Symptome nach Beenden der Ausleitung

Themenstarter
Beitritt
21.04.15
Beiträge
8
Hallo,

ich bin 29 Jahre alt und habe im Jänner 2014 mit einer Ausleitung nach Klinghardt (unter Leitung eines Zahnarztes/Heilpraktikers) begonnen:

2x4 Chlorella (Chlorenergy) und andere unterstützende Mittel für Niere

Im Juni wurden mir dann alle 3 Amalgamplomben unter 3-fach Schutz in 2 Sitzungen entfernt. Leider hatte ich in dieser Zeit auch eine leichte Gehirnerschütterung: Schädel CT aber in Ordnung, alle neurologischen Tests bestanden, also keine Anzeichen außer Schwindel/Kopfschmerzen -> wurde als Postkommotionelles Syndrom abgetan, aber die Neurologen wissen ja nichts von der Wirkung des Quecksilbers. Auf jeden Fall hatte ich seit dem immer wieder Schwindel und Kopfschmerzen. Beim Austesten konnte bereits nach dem Entfernen schon kein Quecksilber mehr gefunden werden. Ich sollte nur noch einige Monate Chlorella fertig nehmen und war somit fertig.

Da der Schwindel besonders abhängig vom Wetter und Sport immer wieder kam, hab ich selbstständig fortgesetzt mit Chlorella und später auch im Oktober 2014 mit Bärlauch und Koriander. Immer wenn der Schwindel/Kopfschmerzen stärker war, habe ich die nächsten Tage die chlorellafarbigen (silbergrün) Teile im Stuhlgang gesehen. Ich hatte das Gefühl, noch nicht ausgeleitet zu sein.


Nach insgesamt 1,5 Jahren Chlorella Einnahme schränkte mich der Schwindel inzwischen so ein, dass ich nicht mehr weitermachen wollte und die Ausleitung vor einem Monat beendet habe. Trotzdem bleiben die Symptome bestehen und ich habe das Gefühl, dass der Körper weiter entgiftet (erkennbar im Stuhlgang).

Wie lange bleiben die Symptome nach Beenden/Unterbrechung der Ausleitung noch bestehen?
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

ArmesHaschel

in memoriam
Beitritt
11.04.10
Beiträge
1.092
Hallo mshake,

hast du nur Chlorella zum Ausleiten benutzt ?

Wie äußert sich der Schnwindel genaiu ?

Wie ist es zur Gehirnerschütterung gekommen ?

Wie kommst Du darauf, das der Schwindel vom QS kommt und nicht von
der HWS oder vom Trauma deines Unfalls ?

Haschel
 
Themenstarter
Beitritt
21.04.15
Beiträge
8
Hallo Haschel,

ich habe im Oktober 2014 ein Fläschchen Bärlauch und Koriander verwendet zusammen mit Chlorella. Im Februar habe ich nochmals ein Fläschchen Bärlauch zur Chlorella genommen. Dadurch wurde der Schwindel weniger. Wenn es besonders schlimm, war habe ich auch manchmal 5g Kohle genommen.

Der Schwindel ist stark ortsbezogen. In der freien Natur oder im Auto ist er fast nicht zu spüren. In der Nähe von WLAN und anderen Strahlungsquellen wieder sehr stark. Manchmal habe ich Handystrahlung richtig heftig gespürt beim telefonieren. Ich habe das Gefühl, sehr elektrosensibel geworden zu sein. Typisch auch beim Aufstehen aus dem Sessel oder Kopfneigungen. In den 2 Urlauben auf Übersee war der Schwindel fast komplett weg. Kaum zuhause, kam er wieder. Ich spüre auch oft ein Kribbeln in Stirn oder Hinterkopf.

Ich trainierte Thaiboxen. Ich machte kein Sparring sondern nur Sandsack und Partnertraining. Mein Partner hat mir zu hart in die Kopfdeckung geschlagen. Beim Training war noch alles gut, am nächsten Tag begann dann Schwindel und Kopfschmerzen. Am übernächsten Tag fühlte ich mich wieder gut und habe deswegen den Ausbohrtermin der ersten Amalgamplombe nicht verschoben. War leider ein großer Fehler, danach musste ich 2 Monate warten, bis ich mich wieder fit fühlte für weitere Ausbohrungen. Ich hatte starken Schwindel und Druck im Kopf. Ich war im Krankenhaus, die haben aber nichts finden können. Seither ist mein Kopf empfindlich auf Erschütterungen. Nach der zweiten Ausbohrung waren die Symptome wieder 3 Wochen lang stärker und diesmal war kein Sport oder sonstige Erschütterungen Schuld.

