Stromausfälle - möglicherweise schon bald? Sorgt Ihr vor?

Themenstarter
Beitritt
02.01.11
Beiträge
1.548
Liebe Forenteilnehmer und -teilnehmerinnen,

schon länger mache ich mir Gedanken darum, daß evtl. bald oder später der Strom ausfällt, ob nun kurz- oder langfristig anhaltend.

Das Potential, daß so ein Ereignis auch längerfristig anhält, ist groß, man beachte die Themen

Sonneneruptionen - Magnetfeld - Frequenzkollaps - Kippen der Erdachse - Erdbeben - Polverschiebung - durch Abschalten - Wettermanipulationen (siehe Haarp-Anlagen)

und womöglich noch weitere Faktoren.

Die bereits funkstrahlengeschädigten Menschen (auch "Elektrosensible" genannt), deren Prozentsatz derzeit bei etwa 40% der Gesamtbevölkerung liegen dürfte, laut Statistik Hallberg/Oberfeld, Auswertung aus 7 Ländern, "Werden wir alle elektrosensitiv?", siehe hier:

www.diagnose-funk.org/erkenntnisse/elektrosensibilitaet/werden-wir-alle-elektrosensitiv.php

würden sich natürlich darüber freuen, wenn in der Folge eines Stromausfalls die FUNK- bzw. Mikrowellenstrahlung ausfallen würde, die ihnen so unsägliche Beschwerden bereitet.
Und ganz sicher würden sehr viele Menschen dieser 40%, die noch immer nicht wirklich wissen, woher ihre Beschwerden und Erkrankungen kommen, feststellen können, daß es ihnen in vielen Fällen in gesundheitlicher Hinsicht rasch besser geht.


--- Auf der anderen Seite ist da das Problem, daß unsere "zivilisierte Welt" innerhalb von Stunden oder Tagen erhebliche Probleme bekommen würde mit der Lebensmittel- und Wasserversorgung und vielem mehr.
Auch besteht die Frage, was dann mit den Atomkraftwerken tatsächlich geschehen würde.
Käme es so, daß alle Generatoren ausfallen, könnte sich auch niemand mehr mit einem Auto oder ähnlich fortbewegen.


Ich hörte von einem TV-Beitrag, daß ein Dörfchen in den Alpen schon völlig überbevölkert ist durch Leute, die sich jetzt schon dort hinbegeben haben, zur Vorsorge.

Auch bezieht sich Alexander Wagandt (youtube, "Tagesenergie", Interviews) immer wieder in seinen Interpretationen der aktuellen Geschehnisse auf möglichen kommenden Stromausfall. Ich schätze seine Beiträge sehr.

Hier noch Peter Martinsons Wetterbericht:
peter martinsons wetterbericht - YouTube

Auf dieser Seite rechts die Solaraktivitäten:
Grenzwissenschaft

Ein neuer Text von Mike Adams, anläßlich des Supersturms Sandy:

Ein Satz daraus:
Kein Wort davon, dass die Regierung all diese Dinge selbst für das eigene Überleben einlagert;
.............................................................................................................................................................................

Ich schreibe diesen *Fredd* einerseits, damit Informationen dazu verbreitet werden, andererseits um eine Diskussion anzuregen und zu gucken, wie geht Ihr eigentlich mit diesem Thema um.
Und klasse wäre natürlich, wenn durch Eure Teilnahme so einiges an Informationen zusammenkommt.

Wichtig ist noch, daß niemand sagen kann, in welchem Umfang ein solches Geschehen stattfinden würde.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
MEINE LIEBLINGSVORSTELLUNG: Der Strom fällt so aus, daß komplett ALLE hochfrequente Strahlung abgebenden Geräte unwiederbringlich ausfallen:
Sendemasten, Handys, WLAN, Schnurlostelefone, Haarp- und Militäranlagen usw.

Damit wäre uns allen gedient, auch wenn manche das Gefühl hätten, einen Verzicht zu leisten - es käme nur ihrer Gesundheit, der ihrer Mitmenschen, die immer mitbestrahlt werden, der Tierwelt und der Pflanzenwelt sehr zugute! :):kraft::)

Ich weiß, das Thema kann Ängste hervorrufen.
Ich denke jedoch, daß es für einige hilfreich ist, sich damit mal ein bißchen zu beschäftigen.

Viele Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.061
Hallo Nischka
im Haus wo ich seit 12 Jahren wohne, kam es früher im Winter öfters mal zu Stromausfall, auch mehrmals über Festtage wie Weihnachten als bei starkem Schneefall einige Bäume auf die Leitungen fielen. Die Stromleitungen wurden dann nach und nach in den Wäldern unter die Erde verlegt, dann passierte das nicht mehr so oft.
Das Stromwerk hatte mir vor 4 Jahren einen modernen Zähler eingebaut, da ich den Strom im voraus zahlen muss. Im Februar stieg der Zähler aus, musste dann ausgewechselt werden. Im Oktober stieg der Zähler erneut aus, der Techniker konnte aber dann das Problem am Zähler im Haus beheben.

Nun, die Tage im Winter ohne Strom war für mich schön. Ich hatte ja auch nebst den Elektrospeicheröfen einen Schwedenofen in der Stube und ein offener Kamin in der Küche, da war dann auch die grosse Pfanne auf dem Grill-und ich kochte mir meine Eintopfsuppe oder grillierte Gemüse.
Später stellte ich einen alten Eisenofen in die Kaminöffnung und darauf kochte ich auch meine Suppen.
Lebensmittel die kalt brauchten, konnte ich im Winter nach draussen stellen.

Vor einigen Jahren bekam ich einen Sonnenofen geschenkt, der war für mich etwas wunderbares. Ich war in der Zeit sehr schwach, konnte nur kürzere Zeit auf den Beinen sein, und oft ist mir das Essen auf dem Kochherd angebrannt. Ich konnte nicht rohes essen in der Zeit,und musste alles Kochen, was sehr aufwendig war. Und wenn ich was parat machte auf den Herd stellte musste ich mich oft gleich hinlegen - und falls ich einschlief...tja verbrannt.

Der Sonnenofen machte alles schön langsam. Ich stellte da die Sachen rein, und es brannte nie etwas an, denn wenn ich den Ofen nicht verstellte, so dass die Sonne auf ihn traf-wurde es darin nicht heiss. War ein richtig schönes Erlebnis.
Ich suche mir für mein neues Zuhause ein Ort wo ich in Harmonie mit der Natur leben kann... mit Menschen die das auch möchten.

Was mir im Moment fehlen würde wenn Stromausfall wäre.... das Forum und die lieben Menschen mit denen ich hier Kontakt habe. :wave:

Liebe Grüsse
KARDE
 

Felis

MEINE LIEBLINGSVORSTELLUNG: Der Strom fällt so aus, daß komplett ALLE hochfrequente Strahlung abgebenden Geräte unwiederbringlich ausfallen:
Sendemasten, Handys, WLAN, Schnurlostelefone, Haarp- und Militäranlagen usw.

Damit wäre uns allen gedient, auch wenn manche das Gefühl hätten, einen Verzicht zu leisten - es käme nur ihrer Gesundheit, der ihrer Mitmenschen, die immer mitbestrahlt werden, der Tierwelt und der Pflanzenwelt sehr zugute! :):kraft::)

Liebe Nischka,

ich finde auch, dass das alles längst zuviel ist und ich denke, man braucht wirklich nicht mehr drüber zu diskutieren, ob das krankmachend sein kann
oder nicht.
Ich habe Bilder eines Fotografen gesehen, der sich die Mühe machte Bäume im Einflussgebiet von Funk-und Handymasten zu fotografieren,
über längere Zeit, deren Wuchs, Blätterabwurf etc.
Das ist erschreckend.
Den Link finde ich nimmer.
Bäume können nicht weglaufen, genauso wenig wie die Menschen
in ihren Wohnungen mal kurz ausweichen können.
Aber: Ich möchte mir einen dauerhaften grossen Stromausfall nicht auch nur
annähernd vorstellen.
Da wäre nichts mehr an Erleichterung oder Freude, das denke ich.
Das Chaos würde ausbrechen.

Krankenhäuser, Frühchenstationen, Menschen, die jenseits vom Bauernofen
und anderen Stromquellen in ihren Mietblöcken frieren, hungern, im Dunkeln sitzen.
Kranke und alte Menschen. die völlig hilflos würden, nach denen dann auch keiner mehr schaut,
und Anlagen, die gekühlt werden müssen, weil sie Chemikalien oder
noch ganz andere Dinge beherbergen.Und nicht mehr gekühlt werden können.
Kühe, die nicht mehr gemolken werden können, weil die Anlage nicht geht und nicht genug Melker da sind..die dann elendiglich leiden müssten.
Als erstes ersticken die Fische in ihren Aquarien...
Kontakte, die abreissen würden, weil keinerlei Telefon, Pc und sonstiges mehr da wäre.
Und ich meine hier nicht das Handy.

Denk doch mal an all das.
Nein, ich wünsche mir eine andere Wende, solch eine ganz bestimmt nicht.
Das ist pure Horrorvorstellung, wenn ich da in die
Details denke........

Bitte, bitte nicht.

Liebe Grüße von Felis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune

Felis

..kleines Beispiel vor Ort.
Bei mir war der Strom weg. Im ganzen Haus.
Der Kühlschrank taute ab, die Tiefkühltruhe.
Mist, so viele Lebensmittel.
Na gut, kochen wir halt, was taut. Damit nicht alles futsch ist.
Ein Wocheneinkauf, zum Wegwerfen zu wertvoll.
Geht nicht, Herd bleibt ja aus.
Langsam wude es kalt, Heizung auch aus.
Mach mir eine Wärmflasche, einen heissen Tee oder Kaffee.
Pustekuchen. Strom weg.
Wasser kalt.Wäsche gammelt im Wasser, noch in der Waschmaschine.
Sohnemann nicht da, oh je, wenn das nun auch die Strassenbahn betrifft, wo steckt er, wann kommt er...
Pc hochfahren, Radio hören, bisschen Musik...nix da.
Usw.
Was war ich froh, als alles wieder lief.Und wie ungut das Gefühl, so etwas einmal länger erleben zu müssen.
Ich wohne nun mal in der Stadt, nicht auf dem Land, wo der Bauer mir
dann vielleicht einen Ofen schenkt, wenn ich Glück habe....oder
ich mal kurz zur Not Holz holen kann um ein Feuer zu machen....

Felis:wave:
 

Juppy

in memoriam
Beitritt
07.11.09
Beiträge
1.482
Hallo,
sieht man das von der technischen Seite, wird ein längerer Stromausfall hier bei uns kaum eintreffen.
Vieleicht ein paar Tage, aber kaum länger.
Krankenhäuser haben in so einem Fall ihre eigene Notstromversorgung, sowie alle wichtigen Einrichtungen ,die damit ein paar Tage überbrücken können.
Für die in der Stadt lebenden schon ein Problem wie schon oben beschrieben.
Durch die Vernetzung hier in D. oder Europa wird so ein längerer Stromausfall wie es in der USA gab, nicht geben können.
Man sollte ja vieleicht ein bisschen vorsorgen, dass man zumindest ein paar Tage überbrücken kann.

Beim grossen Chaos stehen wir schlecht da, was wir aber nicht hoffen , dass sowas eintritt.
Bei mir steht ein Notstromagreggat, ein Petroleumkocher, Kerzen, Taschenlampe bereit um ein paar Tage überbrücken zu können.
Gut für die, die einen Kohlenofen haben.

Gruss
Juppy
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Clematis

Bei mir steht ein Notstromagreggat, ein Petroleumkocher, Kerzen, Taschenlampe bereit um ein paar Tage überbrücken zu können.

Hallo Juppy,

bei mir sind immer Taschenlampen, Gascampingkocher, Gascampinglampe, Kerzen im Haus.
Wenn im Winter die Heizung ausfällt, sehe ich aber alt aus und bibbere! Ich habe deshalb schon länger überlegt, ein Notstromaggregat anzuschaffen. Das Angebot ist aber so riesig, daß ich mangels technischer Kenntnisse überfordert bin.

Welches Aggregat wäre geeignet die Ölheizung unter Strom zu halten, damit sie läuft. Könntest Du hierzu ein paar Tipps geben? Und wie schließt man das an. An meiner Heizung ist kein Stecker - irgendwie direkt verbunden.

Grüße,
Clematis23
 

Juppy

in memoriam
Beitritt
07.11.09
Beiträge
1.482
Hallo Juppy,
Welches Aggregat wäre geeignet die Ölheizung unter Strom zu halten, damit sie läuft. Könntest Du hierzu ein paar Tipps geben? Und wie schließt man das an. An meiner Heizung ist kein Stecker - irgendwie direkt verbunden.
Grüße,
Clematis23

Hallo Clematis,
ein Stromaggregat ist ohne Fachkenntnis nicht so einfach an die Ölheizung anzuschliesen.
Auch gibt es noch andere Probleme damit.
Ich hab ein Gerät was nicht billig war und 2000w Leistung abgibt, ist halt nicht so schwer wie die aus dem Baumarkt.

Hatte erst vor einen Kaminofen zu kaufen womit man auch oben was kochen konnte.
Aber meine Frau war dagegen, ja ja die Logik von meiner Frau ist manchmal schwer zu verstehen, des Friedenswillen habe ich mir ein Stromaggregat zugelegt um nicht ganz im Falle hilflos zu sein.

Wo stellt man das Stromaggregat denn hin?
Die sind laut und die Abgase sind auch nicht ohne, also sehr weit von der Wohnung und Haus entfernt aufstellen.

In Deinem fall würde ich eher zur einer Gas-Heizung raten, die es ja im Camping-Bereich gibt.
Ein paar grosse Gaskartuschen bereit stellen und man ist für den Notfall gut abgesichert.
Klar ist, im Raum auf Frischluft achten beim Gebrauch.

So wie ich das sehe bis Du ja schon gut ausgerüstet für den Notfall, den wir hoffen niemals eintritt.

Gruss
Juppy
 

Clematis

ein Stromaggregat ist ohne Fachkenntnis nicht so einfach an die Ölheizung anzuschliesen.

Wo stellt man das Stromaggregat denn hin?
Die sind laut und die Abgase sind auch nicht ohne, also sehr weit von der Wohnung und Haus entfernt aufstellen.

In Deinem fall würde ich eher zur einer Gas-Heizung raten, die es ja im Camping-Bereich gibt. Ein paar grosse Gaskartuschen bereit stellen und man ist für den Notfall gut abgesichert.
Klar ist, im Raum auf Frischluft achten beim Gebrauch.

So wie ich das sehe bis Du ja schon gut ausgerüstet für den Notfall, den wir hoffen niemals eintritt.

Hallo Juppy,

vielen Dank für die Antwort. Ja der Lärm des Aggregats und Abgase wären nicht schön, aber besser als erfrieren ;).

An Gasheizung hatte ich noch gar nicht gedacht. Trotz meiner Skepsis bei Gas (Explosionen), scheint dies ein geringeres Übel. Mein Gaskocher und -lampe haben nur 1 Ltr. Gasflaschen darunter. Bei einer Heizung müssen sie ja größer sein. Muß da noch in Erfahrung bringen, wie lang der Zuleitungsschlauch zwischen Heizung und Gaskartusche sein darf. Vielleicht kann ich das Gas dann in den Garten stellen.

Wir haben hier noch viele Überlandleitungen, daher ist schon mal für 3 Tage im Winter der Strom ganz ausgefallen - daher meine "Ausrüstung" ;)

Danke für den Tipp und Grüße,
Clematis23
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
02.01.11
Beiträge
1.548
Hallo!

Ich habe hier jetzt ein Video gefunden, etwas von Paul LaViolette, einem Astronomen, der von einer möglichen Superwelle berichtet, wobei natürlich - wie bei allen anderen Potentialen auch, die ein weltbewegendes Ereignis herbeiführen können - niemand weiß, wann/wie. Falls Ihr mal gucken mögt (scheint mit den prophezeiten "drei dunklen Tagen" zu tun zu haben):


 
Beitritt
30.01.13
Beiträge
79
Hallo,
meine Gedanken zum Thema Stromausfall: Hier in Deutschland kam gestern in den nachrichten mal wieder das Thema Atomkraftwerkeabschaltung und ob der Strom dann überhaupt noch für alle reicht. Der O Ton war: nur keine Sorge, im Notfall können wir jederzeit Strom von den nachbarländern Schweiz oder Frankreich bekommen. Wir werden also abhängig von anderen Ländern. Ob das so gut ist, ist fraglich.
Zum anderen: wenn wirklich der große Stromausfall kommt bedeutet das ja auch, dass die Mobilfunkmasten nicht mehr funktionieren, denn die werden ja auch mit Strom betrieben... Ich persönlich werde mich dann als erstes mal wieder richtig ausschlafen ohne gestört zu werden durch HF :sleep:!
Viele Grüße
Kallisto
 
Beitritt
05.11.10
Beiträge
77
Hallo,

Zum anderen: wenn wirklich der große Stromausfall kommt bedeutet das ja auch, dass die Mobilfunkmasten nicht mehr funktionieren, denn die werden ja auch mit Strom betrieben... Ich persönlich werde mich dann als erstes mal wieder richtig ausschlafen ohne gestört zu werden durch HF :sleep:!
Viele Grüße
Kallisto
Wenn unsere Beschwerden von HAARP kommen dann wohl weniger - oder aber doch wenn sich der Kram nicht auf die Stromleitungen aufpfropft.
 
Beitritt
09.05.12
Beiträge
55
ausschlafen ohne gestört zu werden durch HF :sleep:!
Viele Grüße
Kallisto

Schön wärs... die meisten brauchen Tage / Wochen bis der Körper sich davon erholt. Und es wäre besser für alle erstmal den DECT Standard von 1994 endlich abzuschaffen und einen neuen, modernen Standard einzuführen für schnurlose Telefone mit Leistungsreduzierung / Abschaltung bei Nichtgebrauch.
 
Oben