Symphytum für Knochenwachstum

Themenstarter
Beitritt
19.05.15
Beiträge
398
Guten Morgen,

Ich hätte eine Frage :
Am 28.9.20 hatte ich eine umfangreiche Zahn-OP, wo 3 Zähne (davon 2 vor langer Zeit wurzelbehandelt) gezogen, und sofort durch Vollkeramikimplantate ersetzt wurden.
Außerdem wurden 4 NICOS nachoperiert.
Alles verlief gut, mir geht es inzwischen sehr gut und gehe seit 3 Tagen normal wieder arbeiten. Ist jetzt 3 Wochen her.
Seit der OP nehme ich für das Knochenwachstum und die einheilung der Implantate unter anderem symphytum D3. Und zwar 2 bis 3mal am Tag je 3 bis 4 Globulis.

Wie lange soll ich das am besten so weiter nehmen? Ein Knochen wächst ja über Monate.

Kann ich auf eine höhere Potenz umsteigen? Auf welche am besten und ab wann?
Am liebsten wäre mir eine Potenz, die ich 1mal am Tag einnehmen muss, das könnte ich mir wahrscheinlich am besten merken.

Danke schon mal, falls jemand Tipps hat 🙂
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.119
wirklich genau kann dir das nur ein arzt sagen, der sich mit homöopathie wirklich gut auskennt (eher selten) bzw. der dir das verordnet hat.

bei hom. mitteln, die ich häufiger brauche, verwende ich meist die d6. wenn das richtige mittel war, reicht eine einmalige einnahme.
wenn die wirkung zwar vorhanden, aber nicht ausreichend ist, nehm ich es noch mal. wenn mehr nötig wäre oder es zwar hilft, die beschwerden aber wiederkommen, wenn die wirkung nachläßt, nehm ich nichts, sondern versuche die ursache rauszufinden und zu beseitigen.

bei mitteln, deren ausgangssubstanz giftig oder für mich uv ist, nehm ich die d12, um (fast) nichts von der ursubstanz abzubekommen.

bei mitteln, die irgendwas für längere zeit in gang setzen sollen, bei mir z.zt. das körpereigene reparaturzahnwachstum wegen der löcher durch herausgefallene füllungen und evtl. etwas karies nehm ich eine stärke, die ich nur einmal pro tag nehmen muß, für die zähne z.zt. 2 mittel in d12.

da bei mir auch schon mal hom. mittel uv waren, nehm ich nichts in höheren stärken als d12, weil die wirkung dann zu lange anhält.

ansonsten geht das natürlich (wobei man aber besser nichts höher als d 30 nehmen sollte und die natürlich nicht so oft), würde ich aber nicht selbst machen (obwohl ich ausbildung und erfahrung habe, aber an sich selbst ist man zu nah dran, um wirklich optimal homöop. behandeln zu können) , sondern erst einen arzt fragen, der sich gut auskennt.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
19.05.15
Beiträge
398
Danke Sunny.
Ich glaube, ich versuche es mit d30.
Da habe ich gelesen, dass man dabei als Laie wenig falsch machen kann, und eine einmalige Einnahme am Tag dürfte da ausreichend sein.

Vielleicht kennt sich noch jemand aus?
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.119
eine einmalige Einnahme am Tag dürfte da ausreichend sein.

eher noch zu oft.

man kann durch zu häufige einnahme eines hom. mittels auch eine verschlimmerung erreichen, bei der man das arzneimittelbild entwickelt, d.h. symptome bekommt, die man vorher nicht hatte, die aber im arzneimittelbild des mittels enthalten sind.

bei akuten beschwerden und bei chron. mit eindeutigen beschwerden reduziert man die einnahmehäufigkeit oder setzt das mittel ganz ab, sobald sich die beschwerden bessern.

bei solchen, die nur etwas anregen sollen, nimmt man höhere potenzen (d30 gehört dazu) normalerweise nicht jeden tag.


lg
sunny
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.750
Hallo Tierfan,

ich bin ja sonst kein Fan von eigenmächtiger hom. Behandlung. Aber nachdem ich mich ein wenig eingelesen habe, denke ich das du mit deiner Behandlung schon auf dem richtigen Weg bist.

Ich glaube, ich versuche es mit d30.

Lt. Angabe der Seite dürfte eine tägliche Einnahme über mehrere Wochen nicht so förderlich sein (Fettdruck von mir)
Sind dann die ersten, besonders schmerzhaften Tage überstanden, können Sie zur Förderung der Heilung die Potenz Symphytum C30 verwenden. Für einen begrenzten Zeitraum können Sie täglich drei Globuli Symphytum C30 nehmen. Länger als eine Woche lang sollten Sie aber eine solch hohe Potenz nicht täglich anwenden.

Zieht sich der Heilungsprozess lange hin, weil die Verletzung entsprechend schwerwiegend war, nehmen Sie drei Kügelchen Symphytum C30 einmal wöchentlich. Dies können Sie dann auch bis zur endgültigen Heilung durchführen.
Netdoktor

auch ich würde vermute, dass sich der Knochenaufbau eher über Monate hinzieht und deshalb dann die wöchentliche Einnahme bevorzugen. Was mir dabei noch in den Sinn kommt, ist deine VD3, Magnesium, Calcium Versorgung entsprechend angepasst, damit dem Körper für die Bildung der Knochenmasse entsprechend alles zur Verfügung steht?

Drücke dir die Daumen das alles so verläuft wie von dir gewünscht.

Grüssle
Freesie
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.756
Ist nicht eine C30 was anderes als D30? Eigentlich ist (mathematisch) C30 dasselbe wie D60. Denn man muß zweimal mit dem Faktor 10 (D) verdünnen, um den Faktor 100 (C) zu bekommen.
 
Themenstarter
Beitritt
19.05.15
Beiträge
398
Hallo ihr Lieben,

Danke für die Antworten.
Ich habe heute vorsichtshalber mit einer klassischen Homöopathin gesprochen, da ich mir jetzt doch zu unsicher war wegen der Potenz und der Dosierung.

Sie sagte, ich soll ab heute auf jeden Fall C30 nehmen.
Und zwar alle 2 Wochen 3 Globulis.
Und das insgesamt 3mal (Wirkung also über insgesamt 6 Wochen).

Sollte ich d30 nehmen wollen, dann höchstens jeden 2. Tag 3 Globulis.
Nicht zu oft, da man davon Prüfsymptome bekommen kann.

Was sind Prüfsymptome?
Quasi die Symptome, die man bekommt, wenn das falsche Mittel eingesetzt wird? Also die, die man eigentlich weg haben will...

C30 sei aber in meinem Fall am besten, und das habe ich mir in der Apotheke bestellt und kann es ab heute nehmen.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.119
Was sind Prüfsymptome?


man kann durch zu häufige einnahme eines hom. mittels auch eine verschlimmerung erreichen, bei der man das arzneimittelbild entwickelt, d.h. symptome bekommt, die man vorher nicht hatte, die aber im arzneimittelbild des mittels enthalten sind.

das passiert eben auch bei einem mittel, das eigentlich gut paßt, aber wie gesagt, zu oft genommen wird.

anscheinend hast du jemanden gefunden, der sich wirklich auskennt (ist selten, viele haben zwar homöopathie auf dem schild stehen, kennen sich aber nicht wirklich gut aus und teil sogar fast garnicht, deshalb sollte man sich am besten auch selbst informieren um gute therapeuten finden zu können).


lg
sunny
 
Oben