Stück im Kiefer, Zahnschmerzen, Gesichtschmerzen..ich weiss echt

Themenstarter
Beitritt
28.09.10
Beiträge
1
Erstmal ein nettes Hallo an alle Forumteilnehmer. Vieleicht gibt es hier ja den ein oder anderen der mit einen Rat geben kann, wie es weitergehen kann. Ich fange mal an. Alles fing anfang Janaur an im Jahr 2009 . Ich hatte extreme Zahnschmerzen, ging daraufhin zum Kieferchirugen(Da es der Zahn war der ein Jahr vorher eine WSR bekommen hatte) der Doc sagte nun zu mir,es gibt keine Möglichkeit mehr diesen Zahn zu behalten,dieser muss raus. Es war der Backenzahn im Linken Oberkiefer der Vorletzte.Daraufhin wurde der Zahn sofort gezogen. UND von da an beginnt für mich die Hölle!!! Ich habe wo die Betäubung nachgelassen hat,gemerkt das etwas spitzes aus dem Kiefer ragt,ich konnte richtig mit Zahnseide an dem Stück festhalten,und diese war verhackt.Der Kieferchirug sagte zu mir,da wäre garnichts,es wäre normal,das einzigste was sein kann,das an dem Zahn daneben ein Loch im Zahnhals wäre,und ich desswegen denke,da wäre eine Spitze.Er verwies mich zum Zahnarzt,da er wohl kein interesse hatte es zu behandeln. Der Zahnarzt fand aber garnichts,und ich hatte die Stelle im Kiefer bzw die Spitze immer noch,nur anscheint war sie so klein das niemand es sah,obwohl viel geröngt wurde.und ich auch genau diese stelle gezeigt habe,Nichts hat geholfen. Nach Wochenlangem hin und her,kam der Zahnarzt auf die Idee mich zum HNO zu schicken. Der HNO fand nichts, und ich hatte unerklärliche schmerzen.Und schickte mich ins Krankenhaus zum CT: Der Befund sagte,es wurde nichts gefunden!! Und ich habe gemerkt das es immer schlimmer wurde,im Kiefer.Nach all den Arztbesuchen,wusste niemand mehr so recht was es sein könnte,und ich habe gemerkt ,das auch das Interesse verlorenging,überhaupt auf mich einzugehen.

Der Zahnarzt überwies mich daraufhin zu einem anderen Kieferchirugen, dem ich auch die genau stelle gezeigt habe,wo dieses Teil drin sein sollte. Und er kam zu dem Entschluss, man müsste eine Knochenglättung durchführen, wo dieses Stück was im Kiefer ist geglättet wird,damit es keine schmerzen mehr macht. Die Knochenglättung wurde gemacht, und ich denke es war ein Riesen grosser Fehler,denn wo die Betäubung nachgelassen hat, habe ich gemerkt,das die Glättung,und das Zahnfleisch ca 1 cm daneben geglättet wurde,und diese Stück was eigentlich mein Problem ist, genauso da war und wehgetan hat wie vorher. Ich habe mir echt gedacht ,das kann es doch nicht sein,ich drehe langsam durch. Der Kieferchirug meinte ,wenn das alles nichts Nützt müsse er den Zahn nun auch ziehen,es wäre nicht das Zahnfleisch sondern der Zahn.
Ich dachte mir HALLLO?? ich bin 26 Jahre alt,ich kann mir doch nicht ein Zahn nach dem anderen ziehen lassen,bloss weil Sie nicht weiter wissen,Nein.

Wieder zurück bei meinem Zahnarzt, hat dieser dann versucht Tagelang mit irgend einem Lack mein Zahn und Zahnfleisch einzuschmieren,und meinte das Könnte helfen. Ich persönlich habe echt schon gemerkt, das jeder was versucht ,aber niemand im enddefeckt weiss,was ich habe. Und ich muss echt sagen das hat mir Angst gemacht, und macht es heute immer noch!

Nun war die Frage wie ging es weiter,dieses Stück war immer noch da, und ich hatte echt unerträgliche Schmerzen.
Ich wurde zu einem Arzt verwiesen, dieser Kieferchirug war,und sich auf Nerven Spezialiesiert hatte. Ich dachte mir ok ,was bleibt mir übrig,ich wusste echt nicht mehr weiter. Dieser Arzt meinte,es wäre ein Nervenproblem,was aber garnicht sein kann,da dieses Stück in meinem Kiefer ist,und mir extreme schmerzen Bereitet. Naja er schaute nach,machte ein röntgenbild,und schaute sich das Ct an ,und sah NICHTS......mittlerweile waren auch schon ca 12-14 Monate vergangen ,und das er nichts sah, fand ich logich,weil das Zahnfleisch über dieses Teil gewachsen ist.

Dann wurde mir gesagt,meine Nerven im Gesicht wären das Schuld,und man kann versuchen diese mit Spritzen zu behandeln,oder Kanülen.
Da ich sagen muss,echt schon mittlerweile unerträgliche schmerzen habe,wo es echt schon Punkte gab wo ich echt nicht mehr wusste was ich machen soll...habe ich diese Spritzen in Kauf genommen....Was aber im Enddeffeckt nichts gebracht hat.

Irgendwann wusste dieser arzt nicht mehr weiter,und hat geschaut das meine Termine immer schön Wochen rausgezögert werden.

Und ich habe zuhause gehockt, mit Flaschenweise Novaminusulfon...Ibuprofen...wurde so ruhig gestellt.aber ich muss sagen da ich schon so lange diese beschwerden habe, nehme ich von mir aus viele sachen schon garnicht mehr ein,weil ich ja merke ,das keiner eine klare diagnose stellen kann, aber verschrieben wird alles. Und das tue ich mir nicht an.

Teilweise waren die Schmerzen auf der Linken seite am Zahnfleisch und zahn Und mittlerweise ist die ganze linke gesichtshälfte betroffen,einschliesslich die Lymphknoten sind Monatelang schon angeschwollen, das ich selber schon zum Kieferchirugen gelaufen bin,weil ich fast geweint habe vor schmerzen,und ihn darum gebeten habe, das er mir meine ganze linke gesichthälfte betäuben kann. Weil ich sonst durchgedreht wäre..

Er hat alles Betäubt,und sagte zu mir,das beste wäre ,man würde versuchen meine Nerven auf der Linken gesichtshälfte für ca 3 Monate zu Betäuben.

Und da habe ich ihn gefragt ,ob er nicht ganz dicht ist, sorry normalerweise würde ich sowas nicht sagen,aber das ging mir eifnach zuweit. Weil das Problem damit keineswegs behandelt wird.

Ich habe ihn aufgefordert mir eine Überweisung zum MRT zu geben, was er nach längerem Diskutieren auch getan hat..

Ich habe echt gedacht dies ist meine letzte chance, denn die Ärzte haben mich schon für bekloppt erklärt.

Nun wurde das MRT gemacht...UND DIE DIAGNOSE. die gestellt wurde.....Im Linken Oberen Kiefer an dem Zahn 28 direkt an der wurzelspitze wurde ein 7x6mm grosses Stück entdeckt. Was es ist,kann niemand sagen,es kann ein Chronischer Schmerz sein,oder eine Zahnspitze,eine Knochenspitze..eine eindeutige diagnose kann nicht gestellt werden...

Also es wurde was gefunden,und ich DACHTE es wäre meine Rettung.

Mit diesem Befund beim Kieferchirugen angekommen, sagte dieser doch zu mir,,er und die Ärtze wo das MRT gemacht wurde, würden nicht davon ausgehen das dieses Stück für meine schlimmen schmerzen verantwortlich wäre. Mich traf der Schlag,und langsam weiss ich echt nicht mehr weiter.

Mittlerweile sieht es so aus, das ich die Schnautze voll habe von dem Kieferchirugen, und in der Uniklinik mich vorgestellt habe. Das erste was festgestellt wurde, das seit MINDESTENS 5 Monaten an dem Zahn dieser saumässig wehtut,und ich fast bekloppt werde, der Zahnkanal geöffnet ist, und nicht verschlossen wurde. Da wird jetzt am Dienstag eine Wurzelbehandlung gemacht.
DAS SCHLIMME IST:::::DIESES PROBLEM HAT EIGENTLICH GARNICHTS MIT DEM STÜCK ZU TUN ;WESSWEGEN ICH VON ARZT ZU ARZT RENNE;ES IST WOHL NUR PASSIERT;WEIL ZUVIEL GEFUMMELT WURDE:
Ich hoffe jetzt wirklich das die WB was bringt, und das sich dann alle beruhigt ,und die in der UNI dieses Stück da rausholen. NUR ICH HABE ECHT ANGST DAVOR.weil ich merke das die schmerzen da alles ausgelöstet haben,teilweise unkontrollierbar werden.

Ich merke ja auch das ich eine Entzündung im linken Gesicht drin habe,das ganze zahnfleisch ist geschwollen,dazu die Schleimhaut drüber geschwollen,mein linkes Gesicht tut beim aufmachen extrem weh,es brennt teilweise,,und mein Lympknoten auf der Linken seite ist angeschwollen. ICH HOFFE WIRKLICH DIES HAT BALD EIN ENDE, denn es gibt echt nicht einen Tag und ich kann nicht einj Teil auf der linken seite essen,ohne das es extrem weh tut,und das seit Monaten ist es extrem schlimm.......so sorry das ich soviel geschrieben habe *.*...Vieleicht hat ja hier jemand eine Idee was ich noch machen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Esther2

stück im kiefer,zahnschmerzen,gesichtschmerzen..ich weiss echt nicht mehr weiter

Hallo Loewe26,

der Spezialist für solche Sachen ist Dr. Lechner in München. Zu ihm kommen Menschen aus der ganzen Welt, um sich das Kiefer sanieren zu lassen.

Ansonsten empfehle ich dir, parallel zur Kiefersanierung, die ja jetzt wohl gemacht wird, mit naturheilkundlichen Methoden zu arbeiten: von Sanum Kehlbeck gibt es sehr gute Mittel für Zahn-/Kieferprobleme; Lymphe unterstützen mit Geranium robertianum Urtinktur von Ceres hilft oft auch sehr gut. Wenn du Zahnherde hast, entstehen hochgiftige Stoffe, Thioäther, Merkaptan usw. MSM (Methyl-Sulfonyl-Methan) hilft dem Körper bei der Entgiftung dieser Stoffe, ist entzündungshemmend und schmerzlindernd. Unterstützung von Leber (!) und Niere schadet praktisch nie.

Suche dir jemanden, der die zahnärztliche Behandlung begleiten kann, vielleicht auch mit Methoden der energetischen Psychotherapie (MFT, EFT, ...), um mit dem Frust und den Schmerzen besser umgehen zu können.

Wenn immer nur im Kiefer herumgebohrt wird, besteht die Gefahr, dass der Körper den Knochen nicht mehr aufbaut, wodurch Hohlräume entstehen, in denen sich schnell wieder Keime einnisten. Das sollte beobachtet werden.

Alles Gute,
Esther.
 
Beitritt
12.11.06
Beiträge
681
stück im kiefer,zahnschmerzen,gesichtschmerzen..ich weiss echt nicht mehr weiter

hallo loewe,
kannst Du mal die MRT Bilder hier rein stellen, auf denen das "Stück" zu sehen ist?
Und vielleicht auch noch ein Panormabild der Zähne.
Es ist immer wieder erstaunlich, was alles als "da ist nichts" bezeichnet wird. Auch ich kann ein Lied davon singen. Wenn Du es bereits selber sehen kannst, dann ist Hilfe durch einen anderen Kieferchirurgen oder Zahnarzt sicher möglich. Von der Wurzelbehandlung rate ich eher ab. Sie könnte das ganze noch verschlimmern.
Grüße von zorro
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Stück im Kiefer,Zahnschmerzen,Gesichtschmerzen..ich weiss echt nicht mehr weiter

Hallo,

Von der Wurzelbehandlung rate ich eher ab. Sie könnte das ganze noch verschlimmern.

Na ja, wenn die Pulpa da sozusagen offen rumliegt, muss was geschehen, da gibts nur zwei Sachen, entweder Wurzelbehandlung oder Zahn ziehen.

Ich hab vergessen, welcher das war, 27?? Den würde ich ziehen lassen.
Meine Erfahrungen:

Meine unteren 6er sind mit Anfang bzw Ende 20 rausgezogen worden, die waren hin, damals hat man noch etwas leichter Zähne gezogen, es gab noch nicht so viele Zahnärzte, die von der Zahnerhaltung sehr gut leben wollen.

In den folgen Jahren (so ab 10 Jahre später) hat man mir immer einzureden versucht, ich bräuchte da unbedingt Brücken, ich hab immer abgelehnt, ich hätte 4 gesunde Zähne abschleifen lassen müssen.

Einige Jahre (jeweils) später kamen dann die unteren Achter, sie haben wohl gedacht, hurra, wir haben jetzt Platz, dann mal los mit dem Wachsen. Sie haben den 7er ein bisschen geschoben.

Ich bin jetzt 67, habe noch 24 Zähne im Mund, zwei Füllungen, ansonsten alles gesunde Zähne, 5 Lücken im Kaubereich. Wenn ich damals mit der Schleiferei angefangen hätte (oder diese 6 er überkront worden wären mit Palladium usw), wer weiß, was dann aus den Zähnen allen geworden wäre.

Ich hab jetzt nur meine Erfahrungen erzählt. Je mehr Zahnärzte es gab, desto brutaler wurden die Aufforderungen , Brücken zu basteln.

Das gipfelte irgendwann mal darin (weil alles bisschen schief geworden war, aber ich kann ohne jede Probleme Nüsse kauen, auch Salat), dass ich alles mit Kieferothopädie und Schienen richten lassen sollte und dann Brücken, würde sonst Probleme bekommen, alles würde rausfallen, Kieferprobleme (Angstmacherei, hab ich bis heute nicht) hab ich auch nicht gemacht, hätte das Geld nicht gehabt und auch nicht ausgeben wollen.

Und nochwas: ich höre oft von Leuten, die allerhand Kronen und Brücken haben, von Biss- und Kieferproblemen.

Was ich damit eigentlich sagen wollte, ist, dass es ein Segen war, dass ich meine 6 er hab gezogen bekommen ohne irgendwelche Wurzelbehandlungen und Kronen und sonstiges und ich hab das nie bereut.

Liebe Grüße
Datura
 

tajati

Stück im Kiefer,Zahnschmerzen,Gesichtschmerzen..ich weiss echt nicht mehr weiter

Hallo Loewe26,

da die Schmerzen unmittelbar nach der Zahnextraktion auftraten, wird es da ja einen Zusammenhang geben müssen.

Ich selbst hatte mal nach einer Zahnextraktion sehr starke Schmerzen weil sich eine sogenannte Alveolitis sicca gebildet hatte. Das ist eine Komplikation die nach der Zahnentfernung auftreten kann, vor allen Dingen im Bereich der Seitenzähne. Dann entzündet sich das knöcherne Zahnfach und die Folge sind sehr starke Schmerzen.

Das Ganze muss dann nochmals geöffnet werden, um die Nekrosen zu beseitigen. Anschließend wird eine desinfizierende Tamponade gelegt, die über einen längeren Zeitraum bis zur Heilung regelmäßig gewechselt wird.

Hat der Kieferchirurg denn die Wunde nochmals richtig geöffnet und gereinigt oder war nur geplant die spitze Knochenkante zu entfernen?
 
Oben