Probleme während des Heilfastens

Themenstarter
Beitritt
05.01.13
Beiträge
2
Hallo zusammen,

ich mache gerade die erste Heilfastenkur meines Lebens. Heute ist der zweite Fastentag und ich spüre Schmerzen in der Nierengegend. Woran kann das liegen und wie kann ich das unterbinden?

Danke im Voraus!
 
wundermittel
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Mandy, ich kenne mich mit Heilfasten nicht so richtig aus.
Aber: Trinkst Du genug?

Alles Gute.
 
Beitritt
17.01.09
Beiträge
472
Hallo, Mandy,

es könnte daran liegen, daß der Körper gespeicherte Gifte wie z.B. Quecksilber freisetzt, welche die Nieren belasten.
Am 2. Fastentag scheint mir allerdings etwas früh, da die Umstellung auf Verbrennung der Fettreserven normal etwas länger dauert.

Hast / Hattest Du Amalgam oder sonstige Belastungen ? In dem Fall ist es ratsam, eine Rückvergiftung durch Speichergifte zu vermeiden, indem man die Wiederaufnahme im Darm verhindert (Durch Kohle-Pulver oder evtl. Kleie, was Gifte bindet, und / oder Rizinusöl o.ä., was sie schnell abtransportiert).

Ansonsten ausreichend Wasser / Tee (z.B. Brennessel) trinken, Gemüsebrühe, evtl. Basenpulver, und Bewegung im Freien.

LG, ChriB
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
05.01.13
Beiträge
2
Hallo Bestnews und ChriB,

danke für die Infos! Ja, ich trinke während dem Fasten genug (um die 3 Liter pro Tag).

Zurzeit fühle ich mich so gut, als könne ich Bäume ausreißen. Ich hatte allerdings eine schlechte Nacht. Lag ab 23.00 Uhr im Bett und hatte bis 3.30 Uhr mit Nierenschmerzen zu kämpfen. Heute Vormittag habe ich mir dann ein langes Basenbad gegönnt. Danach sind die Schmerzen nochmal für ein Stündchen wiedergekommen, haben sich aber jetzt verflüchtigt.

Vielleicht war ja auch der Entschlackungstee von Jentschura schuld?! Davon habe ich mir gestern drei Tassen gegönnt. Habe nun aber nachgelesen, dass man mit einer pro Tag beginnen soll. Sonst werden wohl mehr Schlacken gelöst als der Körper ausleiten kann. Da müssen die Nieren natürlich auf Hochtouren arbeiten.

Schwermetall ist auch möglich. Hatte einige Amalgamfüllungen, habe mir aber vor 10 Jahren eine komplette Amalgamsamierung gegönnt. Allerdings damals nicht professionell entgiftet und ausgeleitet. Eine Portion Quecksilber dürfte durchaus noch in meinem Körper stecken.
 
Beitritt
21.08.12
Beiträge
165
Servus,
wenn Du vor Deiner "ersten Heilfastenkur" nie Schmerzen in der Nierengegend hattest, dann kann man nur das Naheliegende raten: Beendigung der Heilfastenkur!
Es gibt dann zwei Möglichkeiten:
1. Die Schmerzen bestehen nach wie vor, dann ist es ein zufälliges Zusammentreffen von Fastenkur und Schmerzen (Abklärung notwendig)
2. Die Schmerzen verschwinden, dann ist so einne Heilfastenkur wohl nichts für Dich

Gruß
 
Oben