Quantcast

MCS (Multiple Chemical Sensitivity)

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.099
Irgendwo wurde MCS schon angesprochen, aber ich finde die Stelle nicht mehr :? . MCS ist oft eng verknüpft mit einer Schwermetallvergiftung und zeigt sich darin, daß man auf die verschiedensten chemischen Substanzen heftig reagiert in allen möglichen Formen: mit Kopfschmerzen, Müdigkeit, Halsschmerzen, Heiserkeit, Übelkeit, Kreislaufproblemen, Gelenkschmerzen usw.. Dazu braucht es keine große Dosis der entsprechenden Substanz. Oft genügen schon Mengen, die andere "normale" Leute noch nicht einmal bemerken. Da - wenigstens laut Dr. Klinghardt - ein Gift das andere anzieht und oft potenziert, wird ein einmal Vergifteter meistens immer empfindlicher auf alles mögliche, und das Leben wird schwierig.
Wenn man von einer Schwermetallbelastung weiß, ist es deshalb immer wichtig, auch im Wohn- und Arbeitsumfeld zu schauen, ob da evtl. weitere Belastungen vorliegen und die dann tunlicchst meiden. Schimmelpilze gehören auf jeden Fall in diese Kategorie, Holzschutzmittel, Kleber, Formaldehyd ausdünstende Möbel.
In Deutschland gibt es MCS offiziell noch gar nicht; in den USA ist sie als Krankheit anerkannt. Hier herrscht eher die Tendenz, die MCSler zu den "Ökochonern" zu stecken und ihnen psychische Probleme anzuhängen. Ich denke, es ist genau andersherum: bei so vielen Empfindlichkeiten und gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie bei einem MCSler ist es kein Wunder, wenn er am Schluß´nicht mehr so ganz ausgeglichen und strahlend ist :mad:
Eine gute Seite dazu:
https://people.freenet.de/Gegen-Gift/HomeGegen-Gift.html


[geändert von Uta am 02-19-04 at 09:21 PM]
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
190
Hallo Uta, wenn Du eine Stelle suchst, dann Klickst Du bei den gelben Punkten rechts oben "Search" an und gibst MCS ein, dann kommen die Abschnitte in denen MCS erwähnt wurde; der Einfachheit halber setze ich Dir das was ich einfügte hier nochmal her:

Alle Multiple Sklerose-Kranken sollten auf MCS ( Multiple Chemical Sensitivity ) getestet werden! Leiden MS-Patienten auch an MCS, verschlimmert sich dadurch ihre MS.

Entspricht MCS einer chronischen Entzündung ? Ja

Publikation in "Zeitschrift für Umweltmedizin", Heft 3/2002

Es wurden bei MCS ( Multiple Chemical Sensitivity ) Patienten hochempfindliche immunologische Messmethoden eingesetzt, die ausschließlich bei Patienten, nicht aber bei gesunden Kontrollpersonen, in einem in-vitro-Provokationstest mit Chemikalien eine ausgeprägte entzündliche Immunreaktion hervorriefen.

Darüber hinaus zeigte sich, dass auch bei adäquater Antigenexposition die T-Zellantwort durch die Bildung von IFN-Gamma; geprägt war.

Das Vorhandensein von IFN-Gamma; erklärt zumindest einen Teil der klinischen MCS-Problematik :
- Hyperreagibilität
- Müdigkeits-/Erschöpfungssymptomatik
- Schmerzhafte entzündliche Komplikationen

Vorgeschlagene Therapie: IFN Gamma C30 , wird nur über die Hildegard Apotheke in Brüssel nach ärztl.Verordnung und an eine Deutsche Apotheke ausgeliefert, hilft tatsächlich auch gegen die Elektrosensibilität, die wohl auch zu MCS gehört.

Dann habe ich noch ein lustiges Bild gefunden und eingefügt, nachdem mir MArcel mitgeteilt hat wie das geht. Probiere es gleich noch einmal.

Immunologie der MS .

Publikation in "Nature", Vol. 420,19-26. Dez. 2002; S. 879-884

IFN-Gamma; induziert bei MS-Patienten eine deutliche Verschlimmerung des Krankheitsbildes.

Gabe von IFN GAmma C 30 verhindert die Verschlimmerung

Entnommen aus dem Ausbildungskonzept zur Mikroimmuntherapie Teil III
der Deutschen Medizinischen Gesellschaft für Mikroimmuntherapie e.V.
Basler Strasse 115-79115 Freiburg. Tel.:0761/4787133-Fax: 0761/4787100-101
Redaktionelle Überarbeitung:Hildegard

Du hast in Deinen Ausführungen recht!, Wenn das nur jeder so wüßte.

