Opg

Wortlos

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
15.06.15
Beiträge
74
Siehe Anhang.

Ich wäre mal gespannt auf Meinungen zu meinem OPG. Die Entfernung der 4 Amalgamfüllungen ist aber schon eine Weile her - mit Schutz, seitdem leite ich aus (Chelatbildner) mit sehr guten Ergebnissen. Es dauert aber immer noch an und an und an... früher waren es noch mehr Füllungen, aber die wurden vor langer Zeit schon ohne Schutz rausgemacht, die, die hier noch im Bild sind, wie gesagt mit Schutz. Die anderen Füllungen sind Kompositfüllungen. Eine Wurzelbehandlung, wie man sieht.

Ich habe noch alle Zähne, (jahrzehntelange) Probleme im Kiefer wurden im Laufe der Behandlung mit Chelatbildnern immer weniger, daher habe ich von radikalen Methoden abgesehen. Denn es scheint kein bestimmter Zahn oder nur eine Stelle zu sein, die noch quellen sein könnten, dass scheint von vielen Stellen zu kommen in allen Quadranten und darüber hinaus. Auch deswegen hatte ich nie eine Extraktion geplant, denn wenn ich so konsequent sein will, dann müsste ich eigentlich den gesamten Kiefer und Teile vom Kopf wegschmeißen, mit "nur" ex-Amalgamzähnen oder sogar noch Knochen drumrum glaube ich nicht viel zu erreichen. Und es wird ja auch immer weniger.

Der Arzt bot mir an, ein speziell programmiertes CT zu machen, was eine Ärztin darauf eingestellt hat, winzigste Amalgamreste zu finden. Ich habe das aber aus o.g. Gründen und weil ich im Leben sowieso schon ziemlich viel Röntgenbelastung im Kopfbereich hatte (inkl. einem sinnlosen CT wegen Kopfschmerz, um das ich zwar selbst gebeten hatte damals, aber niemand warnte mich vor der Strahlenbelastung). Darauf sagt Arzt, ich kann auch versuchen, die Probleme weg-zu-chelatieren wie bisher... aufgrund der sehr langsam aber stetigen Verbesserungen in meinem Kieferbereich, der kaum vorhandenen Lokalität (zu großflächig verteilt) zumindest jetzt, da die eine jahrzehntelange immer wieder schmerzende Stelle immer ruhiger wurde bis zu jetzt "Null", versuche ich genau das.
 

Anhänge

Beitritt
12.11.06
Beiträge
672
Hallo Wortlos,
das Bild mit den Drähten hinter den Schneidezähnen und dem charakteristischen Bildfehler in der Mitte kommt mir bekannt vor - hast Du das schon mal unter anderem Namen gezeigt?
Für mich sieht der Kieferknochen an mehreren Stellen ziemlich geschändet aus (Reduzierte Knochendichte zwischen mehreren Wurzeln). Da das Bild - wie Du sagst - schon älter ist und es Dir durch Chelatbildner inzwischen besser geht, wäre es hochinteressant, wenn Du diesem Bild ein aktuelles gegenüber stellen könntest.
Liebe Grüße
z

... Die Entfernung der 4 Amalgamfüllungen ist aber schon eine Weile her ... seitdem leite ich aus (Chelatbildner) mit sehr guten Ergebnissen. ...
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Wortlos

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
15.06.15
Beiträge
74
Nein, ich habe das noch niemandem gezeigt oder irgendwo öffentlich gepostet. Wegen Anonymität vor allem hatte ich da Bedenken. Ich war vor allem auf amerikansichen Listen unterwegs. Aus irgendeinem Grund sehe ich das jetzt nicht mehr als ein besonderes Problem. Ich werde den Anhang oben aber, wenn das geht, später wieder löschen, das muss ja nicht im Internet stehen bleiben. Die Drähte sind eigentlich nicht so selten, zumindest mein Kieferorthopäde macht das ziemlich oft am Ende der Behandlung, für mindestens ein paar Jahre zum stabilisieren.

Ja, ein neueres Bild würde mich auch interssieren, aber da ich wie gesagt schon ziemich viel Röntgenbelastung hatte von CT, mehreren OPGs und noch mehr "normalen" Aufnahmen beim Zahnarzt möchte ich das nur noch bei echtem Bedarf und nicht nur aus Neugier machen. Es gibt eine Studie, dass das Risiko bestimmter Krebsarten schon viel schneller ansteigt, bei auch nur einem OPG, als man so dachte. Das ist natürlich kein Grund zur Panik oder eine nötige Aufnahme abzulehnen, da das Grundrisiko sehr klein ist, aber man muss es ja nicht übertreiben.

In meinem Kiefer passiert immer noch viel, ich habe gerade ein Phase mit häufigen Nasenbluten (das ist ja nicht weit weg vom Oberkiefer). Aber das scheint jetzt und schon immer sehr "kontrolliert" abzulaufen (ich verzichte hier auf eine längere Beschreibung, was ich damit meine). Ich hatte auch über die letzten Jahre den Eindruck gewonnen, dass ich ziemlich viel im Kiefer habe, und dass das eher verteilt als lokalisiert ist, bis hoch zu den Augen.

Woran ich auch merke, dass es stetig besser wurde und wird sind Dinge wie Pollenallergie und Winter-Erkältungen. Die wurden immer weniger und geringfügiger, dieses Jahr ist das erste Mal seit sehr langer Zeit, dass ich überhaupt keinen Winterschnupfen mehr hatte, und Pollenreaktion war 5 Mal niesen und sonst überhaupt nichts.

Ich spüre die immer gleichen Bereiche vor allem im Oberkiefer immer mal wieder, aber es fühlt sich eher positive "da arbiete was" an. Bis vor ein paar Jahren hatte ich vor allem oben links immer wieder ganz andere Schmerzen, nicht schlimm aber von der Art her "das ist gar nicht gut!". Die wurden immer weniger und sind nun schon eine Weile gar nicht mehr aufgetreten. Das war eine Stelle, wo ich eigentlich damit rechnete, dass es mir irgendwann zu viel wird und ich zum Kieferchirurgen gehe "rausmachen". Das Gefühl hatte ich schon lange nicht mehr.

Alles in allem ist das alles ziemlich nervig und dauert ewig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben