Spinalkanalstenose HWS

Themenstarter
Beitritt
12.09.21
Beiträge
3
Wo kann man am besten eine OP machen lassen im Alter von fast 80. Ärzte sagen sie sei dringend indiziert, da lebensbedrohliche Situation. Welche Klinik empfiehlt Kuklinski. Danke
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.625
Hallo Otto,

sind denn schon andere Möglichkeiten zur Beseitigung von Schmerzen und evtl. Beeinträchtigungen durch die Spinalkanalstenose genützt worden?

...

Expertenrat:

<< n Deutschland wird zu oft an der Wirbelsäule operiert. Dies geschieht häufig, wenn ein Patient direkt zu einem Arzt geht, der auch selbst operiert oder der zu einem Operateur überweist. In interdisziplinären Zentren hingegen diskutieren Mediziner unterschiedlicher Fachrichtungen gemeinsam die optimale Therapie. Kollegen unterschiedlicher Fachrichtungen beraten sich darüber, ob ein Eingriff überhaupt notwendig ist. Wir wissen, dass akute Rückenschmerzen sich oft spontan bessern beziehungsweise durch konservative oder zumindest minimalinvasive Behandlungsmethoden erfolgreich behandelt werden können. >> – Dr. med. Reinhard Schneiderhan ...

Das wäre eine Klnik, von der ich schon öfters Gutes gehört habe. Aber es kommt ja auch auf die Nähe zum Wohnort, Reha, Verwandten usw. an.

Grüsse,
Oregano
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.537
Hallo @Otto1,

und willkommen hier :)

Ich kann Dir dabei leider nicht weiter helfen. Mir fällt noch unser User @Grantler ein, der in diesem Bereich sehr kundig ist - vielleicht schaust Du mal rein, Grantler?

Evtl. könntest Du Dich auch direkt an Kuklinski wenden, ich vermute allerdings, dass ein Anruf im Sekretariat besser wäre als eine Mail - versuchen könntest Du natürlich beides.

EDIT
: Oregano und ich haben gleichzeitig geschrieben. Ich ging allerdings davon aus, dass konservative Maßnahmen bei Dir ausgeschöpft sind - falls das nicht der Fall ist, würde ich persönlich auch dort ansetzen, denn OPs generell und speziell auch in dem Bereich sind ja nicht ohne Risiko.

Gruß
Kate
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.08.20
Beiträge
1.090
Ärzte sagen sie sei dringend indiziert, da lebensbedrohliche Situation.
Eigentlich sollte das doch dann an jeder größeren Klinik möglich sein, oder was spricht dagegen? Um welchen Eingriff geht es genau?

Generell hat Langensteinbach (Prof. Pitzen) einen sehr guten Ruf bei Wirbelsäulengeschichten. Auch Prof. Mauer von der Bundeswehr-Uni Ulm. Prof. Koller/München oder Prof. Spetzger (macht wohl viel minimalinvasiv), Karlsruhe.
 
Themenstarter
Beitritt
12.09.21
Beiträge
3
Vielen Dank. Ich habe weder Bock auf Querschnittslähmung noch persistierende Schmerzen, von daher die Frage nach Ärzten mit guten Erfolgsquoten bei Weitung des Spinalkanals im HWS Bereich. Danke nochmals.
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
1.090
Ich kenne die Ärzte nicht persönlich, aber die haben einen guten Ruf. Die Frage ist, wie du die erreichen kannst, ist ja Schwerpunkt Süddeutschland. Je nachdem, woher du kommst.
 
Themenstarter
Beitritt
12.09.21
Beiträge
3
...sind denn schon andere Möglichkeiten zur Beseitigung von Schmerzen und evtl. Beeinträchtigungen durch die Spinalkanalstenose genützt worden?
Ja durchaus sind diese genutzt worden. Leider zeigt die Bildgebung eine massiver Stenose, siehe Anhang, in Verbindung mit Fokalneurologischen Ausfällen.
 

Anhänge

  • Screenshot from 2022-04-08 02-37-52.png
    Screenshot from 2022-04-08 02-37-52.png
    143.9 KB · Aufrufe: 5
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben