Quecksilbervergiftung (Amalgamallergie) seit 1 Jahr - was tun?

Themenstarter
Beitritt
12.12.16
Beiträge
6
Hallo in die Runde,
habe mich denk ich schon vor einiger Zeit hier angemeldet...

Bin seit Sspt. 2010 zuhause - mit einem Burnout hats begonnen..
seit vorigem Jahr (nach jahrelanger Behandlung mit Antidepressiva) hatte ich einen Totalzusammenbruch mit allen Vergiftungssymptomen und ein Labortest hat dies bewiesen...
Ich kämpfe alleine auf weiter Flur - die GKK erkennt es nicht an, da ich monate lang wie schon üblich wegen "chronischen Kreuzschmerzen" krankgemeldet war . als der Test vorlag, hat man ihn ignoriert.

Ich SUCHE VERZWEIFELT IN ÖSTERREICH EINEN TOXIKOLOGEN AUF KASSE - Kann mir jemand helfen? Ich bin mit der Entgiftung alleine - hab auch seit 1 Jahr einen Allergie-Pass auf Palladiumchlorid (14 Stk. amalgam-Plomben) im Mund - und kann mir die Zahnsanierung nicht leisten - da Notsttandshilfeempfänger...

Jetzt hatte ich von meinem Cousin gepresste Chlorella-Algen-Tabletten bekommen - ich habe das Gefühl dass sich das alles immer mehr im Kopf abspielt ... die Merkfähigkeit, die Konzentration, die Wortfindung, das alles ist schon so beängstigend... dass ich nicht mehr weiter weiss..

von den körperlichen Symptomen will ich gar nicht mehr reden.:::
MIR GLAUBT NIEMAND - und ich bekomme keine Behandlung von der Kasse - die kämpft lieber in diesem Zustand schon seit 1 Jahr mit mir!!

Meine Symptome :
viele hatte ich schon Jahr vorher
Ich fange mal vom Kopf nach unten an:

  • VORIGES JAHR IN 4 MONATEN 20 KILO ABGENOMMEN!
  • Schwindel (Gehschwindel, Verlagerungsschwindel)
  • dauernde unüberwindbare Müdigkeit,
  • ganzjähriges FRIEREN - nicht erwärmen können (auch nicht in der Sauna oder Bad)
  • Schüttelfrost - Hitzeschübe
  • einschiessende Hitzeattacken im Fuss rechts (NEU) (als ob man den Fuss in kochendes Wasser tauchen würde)
  • Kribbeln der Kopfhaut,
  • Kopfschmerzen (attackenweise)
  • Verschlechterung der Sehstärke, (rechts viel schlimmer)
  • trockene Augen / tränende Augen,
  • trockener Mund/ andererseits vermehrt Speichelbildung
  • Zahnfleischentzündung (teilweise wie Schnitte im Zahnfleisch)
  • Mundsoor (weiß bis braun - bei Antibiotika-Einnahme schwarz)
  • Trigeminusneuralgie (rechte Gesichtshälfte)
  • Angina tonsillaris, (immer wieder mal abwechselnd mit anderen Symptomen)
  • Heiserkeit (nicht immer)
  • Schluckbeschwerden (massiv - Verschlucken beim Trinken und Essen)
  • anhaltender trockener Husten - ca. alle 2 Monate / danach eitriger Auswurf und anschl. Lungenentzündung
  • Thoraxschmerzen, Rippengegend, meist mehr rechts
  • Rippenbogen rechts, einstechende Schmerzatttacken
  • Herzschmerzen
  • Herzstolpern, Herzflattern, Puls am Hals spürbar
  • Luftnot, Kurzatmigkeit
  • daraus resultierende Panikattacken /oder zumindest Angstzustände….
  • Muskelschmerzen, Muskelzuckungen am ganzen Körper (wie Vibrieren - manchmal auch sichtbar)
  • Gelenkschmerzen überall,
  • ELEKTROSMOG ??? bin den ganzen Tag über „GELADEN“ - Kribbeln hinten am Schultergürtel, als ob ich grade eine Strombehandlung bekommen würde !!
  • Fibromyalgie am ganzen Körper
  • Taubheit in Fingern und Zehen (stundenlang KALT dann einschiessend HEISS)
  • Entzündungen der Haut, die schlecht heilt
  • anhaltendes Fieber (in Schüben)
  • Sinusitis,
  • Übelkeit (Durchfall - Brechreiz weniger)
  • Chron. Gastritis
  • Darmbeschwerden (Blähungen, Krämpfe, abwechselnd Durchfall oder Verstopfung
  • Harnwegsinfekt (zumindest die Impulse zum WC-Gang dauernd - labortechnisch nicht immer nachgewiesen - eher dauernder Drang
  • Harn/Stuhl-Inkontinenz (ab und zu) … :-S
  • Blasenbildung an den Händen, Knoten unter der Haut (wurden auch schon 3 rausoperiert)
  • Schweissbildung (extrem unangenehmer Geruch)
  • feuchte Fußsohlen, Nagelpilz war auch schon vorhanden
  • Nagelveränderungen (5mm dicker roter Ring nach dem weissen Nagelanfang UND RILLENBILDUNG)
  • Nachtschweiss (2 T-Shirts Minimum)
  • Schmerzen im Lymphknotenbereich (Achsel, Lende, am Ultraschall nichts gefunden)
  • Schlafstörungen (unruhig, Muskelzucken lässt mich aufwachen, Knacksen der verspannten Muskeln, die sich durchgehend bewegen)
  • Entspannung so gut wie nie möglich!
!

ich denke für den Anfang ist es genug, die Symptome wechseln sich ab oder treten gemeinsam auf.
Ich kann kein System dahinter entdecken :confused:

WER KANN MIR HELFEN, oder mir einen TIPP GEBEN WIE ICH WEITER AGIEREN SOLL... die Ignoranz der GKK liegt schon beim Anwalt - da werde ich wahrscheinlich nichts erreichen...
LT. CHEFARZT MUSS ICH VON EINEM FACHARZT KRANKGEMELDET WERDEN!!

musst inzwischen um I-Pension ansuchen, da mir das Arbeitsamt das seit 3 Jahren nahegelegt hat (verständlich sie können mich ja auch seit 6 Jahren nicht vermitteln) ....

Wäre auch froh, falls hier auch ein Arzt unterwegs ist im Forum, über eine Antwort.
eine total verzweifelte Patientin - auf der Suche nach der Lösung -
AUS ÖSTERREICH
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.290
Hallo Tirex,

es tut mir sehr leid, daß es Dir so mies geht und Du keine Hilfe findest. - Damit bist Du in bester Gesellschaft mit vielen anderen Vergifteten, was allerdings ein schwacher Trost ist :eek:).

In Wien gibt es drei Adressen, die mit "Umweltmedizin" zu tun haben. Vielleicht wäre da wenigstens eine Anlaufstelle dabei?
Umweltmedizinische Beratungsstellen und Ambulanzen in Deutschland und Österreich | IZMF

Auch das könnten Anlaufstellen sein:
Doz. Dr. sc. med. Bodo Kuklinski
https://www.quecksilber-amalgam.at
https://www.amalgam-informationen.de/adressen.htm
https://www.draloisdengg.at/leistungen/amalgam.htm (https://www.draloisdengg.at)
https://www.springermedizin.at/artikel/16771-praenatale-blei-und-quecksilberbelastung-in-oesterreich

Wenigstens die Selbsthilfegruppen könnten hilfreich sein. Ob die Arztpraxen bezahlbar sind: weiß ich leider nicht.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.290
Hallo Tirex,

Totalzusammenbruch mit allen Vergiftungssymptomen und ein Labortest hat dies bewiesen
Was für ein Labortest war das? Wird der von der Kasse anerkannt? In Deutschland wird nur ein Epikutantest von der Kasse anerkannt, und selbst dann müssen die Betroffenen um eine Bezahlung kämpfen.

hab auch seit 1 Jahr einen Allergie-Pass auf Palladiumchlorid (14 Stk. amalgam-Plomben) im Mund -
Ist in den Amalgam-Plomben denn Palladium drin? Oder ist das "nur" eine zusätzliche Allergie?
Laut Daunderer entwickelt sich über die Amalgamplomben übrigens auch oft noch eine Nickel-Allergie, die auch insofern eine Bedeutung hat, weil Nickel auch in Lebensmittel enthalten ist. Ist das getestet worden (über Prick- bzw. RAST-Test)?

14 Stk. amalgam-Plomben
Hast Du denn diese 14 Amalgamplomben immer noch im Mund? Evtl. noch andere Metalle in den Zähnen?

Hast Du schon mit einem informierten Zahnarzt darüber gesprochen, ob es nicht die beste und billigste Lösung wäre, alle amalgam-gefüllten Zähne zu ziehen und dann eine Prothese anfertigen zu lassen? - Man kann das ja wenigstens mal überlegen.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
12.12.16
Beiträge
6
Hallo Tirex,


Was für ein Labortest war das? Wird der von der Kasse anerkannt? In Deutschland wird nur ein Epikutantest von der Kasse anerkannt, und selbst dann müssen die Betroffenen um eine Bezahlung kämpfen. ....

...Hast Du denn diese 14 Amalgamplomben immer noch im Mund? Evtl. noch andere Metalle in den Zähnen?

...

Das war ein Schwermetall-Test über Harn - mit DMPS-Kapseln. Musste Harn normal abgeben, dann Kapseln nehmen (3 Std. nichts essen und trinken) dann nochmal Harn abgeben - diese beiden Proben wurden verglichen (vor u. nach Ausleitung) siehe INTL
Hab auch telefonisch die Bestätigung vom IMD-Labor in Berlin erhalten, dass dieser Harn Test sehr aussagekräftig ist (ich hatte mich um einen zusätzlichen LTT-Test erkundigt) ...

Nickel-Kobalt-Allergie habe ich schon vor über 20 Jahren mal bestätigt bekommen. Habe auch seit Nov. 2016 einen Allergie-Pass mit Allergien auf Nickel, Cobalt und Palladiumchlorid. (und soviel ich informiert bin, ist dieses Metall in den Amalgam-Plomben drin .
Das heisst jetzt für mich, dass ich allergisch bin auf einen Zahnfüllstoff, und auch lt. Labortest die Quecksilberbelastung zu 100% gegeben ist.
Plomben von klein an (wie man weiss waren die früher noch "giftiger" als heute - weiters kam durch die Falschbehandlung 25 Jahre Antidepressiva, Antibiotika, Schmerzmittel, Neuroleptika und noch 10 Jahre Zeckenschutzimfpung dazu . (Formaldehyd und Thiomersal=Quecksilber)..

Da meine Beschwerden bis in die Kindheit zurückreichen, ich immer ein schwaches Immunsystem hatte, immer kränklich war, immer unruhig, seit über 20 Jahren Reizblase, Reizdarm, Gastritis, Seitenstrangangina, Nebenhöhlen - und seit 2 Jahren vermehrt Lungenentzündungen, Nervenschmerzen, Muskelzucken bis - krämpfe, uvm. habe - Medikamente bei mir nicht mehr anschlagen - eher eine Unverträglichkeit habe, gehe ich davon aus, dass ich nur mehr so gesund werde, indem ich die Plomben unter Schutz austauschen lasse - DAS EINZIGE PROBLEM IST DAS GELD DAS ICH DAFÜR NICHT MEHR HABE....

An eine Prothese will ich mit 45 Jahren noch nicht denken .. es wäre nur nötig, die Füllungen, die alle noch drin sind auszutauschen - wobei ich vorher wissen möchte, ob ich auch die zukünftigen Füllungen vertrage.
 
Themenstarter
Beitritt
12.12.16
Beiträge
6
Hallo Oregano,
Danke schön für die Links,

kenne ich durch meine fast 2 jährige akute Geschichte schon ... hab mich sehr viel durchgelesen...
Von Dr. Bodo Koglinski hab ich von einer Freundin persönlich gehört, dass er auch ihre Tochter vom Krebs geheilt hat. Dürfte auf seinem Gebiet ein sehr guter Arzt sein .

Komme aber immer wieder zu dem Schluß - dass die GKK es nur anerkennen müsste, dass ich die Plomben nicht vertrage - und mich aus der Situation befreien, dass ich um die richtige Behandlung betteln muss - aber so wies aussieht wird sich gewehrt mit allen Mitteln .
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.290
Hallo Tirex,

...
Alle Zahnamalgame bestehen aber stets aus mindestens 50% Quecksilber. Das Gemisch der anderen Hälfte hat als Hauptbestandteil Silber (40%) und nicht wie früher Kupfer. Daher stammt die Bezeichnng Non-Gamma-2-Phasen-Silberamalgam. Der Rest setzt sich zusammen aus inn (max. 32%), Kupfer (max. 3%), Indium (max. 5%), Quecksilber (max. 3%) und Zink (Max. 2%).
...
https://equapio.com/gesundheit/amalgam/ (guter u. informativer Artikel!)

In den Amalgamfüllungen ist also weder Nickel, noch Kobalt noch Palladium drin.
Ist denn bei Dir schon der von den Kassen anerkannte Epikutantest auf Amalgam gemacht worden?
Vielleicht hast Du ja insofern Glück als die Haut beim Test reagiert?

Die Tests beim IMD sind sicher ok. Nur: wenn die Kasse sie nicht anerkennt, nützen sie Dir nichts, höchstens als Bestätigung, daß Du Probleme mit den getesteten Materialien hast :mad:.

An eine Prothese will ich mit 45 Jahren noch nicht denken .. es wäre nur nötig, die Füllungen, die alle noch drin sind auszutauschen - wobei ich vorher wissen möchte, ob ich auch die zukünftigen Füllungen vertrage.
Ich verstehe gut, daß Dich der Gedanke an eine Vollprothese nicht erfreut.
Nur: es ist nicht so ganz einfach und risikolos, die Amalgamfüllungen "einfach" auszutauschen. Denn bei der Amalgamentfernung müssen Schutzmaßnahmen angewandt werden, weil sonst die große Gefahr besteht, daß die Entfernung zu einer noch höheren Quecksilberbelastung führt. Und damit ist es ja nicht getan: damit hört zwar die ständige Freisetzung von Quecksilber aus den Plomben auf, aber damit ist die Belastung im Körper ja trotzdem da. Das heißt: es müßte ausgeleitet werden, was schwierig, langwierig und nicht billig ist.

Zu all diesen Themen kannst Du Dich hier informieren und natürlich auch im Netz:
Amalgam kann krank machen - giftig durch Quecksilber-Anteil – Symptome, Ursachen von Krankheiten

Die Schutzmaßnahmen kann man einigermaßen vermeiden, wenn man die amalgamgefüllten Zähne ziehen läßt, weil dann das Bohren wegfällt.

Hast Du außer dem Amalgam noch andere Metalle im Mund?

Hier ein Artikel über den Umgang mit Amalgam:
https://www.metallfreier-mund.de/anmeldung/


Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
19.02.13
Beiträge
466
....
Ich verstehe gut, daß Dich der Gedanke an eine Vollprothese nicht erfreut.
Nur: es ist nicht so ganz einfach und risikolos, die Amalgamfüllungen "einfach" auszutauschen. Denn bei der Amalgamentfernung müssen Schutzmaßnahmen angewandt werden, weil sonst die große Gefahr besteht, daß die Entfernung zu einer noch höheren Quecksilberbelastung führt. Und damit ist es ja nicht getan: damit hört zwar die ständige Freisetzung von Quecksilber aus den Plomben auf, aber damit ist die Belastung im Körper ja trotzdem da. Das heißt: es müßte ausgeleitet werden, was schwierig, langwierig und nicht billig ist.

Zu all diesen Themen kannst Du Dich hier informieren und natürlich auch im Netz:
Amalgam kann krank machen - giftig durch Quecksilber-Anteil – Symptome, Ursachen von Krankheiten

Die Schutzmaßnahmen kann man einigermaßen vermeiden, wenn man die amalgamgefüllten Zähne ziehen läßt, weil dann das Bohren wegfällt.
....
Grüsse,
Oregano

Tirex, ich glaube Dir Deine Symptome und die Ursache, hatte damals ca. 1/3 der Palette. Nachdem ich durch ungeschütztes Ausbohren einiger Füllungen in eine ähnliche Lage kam wie Du, wäre ich mit dem Austausch der Füllungen sehr vorsichtig. Hatte glaub sogar mehr Füllungen als Du, kämpfe heute, 4 Jahre danach immer noch mit den Nachwirkungen und komme nicht mehr komplett in die Höhe. War damals so gut wie arbeitsunfähig. Wenn raus bohren, dann nur mit parallel DMPS-Infusionen, meine Meinung. Bei mir war's auf 4x, also immer Kiefer-quartalsweise. Und jedes mal danach gleich DMPS und weiter für ein halbes Jahr und später immer weiter mit DMSA.

Mir haben Bärlauch Frischblattkapseln durch die ganze Zeit sehr geholfen. Auch MSM. Chlorella war zu heftig für mich. MSM oder Bärlauch könnten Dir vielleicht auf die Schnelle ein wenig helfen, wären finanziell vielleicht drin.

Kann man eine Quecksilber-Allergie sich bescheinigen lassen?
Bei Allergien muss die Kasse im Regelfall zahlen.

Gegen die Kasse kommst Du wahrscheinlich nur mit einem Umweltarzt an?
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Tirex, von mir auch mein tiefes Mitgefühl. Ich wurde von klein auf an mit Amalgam bombardiert und habe dann ohne Schutz vor vielen Jahren ausbohren lassen...Dann kam eins zum anderen. Zum Glück hatte ich nie so eine Symptomliste wie Du.

Dr. Mutter , bekannter Umweltmediziner gibt in einem Video auf youtube zu Protokoll, dass Amalgamvergiftete....weder Gluten , noch Milcheiweiß, Lactose, Zucker und Fructose vertragen. Ich möchte Histaminintoleranz noch anfügen.

Ne knackige Diät in der Richtung würde Deinen Organismus mit Sicherheit immens unterstützen! Bioessen, wenn es geht, Schadstoffreduktion . Es gibt nicht nur Umweltgifte, sondern auch Alltagsgifte....das fängt mit dem Zusatzstoffen im Champoo an . Es gibt Wascherde für die Haare und für viele Dinge Alternativen...

Die Unverträglichkeiten kann man bis auf die Zöliakie durch Auslass austesten. WErden sehr häufig übersehen, erst recht die maskierten Formen. War bei mir auch der Fall.
Ich hatte gut 35 Symptome durch das nicht passende Essen, da ist fasts nichts mehr übrig, oder abgeschwächt, wenn ich die Diät total einhalte.

Essen nicht vertragen aufgrund der Schwermetallvergiftung.....
Wer die Nahrungsmittelunverträglichkeiten nicht beachtet, entgiftet schlechter.. Dr. Runow:" WEnn Gifte auf die Nerven gehen". Das erscheint mir auch logisch nach 6 Jahren Selbstbehandlung und Medizinstudium in Eigenregie wenn man so will.....Die Leber kann nicht alles bewältigen, irgendwann ist mal Schluss mit der Kapazität.

Alles Gute!
Claudia.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Fällt mir noch was ein: Schupan bekannter Zöliakieforscher antwortete auf die Frage, wer Gluten nicht meiden muß:

Die die keine Symptome haben und die die nicht! chronisch krank sind.

Ich würde auch bei Dr. Mutter noch mal nachlesen wegen der Ernährung, der war auch übel vergiftet mit Amalgam und das bei Entgiftungsstörung. Rothaarige haben überdurchschnittlich häufig ne Entgiftungsstörung SOD 2. ...

Alles Gute.
Claudia
 
Oben