Rauchverbot generell in Restaurants

Themenstarter
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Themenchat bei Radio Medical am Donnerstag, 23. März, 17 Uhr:

Generelles Rauchverbot in Restaurants. In der italienischen Schweiz wurde das eingeführt. Bald auch in der ganzen Schweiz? Eure Meinung allg. zu dem Thema ist gefragt.

Wo man das findet und wie das funktionert: Zu finden auf www.radio-medical.ch. Beim erstmaligen Aufstarten wird man gebeten den Flatcastviewer zu installieren. Dies bitte mit "JA" bestätigen. Es handelt sich dabei um ein kleines AciveX-Plugin und beinhaltet weder Viren noch Spyboot.

Würde mich auf zahlreiches Erscheinen freuen.

Gruss

Whitney
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Auf dieses generelle Rauchverbot warte und hoffe ich schon lange, und das nicht nur in Restaurants, sondern in allen öffentlich zugänglichen Gebäuden!!!
Dann könnte ich mich auch wieder mit Freude in ein Lokal begeben, ohne brennende Augen von den vielen Giftstoffen und Gestank in den Kleidern und am Körper wie nach einem Chemiebrand!

Das geht nicht grundsätzlich gegen die Personen, die rauchen, sondern gegen ihren produzierten Rauch, bzw, ihr Verhalten.

Warum nebelt sich das Militär ein? Weil sich die Soldaten vor ihrer Verletzlichkeit schützen wollen und sich so "unsichtbar" machen.
Und wie ist das bei den Rauchern? :schock:
Rauchen ist nun mal echt doof, ohne wenn und aber :bang:
 

Bei Nikotinsucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte zu rauchen, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Ich finde Diesel LKW's und Schornsteine und Vulkane und Waldbrände und Teerstraßen und DECT und Diesel PKW's und Flugzeuge (Kerosin=billig Diesel) und Pestizide und Krieg und Umweltverschmutzung und das Ozonloch und alles andere was ich nicht mag und meinen Nachbarn von gegenüber auch doof.

Weg damit!



und das nächste mal wenn Du Dein Auto besteigst bedankst Du Dich vorher bei den ganzen Vollidioten die in Stahlwerken und Chemiefabriken, unter Tage, in Glaswerken und Sinterbetrieben, Gummiwerken und Technologieparks das Leben in Deine Karosse gehaucht haben und sich nach vollbrachtem Tag und Nachtwerk mal einen in der Kneipe Kippen um die ganze Scheisse da zu vergessen die Sie jeden Tag erleben und einatmen dürfen. In einer anständigen Monarchie würde Dir das aber nicht passieren das sich das ganze Gesocks an heiligen Tagungsstätten versammelt und sich da ausdünstet.

(musste mal gesagt werden!)

Warum kommt keiner auch nur im Ansatz darauf das es auch den goldenen Mittelweg gibt ? Montags, Mittwochs und Freitags rauchfrei in Restaurants. Allen wäre gedient, oder ist der Vorschlag schon zu einfach zu seiner Realisierung ?
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo Pius,
Du bist mir aber einer - jetzt willst Du den armen Rauchern auch noch ihren Schutznebel wegnehmen? tztztzttz.
Habe gehört, dass es jetzt auch giftfreien Tabak gibt, so â la "bio".
Ich verkehr - als Nichtraucher - lieber in Raucherlokalen, dort ist die Atmosthäre entspannter, gemütlicher, menschlicher als in den sterilen Nichtraucher(gast)stätten.
Grüsse
grufti
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Whytney, du darfst meine Beitrag von oben gerne ins Forum kopieren heute, bin leider nicht da.

Grufti, ja das ist das Problem, die Raucher GLAUBEN, dass man ihnen etwas WEGNEHMEN will und reagieren trotzig darauf anstatt zu erkennen, was für einen riesen Gewinn sie machen würden, wenn sie das Rauchen sein lassen:
Freiheit von der Versklavung von der Raucherindustrie, Gesundheitsförderung, Körperliches Wohlbefinden, Finanziellen Gewinn etc. :freu: :kraft:
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
.... und warum dürfen die Rauche nicht GLAUBEN, dass sie mit einer Zigartte glücklicher sind als ohne ? Du willst ihnen neben ihrem Schutznebel auch noch ihren Glauben nehmen ? tztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztzttztztztztz
Grüsse
grufti
 

Wolfgang Jensen

Gesperrt
Beitritt
16.03.06
Beiträge
822
Halllihallo, melde mich hier mal mit dem Outing: ich bin Raucher! Habe zwischendurch mal 12 Jahre aufgehört ("Und warum hast Du Idiot wieder angefangen? - vielleicht aus dem gleichen Grund, warum ich nach 18 Monaten Kreta wieder nach Deutschland zurückkehrte).

