Temp Bond mit Kunststoffprovisorium - Hautausschlag?

Themenstarter
Beitritt
10.01.14
Beiträge
3
Hallo,

beim Eingeben meiner Zahnmaterialien im Mund bin ich auf diese Forum gestoßen.

Im Okt. 12 habe ich ein Reintitan-Implantat mit Sinuslift (3.Implantat - die beiden anderen befinden sich im UK) im Oberkiefer gesetzt bekommen. Feb 13 wurde die Keramikkrone aus Zirkon Biostar Ronde mit Keramikverblendung mit RelyX befestigt. Hier wurde evtl. etwas viel Befestigungsmaterial verwendet. In der Folge hatte ich Probleme die Krone mit Zahnseide zu reinigen, da sich das Zahnfleisch an einer Engstelle zwischen Kieferknochen und Krone öfter entzündete. Der Druck auf das Zahnfleisch ging z.T. in Kopfschmerz über.
Der Zahnarzt borrte (nach mehrmaligem Besuch) die Krone auf, kratzte am Kieferknochen und Zahnfleisch und setzte im Aug 13 nach einem Abdruck ein Provisorium aus Protemp 4 mit TempBond. Es roch heftig und ich hatte danach keinen Apetitt und konnte wegen des dominanten Geruchs kaum etwas schmecken. 10 Tage später wurde eine neu angefertigte Keramikkrone (wie zuerst beschrieben) aufgesetzt. Aften bideten sich in dier Zeit hauptsächlich am Oberkiefer. Ich kann mich nicht genau entsinnen wann sich genau nach den Behandlungen (1-2 Wochen) ein Hautekzem am Nasenfortsatz bildete. Im Sept. 13 tauchte das Hautekzem zusätzlich auf, wo das 3.Implantat im Mund sitzt, anschließend breitete es sich nach unten mit heftigeren roten Ausschlägen an den beiden im Unterkiefer sitzenden Implantaten aus. Der Hautarzt diagnostizierte nach einer missglückten 6-wöchigen Cortisonbehandlung ein periorale Dermatitis. Die Haut juckt und brennt. Durch Heilerde und schwarze Teebehandlung konnte ich das Jucken minimieren.
Ein Epikutantest auf die verwendeten Einzelzahnmaterialien blieb ohne Befund. Der Allergologe denkt, dass eine toxische Reaktion oder auch das Zusammenspiel der verwendeten Zahmaterialien der Auslöser gewesen sein könnte.
Weiß jemand warum Temp Bond (eugenolhaltig) und Protemp 4 (Kunststoffprovisorium) zusammen verwendet werden sollen? Hat jemand ähnliches erlebt? (Hautausschlag nach Kroneneinsatz)

Freue mich auf Rückmeldungen ;-)
Serafina
 
Hallo Serafina,

herzlich willkommen im Forum:).

Im Sept. 13 tauchte das Hautekzem zusätzlich auf, wo das 3.Implantat im Mund sitzt, anschließend breitete es sich nach unten mit heftigeren roten Ausschlägen an den beiden im Unterkiefer sitzenden Implantaten aus.

Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass Du möglicherweise auf Titan reagierst.
Es gibt einige Threads im Forum, die vielleicht hilfreich sein könnten, beispielsweise hier:
https://www.symptome.ch/vbboard/zahnmedizin-zahnprobleme-allgemein/49000-zahnimplantate.html
https://www.symptome.ch/vbboard/allergie/97311-zahnimplantaten-titan-titanunvertraeglichkeit.html

Liebe Grüße,
Malve
 
Hallo Malve,

die Titanoxid-Unverträglichkeit werde ich austesten lassen. Weißt du wie aussagerelevant der Test beim IMD Berlin ist?

Viele Grüße
serfina
 
...die Titanoxid-Unverträglichkeit werde ich austesten lassen. Weißt du wie aussagerelevant der Test beim IMD Berlin ist?

Hallo serafina,

ich habe den LTT und den Titan-Stimulationstest beim IMD machen lassen. Nach meinem bisherigen Wissen kann man sich den LTT sparen, denn Letzterer ist aussagekräftiger, wenn es sich um Titan handelt.

Hier einige Erläuterungen zum Thema:

IMD Berlin: Titan-Unverträglichkeit
 
Hallo kari,

mein Titanstimulationstest, sowie der LTT-Test der verwendeten Materialen für die Krone negativ. Inzwischen ist nach gut 3 Wochen die Aphte verschwunden. Der Hautausschlag um den Mund ist jedoch geblieben. Ich habe immer noch ein schlechtes Gefühl was das Implantat mit Krone anbetrifft.

Grüße, Serfina
 

Neueste Beiträge

Oben