Scharlach

Themenstarter
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
hallo zusammen
meine tochter hatte nach dem pfingsten-lager scharlach bekommen, ich ging zu nächsten besten arzt und habe eine sehr interessante information bekommen. er behauptet wenn man einmal scharlach gehabt hat, bleibt er wie herpes im körper und sobald das immunsystem geschwächt ist, kommt es wieder vor. das habe ich nicht gewusst, danach schaute mich im internet um und siehe da was man alles haben kann: haarausfall, rillen-dellen in den nägel und noch vieles mehr. in einem englischen forum lass ich, dass eine person 50 jahre lang - chronisch unter scharlach gelitten hat und wenn die theorie von frau lebedewa stimmt, dass sie bakterien und parasiten im blutbild tarnen können, könnte solche "banale" infektion vieler chronischen krankheiten sein. was denkt ihr darüber, habe ich es vielleicht vereinfacht und mache ein denkfehler?
gruss rahel
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.920
scharlach

Hallo rahel,
so viel weiß ich nicht über Scharlach, nur daß meine Nichte im Kindergarten mindestens einmal im Jahr mit Scharlach heimkam > jedes Mal Antibiotika...

Dabei scheint es gar nicht immer nötig zu sein, Antibiotika zu geben:
Scharlach ist eine bakterielle Infektion, ausgelöst durch einen ganz bestimmten Streptokokkentyp. Scharlach wird nur von Streptokokkus pyogenes Stämmen hervorgerufen, die mit einem Bakteriophagen infiziert sind, welcher das Gen zur Produktion des Scharlachtoxins trägt. Das heißt, nur die Streptokokken welche selbst an einen Virus „erkrankt“ sind, können Scharlachsymptome erzeugen. Das vom Streptokokkus gebildete Toxin wird auch als Streptokokken pyrogenes Exotoxin bezeichnet und ist für den typischen Scharlachverlauf verantwortlich.
Im Rachen-Schnellabstrich können leider nur Streptokokken selbst nachgewiesen werden, nicht jedoch ob der Streptokokkus pyogenes auch durch den Bakteriophagen infiziert wurde und somit das Gen für die Toxinproduktion trägt. ....

Spätfolgen:

Während einer Streptokokkeninfektion ohne Antibiotikatherapie bilden sich Antikörper gegen den Streptokokkus aus, wodurch eine erneute Infektion gegen den gleichen Erreger verhindert wird. Bei sofortiger Antibiotikatherapie nach Ausbruch der Erkrankung, kann sich eine Immunität gegen den Erreger nicht ausbilden.
Erst einige Tage nach Erkrankung an der Streptokokkenangina werden die Toxin gebildet, welche die typischen Scharlachsymptome erzeugen. Gegen dieses Toxin bildet der Körper ein Antitoxin, welches lebenslänglich erhalten bleibt. Bei manchen Menschen kommt es nun leider als Spätfolge dazu, dass das Antitoxin nach Abklingen der Akuterkrankung die Gelenke, Herzklappen oder das Nierengewebe angreift.
Spätfolgen von Scharlach-Infektionen können somit das akute rheumatische Fieber mit Herzbeteiligung sowie die akute Glomerulonephritis (Nierenentzündung) sein. Das akute rheumatische Fieber tritt nur nach Racheninfektionen mit einer durchschnittlichen Latenz von 18 Tagen auf. Die Latenzzeit für die akute Glomerulonephritis beträgt nach Racheninfektionen ca. 10 Tage, nach Hautinfektionen ca. 3 Wochen. ....
Dr.med. Dierk Langenbeck - Deutsche Akademie für Akupunktur und Aurikulomedizin e.V.

Schade, daß man beim Abstrich nicht genauer vorgehen kann. Sonst könnte man den Kindern sicher manche Antibiotika-Gabe ersparen. Aber wegen der Spätfolgen traut sich das kaum einer ...

Gruss,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
08.04.07
Beiträge
2.940
scharlach

Hallo rahel

Auch ich kenne Kinder, die immer wieder Scharlach hatten, weil er durch die Antibiotika-Gabe nur "unterdrückt" wurde.

Meine Kinder haben Scharlach durch homöopathische Behandlung unserer anthroposophisch orientierten Hausärztin problemlos und ohne Rezidiv überstanden. Ich erinnere mich daran, dass sie zusätzlich während drei Wochen viel Ruhe und zur Nierenpflege Nierenwickel verordnet hat.

Liebe Grüsse
pita
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
scharlach

auch ich habe meine tochter vor 4 jahren, damals hat sie hintereinander 3 x scharlach gehabt, zuletzt nicht behandelt. diese streptokokken der gruppe a hat es aber einige, sowiel ich verstanden haben kommt dann bei erneute infektion der nächste stamm der streptokokken. was da stimmt weiss man nicht genau, glaube auch die med. nicht. vielleicht werden sie das 1. mal einfach nicht genug auskuriert. gruss
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
scharlach

was soll ich nur machen, heute schaute ich meiner tochter die mandel an und sie hat wieder weisse beläge, (eiter). morgen wird es 1 wochen seit dem sie die 10-tätige antibiotika genommen hat. wie lange dauert ein antibiogramm, das müssen wir unbedingt haben befor wir unendlich ab einnehmen. danke gruss rahel
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.920
scharlach

Am besten mal beim Arzt oder im Labor nachfragen, Rahel.
Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
scharlach

danke, ich musste notfallmässig heute zum arzt weil meine tochter auch schmerzen in der vagina bekam, nicht aber beim wasserlassen. es war eine vertreterin in der praxis. die urinuntersuchung sah nicht gut aus, sie wollte gleich nochmals ab verschreiben (rezept habe ich für notfall mitgenommen). auch kam gerade jemand vom labor vorbei, so gab sie einen rachenabstrich mit. ich glaubte (schon letzte woche), vom gefühl her, die streptokokken wurden nicht mit der 10 tägige therapie therapiert. ich sagte zu dieser ärztin ich möchte ein antibiogramm bei meiner tochter + aso-titer bei mir bestimmen lassen. sie meinte, aso-titer tut man nicht mehr bestimmen. ich möchte diese untersuchung unbedingt bei mir haben, denn wir habe schon seit jahren gesundheitliche probleme mit gleichen symptomen und vermute evtl. könnten wir damals (grippenähnliches ereignis) schon diese streptokokken verschleppt haben.
kann der arzt die untersuchung verweigern?, oder das antibiogramm.
dies zu wissen ist mir sehr wichtig, als meine tochter die ab nahm, ging es ihr sehr gut, sie hatte sehr ruhig geschlafen und ihre nächtliche muskelzuckungen waren sogut wie weg, nachdem die antibiose zu ende war begann sie wieder zu zucken.
danke für die antwort. gruss
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.920
scharlach

Hallo Rahel,
im Zweifelsfall, wenn Deine Ärztin nicht mitzieht, könntest Du das Labor direkt anrufen und Dir dort Blut abnehmen lassen. Labors sind meistens sehr freundlich :) Allerdings musst Du dann selbst bezahlen.

Wenn ein Arzt von einer Untersuchung nicht überzeugt ist, wird er sie mehr oder weniger deutlich ablehnen. Als Patient kann man ihn nicht wirklich zwingen, höchstens überzeugen.

Gruss,
Uta:)
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
scharlach

leider ist es so wie du schreibst, ich habe schon so viel ,durch die jahre selber bezahlt, dass ich definitiv kein geld mehr habe. das problem ist, auch wenn ich den test selber durchführe, brauche ich einen arzt welcher mit mir dann die "sache" anpackt, damit wir diese bakterien endlich loss sind.
ich werde diesen arzt versuchen zu überzeugen, vielleicht habe ich mal glück. ich habe einiges über nagelveränderungen, die wir auch habe und welche von scharlach, bzw. streptokokken infektionen kommen könnten,vorbereitet, die nehme ich mal mit. bis jetzt waren alle ärzte, ink. uni zh und kinderspital ratlos, bzw. es hat sie auch nicht gross interessiert. kein arzt, und es waren sehr viele,hat mal so eine infektion erwähnt. alle symptome die wir haben,habe ich ( im net) in verbindung mit scharlach gefunden. ich bin leicht geschockt, nachdem ich zu diese infos kam. es muss ja nicht sein, dass der scharlach, bzw. streptokokken unsere beschwerde verursache, aber kein einziger arzt erwähnte sowas. einer hat sich zeitgenommen und alle befunde angeschaut,war der meinung es muss etwas bakteriologisches sein, aber es gibt so viele bakterien, da lohnt es sich nicht suchen. sorry, dass ich so viel schreibe, glaube ich bin etwas euphorisch, etwas reales gefunden zu haben und habe grosse hoffnung, dass endlich alles ein ende habe wird. gruss rahel
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
155
scharlach

................................
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
scharlach

hallo zusammen
meine tochter hatte nach dem pfingsten-lager scharlach bekommen, ich ging zu nächsten besten arzt und habe eine sehr interessante information bekommen. er behauptet wenn man einmal scharlach gehabt hat, bleibt er wie herpes im körper und sobald das immunsystem geschwächt ist, kommt es wieder vor. das habe ich nicht gewusst, danach schaute mich im internet um und siehe da was man alles haben kann: haarausfall, rillen-dellen in den nägel und noch vieles mehr. in einem englischen forum lass ich, dass eine person 50 jahre lang - chronisch unter scharlach gelitten hat und wenn die theorie von frau lebedewa stimmt, dass sie bakterien und parasiten im blutbild tarnen können, könnte solche "banale" infektion vieler chronischen krankheiten sein. was denkt ihr darüber, habe ich es vielleicht vereinfacht und mache ein denkfehler?
gruss rahel

hallo rahel,

das stimmt alles.

meine freundin hat das auch und bekam die letzten jahre eigentlich jährlich stark scharlach mit herzproblemen.
sie nahm nie antibiotika.

ihre mutter hatte es auch, nahm antibiotika, doch es kam trotzdem immer wieder.

auch ihr bruder hat es.

bei ihr ist es jedoch am schlimmsten, weil sie eigentlich dauer krank ist.

sie habe auch coxsakie-virus, was sie auch nicht ernst nimmt, doch auch auf das herz geht. wie scharlach.

bei ihr stand schon krebs im verdacht (angiosarkom?), autoimmunkrankheit (ihr neffe hat morbus wegener), etc.
niemand beachtet jedoch, dass sie chronisch coxsakie und chronisch scharlach hat, einen mega-hohen ige-wert, was auf allergien geschoben wird, meiner meinung nach jedoch von parasiten komme.

mannmannmann!

wenn ich ärztin wäre, würde sie auf mich hören und ich würde sie zwingen, zu mir in behandlung kommen.
aber so?

sie ist anthroposophin (ich nicht), sagt, anthroposohen hätten alle dauernd scharlach, weil das täte die seele für die zukunft bilden oder was und dass es genügt, wenn sie in die kirche geht und zu so heilern und anthroposohische mittel nimmt, einen strengen rhythmus hat (sie geht oft schon nach 19h ins bett, schläft meist schon um 21h bis etwa 7h morgens, dann hat sie strenge mittagsruh von 13h bis 15h - wobei das jetzt dank ihrem mann gelocker wurde, wobei sie nun sagt, dass alleine der mann mit seiner stärke und allem und die liebe heilen würde und es ginge ihr schon viel besser, seit sie ihn hat, dabei ist sie dauernd krank, scheint es aber nicht mehr so ernst zu nehmen, wie ich das als aussenstehende sehe.)

also ich denke, irgendwie kann man schon leben, auch wenn man von chronisch scharlach, parasiten, viren oder was auch immer krank ist.

hm.

was soll ich noch sagen?

ich würde in so einem fall eine parasitentherapie, eine natürliche antiinfektiöse therapie und eine immunstärkende therapie empfehlen.

ach ja; seit die freundin misteltherapie macht, geht es ihr besser.
sie hörte mal eine weile auf, wurde jedoch wieder kränker, hatte jeden tag sehr stark nasenbluten, jedoch fand man nichts. nach einem aufenthalt auf einer alp-hütte war das weg und die mistel hilft weiter, den zustand zu halten und verbessern.

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
scharlach

hallo pita und oregano und wer noch in die richtung schreibt - ich sehe beim überfliegen nicht alles,

was ihr schreibt, stimmt bei meiner freundin nicht.

sie bekommt wiederholt scharlach, obwohl sie noch nie antibiotika dagegen nahm.

ihre mutter bekam immer wieder scharlach, trotzdem sie antibiotika nahm.

also eure theorien stimmen nicht in der praxis von mindestens zwei personen.
(ihr bruder bekommt es auch ohne antibiotika immer wieder.)

viele grüsse von shelley :wave:
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
155
was sind eigentlich streptokokken des typs K2VA - weiß es eine/r von euch? :idee:

und was ließe sich dagegen tun, gibt es noch andere möglichkeiten als ein antibiotikum?

lg
minon
 
Beitritt
05.04.11
Beiträge
7
scharlach

Mein Sohn hatte vor einem Jahr Scharlach, danach eine Gehirnentündung und geblieben sind Muskelzuckungen vor allem in der Nacht! Sind die Muskelzuckungen deiner Tochter weg?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.920
Noch einmal zurück zu Scharlach, Diagnose und Behandlung:

...
Woher rührt die Streptokokkenangst?

Häufig wissen Patienten, dass der Scharlach bzw. Streptokokken in früheren Zeiten sehr gefährlich waren und haben daher eine panische Angst davor. Dies ist heute völlig unbegründet. Zum Teil wird die Angst auch von Ärzten geschürt mit Hinweis auf die entsprechenden Folgekrankheiten. Die Patienten werden manchmal regelrecht erpresst, Penicillin einzunehmen, obwohl dies überhaupt nicht notwendig ist. Dann werden des öfteren völlig unsinnige Laboruntersuchungen veranlasst, wie die Bestimmung des Antistreptolysintiters (ASL). Wenn der Titer erhöht ist, wird dem Patienten suggeriert, er sei krank. Dabei hat der Titer letztendlich keine große Bedeutung. Er hängt immer dem aktuellen Krankheitsgeschehen hinterher. Der Titer ist nicht während eines Streptokokkeninfekts erhöht, sondern danach. In Einzelfällen mag diese Titerbestimmung durchaus einen Sinn haben, aber nicht in der Masse, wie er bestimmt wird.

Homöopathische Behandlung von Scharlach

Der Scharlach ist eine der Krankheiten, die am allereinfachsten homöopathisch behandelt werden können. Die Ausheilung funktioniert wesentlich schneller als mit Penicillin, die Wiederholungsgefahr ist viel geringer. Man gibt 5 Kügelchen Belladonna D30, nach 12 Stunden nochmal 5 und nach weiteren 12 Stunden nochmal 5. Anschließend wird die Behandlung mit Mercurius solubilis D12 (3x1 Tablette tgl.) fortgesetzt. In fast allen Fällen ist der Scharlach in zwei bis drei Tagen ausgeheilt. Die Streptokokken im Hals sind zwar noch vorhanden, sie sind aber harmlos. Die Kinder können dann auch bedenkenlos wieder in den Kindergarten gehen.
Dr

Der ganze Artikel ist insofern interessant, als daraus hervorgeht, daß heute Scharlach anders auftritt als früher und daß sich auch die Diagnose und Behandlung verändert hat.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.920
Im Kindergarten geht wieder Scharlach um.
Und er hat nicht nur das Kind befallen sondern auch die Mutter / Mütter.
Eine davon schluckt zum zweiten Mal in diesem Winter Penicillin...

Was könnte sie alternativ tun?

Grüsse,
Oregano
 

togian

Huhu,
Was könnte sie alternativ tun?
Wir haben auch schon 3ten Monat in Folge "Scharlachalarm" im Kiga...

Dabei ist Scharlach ein Infekt wie jeder andere. Die Streptos sind 365 Tage im Jahr sehr verbreitet. Die Frage ist, warum werden im Winter so viele krank und warum erwischt es manche doppelt, dreifach?

Also würde ich da ansetzten und Immunsystem stabilisieren über Stoßtherapie D3, Vit A, Zink (speziell, wenn es schon der X-te Infekt in Folge ist), hochdosiertes C.
Ein paar Tage auf "Schrott" verzichten (Zucker in jeder Form, auch Honig weglassen) und Eiweiß-/Fettbasierte Kost.

Im Akutfall ist man mit Vit C innerhalb weniger Stunden symptomfrei (angepasste Dosis - also genug, damit man den Effekt spürt).
Man muss halt nur drauf achten, die Einnahmeintervalle engmaschig einzuhalten. (also je mehr Symptome desto höher/öfter dosiert).
Maximal 4 Stunden zwischen 2 Einnahmen. Letzteres ist speziell in der Nacht mühsam. Aber Kids werden - wenn es wirklich schlimm ist - nach 4-6 Stunden wach weil es zwickt. Ca. 15 Minuten nach Vit C schlafen sie dann wieder beschwerdefrei weiter.
Nur weil Symptome weg sind, heißt es nicht, dass der Infekt weg ist. Also lang genug mit C weitermachen (mindestens 1 Woche). Wenn nach Absetzung wieder Symptome kommen, wieder hochfahren mit dem C.

Zink - nach dem Infekt mind. noch 1 Woche weiternehmen um nicht gleich wieder den nächsten Infekt rein zu lassen.

Wir waren bei einem Freund von klein Togi auf Besuch der just während des Besuches mehr oder weniger von Kopf bis Fuß den klassischen Scharlach Ausschlag bekommen hat (wir wussten, dass er krank ist, aber erst durch den Ausschlag war klar, dass es Scharlach ist).
Nach 3x 500mg Vit C (Lutschbonbons) war der Ausschlag innerhalb ca. 1 Stunde weg. Dann hat er - ungeplanter Weise - die restlichen Vit C Zuckerl geklaut und alle innerhalb kürzester Zeit verdrückt und sich damit war Infekt Geschichte.
Kids lieben die Kautabletten von Biotec USA.

Der Ausschlag (egal ob bei Scharlach oder Masern oder...) ist nur da, wenn der Körper die Toxine nicht entgiften kann. Sobald er wieder "Tools" bekommt (Vit C ist dafür prima), kann der Körper Toxine schnell abbauen und damit verschwinden auch die Ausschläge.
(Weiße Zunge/Erdbeerzunge etc. verschwindet auch schnell. Mandeln können länger brauchen, bis sie wieder "sauber" sind). Der Unterschied ist - wenn es nur eine Toxinreaktion ist, geht es schnell weg. Wenn aber Streptos im Mandelbereich sitzen, braucht der Körper ev. länger um sie zu eliminieren).

Jod "behebt" das Problem innerhalb von Stunden. Allerdings ist das eher was für Menschen die sich eigenverantwortlich und detailliert ins Thema einlesen. Und so schnell die "Behandlung" damit geht, erfordert es doch mehrere Tage Vorbereitung.
Eventuell ein Tool für den nächsten Winter?

Mit Vit C ist der Körper selektiv und bekämpft nur die unerwünschten Gäste.
Jod - niedrig dosiert - hilft auch dem Immunsystem und wirkt somit selektiv.
Jod hochdosiert unterscheidet nicht zwischen gut und böse - wirkt somit wie ein Antibiotikum.
Also Letzteres eher was für "Notfälle" bzw. wenn man es mal eilig hat.

Für Kinder funktioniert gut die lugolsche in Obstsaft zu tröpfeln. Das Jod wird dadurch reduziert und man schmeckt es nicht raus. Ich nehm für klein Togi 1-4 Tropfen in frischgepresstem Apfel oder Karottensaft. Da "schmeiss" ich dann auch gleich alles dazu, was er braucht (D3, Vit A, Selen, Magnesium...). Und damit haben wir jetzt schon 2x Infekt mit 1x "Jod-Drink" beseitigt. (1x davon Scharlach).

lg togi
 
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hallo

Wie ist es eigentlich mit der guten Kapuzinerkresse, wirkt die nicht bei Scharlach?
Die kann man sich in der Apotheke als Tinktur zubereiten lassen.
Auch die Akelei wirkt bei Halsschmerzen.
Und Propolis von der Honigbiene nicht vergessen.

Gruß Rota
 
Oben