Mike bricht für mich eine Lanze - die Wahrheit kann und mußte mal deutlich (das kann er ja vorzüglich, Sachen auf den Punkt bringen) problematisiert werden. Grufti eine andere Seite - "jeder soll nach seiner Facon glücklich werden" können nicht alle als humanes Ideal verstehen, geschweige denn leben. Denke gerade an die Schlachtfelder des christlichen Missionierungswahns - sorry, ist nicht persönlich gemeint.

Ich bin ein "Nur-Radfahrer". Warum ich Autofahrer ärgere, wenn sie 10 Sekunden etwas langsamer fahren müssen? Warum ich mich nicht ärgere, wenn jemand bis auf einenhalben Meter an mir vorbeidonnert, mich schneidet, mich "einnebelt"? Weiß auch nicht - jedenfalls, falls mal einer anhalten sollte und mich anpöbelt, müßte ich meine Antwort: Entschuldigen sie, daß ich ihre Auspuffgase weggeatmet habe.

Droge ist ein lange, lange bekanntes Mittel in allen Kulturen, um gewisse Zustände zu erreichen. Weihrauch gehört auch dazu. Ich will hier wirklich nicht frech werden, aber stelle die Frage: gibt es nicht noch andere Probleme, um die man sich kümmern kann, als Raucher zu verfolgen? Aus einem gut gelüfteten Raucherarbeitszimmer grüßt Euch herzlich

Ein Wolfgang, der solange raucht, bis er nicht mehr rauchen will.
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Pius, ich habe jetzt noch nicht verstanden ob Du jetzt DEINEN Platz im Restaurant "clean" haben willst oder ob Du echt daran interessiert bist das wer auch immer nicht mehr raucht. Kannste das mal klarstellen! Wäre für Dich auch ein Kompromiss drin oder muss es nach Deinem Willen geschehen ?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.872
Hallo Mike,
Deine Restaurant-Lösung finde ich sehr gut! Wir sofort akzeptiert. Allerdings funktioniert diese Lösung nicht in Hotel-Zimmern.
Ich war schon in einem angeblichen Nichtraucherzimmer untergebracht. Ergebnis: eine schlaflose Nacht, weil ich zu spät gemerkt habe, daß die Bettwäsche total nach Rauch stank. Am nächsten Morgen stelle sich heraus, daß an und für sich auf diesem Flur im Hotel tatsächlich Nichtraucherzimmer waren. Nur wurde anscheinend die Wäschekammer als Rauchzimmer umfunktioniert. Es war für mich scheußlich....
Gruss,
Uta
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Ich glaube kaum, dass ein Mensch z.B in eine geschlossene Telefonzelle gehen würde, um zu telefonieren, wenn in dieser Telefonzelle eine Rauchkonzentration wäre, wie sie in der Lunge eines Rauchers ist, nachdem er oder sie an einer Zigi gesogen hat....
Das sollte eigentlich einmal als Kampagne aufgezogen werden, um den Rauchern VOR AUGEN zu führen, was sie ihrem Körper zumuten....:schock:

Ich kann es schlichtweg nicht verstehen, dass ein Mensch seinem wundervollen, hochintelligenten Körper so etwas antut, ihn so misshandelt... :confused:

Ich glaube kaum, dass ein Autofahrer seinem Motor eine solche Rauchkonzentration zumuten würde...
 
Beitritt
07.02.06
Beiträge
18
Hallo Pius,

einige Dinge stimmen mich hier seeehr nachdenklich.
Vorab möchte ich klar stellen, daß es mir nicht darum geht, dich und deine Meinung persönlich an den Pranger zu stellen.
Vielmehr würde ich mir eine tolerantere, verständnisvollere, weniger radikale Sichtweise wünschen. Dies gilt für ALLE!

