Sprüche und Weisheiten...

Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur.
(Oscar Wilde)

Man empfindet es oft als ungerecht, dass Menschen, die Stroh im Kopf haben, auch noch Geld wie Heu besitzen.
(Gerhard Uhlenbruck)
 
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.466
Fertigessen heisst Fertigessen, weil es jeden fertig macht. :mad:
 
Beitritt
17.04.09
Beiträge
252
Halten Sie ihre eigene Grabrede.
Was würden Sie wohl sagen über sich.
War ständig betrunken, hat gestohlen, war ehrlich, engagiert, belesen ...
 
Beitritt
29.06.12
Beiträge
445
Man sollte sich nicht immer

über das ärgern was man

nicht mehr kann,sondern

sich mal darüber freuen was

man noch kann.:)

Liebe Weihnachtsgrüße an alle hier
Friedoline :wave:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.535
If YOU - while sitting in the darkness, you changed your mind and decided you wanted to sit in the light, would your first few steps be in the darkness or in the light?

Right-O!


Grüsse,
Oregano
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.089
Gerne setze ich auf Deinem Spruch auf, Oregano:

Character, like a photograph, develops in darkness

Yousuf Karsh


Frei übersetzt: Charakter - wie eine Fotografie - entwickelt sich in Dunkelheit

Gruss, Marcel
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.595
Als der liebe Gott die Erzieherin schuf

Als der liebe Gott die Erzieherin schuf, machte er bereits den sechsten Tag Überstunden. Da erschien der Engel und sagte: „Herr, Ihr bastelt aber lange an dieser Figur!“ Der liebe Gott sprach: „ Hast du die speziellen Wünsche auf der Bestellung gesehen? Sie soll pflegeleicht, aber nicht aus Plastik sein; sie soll 160 bewegliche Teile haben; sie soll Nerven wie Drahtseile haben und einen Schoss, auf dem zehn Kinder gleichzeitig sitzen können und trotzdem muss sie auf einem Kinderstuhl Platz haben. Sie soll einen Rücken haben, auf dem sich alles abladen lässt; und sie soll in einer überwiegend gebückten Haltung leben können. Ihr Zuspruch soll alles heilen, von der Beule bis zum Seelenschmerz; sie soll sechs Paar Hände haben.“ Da schüttelte der Engel den Kopf und sagte: „Sechs Paar Hände, das wird kaum gehen!“

„Die Hände machen mir keine Kopfschmerzen“ sagte der liebe Gott, „aber die drei Paar Augen, die eine Erzieherin haben muss.“ „Gehören die denn zum Standardmodell?“ fragte der Engel. Der liebe Gott nickte: „Ein Paar, das durch geschlossene Türen blickt, während sie fragt: Was macht ihr denn da drüben? – obwohl sie es längst weiß. Ein Paar im Hinterkopf, mit dem sie sieht, was sie nicht sehen soll, aber wissen muss. Und natürlich noch die zwei Augen hier vorn, aus denen sie ein Kind ansehen kann, das sich unmöglich benimmt, und die trotzdem sagen: Ich verstehe dich und habe dich sehr lieb – ohne dass sie ein einziges Wort spricht.“

„O Herr!“ sagte der Engel und zupfte ihn leise am Ärmel, „geht schlafen und macht morgen weiter.“ „Ich kann nicht“, sagte der liebe Gott, „denn ich bin nahe daran, etwas zu schaffen, das mir einigermaßen ähnelt. Ich habe bereits geschafft, dass sie sich selbst heilt, wenn sie krank ist; dass sie 30 Kinder mit einem winzigen Geburtstagskuchen zufriedenstellt; dass sie einen Sechsjährigen dazu bringen kann, sich vor dem Essen die Hände zu waschen; einen Dreijährigen davon überzeugt, dass Knete nicht essbar ist und übermitteln kann, dass Füße überwiegend zum Laufen und nicht zum Treten von mir gedacht waren.“

Der Engel ging langsam um das Modell der Erzieherin herum. „Zu weich“, seufzte er. „Aber zäh“, sagte der liebe Gott energisch. „Du glaubst gar nicht, was diese Erzieherin alles leisten und aushalten kann!“ „Kann sie denken?“ „Nicht nur denken, sondern sogar urteilen und Kompromisse schließen“, sagte der liebe Gott, „und vergessen!“

Schließlich beugte sich der Engel vor und fuhr mit einem Finger über die Wange des Modells. „Da ist ein Leck“ sagte er. „Ich habe Euch ja gesagt, Ihr versucht, zuviel in das Modell hineinzupacken.“ „Das ist kein Leck“, sagte der liebe Gott, „das ist eine Träne.“ „Wofür ist sie?“
„Sie fließt bei Freude, Trauer, Enttäuschung, Schmerz und Verlassenheit.“ „Ihr seid ein Genie!“ sagte der Engel. Da blickte der liebe Gott versonnen: „Die Träne“, sagte er, „ist das Überlaufventil!"

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.595
Lebe für die Zukunft.

Die Vergangenheit kannst Du nicht mehr ändern!

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Nur Einsamkeit ist Vollgenuss des Lebens -
wo sind zwei Herzen, die sich ganz versteh'n

August von Platen
 
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Menschen sind wie Museen:
Nicht auf die Fassade kommt es an, sondern auf die Schätze im Innern

Jeanne Moreau
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.535
The ones who are crazy enough
to think they can change the world,
are the ones who do.


anonymous
 
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Der schwierigste Weg, den der Mensch zurückzulegen hat, ist der zwischen Vorsatz und Ausführung

Wilhelm Raabe
 
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Wenn Licht in der Seele ist,
ist Schönheit im Menschen.
Wenn Schönheit im Menschen ist,
ist Harmonie im Haus.
Wenn Harmonie im Haus ist,
ist Ordnung in der Nation.
Wenn Ordnung in der Nation ist,
ist Frieden in der Welt.

chin. Sprichwort
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.535
Hallo Kathy,

nein, ich bin nicht dort gewesen. Interessieren würde mich das schon, aber das ist doch ganz schön weit weg und teuer.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.466
Hallo Oregano

Das Symbol über dem Link konnte ich leider nicht öffnen. Deswegen blieben Fragezeichen.

:) Kathy
 
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.466
A human being is a part of a whole, called by us a universe, a part limited in time and space. He experiences himself, his thoughts and feelings as something separated from the rest … a kind of optical delusion of his consciousness. This delusion is a kind of prison for us, restricting us to our personal desires and to affection for a few persons nearest to us. Our task must be to free ourselves from this prison by widening our circle of compassion to embrace all living creatures and the whole of nature in its beauty.

~ Albert Einstein
 
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.466
Auf die Füsse kommt unsere Welt erst wieder, wenn sie sich beibringen lässt, dass ihr Heil nicht in neuen Massnahmen, sondern in neuen Gesinnungen besteht.

Alber Schweitzer
 
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Kneipp:

Je absonderlicher eine auftauchende Heilmethode ist, desto mehr Freunde und Anhänger gewinnt sie, bis endlich die leichtgläubige Menge einsieht, dass sie betrogen ist und der Heilkünstler sich die Taschen gefüllt hat.
 
Oben