Schilddrüse und SIBO

Paula3

Link between hypothyroidism and small intestinal bacterial overgrowth
2014
Patil AD

Abstract
Bei vielen Erkrankungen findet man auch eine veränderte Beweglichkeit von Magen und Darm (gastrointestinale Beweglichkeit - 'GI-Motilität'). Eine verringerte GI-Motilität gehört zu den Risikofaktoren für die Entwicklung einer Dünndarm-Fehlbesiedlung (SIBO small intestinal bacterial overgrowth). Patienten mit Hypothyreose haben eine verringerte GI-Motilität. Ziel dieses Artikels war es, die Verbindung zwischen Hypothyreose, veränderter GI-Motilität und der Entwicklung von SIBO zu untersuchen. Dazu wurde die [bisher] veröffentliche Literatur durchgesehen …. SIBO ist bei Patienten mit Hypothyreose häufig. ... Antibiotika und Probiotika sind bei der Behandlung von SIBO wirksam.

…. Es wurde berichtet, dass mehr als die Hälfte der Patienten mit Hypothyreose SIBO haben könnte.[1] Lauritano et al. [11] untersuchten 90 Personen, 50 mit Hypothyreose, 40 Kontrollen, und stellte durch einen Glukose-Atem-Test fest, dass im Vergleich zur Kontrollgruppe deutlich mehr Patienten mit Hypothyreose SIBO hatten, 54 %, gegenüber 5% (P < 0,001).

…. Magen-Darm Beschwerden (GI-Symptome) werden bei Patienten mit Hypothyreose wegen anderer systemischer Symptome im Herz-Kreislauf-System, im neuromuskulären oder ophthalmologischen System häufig ignoriert. Die Magen-Darm Motilität ist bei Hypothyreose gestört, was zu SIBO führen kann. SIBO kann für chron. gastrointestinale Beschwerden bei diesen Patienten verantwortlich sein. Es ist klug, bei Patienten mit Hypothyreose und gastrointestinalen Beschwerden, die Möglichkeit von SIBO in Betracht zu ziehen.

[1] Hypothyroidism: etiology, diagnosis, and m... [Med Clin North Am. 2012] - PubMed - NCBI
2012
Almandoz JP1, et al. Hypothyroidism: etiology, diagnosis, and management.

[11] Association between hypothyroidism a... [J Clin Endocrinol Metab. 2007] - PubMed - NCBI
2007
Lauritano EC1, et al. Association between hypothyroidism and small intestinal bacterial overgrowth.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Es ist klug, bei Patienten mit Hypothyreose und gastrointestinalen Beschwerden, die Möglichkeit von SIBO in Betracht zu ziehen.
Ja, sicher.

Aber umgekehrt muss nicht jeder mit SIBO auch Hypothyreose haben.

Dünndarmfehlbesiedelung ist eine sehr häufige Erscheinung bei Menschen mit Laktoseintoleranz und/oder Fructoseintoleranz .

Weil dabei vermehrt Gasbildung in oberen Dickdarmabschnitten auftritt, und die Gase dann nach oben entweichen.Typisch ist dann häufiges Aufstossen . Das hat Auswirkungen auf die Flora im Dünndarm. Bei Druck von unten wird die eigentlich schließende Ileozäkalklappe hochgedrückt und mit den Gasen werden auch Dickdarmbakterien nach oben befördert.

Nachzulesen bei Dr. Ledochowski, diverse Bücxher und Schriften zum Thema Nahrungsmittelintoleranzen.

Deshalb besteht bei solchen Intoleranzen auch eine relative Rückfallgefahr nach Darmheilung, wenn die Diät( Karenz von MIlchprodukten ) nicht mehr so konsequent eingehalten wird .

Auch die gestörte Beweglichkeit des Darmes muss nicht immer bedeuten, sie ist verlangsamt.
Es geht auch oft zu schnell , das heißt, gesteigerte Beweglichkeit . Besonders bei SIBO !


Verlangsamung hat oft etwas mit nicht angepasster Ernährung zu tun. Das kann jeder für sich probieren.

LI / FI passen , erst recht wenn lange unerkannt, aber auch als ein (! ) Auslöser für Autoimmunerkrankungen, wie auch zu Hashimotot.und Hypothereose .
 

Bei Schilddrüsenproblemen kann der Baubiologe hilfreich sein

Forschungen zeigen den Einfluss von elektromagnetischer Strahlung auf hormoneller Ebene.
So werden Stresshormonspiegel erhöht und die der glücklich machenden Nervenbotenstoffe vermindert. Gleiches gilt für Testosteronwerte bei Männern. Weiter wird die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin gehemmt usw.

Solche hormonellen Störungen bleiben nicht ohne Folgewirkung im menschlichen Körper. Deshalb gilt es, sich möglichst vor hoher elektromagnetischer Strahlung zu schützen.

Der Baubiologe kann die Intensität von Elektrosmog im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Paula3

Aber umgekehrt muss nicht jeder mit SIBO auch Hypothyreose haben.
Das hat ja auch niemand gesagt.
Und alles, was du weiter schreibst, bestreitet ja auch niemand.
Bloß darum geht es hier nicht.
Auch die gestörte Beweglichkeit des Darmes muss nicht immer bedeuten, sie ist verlangsamt.
Aber in diesem Fall geht es NUR um Verlangsamung.

Eine Verlangsamung der Darmpassage als EINE Ursache unter anderen möglichen Ursachen, die Dünndarmfehlbesiedlung (SIBO) fördert.
Und so eine Verlangsamung findet man häufiger als gedacht bei Leuten mit einer Schilddrüsen-Unterfunktion.
Ergo findet man – und das ist die neue Aussage - SIBO eben auch häufiger als gedacht bei Leuten mit SD-UF. (Mal ganz unabhängig z.B. von Gluten)

Und damit wären wir bei den jüngst diskutierten Themen:
Dünndarmfehlbesiedlung – leaky gut – Autoimmunkrankheit (Hashimoto)

Quasi ist die Aussage: als eine von etlichen anderen Ursachen begünstigt eine SD-UF (in 90% Hashimoto) aus sich heraus durch die Verlangsamung der Passage in Magen und Darm eine Dünndarmfehlbesiedlung (SIBO).

Das schließt einfach wieder eine winzige Verständnislücke. Mehr nicht.
Und evt. hilft es auch zu mehr Kooperation beim Arzt, wenn man ihm ab und zu sowas zeigen kann, noch dazu ganz aktuell von 2014.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Paula,

nun haben wir so einen Fall, wo ich um 18.26 Uhr meine Antwort geschrieben habe und Du erst 19.42 Uhr Deinen Beitrag doch erheblich verändert hast.

Und damit wären wir bei den jüngst diskutierten Themen:
Dünndarmfehlbesiedlung – leaky gut – Autoimmunkrankheit (Hashimoto)

Quasi ist die Aussage: als eine von etlichen anderen Ursachen begünstigt eine SD-UF (in 90% Hashimoto) aus sich heraus durch die Verlangsamung der Passage in Magen und Darm eine Dünndarmfehlbesiedlung (SIBO).
Aus verschiedenen gesammelten Erfahrungen ( Diverse Andere und ich selbst) gibt es Zusammenhänge zwischen SD und Histaminproblematik. Du selbst hast kürzlich solche Passagen heraus gesucht.

Bei Histaminproblemen ist die Darmperistaltik sehr häufig verstärkt , bis hin zu Spontanentleerungen.

Grund kann (!) auch hier die SIBO sein.

Ich möchte so aufgefasst werden, das mein Post oben und jetzt Deine Aussagen ergänzen sollen ( Diskussion ) .

Die Überschrift heißt SD und SIBO . Du hast EINE mögliche Ursache geschrieben, ich eine weitere....Krankheitsbilder können trotz vieler Gemeinsamkeiten sehr verschieden sein.

Quasi ist die Aussage: als eine von etlichen anderen Ursachen begünstigt eine SD-UF (in 90% Hashimoto) aus sich heraus durch die Verlangsamung der Passage in Magen und Darm eine Dünndarmfehlbesiedlung (SIBO).
ES müßte auch unterschieden werden, WO die Verlangsamung der Darmpassage auftritt.

Bei Leaky Gut, SIBO , Gluten- und Milch - Problematik ist die Passage in oberen DArmabschnitten ( besonders Dünndarm ) oft beschleunigt . Daraus resultieren auch diverse Nährstoffaufnahmedefizite .

Trotzdem kann bei weiterer Verdauung in unteren Dickdarmbereichen dann eine Verlangsamung der Peristaltik (u.a. mit bekannten Verstopfungssymptomen ) vorliegen.

Wie gesagt, ich möchte Deine Aussagen ergänzen, es widerspricht sich nicht.

Ich persönlich habe schlechtere SD Werte , wenn über längere Zeit die Verdauung beschleunigt abläuft. Einhergehend mit Entzündungsschüben durch allergisches Geschehen, besonders nach versteckten "Genuss" von Getreide- und Milchallergenen .

Es sind meist komplexe Krankheitsprozesse, die SD Problematik ist sehr oft mit dabei. Nicht immer der Auslöser.
 

Paula3

nun haben wir so einen Fall, wo ich um 18.26 Uhr meine Antwort geschrieben habe und Du erst 19.42 Uhr Deinen Beitrag doch erheblich verändert hast.
Hallo Kullerkugel, ich wüßte nichts von erheblicher Veränderung.
Ich habe Rechtschreinfehler korrigiert,
habe dieses zur besseren Verständlichkeit auf Deutsch eingefügt: "Beweglichkeit von Magen und Darm" (gastrointestinale Beweglichkeit - 'GI-Motilität')
habe die Prozentzahlen fett hervorgehoben
und vielleicht nochwas zur besseren allgemeinen Verständlichkeit anders auf Deutsch formuliert.

Es ist nämlich nicht immer so einfach, auf Anhieb englische Veröffentlichungen in solchem Deutsch wiederzugeben, daß auch usern, die neu in dem Thema sind, die Bedeutung der Aussagen einleuchten. Daher kommt es öfter vor, daß ich im Nachhinein etwas nochmal umformuliere, wobei ich darauf achte, die bereits gepostete Aussage nicht inhaltlich zu verändern!
 
Oben