Orale ChelatTherapie - was meint Ihr dazu?

Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Hallo liebe User,

da ich EDTA-Infusionen in meinen Venen nicht vertrage (Schmerzen), hat mein HP nun den Vorschlag einer oralen Therapie gemacht.
Und zwar wie folgt:

"Go for the max" (ein Mix aus Multivitaminen, Aminos, und Mineralien)
Gluthation 1 x täglich 300 mg
DMSA Kapseln (100 mg) insgesamt 700 mg/Tags alle 3h, Nachts alle 4h
EDTA/CA-Zäpfchen (300 mg)

Da meine Darmschleimhaut aufgrund von Intoleranzen sehr angeschlagen ist,
befürchte ich keine besonders gute Aufnahme.

Parallel solle ich deshalb dazu einen Intoleranzentest machen lassen
Entweder ProImmun M
Oder AllergoScreen plus

die Kosten jeweils um die 350 €

Kann mir jemand sagen, ob ich mit all dem auf dem richtigen Weg bin?
Zumal das brutal viel kostet.

Bioresonanz und Kinesiologie - davon halte ich nicht viel, weil es immer Momente sind, die Aussagen machen.

Meine Ganzkörperschmerzen sind selbst jetzt im Sommer so schlimm, dass ich Tabletten schlucken muß.
Mein Bauch ist ständig aufgetrieben, schmerzt auch.
Das läßt für die kommende kalte Jahreszeit nichts Gutes hoffen.

Gastro und Colo habe ich erst vor einigen Wochen machen lassen. Alles o.B. ausser Reizdarm.

Warum die Chelat-Therapie? Deshalb

Hoffe auf Antworten, die mir helfen, mich richtig zu entscheiden.

Übrigens: Vitamin D-Mangel ist inzwischen behoben (Labornachweiß)

Vielen Dank im Voraus
Eshita
 

Windpferd

Hallo Eshita,

da ich EDTA-Infusionen in meinen Venen nicht vertrage (Schmerzen),
Geht das auch nicht bei sehr langsamer Infusion (mindestens 3 Stunden)?

"Go for the max" (ein Mix aus Multivitaminen, Aminos, und Mineralien)
Magst Du bitte einstellen, wieviel wovon da enthalten ist? Diese Mulitipräparate sind oft unterdosiert.

Gluthation 1 x täglich 300 mg
Nützt wohl nicht viel, weil Glutation im Verdauungstrakt in seine Komponenten zerlegt (Acetylcystein, Glycin, Glutamin) zerlegt wird. Diese Komponenten müssen einander dann erst im Zellplasma wiederfinden

DMSA Kapseln (100 mg) insgesamt 700 mg/Tags alle 3h.
Das kommt mir (nach allem, was ich gehört und gelesen hab) viel zu schnell vor. Chelatoren dosiert man m.W. ziemlich hoch aber mit größeren Zeitabständen. Außerdem ist Unithiol (die russische Originalversion von Dimaval = DMPS, erhältlich bei Klösterl-Ap, München.

Nachts alle 4 Stunden EDTA/CA-Zäpfchen (300 mg).
Ich vermute, Du willst v.a. Deinen Bleispiegel senken. Das ist sehr wichtig. Blei wird tatsächlich durch DMPS wirksam ausgeleitet. (Vermutlich auch durch DMSA - da bin ich nicht sicher.)
Aber ob EDTA dazu einen besonderen Beitrag leistet oder gar notwendig ist, weiß ich nicht. Es wirdöfter gemacht - aber das kann gut daran liegen, daß die Aärzte für die Chelattherapie viel verlangen können. Viwelleicht weißdarüber jemand hier besser Bescheid.

Da meine Darmschleimhaut aufgrund von Intoleranzen sehr angeschlagen ist, befürchte ich keine besonders gute Aufnahme.
Ich persönlich würde meinen Darm mit grünbetonter Rohkost und Probiotika streicheln. Das mögen Därme.

Parallel solle ich deshalb dazu einen Intoleranzentest machen lassen
Entweder ProImmun M
Oder AllergoScreen plus

die Kosten jeweils um die 350 €.
Würde ich persönlich mir sparen. Fürchte, Du wirst geschröpft.

Bioresonanz und Kinesiologie - davon halte ich nicht viel, weil es immer Momente sind, die Aussagen machen.
Wenn überhaupt - was (mindestens bei Biorwsonanz) m.W. gar nicht belegt ist

Meine Ganzkörperschmerzen sind selbst jetzt im Sommer so schlimm, dass ich Tabletten schlucken muß.
Das tut mir sehr leid. Was kann denn das für Ursachen haben? (Blei ja wohl nicht?) Was für Tabletten schluckst Du denn? Mir wurde vielfach Voltaren empfohlen. (Der Saft - der enthält kein Titandioxyd, im Gegensatz zu den Tabletten.) Ist nicht nieren- und -magentoxisch.

Mein Bauch ist ständig aufgetrieben, schmerzt auch.
Das kann an Fehlernährung liegen.

Gastro und Colo habe ich erst vor einigen Wochen machen lassen. Alles o.B. ausser Reizdarm.
Das ist eine Standarddiagnose, die kriegt fast jeder.

Übrigens: Vitamin D-Mangel ist inzwischen behoben (Labornachweiß).
Der Wert sollte m.W. nahe der Obergrenze des Referenzbereichs liegen.

Ich wünsch Dir die richtigen Entscheidungen und gute Besserung. Vor allem Nachlassen der Schmerzen.

Alles Liebe,
Windpferd
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Hallo Windpferd,

vielen Dank für Deine Antwort.
Antworte so spät, weil ich mit meinen Bauchschmerzen im Krankenhaus gelandet bin. Man hatte den Blinddarm in Verdacht, hat sich aber nicht bestätigt.
Statt dessen eine ordentliche Gastritis und einen ersten Schub einer milden Sigmadivertikulitis, und damit alles schön komplett ist noch ein hübscher Blaseninfekt dazu......:)))

Aaaalso zu Deiner Antwort:

Hallo Eshita,

da ich EDTA-Infusionen in meinen Venen nicht vertrage (Schmerzen),
Geht das auch nicht bei sehr langsamer Infusion (mindestens 3 Stunden)?
Ja. Wir haben sie sogar 4 - 4,5 h laufen lassen. Die Vene fängt aber schon in den ersten 5 Minuten an zu schmerzen.


"Go for the max" (ein Mix aus Multivitaminen, Aminos, und Mineralien)
Magst Du bitte einstellen, wieviel wovon da enthalten ist? Diese Mulitipräparate sind oft unterdosiert.

Ja hier , die Inhaltstoffe findes Du dann weiter unten. Mir machen die Zusätze mehr Sorgen wegen meiner vielen Intoleranzen.


Gluthation 1 x täglich 300 mg
Nützt wohl nicht viel, weil Glutation im Verdauungstrakt in seine Komponenten zerlegt (Acetylcystein, Glycin, Glutamin) zerlegt wird. Diese Komponenten müssen einander dann erst im Zellplasma wiederfinden OK.


DMSA Kapseln (100 mg) insgesamt 700 mg/Tags alle 3h.
Das kommt mir (nach allem, was ich gehört und gelesen hab) viel zu schnell vor. Chelatoren dosiert man m.W. ziemlich hoch aber mit größeren Zeitabständen. Außerdem ist Unithiol (die russische Originalversion von Dimaval = DMPS, erhältlich bei Klösterl-Ap, München.
Gut
Nachts alle 4 Stunden EDTA/CA-Zäpfchen (300 mg).
Ich vermute, Du willst v.a. Deinen Bleispiegel senken. Das ist sehr wichtig. Blei wird tatsächlich durch DMPS wirksam ausgeleitet. (Vermutlich auch durch DMSA - da bin ich nicht sicher.)
Aber ob EDTA dazu einen besonderen Beitrag leistet oder gar notwendig ist, weiß ich nicht. Es wirdöfter gemacht - aber das kann gut daran liegen, daß die Aärzte für die Chelattherapie viel verlangen können. Viwelleicht weißdarüber jemand hier besser Bescheid.
Es hat sich mal niemand dazu gemeldet.


Da meine Darmschleimhaut aufgrund von Intoleranzen sehr angeschlagen ist, befürchte ich keine besonders gute Aufnahme.
Genau das ist auch meine Überlegung: Ob eine Darmsanierung nicht vorrangig ist, so dass diese Stoffe auch aufgenommen werden können.

Ich persönlich würde meinen Darm mit grünbetonter Rohkost und Probiotika streicheln. Das mögen Därme.
Probiotika welcher Art? Was kaufst Du Dir da?
Kannst mir bitte schreiben, wie Du in Deinen grünen Cocktail OHNE Obst schmackhaft bekommst?
Habe grüne Rohkost bisher schlecht vertragen, aber inzwischen habe ich Schmerzen nach JEDER Kost. Also kann ich auch das Grünzeug essen



Parallel solle ich deshalb dazu einen Intoleranzentest machen lassen
Entweder ProImmun M
Oder AllergoScreen plus
die Kosten jeweils um die 350 €.
Würde ich persönlich mir sparen. Fürchte, Du wirst geschröpft.Ja, könnte sein.


Bioresonanz und Kinesiologie - davon halte ich nicht viel, weil es immer Momente sind, die Aussagen machen.
Wenn überhaupt - was (mindestens bei Biorwsonanz) m.W. gar nicht belegt ist
Die Intoleranzen werden bei diesen Test per Blutbild im Labor bestimmt (IG 1-4 Antikörpertest oder so ähnlich)


Meine Ganzkörperschmerzen sind selbst jetzt im Sommer so schlimm, dass ich Tabletten schlucken muß.
Das tut mir sehr leid. Was kann denn das für Ursachen haben? (Blei ja wohl nicht?) Was für Tabletten schluckst Du denn? Mir wurde vielfach Voltaren empfohlen. (Der Saft - der enthält kein Titandioxyd, im Gegensatz zu den Tabletten.) Ist nicht nieren- und -magentoxisch.
Dieses Zeug schlucke ich zum Glück nicht. Nein, ich glaube eher, dass ich einfach zu viel Falsches auf dem Teller hatte.

Mein Bauch ist ständig aufgetrieben, schmerzt auch.
Das kann an Fehlernährung liegen.
Eben ! - nur WAS?


Gastro und Colo habe ich erst vor einigen Wochen machen lassen. Alles o.B. ausser Reizdarm.
Das ist eine Standarddiagnose, die kriegt fast jeder.



Übrigens: Vitamin D-Mangel ist inzwischen behoben (Labornachweiß).
Der Wert sollte m.W. nahe der Obergrenze des Referenzbereichs liegen.
Der Referenz-Bereich des Labors liegt bei 20 - 70.
Meiner bei 47. Ist das ok?



Ich wünsch Dir die richtigen Entscheidungen und gute Besserung. Vor allem Nachlassen der Schmerzen.
Danke Dir

Fühle mich sehr schwach, insbesonder weil ich seit 14 Tagen so gut wie nicht geschlafen habe.
Liebe Grüße
Eshita
 
Zuletzt bearbeitet:

Windpferd

Hallo Eshita,

die beste Möglichkeit - auch bei Magen-Darm-Beschwerden! - die Ernährung hinzukriegen ist mit Hilfe des Buches von J. Mutter "Grün essen!" Ich weiß von Fällen von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, die auf diese Weise geheilt worden sind.

Ich weiß, das sieht niemand ein. Weil, als Kinder haben wir bei Bauchweh halt allas weichgekocht gekriegt, weil das angeblich so schonend ist. Ist es aber nicht. Unsere Mamas hatten nicht immer recht. Kochtöpfe sind Chemielabors. Allerdings kann man bei Rohkost viele Fehler machen - es geht kaum ohne dieses Buch. (Vergleichbar ist "Iß dich gesund!" von Markus Rothkranz - mir persönlich predigt der etwas zu viel, statt zu informieren.)

Übrigens ein paar Divertikeln im Sigma, das ist nicht schlimm. Außerdem sind die ja schon während der Rektoskopie entfernt worden. Und schmerzhaft sind die m.W. nicht. Vielleicht helfen Einläufe und eine Wärmflasche gegen die Schmerzen?

Übrigens, ich hab einen Fehler gemacht: Ich meinte das Schmerzmittel Novalgin (Tropfen) - auf keinen Fall Voltaren.

Nicht zu schlafen, das ist ja sehr schlimm. Mir persönlich haben dafür geholfen gemahlene Baldrianwurzel (hochdosiert; gibt's in Apotheken), Johanniskraut, völlige (!) Dunkelheit, notfalls mit Augenklappe. Vielleicht hilft das Dir auch.

Alles Liebe
Windpferd
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Ja Windpferd,

ich weiß dass das keine schlimmen Befunde sind. Hänge da gedanklich auch gar nicht dran rum.

Vielmehr: Wie bekomme ich Nahrung in mich, ohne dass der Bauch so sehr krampft oder der Magen alles wieder zurückgeben will?
Nichts essen ist im Moment das Beste.

Meine Wärmflasche ist mein ständiger Begleiter. Auch warmes Olivenöl oder Lavendelöl wirken beruhigend auf dem Bauch.
Aber eben nur beruhigend.

Gegen Novalgin reagiere ich leider sehr allergisch

gemahlene Baldrianwurzel
Ja, diesen Tipp hast Du mir schon mal gegeben, habe das dann auch probiert.
Aber damals schon hat mein Bauch stark krampfend reagiert.
Im Moment ist er zu akut dafür.

Johanniskraut
Falls Du mir das gegen Depression empfiehlst:
Im Moment denke ich nicht, dass ich eine habe.
Bin nur am Ende meiner Kräfte.
Falls Du sie mir für den Schlaf empfiehlst:
in welcher Dosierung?


völlige (!) Dunkelheit, notfalls mit Augenklappe
habe ich schon probiert. Hilft auch nicht.
Sobald ich liege und am eindöseln bin ist da so eine furchtbar kribbelnde Unruhe in mir. Von der gesammten WS in die Arme und Beine wandernd.
Fußsohlen brennen und kribbeln stark.
Mein HP meint, das seien die Schwermetalle.

Drehe mich im Kreis, nichts geht mehr.
Wohin ich mich wende: Sackgasse.

Deshalb entweder passiert das mit mir: :schlag: und zwar bis zum entgültigen k.o.
oder - und NOCH bin ich ein "Stehaufmännchen"
ich ziehe die Ellbogen und setze zum Neukampf an.

Und dieser Neukampf richtet sich jetzt gegen meinen Bauchzustand.
Ich denke ER ist A und O für alles weitere.
(Muß nur noch die richtige Strategie finden)
Und das ist in der Menge der Ratschläge gar nicht so leicht.

Was den Schlaf angeht:
Ich war schon so neidisch auf alle, die schlafen können, dass ich mir vorstellte, mit Pauke und Trompeten durch die Straßen zu gehen........

Eigentlich gemein ich weiß.......

Aber Euch wünsche ich trotzdem einen ruhigen Schlaf.
Seid Euch bewußt, wie wertvoll es ist, schlafen zu können.
Es ist ein Geschenk.

Alles Liebe und vielen Dank
Eshita
 

Windpferd

Hallo Eshita,

ja ich bin leider auch ziemlich ratlos. Alles folgende ist nur ein Herantasten - gewiß keine überzeugten Ratschläge:

Wie bekomme ich Nahrung in mich, ohne dass der Bauch so sehr krampft oder der Magen alles wieder zurückgeben will?
Sicher gibt es Mittel dagegen. Ich weiß bloß keines. Gegen alles ist ein Kraut gewachsen. Vielleicht Bittertees? (Eine kleine Tasse Wermut-Tee? Mal probieren?)