--------------------

 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
190
Liebe uta,
Habe vergessen Die die Ehrenschleife für die Aufmerksamkeit und Kenntniss für chemische Umweltbelastung zu übergeben-
:)
Hildegard
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.099
wow, liebe Hildegard! :p :) Jetzt laufe ich aber mit stolzgechwellter Brust herum, weil ich mich so über den Award freue! Danke schön !!
Es gibt einen Journalisen/Photographen, den Harald Haack, von dem habe ich in dieser Beziehung sehr viel gelernt, weil er extrem empfindlich ist auf alle möglichen und unmöglichen Duftstoffe. Er hat sogar ein Theaterstück zum Thema MCS geschrieben,das letzten Herbst in Bern aufgeführt wurde. (Ein großer Dank und großes Lob an Harald Haack... ;) )...
Ich weiß zwar nicht, wie man die Schleife z.B. Dir überreichen könnte, tu' das aber jetzt einfach so - ohne Bild :) , weil ich Deine Beiträge sehr schätze.
https://www.carput-mortuum.net/
 
Beitritt
12.01.04
Beiträge
616
Im ICD 10 ist es wohl existent, allerdings unter den Somatisierungsstörungen, was heißen soll, daß der Mensch sich das einbildet bzw. hypochondrisch ist.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.099
Ja, und genau das finde ich von Übel. Das bedeutet ja, daß als einzige Therapie eine Psychotherapie oder psychiatrische Behandlung angeboten wird, sonst nichts. Von Entgiftung keine Spur. Ich habe auch vor langer Zeit mal eine Psychotherapie gemacht, die mir aber auch gar nichts gebracht hat außer der Erkenntis, daß die Therapeuten (eine Ärztin) von Vergiftungen keine Ahnung hatte und auch gar nicht auf dieses Thema eingehen wollte...
:) , Uta
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.099
Dr. Fabig hat einen Kommentar geschrieben zur MCS-Studie, die das Robert-Koch-Institut in Berlin in Zusammenarbeit mit anderen Umwetlmedizinischen Ambulanzen (München, Freiburg, Aachen, Bredstedt) durchgeführt hat. Dieser KOmmentar zeigt, daß es offenbar bei der Auswertung der Fragebögen zu ganz unterschiedlichen Ergebnissen kam, daß also wohl die Einstellung der auswertenden Institute zur Studie eine Rolle spielte, ebenso wie das Patienten-"Material".
Der Fragebogen, der den Patienen gegeben wurde, ist trotzdem interessant, weil er viele Möglichkeiten anspricht, die sich ein chemisch empfindlicher Mensch möglichst vom Leibe halten sollte ;) .
Gruß,
Uta
https://people.freenet.de/Gegen-Gift/PressDtAerzteRKI.htm
https://home.t-online.de/home/maria.hennek/mcsiei.htm

Viel Frust beim Lesen :mad: ,
Uta

[geändert von Uta am 02-24-04 at 03:28 PM]
 
Beitritt
21.03.04
Beiträge
2
Hallo,

wo kann man sich denn in Deutschland auf MCS untersuchen lassen? Welche Ärzte kennen sich denn damit aus?

Gruß
Daniel
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.099
Hallo Daniel,
es gibt sicher Umweltärzte, die sich auch mit MCS auskennen. Die meisten davon dürften inzwischen nur noch Privatärzte sein, weil die gesetzl. Kassen sowieso die meisten Untersuchungen nicht übernehmen :( .

Einer der Leute, die etwas von MCS verstehen, ist Prof. Maschewsky, von dem auch der nachfolgende Artikel stammt. Ich habe allerdings keine Ahnung, ob er auch Patienten hat oder in einer anderen Funktion tätig ist.

www.oekoline.net/download/BROmasch.pdf
"Psychisch gestört oder arbeitsbedingt krank?"
Gruß,
Uta :)
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.099
Ehemalige US-Wohnungen in Deutschland wurden auf Gifte untersucht. Hier in Frankfurt, später in Bd. Tölz und München. Immer kam heraus, daß diese Wohnungen sehr unbekömmlich waren, weil die Kammerjäger dort wohl heftig zugange gewesen waren, wie in den USA sowieso üblich.

U.a. werden die Wirkungen der einzelnen Gifte beschrieben: ein Horror-Szenario.

https://www.uni-frankfurt.de/~nodi/gulf_war_syndrom.html (Link funktioniert nicht mehr 10/10, Oregano)

Gruß,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.099
Und noch mehr zu MCS:

