Reale Gefahr "toter Zahn"?

Themenstarter
Beitritt
06.05.17
Beiträge
77
Themenstarter
Beitritt
06.05.17
Beiträge
77
wo ???

welches ?

im zahn kann sich einiges von selbst neu bilden. s.

was eine foundation schreibt, interessiert mich nicht.
Die Fundation hast du aber selbst verlinkt.

Dieses Foto aus dem Original Buch von Price. Er schreibt es hat sich eine Schutzschicht gebildet, bei gesunder Ernährung. Aber das Weisse, ist das die neue Schicht?
 

Anhänge

  • Screenshot_20201215-213749_Chrome.jpg
    Screenshot_20201215-213749_Chrome.jpg
    375.3 KB · Aufrufe: 2
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.395
Hallo knuddz,

ich nehme an, Du meinst Dr. Weston A. Price?:

Wen meinst Du mit "Stock"?

Grüsse,
Oregano
Alfred Stock


Eines der besten Artikel die ich zu Quecksilbver je gelesen habe. Inkl. Quantifizierung der Anreicherung von Hg in Organen ( Hund).
 
Beitritt
23.03.13
Beiträge
84
Darfst du googlen.

Hinweise gibt es aber hier von Price.

Eines von wenigen Gurus aus den letzten 100 Jahren.
Genau...Zentrum der Gesundheit. Eine fragwürdige Quelle, die man hinterfragen sollte.
Zahntoxine sind Krebserregend. Das kann man von diversen Bakterien nicht sagen.
In der Literatur gibt es diverse Studien dazu wo tote Zähne Tieren implantiert wurden und jene Krebs bekamen.
Der Krebs entsteht bevorzugt in den Tieren dort, wo auch Menschen Krebs bekommen sollen.

Für ein paar Jahre mit einen kaputten Zahn rumlaufen ist wohl nicht so dramatisch. Bei Jahrzehnten sieht es aber anders aus. Einen toten Zahn kannst du auf Zahngifte testen lassen. Dann kennst du die Belastung. Die geht von leicht bis stark.
Bei Jahrzehnten....überlegt doch mal....also, wenn jemand nach Jahrzehnten...also im Alter einen Krebs entwickelt, das auf einen wurzelbehandelten Zahn zurückzuführen....das ist echt abenteuerlich...bzw. völlig absurd. Wenn das einer beweisen kann, dann kriegt er den Nobelpreis dafür.Das ist genauso, als würde ich sagen, dass ich meine grauen Haare mit 40 gekriegt hab, weil ich mit 18 einen eingewachsenen Zehennagel hatte.
Ich habe den Eindruck, dass man Price falsch zitiert. Wie auch die Weston A Price Foundation welche mit Price wenig zu tun hat und nicht autorisiert wurde....sie gibt z.T. Ratschläge, die klar gegen die aktuellen Erkenntnisse der Ernährungwissenschaften sprechen.
Price war wohl auch z.T. Vegetarier und es ist fraglich, ob er tatsächlich so eine tierproduktlastige Kost empfohlen hat. Auch ist seine untersuchte Gruppe aus der Schweiz, grössenteils vegetarisch gewesen. Vollkornbrot und Käse und Gemüse. Sehr selten Fleisch, einen Zahnarzt und Arzt hatte das Dorf nicht, weil dort kein Bedarf war.

Da ist was dran. Wo kein Industriezucker, da kein Karies.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.395
Dann bist du wohl schlauer als der Onkel Doktor der den armen Mäusen die Toten Zähne auf den Rücken der Mäuse implantiert hat.:D
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.328
Genau...Zentrum der Gesundheit. Eine fragwürdige Quelle, die man hinterfragen sollte.
Das interessiert mich: warum fragwürdig, short?

In der Literatur gibt es diverse Studien dazu wo tote Zähne Tieren implantiert wurden und jene Krebs bekamen.
Mich würde schon eine Quelle für solche Studien interessieren, knuddz. Mir ist es nicht gelungen, eine entsprechende Studie zu finden...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.395
Zentrum der Gesundheit ist ein gutes Thema für Einsteiger. Zentrum der Gesundheit geht mir aber oft auch nicht weit genug.

Das mit Krebs und Zahn war entweder auf Toxcenter, oder bei Mutter oder einen der anderen Detoxärzte zu finden.
Nach 5min google habe ich es auch nicht mehr gefunden. Ich kann aber nicht immer Unmengen an Zeit investieren um immer alles herauszusuchen.
 
Oben