Pyrrolurie-Studie

Themenstarter
Beitritt
04.01.06
Beiträge
12
Hallo zusammen,

ich habe eine neue Information: Nach langer Vorarbeit ist es mir gelungen, nun eine etwas breiter angelegte Studie zum Thema Pyrrolurie zu initiieren. In Zusammenarbeit mit dem Labor Synotexx und einigen anderen Therapeuten (Ärzte und Heilpraktiker) führen wir eine Beobachtungsstudie über einen definierten Zeitraum durch. Die teilnehmenden Personen werden zu Anfang und Ende dieses Zeitraums getestet (zu einem Sonderpreis) und bekommen Beobachtungsbögen, die sie regelmäßig ausfüllen. Damit erhoffen wir uns noch mehr Material über dieses Phänomen, das auf Dauer auch die Behandlung erleichtert. Wir planen die Ergebnisse an entsprechender Stelle auch zu publizieren. Ich selbst arbeite für diese Studie eng mit einer Elterninitiative ADHS zusammen.

Meine eigenen Beobachtungen führe ich natürlich weiter. Danke bei dieser Gelegenheit an alle Forumteilnehmer, die mir einen Beobachtungsbogen zugeschickt haben. Es kommen immer wieder noch Bögen bei mir an, darüber freue ich mich. Bei dieser Gelegenheit als Hinweis: Was mich wirklich brennend interessiert, sind Langzeiterfahrungen. Also wenn jemand mir einen Bogen geschickt hat und nach einiger Zeit irgendwelche Veränderungen feststellt - vielleicht hat er oder sie auch mal einen zweiten Test durchführen lassen - in diesem Falle wäre es super, wenn die Person einen zweiten Bogen ausfüllt und mit entsprechendem Hinweis ebenfalls an michschickt.

Erste Erfahrungen und Beobachtungen sind ja bereits in mein Buch "Nährstoffe zum Über-Leben" eingegangen. Danke an dieser Stelle an Kate für die tolle Buchvorstellung in diesem Forum!

Wer sich für die Studie interessiert, kann sich gerne an mich oder an die Firma Synotexx wenden. Unter folgendem Link steht auch ein neuer Flyer zur Problematik der Pyrrolurie zum Download bereit. Den kann man auch mal weiter geben und braucht nicht so viel zu erklären.

http://www.synotexx.de/docs/Synotexx_Pyrrolurie01.pdf


Viele Grüße
Konrad Thome
 
Beitritt
31.07.06
Beiträge
407
Sehr geehrter Herr Thome,

sehr gut, daß Sie bei KPU eine Studie planen, denn bislang sind viele Probleme bezüglich der Therapie noch ungelöst.

Wäre es jedoch nicht besser, einen kompletten Studienplan auszuarbeiten, der am besten für mind. zwei Jahre gültig ist und in dem der ungefähre Kostenrahmen angegeben wird für die Untersuchungen und von den Kassen nicht bezahlte Medikamente. Viele Betroffene geben nämlich auch so schon viel Geld aus für verschiedene Medikamente oder vermeintlich erfolgreiche Medikamente.

Ein Fachmann wie Sie könnte doch aus seiner Erfahrung und mit seinen ärztlichen Kenntnissen sicher eine sinnvolle Vorauswahl treffen, in dem er sich auf die wahrscheinlich am meisten erfolgsversprechenden Präparate konzentriert. Also orthomolekulare Präparate, die der Körper am besten aufnimmt und verarbeitet sowie, wenn nötig, ergänzt durch Injektionen.

Es wäre ebenso schön, wenn aus dem Studienplan eine Einteilung in beabsichtigte Behandlungsgruppen hervorgeht, wie bei Gruppe A mit B6, während bei Gruppe B das Coenzym P-5-P zum Einsatz kommt und bei Gruppe C sogar eine Injektion mit P-5-P, was meines Wissens nach eine Innovation in der Therapie darstellt.

Daß man bei Erfolgslosigkeit die Behandlung wechselt, ist klar, nur erscheint es am besten, wenn man mit bestimmten Behandlungskonzepten anfängt, um später wenigstens Resultate im Hinblick auf den Erfolg oder Mißerfolg der jeweiligen Therapien bekanntzugeben.

Ich wäre bei einer konzeptionell gut durchdachten Studie, deren Ergebnisse für alle KPUler von großem Nutzen wären, bereit mitzumachen. Jedoch sollte wirklich erst alles in einem planbaren Rahmen, vor allem finaziell, ablaufen. Es sollten mögliche Kosten angebenen werden, bei denen KPU mit Histaminproblemen vorliegt usw., wobei man sagen wir alle 4 Monate Kontrollmessungen durchführt.

Vielleicht haben Sie einmal die Zeit, ein eventuelles Studienschema auszuarbeiten und stellen dieses hier im Forum einmal vor?

Viele Grüße und weiteren Erfolg bei Ihrer Arbeit!
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
04.01.06
Beiträge
12
Hallo Notoo,

vielen Dank für Ihren interessanten Beitrag. Aus wissenschaftlichem Interesse gebe ich Ihnen völlig recht: da gäbe es viele Parameter, die sich lohnen systematisch mit zu untersuchen. Ebenso gilt mein eigentliches, längerfristiges Interesse größeren Zeiträumen, das habe ich hier auch schon mehrfach angedeutet. Da bieten sich Ihre zwei Jahre mit 4-monatigen Kontrollmessungen wirklich an.

Aus pragmatischer oder realistischer Sicht sieht manches ganz anders aus. Ich bin schon seit Jahren hinter so einer Studie her und versuche Leute mit ins Boot zu bekommen. Das ist mir jetzt zusammen mit der Firma Synotexx endlich gelungen. Es sind bereits einige weitere Therapeuten dabei. Allerdings haben wir uns zunächst auf einen kleineren Zeitraum geeinigtund beschränken uns auf die Pyrrolurie - wiederum aus pragmatischen Gründen. Die Studienteilnehmer bekommen den KPU-Test zum Sonderpreis, evtl. Vergünstigungen bzgl. der Rezepturen bin ich noch am Aushandeln. Dennoch bleibt ein finnanzieller Aufwand. Und diesen möchte ich so niedrig wie möglich halten, um eine große Beteiligung zu ermöglichen.

Gerne teile ich hier auch den formalen Rahmen mit: Die Beobachtung läuft über ein halbes Jahr mit KPU-Test davor und danach. Die Studienteilnehmer füllen zu Beginn und nach jedem Monat einen Beobachtungsbogen (in Anlehnung an meinen in diesem Forum veröffentlichten Bogen) aus und halten so Veränderungen von -3 bis +3 fest. Während der Zeit bleiben die Teilnehmer in Kontakt mit ihrem Therapeuten und besprechen evtl. Veränderungen der Verordnung.

Das ist der augenblickliche Stand. Gerne nehmen wir weitere Therapeuten und Teilnehmer auf. Und Ihre Anregungen, lieber Notoo behalte ich im Hinterkopf. Vielleicht ergibt sich später tatsächlich auch einmal eine umfangreichere Studie. Gerne tausche ich mich mit Ihnen darüber aus.

Viele Grüße
Konrad Thome
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Herr Thome,

ich hinke Ihren Projekten ganz schön hinterher, heute habe ich das Linkverzeichnis hier im Forum auf den aktuellen Stand gebracht, also den Hinweis auf die Nährstoffe für die Seele durch einen Link auf Kates Beitrag über die Nährstoffe zum Überleben ersetzt.
Unter Downloads/PDF ist jetzt auch ein Link zum Flyer von Synotexx, da ist mir ein Druckfehler aufgefallen, der vielleicht bei einer Neuauflage korrigiert werden sollte:
Auf Seite 1 steht über der Laboradresse "Mehr Informationen über die Kryptoryrrolanalyse", da muss das erste "r" durch ein "p" ersetzt werden.
Zum Schluss noch meine Hochachtung für Ihre vielfältigen Aktivitäten.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.404
Hallo Herr Thome,

was für Voraussetzungen müssen die Teilnehmer denn sonst noch erfüllen? (Bisher keine Pyrrolurie-Behandlung begonnen, keine weiteren Medikamente/Behandlungen,...???)

Bei mir wird das wohl etwas schwierig, habe viele Beschwerden, behandle die Histapenie extra, gegen die Hypoglykämie muss ich evtl. auch was tun, mache noch Klinghardt-Ausleitung, nehme ab und zu Benzodiazepine, evtl. reicht mir auch die konventionelle KPU-Behandlung nicht, und akut muss ich mich gerade um noch was anderes kümmern. --> sehr schlechtes Studienobjekt würde ich sagen...

Viele Grüße
Kate
 
Oben