Das sollte eigentlich einmal als Kampagne aufgezogen werden, um den Rauchern VOR AUGEN zu führen, was sie ihrem Körper zumuten....

Ich kann es schlichtweg nicht verstehen, dass ein Mensch seinem wundervollen, hochintelligenten Körper so etwas antut, ihn so misshandelt...
Welcher Raucher ist denn nicht schon durch sämtliche Kampagnen informiert?
Und was gibt es daran nicht zu verstehen? Aber dazu komme ich später noch.

Es sollte auch nie vergessen werden: 'Zeigst du mit einem Finger auf Andere, zeigen drei auf dich zurück'
Es sind nicht nur die Raucher, die ihrem Körper so etwas antun, ihn so misshandeln.... wenn jeder für sich mal seine eigene Lebensweise ganz bewußt und ehrlich durchleuchtet, wird er garantiert Punkte finden, die einer Selbstmißhandlung entsprechen. Und dabei mache ich keinen Unterschied zwischen seelischer und körperlicher Mißhandlung!
Eine weit verbreitete körperliche Selbstmißhandlung ist zum Beispiel folgende:

Knorr Aromat

Ich meine, dass früher (vor vielen Jahren!)auf der Aromatdose stand: enthält Glutamat.
Nun habe ich eine neuere Dose vor mir, und da steht nichts von Glutamat bzw. eine Packung Nachfüllbeutel vor mir, und da steht wieder von Glutamat. Enthält:
Kochsalz, Geschmacksverstärker (Natriumglutamat), Milchzucker, Weizenstärke, Hefeextrakt, pflanz. Fette und Öle, teilw. gehärtet, Zwiebeln, Antiklumpmittel (Calciumsilicat), Gewürze, Gewürzextrakte (mit Sellerie) Pilzextrakt. laktovegetabil

Ich habe das Aromat gerne und es wird relativ viel verwendet in unserer Küche.

Ich hörte vor ca. 30 Jahren auch mal, dass Glutamat ein "Studendendoping" gewesen sein soll.....
Der Eine raucht, der Andere dopt sich mit Glutamat?
Über die gesundheitlichen Schäden von Knorr-Aromat und vergleichbaren Produkten (und besonders den einzelnen Inhaltstoffen) kann sich jeder informieren! Zugegeben, die Geruchsbelästigung der Umgebung fällt hier weg!


Tabakrauch ist im Alltag die grösste Quelle von Radioaktivität!!!
Na, das ist ja interessant, eine strahlende Schwermetallquelle, die dauernd "eingeleitet" wird, der sich nicht einmal ein Nichtraucher mehr entziehen kann.... :? Und da sprechen viele vor allem vom Amalgam.....und von Handystrahlen...
Kann er wirklich nicht? Immerhin kann man Tabakrauch "vorwarnend" riechen. Bei Geschmacksverstärkern liegt die Sache schon anders. Nach einem auswärtigen Essen folgt zum Beispiel für mich oft eine sehr schlafarme Nacht, weil der Durst mich ständig weckt. Ich bin diese Aromate nämlich nicht gewöhnt, weil sie aus unserer Küche schon lange strikt verbannt wurden. Nicht, weil's nicht schmeckt - sondern wegen der Mißhandlung des eigenen Körpers.

Ich denke, niemand hat die Macht , uns zu beeinflussen, ausser wir lassen es zu.

Louise Hay schreibt in einem Buch: "Schuldzuweisung ist die sicherste Art, ein Problem zu behalten".
Solange ich so denke, gebe ich dem beschuldigten die Macht über mich, und ich kann nichts verändern.
Und weil es so ist, kann jeder für sich selbst entscheiden. Ich lasse mich ganz bewußt auf das Glutamat-Roulette ein, wenn ich auswärts esse. Die Quittung bekomme ich hinterher - oder auch nicht! Es stellt sich im Prinzip doch nur die Frage ob ich bereit bin das Risiko (für dieses mal für eine beschränkte Zeit) einzugehen oder nicht. Das gilt meiner Meinung nach genauso für Nichtraucher.

Wir könnten auch eine Kampagne starten unter dem Titel:
Glutamatfreie Gaststätten für Raucher und Nichtraucher
Montag, Mittwoch, Freitag - rauchfrei
Dienstag, Donnerstag, Samstag, Sonntag - glutamatfrei

Aber darum geht es im Grunde garnicht.