www.hennek-homepage.de/selbsthilfeinitiative/wohng3.htm

Uta
 
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
ich glaube, ich bin eine mcs kranke. diagnostiziert wurde dies von keinem arzt, zwar hat mit ein dermatologe in der uni-klinik zh so etwas erwähnt. ich hatte das gefühl irgendwie traut er sich nicht mit diesem thema auseinder zu setzen. zwar hat sich meine empfindlichkeit gebessert, aber manchmal kommt es plötzlich wieder. ich kann kein waschmittel vertragen, auch duftstoffe machen mich krank. in den phasen wenn ich so empfindlich bin schmecke ich diesen geruch auch in meiner speichel, meine nase ist voll mit dem geruch und ich fühle mich wie benommen. spühlmitte kaufe ich in einer drogerie und zwar nur die hausmarke, alle andere bio sachen kann ich nicht habe, genau so auch waschmittel. ich fühle mich dann sehr schlecht. dies begann auch vor zwei jahren als noch dutzende beschwerde dazu kamen. mein gefühl ist es, dass ich plötzlich von irgendetwas voll bin und dann kann mein körper keine belastung mehr ertragen und reagiert mit dieser extreme empfindlichkeit.
gruss rahel
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.099
Hallo Rahel,
das geht mir ähnlich. Es gibt Zeiten, da geht es mir richtig gut, und dann - ganz plötzlich - schlägt das ganze um , und es geht mir wieder mies. Oft weiß ich gar nicht, warum. Vielleicht habe ich dann einfach zu viel gemacht und kriege die Rechnung dafür? :? :( .
In dem Chat hier https://www.csn-deutschland.de/home.htm kennen sich einige damit bestens aus, so traurig das ist. Und im Forum dort wird von einem Roland berichtet, der gerade in Bredstedt ist.
Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.099
Tiere verändern ihr Verhalten durch die chemische Belastung in unguter Weise:
www.sonnenseite.com/fp/archiv/Akt-News/5379.php

Kein Wunder, wenn auch Menschen immer mal einen Vogel haben %) :( :mad: ...

Uta
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
In einem Dorf in meiner Nähe wurden kürzlich 2 weitere Antennen instaliert. Seitdem geht dort dem Bäcker das Brot nicht mehr auf, hat man mir erzählt. Das kann ja noch lustig werden.
grufti
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.099
https://www.safer-world.org/d/

Safer world beschäftigt sich mit Schadstoffen und ihren Wirkungen. Es gibt da auch einen "Newsletter", den man bestellen kann.
Wer mehr über MCS und verwandte Krankheitsbilder erfahren will, erfährt hier mehr ;) .

Uta
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.099
Hier eine Seite, die sich ausführlich mit MCS befaßt:
https://www.moonmcneill.de/MCSartikel/diagnostischemoeglichkeiten.html

Ausschnitt:
Die MCS-Symptomatik kennzeichnet sich dadurch, dass beim Kontakt mit alltäglichen Chemikalien, z. B. aus Holz, Fußböden, Lack, Farben, Papier, Reinigungsmitteln, Kosmetika, Metallen oder Treibstoffen übermäßige Beschwerden auftreten. Dazu zählen Übelkeit, Kreislaufstörungen, vorzeitige Ermüdung und allergische Symptome wie Asthma, Heuschnupfen und Hautausschläge. Emotionale Begleiterscheinung wie innere Unruhe, Reizbarkeit, Angst- und Panikattacken oder gedrückte Stimmungslage können ebenfalls auftreten und verleiten zu vorschnellen psychiatrischen Diagnosen. Häufig sind diese Erscheinungen gepaart mit Störungen der Konzentration und Merkfähigkeit (z. B. für Namen, Zahlen, Personen, gewohnte Arbeitsabläufe) sowie Verlust der Rechts-Links-Unterscheidung.
Enzymmangel führt zu gestörter Chemikalien-Entgiftung

Erst danach machen gezielte Laboruntersuchungen Sinn. Besonders entscheidend und auffällig ist bei MCS eine verminderte Glutathion-S-Transferase im Blut. Das Enzym spielt bei der Entgiftung von Schwermetallen eine entscheidende Rolle. Darüber hinaus geben folgende Veränderungen Hinweise auf MCS:

– Erhöhung des Entzündungsbotenstoffes Interferon-g im Blut. Er ist für übersteigerte oder fehlgeleitete Immunreaktionen verantwortlich
– Histamin- und Porphyrinanstieg im Blut
– Außergewöhnliche Laktaterhöhung bei Belastung (Ergometer)
– Mobilisationstests mit Komplexbildnern: Blei im Urin erhöht nach EDTA-Infusion, Quecksilberanstieg im Urin nach DMPS-Gabe

Hinweise auf immunologische bzw. allergische Reaktionen geben:

– Lymphozyten-Transformationstest (Messung der Reaktion von Lymphozyten auf bestimmte Substanzen)
– Epicutan-Test (Hauttest)
– RAST-Test (Allergie-Bluttest)

Dabei werden jeweils die im Verdacht stehenden Materialien und Substanzen getestet, z. B. Zahnmaterialien, Hausstaub oder industrielle Arbeitsstoffe. Wichtig ist zudem eine Panorama-Röntgenaufnahme der Zähne, denn viele MCS-Erkrankungen beruhen zum Teil auf unerkannten Zahnherden oder durch Zahnmaterialien verursachten Belastungen und Unverträglichkeitsreaktionen (siehe auch Beitrag über Zahnmetalle in diesem Heft).

Ergibt sich aus der Krankheitsgeschichte ein Verdacht auf häusliche Belastung durch “Elektrostress”, Schadstoffe (z. B. Lösemittel, Holzschutzmittel, Formaldehyd) oder Schimmel, sollte dieser durch einen Baubiologen (abzufragen z. B. bei IBN, www.baubiologie.de, Tel. 08035-2039 oder VDB, www.baubiologie.net, Tel. 0800/2001 007) mittels industrieller Messgeräte und Prüfmethoden abgeklärt werden.

Gruss,
Uta
 
Oben