Sehnsucht...

Themenstarter
Beitritt
23.06.08
Beiträge
216
Ich mache mir zur Zeit gerade so einige Gedanken zum Thema sehnsucht und würde mich freuen anderen Ansichten zu hören.

Ist Sehnsucht ein negatives Gefühl? Ich habe versucht das Gefühl genauer anzuschauen und bin zu folgendem Resultat gekommen. Wenn man sehnsüchtig ist, geht man weg von sich. Man klebt sich an eine Hoffnung. Ich habe mich dann gefragt, was denn mein Gefühl ist wenn ich bei mir bleibe und dann stellte ich fest, dass da vorallem Leere herrscht. Ist die Sehnsucht dazu da, die Leere aufzufüllen? Ist es sinnvoll der sehnsucht nachzugeben oder entfernt sie einem zu stark von der Realität und vom Hier und Jetzt?
Wenn man sehnsüchtig ist, spürt dass dann ein anderer Mensch (unbewusst)?

Wie fühlt es sich an wenn jemand nach einem sehnsucht hat? Ist das beengend?

Ist es wirklich eine Sucht? Irgendwie denke ich schon ja. Da ich glaube dass es einem von der Realität entfernt und in eine Wunschwelt bringt. Flucht von der Realtität?

Was ist die Alternative zur Sehnsucht? Die Leere? Die Realität? Das Hier und Jetzt wie es ist?

Ist Hoffnung und Sehnsucht nicht verwandt?

Ich glaube eigetlich das Hoffnung ein gutes Gefühl ist und frage mich jetzt gerade, ob es das wirklich ist. Was ist die Alternative? Eine positive, offene Einstellung zur Zukunft?

Darf man sich etwas erhoffen? Bzw. ist es konstruktiv sich etwas zu erhoffen oder herbeizusehnen?

So das sind meine heutigen philosophischen Ergüsse, ich hoffe jemand hat Lust mit mir darüber zu sprechen :)
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.674
Hallo Clody,

ein gutes Thema, finde ich. Und es passt ganz gut zur Weihnachtszeit, die ja oft Erinnerungen wachruft und auch Sehnsüchte weckt.

Ich denke, daß es bei dem Gedanken an "Sucht" darauf ankommt, wie stark eine Sehnsucht Leiden macht :eek:). Wenn die Sehnsucht das ganze Leben beherrscht, wird sie wohl vom "richtigen Leben" wegführen und Beziehungen sehr kompliziert machen. Insofern schließe ich mich Dir an: Sehnsucht kann von sich selbst und anderen weg führen, vor allem aber verhindert ständige Sehnsucht nach etwas Anderem, daß man im Hier und Jetzt lebt.

Zitat von Peter Ustinov:
Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen Sie sich in zehn Jahren zurücksehnen werden.
Zitate und Sprche ber Sehnsucht (Seite 2) - myZitate.de

Was ich mir zum Umgang mit "Sehnsucht" so denke:
Zuerst einmal ist es wichtig, sich genau anzuschauen, wie die Sehnsucht genau aussieht. - Möchte man einen früheren Zustand wieder haben, in dem man sich gut fühlte, geborgen, aufgehoben, in Harmonie mit sich und der Welt?
Dann geht es darum heraus zu finden, warum diese Sehnsucht jetzt kommt: ist meine jetzige Situation bar jeder Harmonie, fehlt mir etwas, was suche ich jetzt?
Jede Sehnsucht hat ja einen positiven Hintergrund: es war damals schön. Oder: ich wünsche mir etwas sehr, weil ich annehme und hoffe, daß es mir gut tut bzw. daß es mir gut ginge, wenn die Situation, die ich ersehne, einträte. - Lauter Konjunktive....
Positiver Hintergrund: für den kann ich erst einmal dankbar sein! Und dann kann ich daran gehen, für mich heraus zu finden, wie ich diese positive Stimmung von damals im Heute finden kann, was ich dafür tun kann. Aber auch: inwieweit habe ich einstige Situationen nicht so verklärt, daß sie mit der Wirklichkeit nicht mehr vereinbar sind? Ist dieser gespeicherte "Schatz" überhaupt noch wahr oder eher nur ein schöner Traum, eine schöne Erinnerung?
Wenn ich hoffe, daß ein Partner, ein Kind, Eltern meine Sehnsüchte erfüllen, kann das schwierig werden. Denn als Erwachsener bist Du dafür zuständig, für Dich zu sorgen.

Soweit meine morgendlichen Gedanken...

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
23.06.08
Beiträge
216
hallo oregano,

danke für deine antwort. mir geht es nicht um vergangenes, da spüre ich (zum glück?) keine sehnsucht.
Ich kenne das Gefühl nur in Herzensangelegenheiten....
 
Oben