Gegen Novalgin reagiere ich leider sehr allergisch.
Auch gegen die Tropfen? Die haben weniger Beimengungen.

Johanniskraut
Falls Du sie mir für den Schlaf empfiehlst: in welcher Dosierung?

Die doppelte Normaldosis (nach J. Mutter), also 3 x 600 mg. (Wenn's nichts nützt, nach 2 Wochen wieder absetzen.)

Evtl. noch "Melatonin liquid" (von Pure Encapsulations; gibt's bei Import-Apotheken); beim Schlafengehen solange wie möglich im Mund behalten.

Sobald ich liege und am eindöseln bin ist da so eine furchtbar kribbelnde Unruhe in mir. Von der gesammten WS in die Arme und Beine wandernd. Fußsohlen brennen und kribbeln stark. Mein HP meint, das seien die Schwermetalle.
Hab ich noch nie gehört. Aber möglich ist's ja.
Ich würde evtl. am Abend eine größere Menge Chlorella (ca. 4 Eßl. Pulver) einnehmen. Und Magnesium-Citrat knapp bis zur Durchfallgrenze.
Versuchen könnte man auch "Magnesiumchlorid-Hexahydrat" (Fa. Fargo; können Apotheken bestellen): anfeuchten und sanft in die kribbelnden Hautpartien einreiben. Es wird tatsächlich durch die Haut aufgenommen.

. . . dieser Neukampf richtet sich jetzt gegen meinen Bauchzustand. Ich denke ER ist A und O für alles weitere.(Muß nur noch die richtige Strategie finden) Und das ist in der Menge der Ratschläge gar nicht so leicht.
Na, mir fallen ja gar keine Ratschläge mehr ein. Vielleicht hast Darmparasiten. Candida? (Falls Du Zucker ißt?) Aber die machen m.W. keine Krämpfe. Ich versteh davon zu wenig. Aber ist gibt ja Schlauere hier.

Was den Schlaf angeht:
Ich war schon so neidisch auf alle, die schlafen können, dass ich mir vorstellte, mit Pauke und Trompeten durch die Straßen zu gehen.......

Es gibt verschiedene Übungen, die beim Einschlafen helfen können, Z.B. sich sanft aber geduldig auf den Nabel zu konzentrieren, mit der Vorstellung, da sei ein Gulli, in den die ganze aufgeregte Energie (vom Herzen etwa) reinfließt. Oder auf den Punkt in der Mitte zwischen Nabel und Schambein (Hara in Japan). Oder auf den genau gegenüberliegenden Punkt am Rücken, zwischen den Dornfortsätzen von LWK 2 und 3. (Kommt nicht so sehr auf die anatomische Exaktheit an sondern auf die sanfte Sammlung. Ein Zeichen für diese kann ein Wärmegefühl oder ein leichtes Kribbeln sein.)
Sinnvoll kann es auch sein, Bauchatmung zu üben. Ruhig ein bißchen übertrieben, so daß sich beim Einatmen ein Hohlkreuz bildet.

Alles Liebe,
Windpferd


PS: Ich fürchte, diese Probleme sind unter diesem Thread-Titel nicht am rechten Platz. Vermutlich würdest Du anderswo, unter anderem Titel, mehr HIERFÜR zuständige Helfer finden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
PS: Ich fürchte, diese Probleme sind unter diesem Thread-Titel nicht am rechten Platz. Vermutlich würdest Du anderswo, unter anderem Titel, mehr HIERFÜR zuständige Helfer finden.
Du hast Recht, Windpferd. Das gehört nicht mehr hierher.
Aber im Moment bin ich des recherchierens müde.

Ich lass jetzt einfach alles mal los.

Dir vielen Dank für Deine Tipps.

Alles Liebe
Eshita
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.073
Liebe Eshita,

das alles liest sich gar nicht gut.
Brenn - und Kribbelempfindungen Fußsohle, Unruhe
(bei mir in der schlimmsten Zeit auch im Gesicht, Händen, der Speiseröhre, Magen und Darm) :
Wie sieht es aus mit B12 bei dir. Ich weiss, dass du welches bekommen hast,
die Frage ist: Wie oft? Vielleicht ist es zu wenig.

Bei mir äußerte sich der Mangel u.a. genau darin.
Ich kenne Brenn - oder Kribbelempfindungen aber ebenfalls durch
Schwermetalle, da war es fast überall, gesamter Magen-Darmbereich vor allem.
Und ebenfalls Wirbelsäule - in Kombination mit Schlaflosigkeit.
Aber genauso Wirbelblockaden, die mittels Osteopathie behandelt wurden.
Irgendwie hing es alles zusammen.
Ebenfalls treten diese Kribbelgeschichten bei Intoleranzen auf, bei mir Gluten
und auch bei einem zuviel an Kohlehydraten generell.
(Reis, Kartoffeln - nur kleine Mengen gehen wieder.)

Wann hat sich das denn so verschlechtert, was ging voraus?
Ist das alles seit den EDTA Infusionen so schlimm geworden?

Was ich bei dir immer ein bißchen kritisch fand, waren diese "Cocktails" die zusammen mit dem EDTA liefen.
Und nun das EDTA als Zäpfchen und DMSA oral..
Ich kann dir nicht viel raten, nur sagen, was ich bei meinen Sachen
bekommen habe und wie.
Mein Arzt sagte, wenn Quecksilber mit im Spiel ist, muss erst mit DMPS
hauptsächlich ausgeleitet werdem - bevor an EDTA zu denken ist.

EDTA ist dann primär für Blei.Ich habe die vierte Infusion hinter mir, immer nur mit gutem Verlauf. Dazu gibt es gar nichts, ausser die B12 i.V. am Schluss, aber auch nur, weil ich dann gerade eh schon da bin.

Im Vorfeld und begleitend eben immer mein Multivit. und Omega drei.
Und im Vorfeld immer die kinesiologische Testung.
Wenn es schwächend wäre, schickt der mich nach Hause.
Geld verdient er an mir nicht viel.

Und ja, auch wenn es Momentaufnahmen sind, so sind sie doch passend.
In dem Moment ist dann eben DMPS oder Chlorella oder EDTA nichts - oder es testet gut.
Aber selbst dazu mag ich dir nicht raten, weil der Behandler das können muss.
Windpferd, du scheinst davon auch nicht viel zu halten, aber dein Prothesenmaterial hast du nach Klinghardts ART testen lassen?
Also!

Auf die Testungen meines Arztes lasse ich nichts kommen, er hatte
jedesmal einfach recht und ich vertraue ihm einfach.
Die wichtigen Grundzüge zur Vorbereitung und Durchführung von
Ausleitungen, inklusive der orthomolek. Begleitung hat er.
Aber er ist nicht stur nach Programm.


Zu deinem Multivit. kann ich nichts sagen, ich habe ein anderes,
mit dem ich gut zurecht komme.

Was isst du denn überhaupt gerade noch?
Was geht noch?
Und was sagt denn eigentlich der HP zu diesen starken Problemen?

Eshita, schau nach dem B12, der Wirbelsäule vielleicht mit einem Osteopathen - und ansonsten, möchte man fast sagen - so wenig wie möglich neue Dinge in dein armes Bäuchlein ins Blaue hinein.

Ich weiss, ich kann dir wenig helfen, aber schau nach dem B12 und einem Osteopathen.

Ganz liebe Grüße dir
Felis
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Ja, denke ich brauche ordentlich B-Vitamine, insbesondere B12. Die werde ich mir heute wenn möglich auch noch geben lassen.
Hoffentlich findet man noch eine geeignete Vene. Weil ich seit 14 Tagen so gut wie nichts essen kann verstecken sie sich noch zusätzlich.
Im KH hat man mir schlichte Ringer-Lactat Infusionen angehängt.
Venen machten ständig schlapp.
Meine Arme sind total verstochen mit vielen Blutergüßen.

Ja, Felis, die Intoleranzen....DIE spielen ganz sicher eine große Rolle hier.

Wann hat sich das denn so verschlechtert, was ging voraus?
Voraus ging, dass ich auf mehrmaliges Erwähnen meiner Bauchprobleme mein HP zu mir sagte:
"Ach, Frau ...., denken Sie nicht so viel über Essen nach. Genießen sie alles was Ihnen schmeckt. Aber genießen Sie wirklich, finden Sie Freude am Essen, dann wird auch ich Bauch friedlicher".

DAS war natürlich Musik in Eshitas Ohren.
Zeitnach wurden wir mit einigen Tagen in Tirol von lieben Angehörigen zu unserem 31. Hochzeitstag überrascht.
Und Eshita genoß das, insbesondere Pizza und Eis.
Der Bauch tat zwar weh, aber ich hatte ja das "Go" meines HP´s.
Danach hatte ich so einen widerlichen Süßhunger, dem ich auch immer wieder ergeben war....

Dumm von mir, ich weiß, wirklich dumm.
Denn die Rechnung fällt jetzt entsprechend aus.


Ist das alles seit den EDTA Infusionen so schlimm geworden?
Nein Felis, die haben damit ganz sicher nichts zu tun. DAS spüre ich.


Und nun das EDTA als Zäpfchen und DMSA oral..

Das in #1 Beschriebene nehme ich ja noch gar nicht ein.
Hab davon auch noch gar nichts bestellt.
Meine Befürchtungen, dass mein Bauch das mitmacht sind sicherlich berechtigt.
Noch dazu muß ich befürchten, dass es oral gar nicht ankommt.


Auf die Testungen meines Arztes lasse ich nichts kommen, er hatte
jedesmal einfach recht und ich vertraue ihm einfach.

Felis, hier bist Du wirklich zu beglückwünschen.
DAS findet man nur noch selten.
Ich freue mich ganz aufrichtig für Dich, und gönne es Dir von Herzen.


Was isst du denn überhaupt gerade noch?
Was geht noch?

Im Grunde nichts mehr. ALLES löst heftige Schmerzen aus.
Schluckweise Wasser und geeignete Tees.
Die Kilos purzeln rasant. (7 kg in den letzten 10 Tagen)


Und was sagt denn eigentlich der HP zu diesen starken Problemen?
Dem habe ich gemailt und warte auf Antwort.
Ggf. rufe ich nachher in der Praxis an.


Ich weiss, ich kann dir wenig helfen, aber schau nach dem B12 und einem Osteopathen.

Du hast mir mit diesem Beitrag bereits geholfen. Allein durch Deine liebe fürsorgliche Art, Felis.
Ich danke Dir von ganzem Herzen
Eshita
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.238
Liebe Eshita:)

ich drücke dich einmal ganz lieb und hoffe von Herzen,dass es dir bald wieder etwas besser geht.
Ich habe nicht vergessen,wie du mir beigestanden hast,als es mir einmal sehr schlecht ging.
Leider kenne ich mich mit diesem Thema nicht aus und habe keine Ratschläge um deine Beschwerden zum Verschwinden zu bringen.
Hoffentlich helfen dir die Tipps von Windpferd und Felis weiter.

Was ich aber kenne sind diese schlimmen Bauchschmerzen,die mich seit meiner Kindheit quälen und mich von Arzt zu Arzt trieben ohne Ergebnis.
Dadurch bin ich meinen Blinddarm los und sollte zur Totaloperation,was ich ablehnte,denn wollte immer Kinder.

Ich habe damals nie die Ursache herausgefunden und saß täglich in schlimmen Phasen in der heißen Wanne und die Wärmflasche war mein Partner.
Mir hilft heute immer noch die Wärme und keiner erahnt,was es für Schmerzen sind.
Hatte ich die Bauchschmerzen,konnte ich nichts essen,denn es wurde dadurch nur schlimmer.Ich trank nur Wasser,Tee und Brühe und aß ab und zu eine Pellkartoffel.
Wie sie kamen,so verschwanden sie auch wieder,oft erst nach Wochen.

Heute,durch das Forum hier weiß ich,dass meine Ernährung daran beteiligt ist.
Durch meine Ernährungsumstellung habe ich nur noch Bauchschmerzen,wenn ich etwas esse was mir nicht bekommt,denn reagiere auf einiges allergisch.
Was mir immer noch Bauchschmerzen verursacht ist Rohkost und bestimmte Kräuter und Obst.

Ich verzichte schon lange auf Gluten,Milchprodukte,Fertiggerichte u.u.und lebe damit viel entspannter.
Da ich in letzter Zeit wieder leichte Bauchschmerzen habe,führe ich wieder ein Ernährungstagebuch,um den Übeltätet zu finden.

Entschuldige liebe Eshita,wenn ich jetzt so viel schrieb,aber vielleicht hilft es dir etwas.

Ich denke an dich und hoffe,dass du bald schreiben kannst- mir geht es besser.

Liebe Grüße von Wildaster:kraft::kraft::wave:
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.073
Liebe Eshita,

Ja, denke ich brauche ordentlich B-Vitamine, insbesondere B12. Die werde ich mir heute wenn möglich auch noch geben lassen.
Hoffentlich findet man noch eine geeignete Vene. Weil ich seit 14 Tagen so gut wie nichts essen kann verstecken sie sich noch zusätzlich.
Im KH hat man mir schlichte Ringer-Lactat Infusionen angehängt.
Venen machten ständig schlapp.
Meine Arme sind total verstochen mit vielen Blutergüßen.
Oh je, das auch noch.Notfalls eben subcutan?
Ich bekomme es eben immer i.v. - das kommt bei mir einfach besser
an, ich merke das bereits nach einer halben Stunde.
Fast unheimlich ist das.
Nachteil von i.v. ist die Arztrennerei.

Aber Probleme mit versteckten Venen habe ich nicht, ich weiss, das
kann eine Tortur sein.
Und Minimum sind zwei Spritzen pro Woche (bei mir).
Wenn du einen Mangel hast, kann es dauern, bis das anders ist.
Alle anderen B Vitamine würde ich, wenn ich du wäre dann anfangen mit zu ergänzen. (Oral)
Ich kann dir nur vorsichtig sagen, was mir gut getan hat. Immer unter dem Vorbehalt,
dass du vielleicht anders reagierst.
Für mich waren und sind diese B12 Spritzen ein Segen.

Ja, Felis, die Intoleranzen....DIE spielen ganz sicher eine große Rolle hier.
Ja vor allem, wenn es danach besonders heftig wurde:

Voraus ging, dass ich auf mehrmaliges Erwähnen meiner Bauchprobleme mein HP zu mir sagte:
"Ach, Frau ...., denken Sie nicht so viel über Essen nach. Genießen sie alles was Ihnen schmeckt. Aber genießen Sie wirklich, finden Sie Freude am Essen, dann wird auch ich Bauch friedlicher".
Und Eshita genoß das, insbesondere Pizza und Eis.
Der Bauch tat zwar weh, aber ich hatte ja das "Go" meines HP´s.
Danach hatte ich so einen widerlichen Süßhunger, dem ich auch immer wieder ergeben war....
Also volle Dröhnung :), einmal komplett über die Stränge geschlagen, Weizen, Milch, Zucker.

Dumm von mir, ich weiß, wirklich dumm.
Denn die Rechnung fällt jetzt entsprechend aus.
Einfach zutiefst menschlich und sonst gar nix, Eshita.

Die Frage ist nun nur, wie das Akute abklingen könnte.

Ich weiss nicht, wie du zu der Rohkostsache von Dr. Mutter stehst, ob du dir das vorstellen kannst, das ganz konsequent zu machen, ob das überhaupt geht.Oder ob du anderes brauchst, machen kannst.
So weit unten essensmässig war ich nie, ich hatte immer Dinge die
gingen.
Ganz schwierig da was zu sagen, jeder ist anders.
Wildaster :wave: hat ja auch was geschrieben dazu....

Was isst du denn überhaupt gerade noch?
Was geht noch?
Im Grunde nichts mehr. ALLES löst heftige Schmerzen aus.
Schluckweise Wasser und geeignete Tees.
Die Kilos purzeln rasant. (7 kg in den letzten 10 Tagen)

Ja schlimm.
Nun sage ich dir was, was ich machen würde, aber das stellt manchem die Haare.
Ich würde ganz vorsichtig VC versuchen, mehrmals am Tag, aber kleine Mengen.In Hirschquelle (Natriumhydogencarbonat), nimmt etwas das Saure.
Wenn es dir aber beim Lesen schon den Magen umdreht, dann vergiss es ganz schnell.
Das in Kombination mit ab und an einer Prise Salz hat mir bei schlimmen Magengeschichten sehr geholfen.
Manche nehmen auch gepuffertes VC - aber damit habe ich keine Erfahrung.
Sind ja alles nur Dinge, die du vielleicht auch überlegen kannst.
Arg viel mehr würde ich nicht machen.
Evtll. Suppen....

Und nun das EDTA als Zäpfchen und DMSA oral.

Das in #1 Beschriebene nehme ich ja noch gar nicht ein.
Hab davon auch noch gar nichts bestellt.
Meine Befürchtungen, dass mein Bauch das mitmacht sind sicherlich berechtigt.
Noch dazu muß ich befürchten, dass es oral gar nicht ankommt.
Ganz ehrlich: In dem Zustand würde ich die Finger davon lassen.
Und nicht an Ausleitung denken.
Du bist mit sieben Kilo Gewichtsverlust in zehn Tagen sicher völlig damit überfordert.

Vielleicht wirst du ja schreiben, was der HP zu allem gesagt hat.
Und auch zu dem, dass er meinte, iss mal alles was dir in den Sinn kommt.
Ich bin auch sehr dafür, wenn etwas Stabilität da ist, mal mit Freude
etwas zu naschen, das sonst nicht ging.Das kann guttun auf anderer Ebene :)
Aber bei derart sensiblem Bauch solche Vorschläge zu machen, das finde ich heftig.

Ich hoffe, dass es dir bald etwas besser geht.:kiss:

Eshita, ein Osteopath kann auch etwas helfen Ruhe ins System zu bringen, auf seinen Wegen......

Felis
 
Zuletzt bearbeitet:

Windpferd

Hallo Eshita,

ich meine, daß Deine Beschwerden ernst genommen werden müssen; daß es bei diesem Zustand nicht verantwortungsvoll wäre, da laienhaft herumzudoktern.

Einmal; wenn Du kaum schläfst, ist das selber schädlich. In diesem Fall - wenn sonst nichts nützt - würde die Schulmedizin ein Schlafmittel verordnen. Beispielsweise Zopiclon, das ist den Benzodiazepinen verwandt, hat aber wesentlich weniger NW und Suchtpotential. Wahrscheinlich würde die halbe Normaldosis (das wären 3.75 mg) genügen. Würde Deinen Hausarzt fragen.

Dann: Ist untersucht worden, ob Du den Helicobacter pylori hast? Der ist die weitaus häufigste Ursache von Magen- und Zwölffingerdarm-Geschwüren. Die tun teuflisch weh, lassen sich aber erfolgreich behandeln.

Der Gestroenterolog sollte m.E. auch checken, ob Du eine entzündliche Darmerkrankung hast. Was den Dickdarm betrifft, so hätte er wohl was bei der Coloskopie gesehen. Wie die Diagnostik für den Dünndarm funktioniert, weiß ich nicht.

Was wir hier mit aller Vorsicht versuchen, ist ja - ansatzweise, hypothetisch - Komplementärmedizin. Darf m.E. nicht dazu führen, daß ganz grundlegende Einsichten und Behandlungsmöglichkeiten der Schulmedizin übersehen werden. "Komplementär" heißt schließlich "ergänzend". Wenn man den Oberschenkelhals gebrochen hat, muß operiert werden, da helfen die besten Kräuter nicht mehr.

Alles Liebe
Windpferd


PS: Daß Dein Threadtitel nicht Deinen Problemen entspricht, war nicht als Kritik gemeint sondern als Anregung. Du könntest einen neuen Thread eröffnen oder die Moderation bitten, diesen Titel zu ändern. Einfach damit mehr und kompetentere User dazukommen
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.073
ich meine, daß Deine Beschwerden ernst genommen werden müssen; daß es bei diesem Zustand nicht verantwortungsvoll wäre, da laienhaft herumzudoktern......................


Was wir hier mit aller Vorsicht versuchen, ist ja - ansatzweise, hypothetisch - Komplementärmedizin. Darf m.E. nicht dazu führen, daß ganz grundlegende Einsichten und Behandlungsmöglichkeiten der Schulmedizin übersehen werden. "Komplementär" heißt schließlich "ergänzend". Wenn man den Oberschenkelhals gebrochen hat, muß operiert werden, da helfen die besten Kräuter nicht mehr.

Du könntest einen neuen Thread eröffnen oder die Moderation bitten, diesen Titel zu ändern. Einfach damit mehr und kompetentere User dazukommen
WIndpferd,

Eshita hat das hier gestern gepostet:

Antworte so spät, weil ich mit meinen Bauchschmerzen im Krankenhaus gelandet bin. Man hatte den Blinddarm in Verdacht, hat sich aber nicht bestätigt.
Statt dessen eine ordentliche Gastritis und einen ersten Schub einer milden Sigmadivertikulitis, und damit alles schön komplett ist noch ein hübscher Blaseninfekt dazu..
Wir Laien hier hätten doch ansonsten sicher kein
Wörtchen dazu geschrieben, oder?
Ich zumindest nicht, wenn nicht klar gewesen wäre, dass bereits
eine Magen - und Darmspiegelung und dann noch dieser Krankenhausaufenthalt stattgefunden hätte.Bei derart heftigen Beschwerden.

Liebe Grüße von Felis
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.238
Sind wir nicht alle Laien mit unseren Erfahrungen?

Es tut mir leid,dass ich nicht zu den kompetenteren Usern gehöre,was ich erkenne und doch weiß ich,dass auch mitfühlende Worte/ Anteilnahme und Erfahrungen etwas helfen können.

Warum soll dieser Thread verschoben werden?Viele kompetente User lesen auch hier.

Alles Liebe dir,Eshita:kiss:
 
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Hallo Eshita,
... DMSA Kapseln (100 mg) insgesamt 700
mg/Tags alle 3h, Nachts alle 4h ...
Das hört sich an wie die "Cutler Methode".
100mg am Anfang ist schon ne Menge Holz.
Da können unter Umständen massive Nebenwirkungen auftreten.
Vielleicht solltest Du Dich im Vorfeld darüber informieren oder von Deinem HP informieren lassen, Thema DMSA Allergie.

:) Naturkind
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Hallo Eshita,
Das hört sich an wie die "Cutler Methode".
100mg am Anfang ist schon ne Menge Holz.
Da können unter Umständen massive Nebenwirkungen auftreten.
Vielleicht solltest Du Dich im Vorfeld darüber informieren oder von Deinem HP informieren lassen, Thema DMSA Allergie.

:) Naturkind
Ja, Naturkind, mit Cutler könntest Recht haben. Und das mit den Nebenwirkungen stimmt wohl auch....Danke Dir.

An all Euch anderen Lieben,
vielen Dank für Euer Mitdenken und Anteilnahme.

Konnte heute Nacht wenigstens schon mal von 3:30 bis 6 Uhr schlafen.
3,5 Stunden !!!! :freu:

Hätte jedem einiges zu antworten, aber mir fehlt die Kraft.
Habe heute eine Infusion VON DER TOCHTER MEINES ARZTES erhalten, die auch HP ist.
Sie war bestürzt über die agressive Schwermetall-Ausleitung.
Nicht für diesen schwachen Organismus, meinte sie.

Meine Ernährungspannen seien sicherlich mitschuld, aber so extreme Blutwerte kommen nicht nur davon. (Senkung 37/68 und CRP 60)

Sie meint, die EDTA-Infusionen seien zu hoch dosiert gewesen.

Heute hat sie mir einen Cocktail verpaßt und noch eine extra Portion Glutation, Magnesium (1200) und B12 zusätzich 1000.
(Sorry, ich weiß nicht wie man das Mikrogramm-Zeichen tippt)

Sie will mich nun in den nächsten Tagen erst mal aufbauen.
Essensmäßig geht nach wie vor gar nichts.
Einläufe, damit der Dreck rauskommt.
Sie meinte, so wie ich dastehe sind meine Giftspeicher bis obenhin voll.

Priorität habe aber jetzt erst mal die Dünndarmschleimhaut.
Nicht einmal Schmerzmittel oral wirken mehr.

@ Windpferd
Dieses Zopiclon hatte ich vor 2 Jahren mal wegen einer schweren Depression.
Konnte es damals schon nicht bei mir behalten.
DAS traue ich mich aktuell wirklich nicht.

Allen nochmal vielen vielen Dank
Tut gut, was Ihr geschrieben habt.

Ganz liebe Grüße von
Eshita
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.073
Konnte heute Nacht wenigstens schon mal von 3:30 bis 6 Uhr schlafen.
3,5 Stunden !!!! :freu:

Hätte jedem einiges zu antworten, aber mir fehlt die Kraft.
Habe heute eine Infusion VON DER TOCHTER MEINES ARZTES erhalten, die auch HP ist.
Sie war bestürzt über die agressive Schwermetall-Ausleitung.
Nicht für diesen schwachen Organismus, meinte sie.

Meine Ernährungspannen seien sicherlich mitschuld, aber so extreme Blutwerte kommen nicht nur davon. (Senkung 37/68 und CRP 60)

Sie meint, die EDTA-Infusionen seien zu hoch dosiert gewesen.

Heute hat sie mir einen Cocktail verpaßt und noch eine extra Portion Glutation, Magnesium (1200) und B12 zusätzich 1000.
(Sorry, ich weiß nicht wie man das Mikrogramm-Zeichen tippt)
Liebe Eshita!

Das tut mir wirklich richtig leid.
Ich hoffe, du erholst dich bald.
Und kannst wieder schlafen und auch essen..

Gute Besserung, ganz schnell und liebe Grüße
Felis:wave:
 
Oben