Quecksilbervergiftung durch Amalgam; was nun?

Themenstarter
Beitritt
29.07.14
Beiträge
27
Hallo,

ich habe folgendes Problem. Und zwar leide ich an einer chronischen Urtikaria, Hausstaubmilbenallergie und habe sehr starke Augenprobleme sowie eine Schilddrüsenveränderung mit Knoten bekommen.

All die Jahre wurde dies und das gemacht, doch an eines habe ich bisher sowie die Ärzte nie gedacht - eine Schwermetallbelastung.

Nun fand ich zu dem einen kompetenten Arzt, der dieses Problem kennt und bereit ist dies zu lösen. Er bat mir an einen Schwermetallbelastungstest mit DMPS zu machen.

Dabei wurde eines sofort klar bei der Auswertung der beiden Urinproben.

Mal die Werte:

Quecksilber 2,0 ug/l = 1,1 ug/g Kreatinin ; Normbereich <1,0

nach Einnahme von DMPS

71,4 ug/l = 89,3 ug/g Kreatinin ; Normbereich nach DMPS iv <50,0

Ist dementsprechend also zu hoch. Mein Arzt war der Meinung, dass dies durchaus Auslöser für manch eines meiner Krankheiten sein kann. Er meint die Allmalganzahnfüllungen müssen raus.

Ich habe übrigens zirka 10 davon mit 22 Jahren...

Und merke ich, dass ich vor dem eigentlichen Problem stehe, obwohl ich doch kuz vor dem Ziel bin...

Und zwar die Almalganentfernung. Habe mit der Krankenkasse gesprochen und man sagte mir, dass der Test zu wenig Aussagekraft hat. Nur bei Allergie welche vom Hautarzt bestätigt werden muss werden die Kosten der Entfernung bezahlt. Nun war ich dort, man schaute mir in den Mund und es wurden keine Schleimhautveränderungen gefunden. Laut ihm habe ich also keine Allergie darauf.

Wieder Krankenkasse angerufen und ja...man kann mir nicht helfen. Kosten habe ich zu tragen.

Ich selbst kann die Kosten aber nicht tragen, dass schaffe ich finanziell einfach nicht.

Was kann ich nun tun? Insbesondere meine Augenprobleme werden immer schlimmer und mein Wohlbefinden auch.

Kann ich immerhin die Spuren im Körper beseitigen? Wenn möglich rasch? Ich weiß einfach nicht mehr weiter...so kurz vor dem Ziel kann doch nicht alles schon zu Ende sein...

Ich brauche dringend Hilfe, bitte!
 
Themenstarter
Beitritt
29.07.14
Beiträge
27
Quecksilbervergiftung durch Almalgan was nun?

PS mit Spuren beseitigen meine ich ausleiten.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

BoeserMann

Was kann ich nun tun? Insbesondere meine Augenprobleme werden immer schlimmer und mein Wohlbefinden auch.
Augen und Wohlbefinden kenne ich - mit Amalgam (bis vor 5 Jahren) hatte ich dauernd Augenprobleme, meine Herbstschnupfen wurden immer schlimmer und gingen am Ende immer erst im nächsten Mai ganz weg. Wegen der Augen (und dem "Mausarm") dachte ich (wie alle), dass sei die Bildschirmarbeit.

Heute: Null Augen- oder Mausarmprobleme, trotz deutlich mehr Bildschirmarbeit (denn jetzt geht's ja problemlos). Schnupfen? Wenn überhaupt, dann nur noch 1-3 Tage und dann ist auch wirklich komplett Schluss.

Was du tun kannst ohne Geld? Nichts. Punkt. Das ist halt so. Die Krankenkasse lässt sich durch deine Geschichte nicht erweichen, die hören so was (also nicht unbedingt Amalgam, sondern jammernde Patienten) jeden Tag.

Aber: Kostenpunkt bei mir zur Entfernung von 3 Füllungen (die ich noch hatte) 150 Euro - bei einem Zahnarzt mitten in der Innenstadt, der auch Heilpraktiker ist, was alles eher auf Geldschneiderei deutete. Mit sehr guten Schutzmaßnahmen. Danach erstmal Zement rein, der zieht noch Amalgam aus den Zähnen (etwas bleibt drin, Zähne haben viele kleine Kanäle).

Du solltest also mit 500-600 Euro wegkommen können. Das kann man sich auch als Student erwirtschaften, also sorry, so schlimm ist das nicht, ich war auch mal Student mit Kontostand Null und hab' halt alles mögliche gemacht und die Ausgaben begrenzt.

