Psychiatrische Gutachten: Zu oft einfach skandalös

mehr

mehr

mehr

mehr

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.057
Ich kann das auch für andere gerichtliche Gutachten zu med. Behandlungsfehlern bestätigen, die eindeutig gegen den gesunden Menschenverstand zu Gunsten der Ärzte (besser gesagt zu deren Versicherungen) und zum Nachteil Betroffener verfasst werden.
 
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.469
hallo,

auch ich kann das nur bestätigen.
meiner enkelin 10,wurde ein halbes jahr ritalin gegeben,wegen angeblicher adhs.
jetzt kam heraus ,das ihre symptome durch eine sorbitunverträglichkeit kamen.


auch ich wurde auf die psycho schiene abgeschoben.
2007 gallen op.
2013 magen op.

seit 2007 weitere oberbauch schmerzen.
demnächst muss ich wieder zur op, da der mageneingang zu eng gemacht wurde und ein versteckter gallenstein im oberbauch ist,den man nie sah.
trotz CD und sono.

jetzt hat der hausarzt ihn schon beim abtasten gefühlt.
aber erst nachdem ich wasser in den beinen dazu bekam.
was ich aber wieder im griff(wasser)habe.

lg gabi
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.10.17
Beiträge
834
Vielleicht sollte man diesen Berufsstand langsam etwas hinterfragen, oder Betroffene sollten sich ihre Hilfe anderswo suchen. Dazu ein kleiner Text von Kuklinski : Wie die Psychiatrie mit Depressionen umgeht:

Unter Depression versteht die Psychiatrie Multiorganbeschwerden, für die sie keine organische Ursache findet. Werden wie schon vor 40 Jahren auch heute noch stereotyp ausschließlich oberflächliche Parameter wie Blutbild, Leber-, Lipid-, Nieren-, Blutzuckerwerte etc. gemessen, können die tatsächlichen Störungen nicht erkannt werden. Doch um diese geht es. Geeignete Analysen beweisen bei Depressionen, psychosomatischen Störungen, ADHS, Ängsten etc. stets biochemische Dysbalancen. Das Fachgebiet Psychiatrie nutzt dieses Analysenpotenzial nicht. Primär sei die psychische Erkrankung, alles andere folgt nur daraus, so die These. Sogar übermittelte Analysedaten für Begutachtungen bleiben unbeachtet und werden im Gutachten nicht gewürdigt. Jeder psychischen oder psychosomatischen Störung liegen objektive, messbare Dysfunktionen zugrunde. Man muss nur messen wollen!
Quelle: Kuklinski, Dr. sc. med. Bodo. Mitochondrientherapie - die Alternative: Schulmedizin? Heilung ausgeschlossen!

lg
 
Oben