Ich schließe mich hier dem Beitrag von Mike an. Wir ALLE leben in einer Welt, in der wir ständig von Dingen umgeben sind, denen wir mal mehr und mal weniger, manchmal auch garnicht, ausweichen können/wollen. Und überdies lebt jeder von uns auch noch in seiner eigenen Vorstellung von seiner (Ideal-)Welt. Eine Anpassung aller dieser Welten aneinander kann nur in einem Kompromiß erfolgen. Hierzu ist aber auch nötig, daß jeder über seine eigenen Grenzen nachdenkt und die Bereitschaft aufbringt diese, falls nötig, neu zu definieren.

Wo sollte sonst der Mensch leben, der sich strikt gegen die allgemeine Luftverschmutzung ausspricht und radikal sein Recht auf saubere Luft einfordert? Und wenn er diesen Ort mit der sauberen Luft auf diesem Planeten gefunden hätte, wie käme er dann dorthin?

Im großen und ganzenfällt mir auf, daß die Bereitschaft der Raucher hierbei um einiges größer ist, als die der Nichtraucher. Während (militante) Nichtraucher ein Rauchverbot in der Öffentlichkeit fordern, nehmen Raucher meist unaufgefordert Rücksicht auf Nichtraucher, spätestens aber bei Aufforderung. Warum stehen Raucher bei Regen und Eiseskälte auf dem Balkon oder vor der Haustür?

Ich kenne nur einen einzigen Raucher, der darauf besteht, immer und überall zu rauchen - auch in einem nikotinfreien Nichtraucherhaushalt.
Für 99% der Raucher ist es hingegen selbstverständlich einem Nichtraucher nicht die Bude einzuqualmen.

Bei einem generellen Rauchverbot in der Öffentlichkeit darf der Raucher mit seinem Glimmstengel dann noch nicht mal mehr im Regen stehen?

Warum steht er da eigentlich? Wenn der Raucher dazu aufgefordert ist, Verständnis für die Belange der Nichtraucher aufzubringen, gilt das als selbstverständlich.
Aber auch der Raucher hat ein Recht auf Verständnis!
Handelt es sich nur um eine 'blöde Angewohnheit', die man sich mit dem Verstand abtrainieren kann, durch Information über die Gefahren?

Zum Überdenken:
Ein Ausschnitt aus einer Seminarbeschreibung

Die Macht der Gefühle
Sind wir unseren Gefühlen hilflos ausgeliefert?
Was können wir verändern??

● Lebt der Mensch mit dem Verstand eines Erwachsenen und dem Gefühlsleben eines Kindes?
● Wie wirkt sich die zunehmende Spaltung zwischen Verstand und Gefühl aus?
● Was sind "emotionale Altlasten", wie entstehen sie und wie wirken sie sich aus? Wie kann man sie erkennen und integrieren?
● Es werden die Zusammenhänge der folgenden Themen aufgezeigt: Liebe, Wahrnehmung, Selbstvertrauen, Beziehungen, Sucht, Schuldzuweisung, Selbstannahme, Eigenverantwortung und Sinnfindung sowie Einfluss der Gefühle auf Motivation und Krankheit.
Daraus läßt sich wohl eindeutig ableiten, daß Raucher nicht einfach blöd im Hirn sind. Sie wissen sehr wohl, was sie sich antun - nur oft genug können sie es nicht ändern, trotz allen Verstehen und Wollens.

Bemerkenswert ist auch der Stellenwert eines Rauchers in der Öffentlichkeit im Vergleich mit anderen Sucht-Erkrankten.
Egal ob harte Drogen, Alkohol oder Spielsucht - diesen armen Menschen muß geholfen werden. Denn diese Personen haben schwerwiegende emotionale Probleme.
Alkohol und Spielgeräte sind in der Öffentlichkeit für jeden (Erwachsenen) problemlos zugänglich, ebenso wie Zigaretten.
Drogen-, Alkohol- und Spielsüchtige werden therapiert!
Raucher... radikal bekämpft, ins Abseits gestellt, am besten weg damit.

Der Raucher braucht nur Wissen und Verstand aber keine Therapie?
Und wenn er es nicht kapieren will, dann weg mit ihm?
Kapiert er es vielleicht nur nicht, weil er irgendwie blockiert ist?