Selbst wenn nicht, und du bist der eine Fall, der es partout nicht schafft, sich das zu verdienen - also da nützt auch alles Nachfragen im Netz nichts, was du jetzt machen sollst.

Ein Tip für Krankenkasse, gesetzlich oder privat, egal: NIE NIE NIE Amalgam, Quecksilber, DMPS oder DMSA erwähnen. Der erste Mensch, der mir DMPS gab, war ein Heilpraktiker (der das eigentlich nicht mal durfte). Der schrieb was von "Ausleitungsmittel" auf die Rechnung. Alles, was nach "tut nichts" klingt - Homöopathie, Bachblüten, etc. - bezahlen die Kassen problemlos.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.449
Hallo Hardy,

bei mir ist die Amalgam-Entfernung zwar schon einige Jahre her, aber ich denke mal, dass es auch heute noch Zahnärzte gibt, die (Abrechnungs-)Wege und entsprechende Begründungen (für ihre Abrechnungen) kennen, Amalgam gegen Zement auszutauschen. Ohne weitere Kosten für den Patienten. War auf jeden Fall so bei mir.

Gerd
 
Themenstarter
Beitritt
29.07.14
Beiträge
27
Augen und Wohlbefinden kenne ich - mit Amalgam (bis vor 5 Jahren) hatte ich dauernd Augenprobleme, meine Herbstschnupfen wurden immer schlimmer und gingen am Ende immer erst im nächsten Mai ganz weg. Wegen der Augen (und dem "Mausarm") dachte ich (wie alle), dass sei die Bildschirmarbeit.

Heute: Null Augen- oder Mausarmprobleme, trotz deutlich mehr Bildschirmarbeit (denn jetzt geht's ja problemlos). Schnupfen? Wenn überhaupt, dann nur noch 1-3 Tage und dann ist auch wirklich komplett Schluss.

Was du tun kannst ohne Geld? Nichts. Punkt. Das ist halt so. Die Krankenkasse lässt sich durch deine Geschichte nicht erweichen, die hören so was (also nicht unbedingt Amalgam, sondern jammernde Patienten) jeden Tag.

Aber: Kostenpunkt bei mir zur Entfernung von 3 Füllungen (die ich noch hatte) 150 Euro - bei einem Zahnarzt mitten in der Innenstadt, der auch Heilpraktiker ist, was alles eher auf Geldschneiderei deutete. Mit sehr guten Schutzmaßnahmen. Danach erstmal Zement rein, der zieht noch Amalgam aus den Zähnen (etwas bleibt drin, Zähne haben viele kleine Kanäle).

Du solltest also mit 500-600 Euro wegkommen können. Das kann man sich auch als Student erwirtschaften, also sorry, so schlimm ist das nicht, ich war auch mal Student mit Kontostand Null und hab' halt alles mögliche gemacht und die Ausgaben begrenzt.

Selbst wenn nicht, und du bist der eine Fall, der es partout nicht schafft, sich das zu verdienen - also da nützt auch alles Nachfragen im Netz nichts, was du jetzt machen sollst.

Ein Tip für Krankenkasse, gesetzlich oder privat, egal: NIE NIE NIE Amalgam, Quecksilber, DMPS oder DMSA erwähnen. Der erste Mensch, der mir DMPS gab, war ein Heilpraktiker (der das eigentlich nicht mal durfte). Der schrieb was von "Ausleitungsmittel" auf die Rechnung. Alles, was nach "tut nichts" klingt - Homöopathie, Bachblüten, etc. - bezahlen die Kassen problemlos.
Hallo,

erstmal danke für die Antwort. Ich denke schon, dass nachfragen etwas bringt. Schließlich hast du mir ja einen Tip gegeben und genau deswegen frage ich doch.

Meine nicht ganz unwichtige Frage kann sicherlich auch von dem ein oder anderen beantwortet werden.

In erster Linie muss ich das Geld zusammenbekommen, klar. Das schaffe ich aber nicht in 1-2 Monaten und deswegen frage ich, ob man durch "Ausleitung" zumindest die Symptome verringern kann, sodass diese nicht noch schlimmer werden. Vor allem meine Augenprobleme steigen stetig an.

Mir wurde von einer sehr netten Userin gesagt, dass Ausleitung in meinem Fall mit Almalgan im Mund gefährlich sein kann. Trotzdem möchte ich nach Alternativen fragen bzw. mir mehrere Meinungen diesbezüglich einholen.
 