Ich habe längere Pausen gemacht und versucht wieder anzufangen, nur mehr Sandsack und die Schläge nur mehr in die Boxhandschuhe nicht mehr auf den Kopf. Ich hatte immer wieder Probleme. Anfang Dezember habe ich es dann komplett gelassen, da auch schon Seilhüpfen meinem Kopf nicht gut tut.

Der Schwindel wird in Schüben über mehrere Wochen stärker, dann ist auch besonders viel Chlorella im Stuhl. Danach geht es wieder eine Zeit lang besser. Das Trauma des Unfalls war bestimmt auch eine Ursache, aber können die Symptome deswegen wirklich so lange bestehen bleiben? Kann es sein, dass durch das Chlorella mein Gehirn sehr empfindlich wurde und deswegen so heftig auf den Unfall reagiert hat?

danke LG
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
21.04.15
Beiträge
8
Hallo Pucki,

Die Leber entgiftet über die Galle in den Darm. Dort wird es vom Chlorella gebunden. Es kommen immer zuerst silbergrüne Bällchen (Hasenbämmerl) dann der eigentliche Stuhlgang in Form einer Wurst.

Sorry für diese genaue Ausführung :sorry:
 

ArmesHaschel

in memoriam
Beitritt
11.04.10
Beiträge
1.092
Hallo mshake,

es ist immer schwer aus der Ferne etwas zu sagen, aber ich hege folgende Vermutungen:

- Deine Ausleitung ist noch nicht beendet und ich würde mal jemanden fragen, der sich damit auskennt.

- Deine HWS hat wohl ein Trauma bekommen und das steckt da wohl noch, vielleicht auch mehr.

- Wenn Du deine Aufmerksamkeit auf den Schwindel lenkst, wird es nicht besser werden.

Alles Gute,
Haschel
 
Themenstarter
Beitritt
21.04.15
Beiträge
8
Danke für die Hinweise Haschel. Ich werde mir die HWS anschauen lassen.

Hat sonst irgendjemand noch Erfahrung mit dem Absetzen von Chlorella?
 
Themenstarter
Beitritt
21.04.15
Beiträge
8
Ich habe mir die HWS vom Orthopäden untersuchen lassen. Beim Bewegungstest und im Röntgen konnte er nichts finden.

Ich nehme jetzt seit 3 Monaten kein Chlorella mehr dafür Zeolith. Das hat mir sehr geholfen. Der Schwindel ist immer besser geworden. Wetterfühligkeit bzw. Kopfschmerzen sind auch viel besser.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.291
Hallo mshake,

das klingt evtl. nach einer Unverträglichkeit von Chlorella, worauf meiner Ansicht auch hindeutet, daß Du das Chlorella im Stuhl noch sehen konntest. Eine Chlorella-Unverträglichkeit ist nicht so selten. Welche Marke hast Du denn genommen? Denn auch da gibt es Unterschiede.

Vielleicht hast Du auch einfach nur zu wenige genommen? Denn Klinghardt geht von wesentlich mehr Chlorellas pro Einnahme aus als 2x4.

...
Unverträglichkeiten

Bei wenigen Patienten können Unverträglichkeiten auftreten. Hierbei können aber Symptome für eine Unverträglichkeit und Symptome für eine zu geringe Dosierung unterschieden werden.

Kopf- und Gliederschmerzen weisen darauf hin, dass Chlorella zu gering dosiert ist. Bei diesen Symptomen muss die Verzehrmenge erhöht werden. Mit 18-24 g Chlorella pro Tag sollten die Beschwerden abklingen. Bei Symptomen wie Erbrechen und Unwohlsein, vor allem wenn diese Symptome bereits durch kleinste Mengen hervorgerufen werden, sollten andere Ausleitungsmittel (z.B. Phönix, Meta Fackler oder Entoxin-Set von Meckel- Spenglersan) bevorzugt werden.

Sind Chlorella-Algen sicher?

Wie erwähnt, können Algen während des Wachstums unerwünschte Stoffe aus dem Wasser aufnehmen. Erfreulicherweise hat sich die Qualität auf dem deutschen Markt durchweg sehr positiv entwickelt. Vor allem kontrollierte Bio-Produkte bieten durch die strengen Anforderungen an die Kultivierung einen Bonus in Sachen Sicherheit. Qualitätsbewusste Hersteller sind zudem dazu übergegangen, jede Chargen auf Spuren von Schwermetallen oder Pflanzenschutzmitteln untersuchen zu lassen. Entsprechende Analysen können beim Hersteller angefordert werden.
...
Chlorella, die kleine grüne Mikroalge - Paracelsus Magazin - Naturheilkunde, Psychologie, Tierheilkunde und Wellness

...
Jetzt ist es so, wenn man kleine Mengen an Chlorella gibt, mobilisiert sie oft mehr Schwermetalle als sie bindet. D.h. wenn Leute 3-4 von diesen Tabletten pro Tag nehmen, kriegen sie oft Kopfschmerzen, Übelkeit und fühlen sich unwohl nach einer Weile, weil Quecksilber mobilisiert wird im Gewebe. Das Quecksilber kommt in Kontakt mit Nerven und als Symptome kommen Schmerzen etc.
Wenn man aber hohe Dosen an Chlorella gibt, wird nicht proportional mehr Quecksilber mobilisiert, aber es wird sehr vielmehr Quecksilber abgebunden als mobilisiert wird.
Aus diesem Prinzip ergibt sich, was wir machen. Wir titrieren den Patienten mit Chlorella, d.h. wir geben ihm erst zwei Tabletten pro Tag, dann vier Tabletten, dann sechs Tabletten über 3-4 Wochen und schauen, an welcher Stelle fängt der Patient an, Symptome zu entwickeln. Sodbrennen, Übelkeit, Muskelschmerzen, Schwierigkeiten einzuschlafen, Kopfschmerzen, Blähungen sind die typischen Symptome. Wir finden die Zahl an Tabletten, die er nehmen kann, ohne Symptome zu haben. Bei den meisten Leuten sind es 4-6 Tabletten, manche vertragen nur eine Tablette pro Tag erstmals.
Und jeden 9. Und 10. Tag geben wir das Zehnfache dieser Menge, d.h. 40, 50 oder 60 Tabletten. Wir gehen nicht über 60 pro Tag. Aber wir geben am 9. Und 10. Tag jeweils 40, 50 oder 60 Tabletten, das zehnfache der Dauerdosis. Danach, nach dem zehnfachen, das am 9. Und 10. Tag gegeben wird, machen wir ein oder zwei Tage Pause und geben dann wieder die Unterhaltensdosis von 4 oder 5 Tabletten pro Tag und gehen dann wieder hoch auf 40, 50 oder 60 für zwei Tage.
Dies zu Chlorella, es bindet erstmal die Schwermetalle im Darm. Das beste - d.h. am wenigsten schwermetallbelastete - Chlorellaprodukt mit der besten Membranabsorption ist in Deutschland erhältlich unter dem Namen Bio-Reu-Rella5. Um das Quecksilber zu mobilisieren aus dem Gehirn und aus dem Nervengewebe gab es bis vor kurzem, bis vor einem halben Jahr keine Substanz auf der Welt.
...
Vortrag von Dr. med. Dietrich Klinghardt über Schwermetalle – Rohkost-Wiki

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
21.04.15
Beiträge
8
Hallo Oregano,

danke für deine Anmerkungen. Ich habe Chlorenergy von Biopure genommen. Ich dachte, dass ich die schon gut vertrage. Sie wurde kinesiologisch ausgetestet und das erste halbe Jahr hatte ich damit keine Probleme. Erst seit der Gehirnerschütterung und dem zeitgleichen Ausbohren der Amalgam Füllungen kam der Schwindel. Dass die Dosis zu niedrig sein könnte, habe ich mir auch schon gedacht. Klinghardts Artikel habe ich dazu schon gelesen.

Mein Problem ist leider, dass die neurologischen Symptome noch nicht ganz weg sind, obwohl ich seit 3 Monaten kein Chlorella mehr nehme. Ich kann immer noch nicht uneingeschränkt Sport treiben.

Beispielsweise gestern hatte ich ein Rumpf Stretching Workout. Währenddessen und danach geht es gut, aber immer am Abend und nächsten Tag bekomme ich ein Benommenheitsgefühl und Druck im Kopf, als wäre das Gehirn geschwollen. Ich fürchte das besonders das Herumgehüpfe und Neigung des Kopfes nach unten bei diversen Übungen nicht gut ist. Diese Symptome haben andere Leute beim Ausleiten auch:

https://www.symptome.ch/vbboard/search.php?searchid=4596907

Zitat von Biene 94
"Ich denke Übungen, wo du den Kopf sehr viel bewegst und belastest, sind absolut zu unterlassen. Bspw. Kopfstand! Hilfee.."

