Normalisierung des Blutbildes nach Medikamenteneinnahme

Themenstarter
Beitritt
16.08.06
Beiträge
234
Hallo

Ende des Jahres werde ich die Medikamenteneinnahme, die ich 11 Monate durchgeführt habe beenden.
Durch die Medikamente wurde mein Blutbild etwas in Mitleidenschaft gezogen.

Laut Arzt werde ich ca. 6 Monate brauchen, um meine Muskeln, meine Leistungsfähigkeit und meine mentalen Kräfte wieder normalisieren zu können.
(depressive Verstimmungen)
NW sind: Muskelschmerzen, Nervenschmerzen, Knochenschmerzen, Haarausfall, Gewichtsabnahme 10 kg, trockene Haut, Exzeme im Brustbereich,
Entzündungen am Zahnfleisch u. Mundschleimhäute, Schlafstörungen(nächtl. mehrmaliges Erwachen, Alpträume), Schweißausbrüche, Menopause, Kopfschmerzen, Schwindel, Ängste, häufige Einnahme von Schmerztabletten,(Ibuprofen), Antriebsschwäche, allgemeine Schwäche, Kurzatmigkeit, Konzentrationsstörungen, Aggressionen, Anfälligkeit für Infektionen.
An den Fingernägeln sehe ich , dass ca in der Mitte jeweils ein Querstreifen verläuft, die Nägel wachsen heller und dicker nach. Sie haben aber weiterhin schwache Längsrillen.

Vielleicht kann ich aber meine Genesung auch beschleunigen, wenn ich mich an bestimmte Diäten oder Verhaltensweisen halte.
Ich habe keine Lebensmittelunverträglichkeiten feststellen können - wobei ich aber den Eindruck habe, dass ich von Schokolade Verspannungen und lang anhaltende Kopfschmerzen bekommen kann.

Ich habe vor, meine Muskeln sehr langsam, aber durch regelmässiges Training wieder aufzubauen, da ich unter chronischen Rückenschmerzen leide, die sich während der Therapie verschlimmert haben. 3 kleinere Bandscheibenvorfälle in den vergangenen Jahren. Bin w. u. 50 J. alt. 3 Kinder.
Ansonsten wurde bei mir vor ca. 5 Jahren eine autoimmunerkrankung an der Schilddrüse festgestellt. Nehme seitdem L-Thyroxin (erst 100mg, jetzt nur noch 75 mg)

Letztes Blutbild vom 15.12.06

Was ist der OT/PT - Quotient? bei 1,4
Blutzucker: 109 mg/dl Norm ist 55-110
Leuko : 2,11 Norm ist 4.00 - 10.00
ERY : 3,89 Mio/ul Norm ist 4.20 - 6,20
HB : 10,9 g/dl Norm ist 12,0 - 18.0
Hkrit : 34,0 % Norm ist 36,0 - 54.0
MCH : 28,0 pg Norm ist28,0 - 32,0
MCHC : 32 g/dl Norm ist32,0 - 36,0

Die anderen Werte sind soweit in O. im unteren Grenzwertbereich

Würde mich über Anregungen sehr freuen, welche mir helfen könnten, bewusster mit mir und meiner Gesundheit umzugehen und schneller wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Kaba
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.117
Teste doch mal auf Übersäuerung (z.B.Kurzatmigkeit, Muskelverspannungen)

Wie ist dein Blutkaliumwert? (Schlafstörungen, Schwindel, Schweißausbrüche, alle Schwächesymptome)

Mg gehört dann zu Kalium mit dazu

Nach Medieinnahme, vor allem Schmerzmitteln, immer die Leber entlasten, da wird das nämlich wieder abgebaut. (Silymarin hochdosiert, evtl Rizinus)

Gegen Alpträume etc evtl B-Komplex oder zum Homöopaten und möglicherweise Sulfur als Hilfe.

Haut, Fingernägel und Zahnfleisch --> Mineralienmangel. Auch Silicium könnte fehlen.

LG
 
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Hallo Kaba.
Ich bin ziemlich sicher, dass wir uns aus einem anderen Forum kennen;)
Zuerst einmal herzliche Glückwünsche zum Abschluss der Therapie.
Und ich drücke dir natürlich auch die Daumen, dass sie erfolgreich war!
Ich würde es in deiner Situation mit TCM versuchen.
Kräuter, Akupunktur, An-Mo Massage, usw.
Ich denke, man könnte dich damit auf deinem Weg zu besserer Lebensqualität gut unterstützen.
Liebe Grüsse, Sine
 
Oben