Themenstarter
Beitritt
29.07.14
Beiträge
27
Hallo Hardy,

bei mir ist die Amalgam-Entfernung zwar schon einige Jahre her, aber ich denke mal, dass es auch heute noch Zahnärzte gibt, die (Abrechnungs-)Wege und entsprechende Begründungen (für ihre Abrechnungen) kennen, Amalgam gegen Zement auszutauschen. Ohne weitere Kosten für den Patienten. War auf jeden Fall so bei mir.

Gerd
Hallo,

auch dir danke für die Antwort. Ich verstehe deine Aussage leider nicht ganz. Meinst du, dass man lediglich die Entfernung von Almalgan bezahlen muss und die Zementfüllung nicht?
 

BoeserMann

deswegen frage ich, ob man durch "Ausleitung" zumindest die Symptome verringern kann, sodass diese nicht noch schlimmer werden
Nein.

Beziehungsweise es ist Glücksspiel und auch teuer: Das, was definitiv ausleitet, kostet (DMPS) und sollte nicht bei liegenden Füllungen genommen werden (es ist aber okay, den DMPS Test zu machen, den du ja gemacht hast). Zumindest zu Anfang sollte das auch mit Arzt geschehen, und Laborkosten fallen auch an, zumindest zu Anfang will man wissen, wie viel da raus kommt (das muss man im weiteren Verlauf aber nicht mehr jedesmal machen, der Erkenntnisgewinn lässt spürbar nach, aus Gründen die ich jetzt nicht auch noch alle schreiben will). Außerdem könnte es dir durch Ausleitung mit DMPS gut und gerne auch erstmal eine Weile schlechter gehen!

Ob z.B. Chlorella in deinem Fall helfen würde, ist hier auch unerheblich, denn gutes Chlorella (Algomed, deutsche Röhrenzüchtung - also garantiert frei von Schadstoffen) ist auch teuer. Und ob es DIR JETZT was hilft, ist auch alles andere als sicher.

Und zum Thema Zahnarzt und Kosten: Der braucht ja nur schreiben, dass die Füllungen kaputt waren, auch Amalgamfüllungen halten nicht ewig. Aber das ist halt nur glaubwürdig, wenn die schon lange liegen - durchschnittliche Haltbarkeit so einer Füllung sind 8-10 Jahre. Die Zahlen sind offiziell - überrascht mich, wie niedrig die die Haltbarkeit allgemein für alle Füllungen ansetzen. Ich habe noch Composit-füllungen von vor 20 Jahren, die keinerlei Probleme machen. Und Zement seit 5 Jahren - in den ex Amalgamstellen, auch ohne Anzeichen von Ermüdung. Aber ist ja gut, dass die hier auf Seite der Patienten schätzen und die Lebensdauer so niedrig ansetzen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.449
Hardy, bei mir wurde wie gesagt, Amalgam gegen Zement ausgetauscht, als Kassenleistung, Entfernung und Zement, von einem Zahnarzt, der wohl schon viele Jahre Erfahrung damit hatte, und entsprechend selber kein Amalgam mehr verwendete - aber auch nicht ein Schöne-und Reiche-ZA ist und war, dem es irgendwie um anderes geht als nur um Geld :cool: - der wusste auch nicht, wie alt welche Füllungen waren, da ich vorher bei anderen Zahnärzten in Behandlung war.

Warum ansonsten so viel (und bei jedem einzelnen Punkt) über das viele Geld geredet wird, kann ich persönlich nicht ganz verstehen - zum Beispiel wird hier wohl auch kaum einer mit einem 5€-Computer unterwegs sein :rolleyes:
Ich denke, man kann z.B. versuchen, andere Belastungen des Körpers zu reduzieren, die man bisher vielleicht auch noch gar nicht gesehen hat(?) Meine ersten grundlegenden Besserungen (von Erschöpfungssymptomen etc.) waren zum Beispiel durch andere Ernährung - weniger Zucker, weniger konserviert, weniger künstlich, chemisch, z.B. auch nach 3 Monaten Rohkost-Ernährung, Fasten könnte man vielleicht, oder auch wilde Pflanzen suchen und essen . . . zu allen Themen findest Du auch hier im Forum einiges, oder in Büchern, durch Selbsthilfegruppen vielleicht . . . leicht ist das sicher nicht, überhaupt nicht, sich da durch zu arbeiten.

Grüße - Gerd
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.087
Hallo Hardy,

was DU auf jeden Fall jetzt tun kannst: Die Organe gezielt stärken, die für die Entgiftung gebraucht werden: also vor allem Leber und Nieren.

Da gibt es z.B. Mariendistel, Löwenzahn und Artischocke für die Leber und u.a. Goldrutentee für die Niere.
Außerdem: viel gutes Wasser trinken, Bewegung an der frischen Luft, gute Ernährung, evtl. Vitamine und Spurenelemente auffüllen, soweit Mängel bekannt sind.