Zitat aus dem Angebot einer Lebensberatung:
Wenn der Mensch die Bereitschaft zeigt, zu sich selber zu finden, findet er auf natürliche Weise zur Quelle der inneren Kraft ohne äussere Abhängigkeit.
Auf diesem Weg sind manchmal noch weit zurückliegende, emotional schwer belastende Ereignisse des Lebens anzunehmen, um sie zu integrieren und sich so davon "zu befreien", damit die Energie im Alltag wieder fliessen kann.
Aufgrund meiner Erfahrung kann ein Mensch etwas erst loslassen, wenn er es angenommen hat. Erst das Annehmen schafft die Voraussetzungen für Bewusstsein und Veränderung, sonst ist diese Energie blockiert und schwächt den Betroffenen im Alltag.
Wenn ich einen Teil in mir ablehne, bin ich mein eigener Gegner und schwäche mich selbst.
Das macht es dann schwierig, mich selber zu akzeptieren und zu lieben. Wenn es mir gelingt, diesen abgelehnten Teil anzunehmen, mit der Zeit vielleicht sogar zu mögen, dann kann ich mich selbst immer mehr lieben und so ist mir auch möglich, andere zu lieben.
Wer sich, Raucher und Nichraucher gleichermaßen, für die Hintergründe des Themas Rauchen interessiert, dem empfehle das

Buch von Rüdiger und Margit Dahlke: Die Psychologie des blauen Dunstes

Vielleicht trägt das zum Verständnis bei und gleichzeitig zu einem friedlicheren, rücksichtsvolleren Miteinander. Und ganz nebenbei ist es für Raucher ein guter Einstieg, sich seiner eigenen Problematik bewußt zu werden.

Viele Grüße
Ines

.... die übrigens immer noch raucht, inzwischen ohne schlechtes Gewissen und sich einfach die Zeit nimmt zum Nichtraucher zu reifen:bang:
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Daraus läßt sich wohl eindeutig ableiten, daß Raucher nicht einfach blöd im Hirn sind. Sie wissen sehr wohl, was sie sich antun - nur oft genug können sie es nicht ändern, trotz allen Verstehen und Wollens.
Ist also die Zigarette stärker als das Wollen? Wer das glaubt, ist wirklich versklavt oder verteidigt sich selbst... :rolleyes:

Was ist wirklich die Absicht deines Postings, Ines?

Eine positive Nachricht: ab dem Tag des Nichtrauchens am 31. Mai 2006 werden alle Migros-Restaurants TOTAL rauchfrei!!!! :bang:
Übrigens verkauft die Migros weder Raucherwaren noch Alkohol! :fans:

Wünsche eine gute Nacht :wave:
 
Beitritt
06.11.04
Beiträge
1.014
Zitat aus dem Humor-Thread:

(von Lukas)
Das ist nicht lustig, wenn so ein Tier so elendig verreckt :mad:

... und das nur, weil bescheuerte Menschen kein Verantwortungsgefühl für ihre Umwelt und Mitlebewesen haben und so deren Gesundheit und Leben leichtfertig aufs Spiel setzen!


Passt doch irgendwie hierher, oder? Ich denke da an die Fabrikanten, die mit ihrer Werbung so Manchen zum Rauchen gebracht haben, weil sie dessen Grundbedürfnisse anklickten und vorgeben, diese durch den 'Genuss' der Zigarette, befriedigen zu können.
:popcorn: :freu: :holzhack: :lolli: :babyisst: :wave:

P.S. Ich möchte auch lieber keinen Rauch in Restaurants - und meide diese deshalb.
 

Wolfgang Jensen

Gesperrt
Beitritt
16.03.06
Beiträge
822
Der Beitrag von Ines hat mir sehr gut gefallen. Gerade heute sprach ich mit Freunden (ein Ehepaar, er raucht, sie nicht) über das Rauchen. Sie sagte zu mir, warum ich mir das nicht abgewöhne, B. solle mir eine Akupunkturnadel setzen. Ich antwortete: ich will rauchen, weil es mir Spaß macht. Ich höre erst auf, wenn es mir keinen Spaß mehr macht oder meine Gesundheit sich meldet.

