Symptome seit 2015, kein Arzt kann/will helfen.

Themenstarter
Beitritt
29.08.18
Beiträge
1
Guten Abend Community,

Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Ich bin seit 2015 erkrankt, habe sämtliche Symptome die es mir nicht möglich machen zu arbeiten geschweige zu leben.
Ich habe 2 Jahre Therapie, Veruscht mit Antidepressiva, eine Reha und mehrere Arzt besuche hinter mir. Werde von den meisten als Psychisch krank oder als Schauspieler abgestempelt bevor richtige Tests gemacht werden. Depressiv war ich noch nie doch werde ich langsam, weil es nicht voran geht.

Symptome:

"Herzrasen, Herzstolpern, Starke Kopfschmerzen (meistens im Hinterkopf), Zittern bzw. zucken, Muskelzucken, Atemprobleme/Atemnot, Ich sehe seit dem sehr schlecht, beim Liegen oder sitzen merkbaren starken Puls im ganzen Körper ( sehr stark am/im Kopf), Übelkeit, schwindel, Hände/Füße immer kalt, sehr schlechten Schlaf".

Ich fange mal von vorne an:

Habe damals in einem Hotel meine Ausbildung gemacht, dann einige Monate später morgens beim Frühstücken im Hotel hatte ich kurz mein Rücken "dolle" knacken lassen, dies mache ich öfters und ist vielleicht relevant zu erwähnen. Einige Sekunden/Minuten später beim sitzen fing das Herzstolpern an, darauf hin starker schwindel (denke Panik bekommen). Toilette gerannt und nach 15-20 Minuten wieder hin gesetzt. Paar Sekunden direkt das gleiche passiert, aufgestanden und weiter angefangen zu arbeiten da ich mich nicht mehr hin setzten konnte. Ich wurde so blass das ich Nachhause geschickt worden bin, dachte mir vielleicht hatte ich nur Schlafmangel, und lag mich zuhause hin. Doch im Bett war ich sehr unruhig da ich mich ganze Zeit bewegen musste und mein Herz/Puls so enorm war das ich nicht ruhig liegen konnte. Nächsten Morgen aufgewacht, sehr schlecht geschlafen und starke Kopfschmerzen und Zittern gehabt. Es ging mir genau wie vorher, beim Sitzen und liegen ist es am schlimmsten mit dem Herzschmerz. Ich selbstverständlich zum Arzt, doch wurde direkt auf die Psyche geschoben alles. Hatte mir einen Therapeuten gesucht. Einige Monate noch weiter mit dem Zustand gearbeitet, doch in die Berufsschule konnte ich nie gehen da ich da nicht sitzen konnte und fast umkippte (Lehrer dachten selbstverständlich ich wäre dauerhaft unter Drogen gesetzt). Irgendwann hatte ich angefangen die Symptome mit Alkohol zu lindern (merkte aber schnell auf dauer keine Lösung). Mein Chef bekam mit das ich nie in die Schule ging und wollte das ich das Jahr wiederhole, das ich natürlich nicht tat, da ich von vorne rein wusste mit den Schmerzen die ich jetzt habe kann ich das nicht, das Arbeiten an sich fiel mir schon sehr schwer und musste mir jeden Tag anhören von meinen Mitarbeitern das ich Alkoholiker sei. Ich hörte dann auf mit arbeiten und machte meine Therapie, die 2 Jahre lang nichts gebracht hatte.Nochmal zum Arzt, Blutbild alles in Ordnung, SD ebenfalls in Ordnung. Hatte mich dann an einen Kardiologen gewendet der meinte nach dem EKG und Ultraschall es wäre alles in Ordnung. HNO meinte wäre auch alles ok. Neurologe aufgesucht, wollte keine Tests machen sondern teilte mir nur mit ich solle Sport machen dann wird alles gut, tat ich hat sich nichts geändert. Meine Diagnose lautete 2 Jahre lang "Depression und Psychosomatische Störung". Konnte die 2 Jahre nicht arbeiten geschweige überhaupt richtig leben, ich bin jeden Tag zuhause im Bett mit starken schmerzen. Als die Therapie endete und keinerlei Wirkung zeigte wurde ich mehrere Wochen auf Reha geschickt. Jetzt lautet meine Diagnose "Herzneurose" und als Arbeitsfähig entlassen. Seit dem drückt das Arbeitsamt und droht mit jeglichen Sachen. Ich bin mir sicher das einige Symptome bestimmt von der Psyche kommen aber nicht alle z.b. das mit dem Herzschmerzen oder den spürbaren Puls, es fühlt sich auch sehr oft an als ob das Blut überall nicht richtig durch pumpen kann. Ich habe alle diese Symptome jeden Tag aufs neue, weiß aber langsam nicht mehr weiter. Ich möchte arbeiten, mein Leben leben und wieder glücklich sein aber das ist gerade alles nicht möglich.

Kardiologe gecheckt.
Neurologe will keine Tests machen.
HNO gecheckt.
Orthopäde sagt es kann nicht die Wirbelsäule sein.

Was könnte es noch sein?

Hoffe mir kann jemand helfen.

MfG.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.286
Hallo UnwissendBe,

kannst Du dieses im Hotel hatte ich kurz meinen Rücken "dolle" knacken lassen, noch etwas genauer beschreiben, bitte? Warum machst Du das und seit wann ?

Ich stelle mir da vor, daß Du nicht nur etwas an der Brustwirbelsäule "knacken läßt" sondern daß da auch die Halswirbelsäule (HWS) mit beteiligt ist und daß die dann Deine Symptome auslöst. Du warst zwar beim Orthopäden, aber das muß nicht heißen, daß der Recht hat.

Ich denke an ein HWS-Syndrom im weiteren Sinne. Hast Du evtl. mal einen Unfall gehabt? Ist von Deiner HWS ein MRT angefertigt worden, ist geröntgt worden?
https://www.ratgeber-nerven.de/rueckenschmerzen/haeufige-arten/hws-syndrom/
In so einem Fall würde ich mir auf jeden FAll einen guten OsteopathIn suchen, damit der sich das ganze mal anschaut und dann behandelt. Manche Krankenkassen bezahlen inzwischen sogar ein paar osteopathische Behandlungen im Jahr..

Sind Deine Zähne in Ordnung, auch in Bezug auf den Aufbiß (Schiene, Brackets usw. gehabt?)?

Deine Symptome könnten auch einer Histaminintoleranz (HIT) zugeordnet werden. Hast Du daran schon einmal gedacht?:
https://www.histaminintoleranz.ch/de/symptome.html
Histamin-Intoleranz – Symptome, Ursachen von Krankheiten

Wenn eine HIT in Frage käme, wäre die Ernährung ein ganz wichtiger Punkt zum Sichbesserfühlen.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben