Sitting Kills, Moving Heals. (Die NASA über Bewegung)

Windpferd

Guten Morgen,

Joan Vernikos PhD, die langjährige, frühere Leiterin des "Department of Life Sciences" bei der NASA hat ein Buch des o.g. Titels veröffentlicht.

("Life Sciences" - schwer zu übersetzen. Vermutlich alle Wissenschaften, die mit menschlichem Leben zu tun haben.)

Ich kam darauf, weil in der heutigen Ausgabe der Informationen von Dr. Mercola ein Interview mit der Autorin enthalten ist:

http://articles.mercola.com/sites/a...=email&utm_content=art1&utm_campaign=20130623.

Es gibt eine Reihe von ausgezeichneten Rezensionen des Buchs. (Ich kenne es noch nicht.)

Dieses Buch dürfte von großem Interesse sein für Patienten, die vorübergehend oder auf Dauer reguläres Kreislauf- oder Krafttraining nicht durchführen können oder dürfen. Es ist erstaunlich, daß häufig (!) wiederholte, relativ geringfügige Bewegung (z.B. Aufstehen vom Schreibtisch) bereits eine deutliche gesundheitsfördernde Wirkung haben.

Zudem hat sich herausgestellt, daß - vielleicht vielen nicht so geläufig - auch für Personen, die durchaus fit sind und regelmäßig trainieren, längeres ununterbrochenes Sitzen ein unabhängiger Risikofaktor für früheren Tod (aus unterschiedlichen Gründen) ist. Anscheinend waren unsere Vorfahren, die nicht an Tischen sondern an Stehpulten schrieben, sehr gut beraten. (Ein alter, weiser Naturheilkundiger hat mir das schon vor Jahren empfohlen - v.a. meiner Wirbelsäule zuliebe.)

Es ist bei Amazon erhältlich.

Viel Freude damit und
liebe Grüße
Windpferd
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Windpferd

Hallo,

in den Newsletters von Dr. Mercola gibt es mehrere empirische Hinweise darauf, daß es nicht darauf ankommt, beständig im Stehen zu arbeiten, sondern darauf, häufig aufzustehen, möglichst alle 10 Minuten. Dürfte in manchen Büros oder sonstigen menschenfeindlichen Situationen schwierig sein. Möglich aber vielleicht schon.

Es komme u.a. darauf an, "sich der Schwerkraft auszusetzen". Also nicht nur aufstehen sondern jedesmal 6 Luftsprünge. (Dabei wirke ie 6-fache Schwerkraft.)

Man brauche nicht unbedingt ein Stehpult. (Wird mit auf die Dauer zu anstrengend.) Übrigens, wie aus zeitgenössischen Stichen ersichtlich, haben Goethe und seine Zeitgenossen weitgehend an Stehpulten geschrieben.

Insgesamt sei ganztägiges Sitzen ein schwerer wiegender Risikofaktor für kardiovaskuläre Erkrankungen als der Verzicht auf Training.

Alles Liebe
Windpferd
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Hallo Windpferd,

schönes Thema ...

wir Menschen sind für die Bewegung gebaut.
Nur haben wir das fast vergessen.
Wir haben unheimlich starke Oberschenkel.
Wir haben ein enorm leistungsfähiges Herz.
Wir haben eine enorm große leistungsfähige Lunge.
Unser Kühlsystem ist unübertroffen in der Natur.
Diese Errungenschaften ermöglichten uns früher in Afrika Tiere zu jagen die wesentlich schneller laufen konnten.
Aber durch unsere extreme Ausdauer und das perfekte Kühlsystem machten wir diese Nachteile wieder wett.
Von unserem Körperbau her könnten wir problemlos täglich einen Marathon laufen.
Diese Fähigkeiten "sitzen" leider brach ...

Einiger meiner Arbeitskollegen haben auf Grund von Rückenproblemen höhenverstellbare Tische bekommen - finde ich gut.

:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben