig sein.

2. Die Umwandlungsrate LNA->DHA ist abhängig von der Menge des omega-3 im Vergleich zu omega-6. Weil die identischen Enzyme beide weiterverarbeiten. Omega-6 zu Arachidonsäure (sehr bedenklich). Omega-3 zu EPA und DHA (sehr förderlich). Bei Versuchen mit viel omega-6 in der Diät kam "wenig konversion" raus. Eine Studie hat das entlarvt ( Can adults adequately convert alpha-lin... [Int J Vitam Nutr Res. 1998] - PubMed - NCBI ). Ich hab das mal nachgerechnet. Mit 1-2 EL Leinöl kommt man leicht auf hohe Mengen von EPA und DHA. Es ist einfach viel mehr drin als in so einer Kapsel.

Was übrigens die Fischöle nicht können, sondern nur die LNA ("Leinöl"), ist die Produktion der Arachidonsäure zu drosseln (wie, siehe Absatz drüber).

Noch ein Detail für Fischöl-Liebhaber: Bismarkhering (pickeled herring). Hat volle 2% DHA. Also kann 50g Bismarkhering 500mg DHA Kapseln ersetzen. Bei der Frische/Oxidationsstatus würde ich dem Hering mehr vertrauen als der Kapsel.

Das hier ist die Antwort auf ein relativ altes Posting dieses Jahres. Ich bin bei einer google-suche drauf gestossen und wollte was aktuelles beitragen.

Gruß

Ingo
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.383
Es wurde hier ja schon geschrieben: Dr. Klinghardt rät inzwischen von Omega-3-Fettsäuren aus Fisch ab und empfiehlt Leinöl.

Hier ein Video dazu:

27.1.2017, SWR2: Zu träumen genügt. Ein literarisches Lesespiel zum 90. Geburtstag von Martin Walser | Kommunikation | Unternehmen | SWR.de

Das Problem bei Leinöl kann sein, daß es schnell oxidiert und damit ungenießbar und unverträglich ist. Lt. Klinghardt oxidiert dieses Leinöl nicht:

https://www.biopure.eu/oele/omega-3/170889/leinoel

Auf der Seite, auf der das Video zu sehen ist, gibt es noch so einige weitere Videos, die interessant sind.


Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
20.03.17
Beiträge
2
Es wurde hier ja schon geschrieben: Dr. Klinghardt rät inzwischen von Omega-3-Fettsäuren aus Fisch ab und empfiehlt Leinöl.

Hier ein Video dazu:

27.1.2017, SWR2: Zu träumen genügt. Ein literarisches Lesespiel zum 90. Geburtstag von Martin Walser | Kommunikation | Unternehmen | SWR.de

Hallo Oregano, das Video, das Du da gepostet hast geht nicht über Fettsäuren, sondern über Martin Walser. Könntest Du das in das richtige Video ändern?


Das Problem bei Leinöl kann sein, daß es schnell oxidiert und damit ungenießbar und unverträglich ist. Lt. Klinghardt oxidiert dieses Leinöl nicht:
https://www.biopure.eu/oele/omega-3/170889/leinoel
Das Video auf dieser Werbeseite von biopure erwähnt tatsächlich einen Trend weg vom Fischöl und hin zum Leinöl. Das scheint mir, wie schon früher erwähnt sinnvoll. Was der Vortragende kurz erwähnt ist: Professor Brian Peskin (webseite: Prof’s Peskin’s Insights and Ideas about Fish Oil Fallacies ), der sich damit beschäftigt.
Versprecher im Vortrag: Lingnin. Er meint wohl Lignane. Lignin ist Hauptbestandteil von Holz und nicht in Leinöl enthalten.

Was er aber nicht sagt ist, dass sein Leinöl nicht oxidieren könnte. Jedes Leinöl oxidiert sehr schnell wenn Sauerstoff zutritt hat. Selbst wenn es von Sauerstoff völlig abgeschlossen ist, zerstört die normale Wärmebewegung die alpha-Linolensäure im Leinöl. Dieser VOrgang hört erst unter ca -12 Grad C auf.

Was richtig ist, ist leider, dass Leinöl im Handel sehr oft verdorben und bitter ist. Wenn das biopure Leinöl frisch genug geliefert wird so dass es eben nicht schon bitter oder schlimmeres ist - kann man sich freuen.
Unsere Messungen bezeugen, dass (jedes) Leinöl auch unter Sauerstoffabschluss drei Monate nach Pressung schon merkliche Veränderungen erfährt. Wenn die Pressung nicht unter Sauerstoffabschluss durchgeführt wird vermutlich schneller. Ich hoffe auf den Flaschen steht auch das Pressdatum.
Nach Öffnung (Sauerstoffzutritt) auch im Kühlschrank maximal 4 Wochen.
 
Oben