Grüße
mshake
 
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
Mshake
Häufig merkt man den Unterschied, ob es blutchemisch oder mechanisch/physiologisch ist, wenn man sich bückt und den Kopf nach unten hält. Du wirst beim Runtergehen wohl ohnehin Schwindel bemerken, aber bei einer blutchemischen Ursache hört dieser Schwindel nach 2-4 Sekunden auf. Wenn er bestehen bleibt, dann ist es naheliegend, dass es mechanisch/physiologisch ist (HWS, Atlasproblem etc.). Das ist aber kein sicheres Diagnosemittel. Könnte einfach einen Hinweis geben.
 
Themenstarter
Beitritt
21.04.15
Beiträge
8
Hallo,

ich war jetzt noch bei einem ganzheitlichen Ostheopathen. Er arbeitet auch mit energetischer Diagnose. Beim Austesten hat DMPS stark getestet, also der Hinweis, dass das HG noch nicht ausgeleitet ist. Ausserdem ist die Halswirbelsäule verspannt, die Wirbel aber generell OK. Der Leberstoffwechsel ist nicht in Ordnung. Vitamin D hat auch stark getestet. Einen Darmparasiten hat er auch gefunden.

Er hat mich manuell massiert und eingerenkt, Akupunktur Nadeln gesetzt und mir Vitamin D und Lebertees/Leberwickel verschrieben. Er sagt, dass ich mich noch erholen und später in ein paar Monaten die Ausleitung fortsetzen soll. Den Schwindel soll auch noch ein Neurologe, Internist und HNO untersuchen.

Man kommt hier leider vom hundertsten ins Tausendste :(
 
Beitritt
07.08.14
Beiträge
61
Hallo mshake,

ich kenne das mit dem Schwindel und Kopfschmerzen auch (plus Übelkeit und starke Geräuschempfindlichkeit). Allerdings ist es bei mir nach der ersten Amalgam-Ausbohrung (Vollschutz) besser geworden. Ich hab zwei Wochen vor dem ersten Termin mit wenig Chlorella angefangen und hatte massig Probleme damit. Hab es nicht weiter genommen und am Tag der Ausbohrung davor 25 Stück auf einmal runtergeschluckt und nach dem Entfernen nochmal 25 Stück. Dazwischen reichlich Kohletabletten und Klinoptilolith. Von der hohen Menge Chlorella hatte ich keine Nebenwirkungen. Als die Betäubung der Spritze nachließ, fühlte ich mich wie ein neuer Mensch vom Kopf her. Als ob mir jemand einen Schleier vom Kopf gezogen hätte.

Zwischen den drei Amalgam-Entfernungen (vier Plomben, zwei nebeneinander liegende werden zum Schluss auf einmal entfernt) entgifte ich nicht, ich nehme nur Klino und Kohle, da mir das vorher schon gut tat und kinesiologisch getestet wurde. Der Abstand zwischen den Behandlungen beträgt acht Wochen. Ich halte mich in der Hinsicht an die Empfehlungen von Dr. Mutter. In seinem Amalgam-Buch schreibt er, dass man entweder innerhalb von 10 Tagen seine Zähne sanieren soll oder im Abstand von 8 Wochen. Ich hätte es gerne innerhalb der zehn Tage gehabt, aber da hat sich meine Zahnärztin geweigert.

Bei mir ist auch sehr viel anderes im Argen (habe CFS/ME und chron. Borreliose), aber ich habe das Gefühl, das (sichere!) Entfernen der Amalgam-Plomben ist ein Schritt in die richtige Richtung. Einmal muss ich noch ran, dann habe ich es überstanden und kann mich der Entgiftung widmen. Ich habe mich aber immernoch nicht für eine Entgiftungsmethode entschieden.

Mein Bericht hilft dir vielleicht nicht konkret bei deinen aktuellen Symptomen. Ich wollte dir aber gern von meiner Erfahrung während der Amalgam-Entfernung berichten, da es doch Parallelen gibt.

Alles Gute wünscht dir
nathalieanne
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
21.04.15
Beiträge
8
Hallo Nathalie,

danke für deinen Beitrag. Gut zu wissen, dass es anderen ähnlich mit der Sache geht.

alles Gute, LG
 
Oben