Immer dann, wenn es damit schlechter geht: Pause machen, beobachten...

Grüsse,
Oregano
 

Paula3

ziehen meinen Beitrag zurück
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Paula3

Rhizinusöl kannst du auf jeden Fall sofort einsetzen, das hielte ich für sehr sinnvoll.

Eine richtige Ausleitung (DMPS, DMSA, ALA) wenn noch 10 Amalgamfüllungen im Mund sind, halte ich für einen Kunstfehler, bin aber nur 90% sicher. Leider finde ich auf die Schnelle auch nicht die entsprechenden Diskussionen von den „Fachleuten“.

Aber andere user im Forum können da ganz bestimmt mehr dazu sagen!
 

Paula3

Möchtest du deinem Nickname Ehre machen - BoeserMann?

Solche Äußerungen finde ich für jemanden, der in Not ist, der fragt und überlegt, wie er die Sache angehen kann, nur destruktiv.

Hardy90 möchte doch vorrangig wissen, ob er eine Ausleitung beginnen kann, obwohl noch Amalgamfüllungen im Mund sind und welche Ausleitung das wäre.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
Kann ich immerhin die Spuren im Körper beseitigen? Wenn möglich rasch? Ich weiß einfach nicht mehr weiter...so kurz vor dem Ziel kann doch nicht alles schon zu Ende sein...
Es gibt keine rasche Lösung. Wenn du bereits jahrlang vergiftet wurdest wird es auch Jahre brauchen um wieder alles loszuwerden. Das ist leider die Realität in solchen Fällen. Das heisst nicht das es dir nicht schon früher besser gehen kann.

In erster Linie muss ich das Geld zusammenbekommen, klar. Das schaffe ich aber nicht in 1-2 Monaten und deswegen frage ich, ob man durch "Ausleitung" zumindest die Symptome verringern kann, sodass diese nicht noch schlimmer werden. Vor allem meine Augenprobleme steigen stetig an.
Wenn du denkst das es jetzt schlimm ist versuche mit Füllungen zu auszuleiten oder ohne ausreichenden Schutz rauszubohren, dann weisst du was wirklich schlimm ist.

Vitamine, Ernährungsumstellung sollte kein Problem darstellen.

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
29.07.14
Beiträge
27
Es gibt keine rasche Lösung. Wenn du bereits jahrlang vergiftet wurdest wird es auch Jahre brauchen um wieder alles loszuwerden. Das ist leider die Realität in solchen Fällen. Das heisst nicht das es dir nicht schon früher besser gehen kann.



Wenn du denkst das es jetzt schlimm ist versuche mit Füllungen zu auszuleiten oder ohne ausreichenden Schutz rauszubohren, dann weisst du was wirklich schlimm ist.

Vitamine, Ernährungsumstellung sollte kein Problem darstellen.

lg
Ich denke, dass ich schnell eine deutliche Besserung merken würde. Schon alleine als mir das DMPS für den Test gespritzt wurde ging es mir deutlich besser. Selbst die Augen waren seit langem klarweiß und keine Schmerzen.

Die hohen Sicherheitsmaßnahmen sind mir bewusst und MÜSSEN eingehalten werden, um schlimmeres zu verhindern.

Ich nehme momentan Vitamin B-Komplex und D3 sowie Selen zu mir. Meine Ernährung ist abwechslungsreich und beinhaltet wenig bis gar keinen Zucker. Problem ist allerdings, dass ich Untergewichtig bin d.h. nur basisch und sehr kalorienarm geht nicht sonst wird es kritisch.
 
Themenstarter
Beitritt
29.07.14
Beiträge
27
So. Gestern wurden mir die ersten zwei von neun Amalgamzahnfüllungen entfernt. Heute merkte ich bereits, dass sich mein Zustand etwas verschlechtert hat. Insbesondere meine Nesselsucht hat sich verstärkt. Zu dem hatte ich bis vor kurzem starke Wahrnehmungsstörungen. Und das trotz des mehrfachen Schutzes beim Entfernen. Zeigt wohl aber nur, dass das Amalgam mir wirklich geschadet hat. War deshalb nun bei meinem Hausarzt welcher mir eine Spritze setzte zur Entgiftungshilfe. Er meinte das ich die Phönix Entgiftung mal anfangen soll. Was meint ihr dazu? Noch zu früh?
 
Themenstarter
Beitritt
29.07.14
Beiträge
27
PS: Chlorella-Alge wurde mir auch empfohlen. Vielleicht hat jemand von euch bessere Tipps.
 
Oben