Diskriminierung, Rassimus, männlicher Überlegenheitswahn, kirchlicher Absolutismus und einiges mehr sind für mich schlimmere Gifte, weil sie mental sind und auf die Seele und den Körper wirken. Trage eine kleine Geschichte aus meiner Familie bei. Mein Opa war ein Asket, Nichtraucher, kein alkohol, gesund leben schon vor über 40 Jahren; er war ein Miesepeter, streng, unerbittlich. Oma das krasse Gegenteil, rauchte, trank ein Likörchen und noch eins, war lebenslustig und liebevoll. Opa starb mit 60 an Lungenkrebs, Oma wurde über 90.

Solche Beispiele passen natürlich nicht recht in diese Diskussion, in der es vielleicht gar nicht ums Rauchen geht. Hier treffen sich, fühle ich, Toleranz und Intoleranz. Während auf der ganzen Welt das Elend wütet, dem man mit seinem Gewissen ohnmächtig gegenübersteht, versucht das Gewissen nun, einen Ersdatz zu finden, ein Betätigungsfeld, die Schmach des Nichthandels wettzumachen. Nein, es geht nicht gegen Zuhälter, nicht gegen Kinderschänder, erstmal auch nicht gegen Willkür und Korruption im Amt, die Dritte Welt ist zu weit weg, und überhaupt ist die Welt überbevölkert. Was tun in dieser Not? Weise Frauen verbrennen ist aus der Mode gekommen, Kommunisten weit und breit nicht zu sehen, also dann, zur Rettung der Ehre wenigstens ein Fetzchen der Flagge zeigen.

Was ich bedaure ist, daß die interessanten Textbeiträge von Ines hier untergehen. Woher kommt noch der Spruch "Perlen vor die Säue werfen?" Werde mal im Internet suchen. Vielleicht finde ich da auch was über die Ehrenmänner im Außen, die Zuhause Frau und Kinder schlagen.

Ein entspanntes Wochende ohne Ärgernisse wünscht allen

Wolfgang

PS. Ines, machst Du bitte ein eigenes Thema auf?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.872
Was ich bedaure ist, daß die interessanten Textbeiträge von Ines hier untergehen. Woher kommt noch der Spruch "Perlen vor die Säue werfen?"
Lies Dir doch mal die Netiquette durch, Wolfgang. Die gehört beim Umgang mit diesem Medium dazu. Und ich finde es schon mehr als befremdlich, wenn Du hier von "Perlen vor die Säue" in diesem Zusammenhang mehr als deutlich sprichst. Vielleicht mißverstehe ich Dich auch. Denn Schweine sind ja bekanntermaßen sehr intelligente Tiere. Demnach könnte man Deinen Spruch auch anders interpretieren: die "Säue" sind die intelligenten. Die, die die Perlen werfen (ist ja auch schön blöd, Perlen in den Schweinetrog zu werfen), sind nicht die intelligenten... :p) http://www.brennglas.com/der_folterknecht/die_ethik_der_schweine.html

Das Thema "Rauchen" ist im übrigen nicht das erste Mal hier zur Diskussion. Alle Argumente sind schon einmal da gewesen. Insofern dürfte das Interesse nicht mehr so groß daran sein.

Uta
 
Zuletzt bearbeitet:

Wolfgang Jensen

Gesperrt
Beitritt
16.03.06
Beiträge
822
Uta, wenn Dich das wirklich interessiert, woher meine Assoziation zueinem Jesus-Zitat kommt, dann los: ich laß in Geopathie (für mich) außerordentlich kluge Beiträge von Hildegard - und du bist dann über sie hergefallen (meine subjektive Wahrnehmung). Auch Hildegards Beiträge fanden keine Beachtung mehr - das wird sich aber in Kürze ändern.

Ein Wolfgang, der aufmerksam wird, wenn einer für alle spricht.

PS. Geschmacksverstärker sind dagegen (für mich) relativ harmlos.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.872
Keine Ahnung, was Du da gelesen hast, Wolfgang. Hier auf jeden Fall waren Hildegard und ich uns einig:
http://www.symptome.ch/vbboard/showthread.php?t=116

Bitte gib mir den Link, in dem über Hildegard "hergefallen" sein soll. - Das ist nämlich gar nicht mein Stil.

Im übrigen: Du führst doch als Argument bei Widerspruch immer an, daß Du nur Deine persönliche Meinung dargelegt hast. Das gilt natürlich für meine Postings ebenso.
Uta
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Zigarettenkonsum in CH

Ich möchte noch einige Zahlen zum Zigarettenkonsum in der Scheiz weitergeben, die kürzlich in der Zeitung standen (SO vom 8.03.06)

Letztes Jahr gingen in der Schweiz 12.76 Milliarden Zigaretten in Rauch auf. Das sind 12 mal 1000 Millionen Stück oder 638 Millionen Päckchen...
Dazu kommen noch 886`000 KG Schnitttabak....:schock:

638 Millionen Päckchen (echt niedlicher Ausdruck) mal ca. CHF 5.40 ergibt eine Summe von 3445 Millionen Schweizerfranken, die sich in Rauch aufglöst haben. (ohne Schnitttabak) Mit diesem vielen Geld könnte wirklich besseres getan werden.
Wenn ich mich richtig erinnere, wird das Tabakanpflanzen noch vom Staat subventioniert....völlig absurd!

Zudem könnten durch das Nichtrauchen die Hälfte der Kosten der inneren Medizin vermieden werden...

Trotzdem einen schönen und rauchfreien Tag wünscht Pius
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.129
Komme zurück auf den langen Beitrag von Ines (ich hoffe, Du speicherst Deine Texte jeweils vor dem Abschicken, um sicher zu stellen, dass sie nicht plötzlich verloren gehen ... was passieren kann ;) )

Es ist schwierig, das Rauchen mit anderem zu vergleichen, wie z.B. dem Essen. Ich kenne niemanden, der sich in Bezug auf Nahrungsmittel so gut auskennt, dass er mir problemlos sagen könnte, was man essen sollte und was nicht. Denn da gibt es einfach zuviele Studien, welche an keinem einzigen Lebensmittel was gutes lassen. Und so müssen wir uns überall hinterfragen, was denn nun die kleineren Übel sind. Sollen wir Fleisch essen? Und wenn ja welches denn? Schwein? Rind? Huhn? Sollen wir Gemüse und Salat essen? Oder sind die Nährwerte darin mittlerweile so gering und die schädlichen Komponenten so zu gross? Etc.

Weil das nicht die Rubrik für Ernährung ist, das ganze auf den Punkt gebracht:
- Es ist beim Essen alles andere als einfach, um gesund von ungesund zu unterscheiden. Beim Rauchen ist die Einordnung klar.
- Ohne Nahrungsaufnahme kann kein Mensch leben. Aber ein Mensch kann eigentlich ohne Tabak leben .... ausser er kommt bis zum Punkt, wo er denkt, dass es nicht mehr ohne möglich ist. Erinnern wir uns aber auch dann daran, dass jeder mal den Zustand hatte, in welchem er den Tabak zum Leben nicht benötigte.
- Wenn ich was schlechtes esse, dann störe ich damit nur mich selbst ... und indirekt vielleicht das Gesundheitswesen, das die Folgen davon mitzutragen hat. Beim Rauchen wirke ich direkt auf die Gesundheit der Mitmenschen ein.

Und das macht das Thema Rauchen so delikat. Und es macht es zu einem Thema, das in einem Forum wie diesem unbedingt hervorgehoben werden muss. Denn hier sind die Leute auf der Suche nach den Ursachen. Sucht ein Raucher nach Ursachen seiner gesundheitlichen Probleme, ohne dabei dem Rauchen ein Ende zu bereiten, dann halte ich das für eine Alibi-Übung.
Diese Tabak-Rubrik ist in meinen Augen somit prinzipiell für Leute, die mit dem Rauchen aufhören möchten, denn das dürfte je nach dem schwierig oder sehr schwierig sein. Aber es ist ein wichtiger Schritt in der Beseitigung krank machender Faktoren.

Gruss, Marcel
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo Marcel,
die Lichtesser haste noch vergessen, die solls ja auch geben und die brauchen gar nix mehr zum Essen.
Jetzt muss ich noch was erzählen: letzten Sonntag hatte ich Gelegenheit in unserem Quartiersträsschen zwei junge Damen beim Flanieren zu beobachten, jede mit einer Zigarette im Mund. Alter: höchstens 12 J.
Wenn man überall nur mit Verboten konfrontiert wird, muss man frühzeitig anfangen, sich im Ausweichen zu üben. Das versteh ich gut, war schliesslich auch mal jung.
Grüsse
grufti
 
Oben