Supplementiert bitte Taurin

Themenstarter
Beitritt
12.10.14
Beiträge
86
Hi, supplementiert bitte Taurin und teilt mir eure Erfahrungen mit.

Taurin ist nach GABA der zweitwichtigste inhibitorische Neurotransmitter im Gehirn. Seine hemmende Wirkung ist eine Quelle für die krampflösenden und angstlösenden Eigenschaften von Taurin. Es senkt auch die Glutaminsäure im Gehirn, und erste klinische Studien deuten darauf hin, dass Taurin bei einigen Formen von Epilepsie nützlich sein könnte. Taurin ist im Gehirn normalerweise mit Zink oder Mangan assoziiert. Die Aminosäuren Alanin und Glutaminsäure sowie Pantothensäure hemmen den Taurinstoffwechsel, während die Vitamine A und B6, Zink und Mangan zum Aufbau von Taurin beitragen. Cystein und B6 sind die Nährstoffe, die am unmittelbarsten an der Taurinsynthese beteiligt sind. Es wurde festgestellt, dass der Taurinspiegel bei vielen depressiven Patienten deutlich abnimmt.

Leute es gibt eine Stoffwechselstörung. Sie nennt sich KPU/HPU. Diese tritt bei 10% der Bevölkerung auf. Bei diesen Menschen ensteht chronischer Zink,B6 und Manganmangel.

Dies führt zu diversen Krankheiten. Die Behandlung ist ganz einfach. Der betroffene kriegt mehr Zink, B6 und Mangan zugeführt!

Und jetzt lese ich gerade, dass B6, Zink und Mangan für die Bildung von Taurin wichtig sind. Stoffe die KPUler nicht haben!
 
wundermittel
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.438
Mangan würde ich nie einnehmen.
Einfach mal die Überdosierungs-Symptome googeln ...
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.566
ich auch nicht, aber ich schluck eh keine pillen, wenn man die entsprechenden stoffe auch über die nahrung zu sich nehmen kann.
und das geht fast immer.
lediglich vit. d nehm ich als tropfen, weil ich schon seit vielen jahren garnicht mehr in die sonne gehen darf und die d-reichen nahrungmittel bei mir weitgehend uv sind.
und zink hab ich mal eine weile wegen der augen genommen, weil die sehkraft so rapide abgenommen hatte (nicht durch die brille ausgleichbar, weil es an den netzhautschäden usw. lag), daß es nicht anders ging.
den hinweis auf taurin und mangan fand ich jetzt auch gut und hab gleich gegoogelt wie man das ohne pillen erreichen kann.



lg
sunny
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.729
Hi, supplementiert bitte Taurin und teilt mir eure Erfahrungen mit.
Ich bin HPUler und hatte im Blut anfangs Taurinspiegel knapp über der Norm: 0,8 mg/dl (Norm 0,5 bis 3,8). Zu der Zeit wurden an den Rändern mehrere leichte Netzhautablösungen festgestellt, die zwar gelasert wurden, aber dennoch immer wiederkamen.

Mit Supplementation von 1 bis 1,5 g Taurin pro Tag traten keine weiteren Netzhautablösungen in Erscheinung.

Gruß
Hans
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.14
Beiträge
86
Ich bin HPUler und hatte im Blut anfangs Taurinspiegel knapp über der Norm: 0,8 mg/dl (Norm 0,5 bis 3,8). Zu der Zeit wurden an den Rändern mehrere leichte Netzhautablösungen festgestellt, die zwar gelasert wurden, aber dennoch immer wiederkamen.

Mit Supplementation von 1 bis 1,5 g Taurin pro Tag traten keine weiteren Netzhautablösungen in Erscheinung.

Gruß
Hans
Danke für die wertvolle Information. Habe selbst KPU aber neige zu Psychosen / Schiozphrenie und habe gerade folgende Erkenntnis gemacht:

Schizophrenie ist auch immer mit Oxidativen Stress verbunden. Dabei wird Cytochrome C freigegeben in den Mitochondrien der Betroffenen wie sehr schön in einer Studie an Ratten gezeigt werden konnte.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3977058/


Taurin hemmt die Glutamat-induzierte Aktivierung von Calpain und die anschließende Heterodimerisierung von Bcl-2- und Bax-Protein, was zu einer Hemmung der Freisetzung von Cytochrom C und der Apoptosekaskade führt (Abb. 3).

Taurine prevents cardiomyocyte apoptosis by inhibiting the calpain-1/cytochrome c pathway during RVH in broilers
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32108265/



Oder anders, weil ich vegan lebe, kein Taurin über die Nahrung aufnehme, es als Kpuler nur schlecht bilden kann, dazu noch einen Polymorphismus in Mthfr C677t besitze, was zu Folsäureverarbeitungsproblemen führt, bringt mir Taurin in Verbindung mit B12 Injektionen, Zink, B6, Calciumcitrat, Magnesiumcitrat unheimlich fiel. Und die Forschung gibt mir auch noch Recht. Es ist so geil.

Und dein Posting gibt mir auch Recht. Danke!

Zitat: "Taurin ist nach GABA der zweitwichtigste inhibitorische Neurotransmitter im Gehirn. Seine hemmende Wirkung ist eine Quelle für die krampflösenden und angstlösenden Eigenschaften von Taurin. Es senkt auch die Glutaminsäure im Gehirn, und erste klinische Studien deuten darauf hin, dass Taurin bei einigen Formen von Epilepsie nützlich sein könnte.
 
Beitritt
18.07.08
Beiträge
71
Taurin ist ja auch in den Energy drinks enthalten. Wenn ich mir mal so die zutaten anschaue was da so drinn ist wie koffein, Taurin und B vitamine. Dann könnte sich eigentlich jeder seinen eigenen energy drink herstellen wenn er Taurin und B vitamine noch zusätzlich in den kaffee gibt, währe wohl auch günstiger.

Mein Zinkpräberat enthält auch Cystein wegen der Bioverfügbarkeit dann ist das ja schon mal von vorteil.

Ich könnte mir aber auch vorstellen das es eventuell mit Histamin zusammenhängt, weil Histamin ist ja der gegenspieler von Gaba, ich würde vielleicht auch mal in dieser richtung schauen.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.903
Wer ausreichend Cystein und Methionin, sowie B6 zu sich nimmt, dürfte eigentlich kein Problem mit Taurin haben, da das dann der Körper selbst bilden kann?

Frage nur, da ich selbst keine Fleisch- und Milchprodukte etc zu mir nehme, aber nicht das Gefühl habe, an einem Mangel an Taurin zu leiden.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.566
ja, sonst würde es keine gesunden veganer geben. die müssen ja lediglich b12 substituieren.


aber zwischen dem unbedingt notwendigen mindestbedarf und dem eher optimalen gibt es bei allen möglichen stoffen einen großen unterschied.
und es kann auch langfristig zu einem mangel kommen, den man erst spät bemerkt und nicht unbedingt zuordnen kann.

wenn man längere zeit alles gegessen hat, weiß der körper oft, was worin enthalten ist und man bekommt hunger auf dinge, die man eigentlich garnicht so gern ißt oder nicht essen möchte, weil sie aus anderen gründen nicht so gut verträglich oder nicht besonders gesund sind, wenn man sie oft oder in größeren mengen ißt usw.

aber dank inet kann man ja immer schauen, was worin wieviel enthalten und was wofür nötig ist usw.

am besten immer auf mehreren tabellen, weil die nicht immer genau sind oder nur einen teil der möglichen nahrungsmittel enthalten.

die ist z.b. rel. gut. sie zeigt zwar kein taurin, weil das ja im körper gebildet wird, aber gibt hinweise, was dafür nötig ist und hat tabellen bzgl. cystein usw.







lg
sunny
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.729
Wer ausreichend Cystein und Methionin, sowie B6 zu sich nimmt, dürfte eigentlich kein Problem mit Taurin haben, da das dann der Körper selbst bilden kann?
Ja, normalerweise kann der Körper das Taurin selbst bilden.
Allerdings ist die Aminosäuresynthese z.B. bei Menschen mit akuter, unzureichend behandelter HPUl i.d.R. gestört. Inwiefern die durch eine "ausreichende" (hohe?) Einnahme der Co-Faktoren angekurbelt werden kann ist mir nicht bekannt.
 

Teddito4

Temporär gesperrt
Beitritt
26.09.21
Beiträge
65
Bin HPU'ler und hatte beim letzten Check kein Taurinmangel sehr wohl aber einen signifikanten B6 Mangel.
Zink war bisher immer gut. Mangan war nicht so gut aber noch nicht im Mangel. Der Mangan(mehr)bedarf wurde vermutlich durch Magnesium kompensiert. Ich nahm viele Jahre viel Magnesium.

HPU'ler haben in der Regel andere Baustellen als Taurin. In der Regel ist HPU auch nur eine Folge einer Grunderkrankung. Zum Beispiel exogen zugeführte Toxine. Mein Heilpraktiker ist der Meinung man kann HPU heilen. Ich selbst habe nur sehr kurz recherchiert und konnte nichts finden das HPU tatsächlich heilbar ist.
Vorstellen kann ich es mir jedoch schon sofern die Grunderkrankung kuriert wurde.

Das Thema Taurin erscheint mir bei Neurostress wesentlich wichtiger zu sein als bei HPU'ler. Aber eben auch da spielt es keine Hauptrolle wie B6 und andere Aminisäuren. Deine "schlechte" Meinung zu Glutaminsäure kann ich nicht teilen. Die wird zwingend benötigt um GABA bilden zu können. Denn aus Glutamat wird durch die Glutaminsäuredecarboxylase durch Zink und Vitamin B6 das GABA hergestellt.

Taurin spielt in diesen Zusammenhang die Rolle die Auswirkungen von Glutamat zu dämpfen. Das macht GABA selbst aber besser. Dafür braucht man vor allem Zink und Vitamin B6. Theanin ist in diesen Zusammenhang genauso wichtig wie Serotonin die beides die Wirkung von GABA erhöhen. Und damit auch die Muskelentspannende Wirkung verstärken was bei Epilepsiepatienten wichtig ist. Für Kurze Therapien kann man mit Aminosäuren und Vitamine sehr gut Epilepsie behandeln. Beispielsweise hochdosiert P5p + Theanine + Niacin + Zink für eine Dauer von etwa 2 Wochen. Darüber hinaus sind GABA (B) agonisten wie Baclofen als Dauermedikation angebracht. Gibt aber auch andere Wirkstoffe und Wirkweisen die eher darauf abzielen Glutamat zu hemmen ( Gabapentin). Dabei gehts dann aber auch nicht mehr um Taurin. lol.

Um mal (keine) Negativwerbung für Redbull zu machen... Das soll ja gefährlich sein. Gerade für Teenies. Dabei ist Taurin was gutes ( 1gr pro Dose) genauso wie zeitweilen auch hilfreiches Coffein um Müdigkeit beim lernen zu überwinden. Dabei hat eine Dose Redbull gerade mal 75mg Coffein. Das ist nicht mal eine halbe Tasse Kaffee.
Pro Tasse Kaffee nimmt man rund 200mg Coffein auf. Eltern verbieten Teenies Red Bull zu trinken, aber bieten den armen Kids vor der Prüfung einen Kaffee an um besser lernen zu können. Tolle Welt (y) ... Dabei ist Glutamat doch so wichtig für das lernen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.448
In Red Bull ist aber u.a. auch viel Zucker enthalten, was das Getränk nicht unbedingt aufwertet:


Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.566
.
vor allem sind da farbstoffe und aromastoffe drin.
und durch die säuren geht wohl auch noch einiges von der blechdose in die flüssigkeit über.
mit sowas kann man weder gesund bleiben noch gesund werden.

und umweltfreundlich sind solche blechdosen auch nicht.

außerdem gibt es genug alternativen, die sowohl für die gesundheit als auch für die umwelt sehr viel besser sind.


lg
sunny
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.10.14
Beiträge
86
Bin HPU'ler und hatte beim letzten Check kein Taurinmangel sehr wohl aber einen signifikanten B6 Mangel.
Zink war bisher immer gut. Mangan war nicht so gut aber noch nicht im Mangel. Der Mangan(mehr)bedarf wurde vermutlich durch Magnesium kompensiert. Ich nahm viele Jahre viel Magnesium.

HPU'ler haben in der Regel andere Baustellen als Taurin. In der Regel ist HPU auch nur eine Folge einer Grunderkrankung. Zum Beispiel exogen zugeführte Toxine. Mein Heilpraktiker ist der Meinung man kann HPU heilen. Ich selbst habe nur sehr kurz recherchiert und konnte nichts finden das HPU tatsächlich heilbar ist.
Vorstellen kann ich es mir jedoch schon sofern die Grunderkrankung kuriert wurde.

Das Thema Taurin erscheint mir bei Neurostress wesentlich wichtiger zu sein als bei HPU'ler. Aber eben auch da spielt es keine Hauptrolle wie B6 und andere Aminisäuren. Deine "schlechte" Meinung zu Glutaminsäure kann ich nicht teilen. Die wird zwingend benötigt um GABA bilden zu können. Denn aus Glutamat wird durch die Glutaminsäuredecarboxylase durch Zink und Vitamin B6 das GABA hergestellt.

Taurin spielt in diesen Zusammenhang die Rolle die Auswirkungen von Glutamat zu dämpfen. Das macht GABA selbst aber besser. Dafür braucht man vor allem Zink und Vitamin B6. Theanin ist in diesen Zusammenhang genauso wichtig wie Serotonin die beides die Wirkung von GABA erhöhen. Und damit auch die Muskelentspannende Wirkung verstärken was bei Epilepsiepatienten wichtig ist. Für Kurze Therapien kann man mit Aminosäuren und Vitamine sehr gut Epilepsie behandeln. Beispielsweise hochdosiert P5p + Theanine + Niacin + Zink für eine Dauer von etwa 2 Wochen. Darüber hinaus sind GABA (B) agonisten wie Baclofen als Dauermedikation angebracht. Gibt aber auch andere Wirkstoffe und Wirkweisen die eher darauf abzielen Glutamat zu hemmen ( Gabapentin). Dabei gehts dann aber auch nicht mehr um Taurin. lol.

Um mal (keine) Negativwerbung für Redbull zu machen... Das soll ja gefährlich sein. Gerade für Teenies. Dabei ist Taurin was gutes ( 1gr pro Dose) genauso wie zeitweilen auch hilfreiches Coffein um Müdigkeit beim lernen zu überwinden. Dabei hat eine Dose Redbull gerade mal 75mg Coffein. Das ist nicht mal eine halbe Tasse Kaffee.
Pro Tasse Kaffee nimmt man rund 200mg Coffein auf. Eltern verbieten Teenies Red Bull zu trinken, aber bieten den armen Kids vor der Prüfung einen Kaffee an um besser lernen zu können. Tolle Welt (y) ... Dabei ist Glutamat doch so wichtig für das lernen.
Der Beitrag ist sehr interessant. Aber für mich persönlich bleibt Taurin sehr interessant. Vor allem wegen des Themas Psychosen. Gerade die Glutamathypothese ist stark im Gespräch. Ich habe aber gerade nicht so viel Lust viel zu schreiben. Daher einfach die Studie bezüglich Taurin und Psychose: https://findanexpert.unimelb.edu.au/news/5300-what-is-taurine-and-how-can-it-improve-psychosis?
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.887
was Kuklinski zu Taurin sagt (HP Dr. Strunz):

(habs mir jetzt auch mal besorgt... v.a. wegen der Angaben zu Migräne)

Also hat er sich grundlegend mit dieser nicht essentiellen Aminosäure beschäftigt. Was jetzt folgt, ist SEIN Wissensstand. Den ich versuche, verkürzt, hoffentlich noch verständlich, weiterzugeben:

Taurin ist die häufigste Aminosäure in der Netzhaut. Der Retina. Es schützt dort die Ganglienzellen. Sollte also eingesetzt werden bei

diabetischer Retinopathie

Glaukom, Schäden des opticus

Ablösung der Retina

Makuladegeneration (4 Lit-Angaben).
  • Taurin regelt die Osmose, die Durchlässigkeit der Zellmembran. Kann daher hilfreich sein bei Ödemneigung oder Lipödemen (etwas ganz vertracktes).

  • Taurin ist ein wichtiger Kalzium-Fänger in den Mitochondrien. Besonders im Herzen. Also sollte bei Extrasystolen, bei zu schnellem Puls, bei Blutdruckanstiegen, die in der Regel Folgen eines ATP-Mangels (Energie!) sind, auch Taurin gegeben werden (neben Kalium, Magnesium, Glutamin).

  • Längst bekannt war, dass bei der Herzinsuffizienz (ATP-Mangel), aber auch bei Kardiomyopathien Taurin, 1 bis 2g täglich, hilfreich ist.
  • Karpaltunnelsyndrom, eine Schwellung der Unterarmnerven, ausgesprochen schmerzhaft: Diese Neuropathie kann auch mit Taurin, neben Vitamin B1, Alpha-Liponsäure, Q10 erfolgreich gelindert werden.

  • Taurin sei „schnell, sicher und effektiv“ bei Migräne. Rechtzeitig 1g (besser noch: 3g) ausprobieren.

  • Taurin verbessert beim Diabetiker die Glukose-Toleranz, die Insulin-Sekretion und ist so hilfreich bei der Fettverbrennung.

  • Bei Angstzuständen, Übererregung im Gehirn aktiviert Taurin die Aktivität der GABA-Rezeptoren. Beruhigt also.

  • Bei Autoimmun-Krankheiten wie z.B. Rheuma, MS, Hashimoto senkt Taurin die Antikörper-Synthese (ganz neu, etwas besonders verheißungsvolles in Biotechnol Lett 40 (2018) 1487).
  • Taurin wirkt bei Krebserkrankung „antiproliferativ“ und aktiviert den Selbstmord der Tumorzellen (gesteigerte p53-Bildung). Sie wissen schon: Das Tumorsupressor-Gen.

  • Als Ursache von MS werden – ganz neu – winzige Risse in der Zellmembran der Nerven und Umhüllung diskutiert. Durch diese Risse dringt Kalzium ein, die Zellen schwellen an und sterben ab. Nachdem Taurin ein Kalzium-Fänger ist, wird – ganz neu – bei MS 1-2g Taurin pro Tag empfohlen. Ich (Strunz) würde natürlich 3-5g probieren.

Und so geht das weiter. Kuklinski ist, wie gewohnt, unermüdlich. All die obigen Behauptungen sind belegt durch Literatur-Angaben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben