Nickel, Nickel-Allergie, Histamin-Intoleranz u.a.

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.830
Es gibt eine Nickel-Allergie, die man u.a. mit einem RAST-Test feststellen kann. Dann ist die Sache eindeutig.
Allerdings kann man auch ohne IgE-vermittelte Nickel-Allergie Nickel nicht vertragen. Da dieses Metall u.a. .in vielen Lebensmitteln aber auch in Zahnersatzmaterialien und Prothesen enthalten ist, sollte man bei unklaren Bschwerden immer auch an Nickel denken.

Hier wird ausführlich über Nickel geschrieben:

Der Einfluss von Nickel auf die Histaminintoleranz

VON GASTAUTORIN ULRIKE WERSCHKE
3. JANUAR 2022
Inhaltsverzeichnis

Nickel – ein Element mit vielen Kontaktmöglichkeiten

Nickel ist ein silbrig-weißes, zähes und duktiles Metall. Es zählt aufgrund seiner Dichte von 8,91 g/cm³ zu den Schwermetallen. In der Erdkruste kommt es in Verbindung mit Eisen, Kobalt und anderen Elementen vor.
Die Industrie nutzt es als Rohstoff zur Stahlveredelung. Das Metall besitzt hervorragende Eigenschaften und schützt vor allem vor Korrosion. Dieser Nickel-Stahl kann sich in Alltagsgegenständen wie Kochtöpfen, Schmuck, Münzen und auch in medizinischen Instrumenten befinden.1
Es kommt aber auch in Pflanzen und deren Blüten, Früchten, Kernen oder Samen vor. Für Pflanzen ist Nickel lebensnotwendig, für Menschen ist diese Frage abschließend noch nicht geklärt.2
Tiere und Menschen nehmen das Metall vorrangig über die pflanzliche Ernährung auf.
Fische und Meeresfrüchte sind durch unsere schwermetallbelasteten Meere oftmals auch stark mit Nickel angereichert.
Wir können es auch über die Luft und über Wasser aufnehmen.3 Zigaretten enthalten durch den Tabak Nickel. Autoabgase, Kohlekraftwerke reichern unsere Luft damit an.
Alte Wasserleitungen im Haus oder auch neue Armaturen können unser Trinkwasser mit Nickel anreichern.
...
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
sehr interessant und viel zu wenig bekannt. vor allem gibt es immer noch zu wenig infos.
als ich vor etlichen jahren eine teilprothese bekam und dann an der stelle dauernd entzündungen hatte, wurde von den zahnärzten immer nur was von zahnpflege gesagt, was unsinn war, weil ich die zähne so oft ud gründlich geputzt hab, daß ich teils schon den zahnschmelz, der die zähne ja eigentlich schützt, geschädigt hatte.
die teilprothese wegzulassen brachte nur eine geringe besserung. erst als der zahn, an dem mit einem metall die prothese befestigt war gezogen wurde, verschwanden die entzündungen sehr schnell von selbst.

zu nickel in nahrungsmitteln gab es damals keine infos, auch von den allergologen, umweltmedizinern, hp usw. nicht, bei denen ich wegen meiner gesundheitl. probleme war.
im inet bin ich auch erst nach langer zeit durch zufall und unendlicher langer suche nach infos auf eine entsprechende seite geraten und hab gestaunt, weil da einige nahrungsmittel standen, die bei mir uv waren, aber ohne zu meinen allergien und kreuzallergien zu passen. leider auch kaffee und vor allem auch kakao bzw. schokolade.
auch warum ich emmentaler besser vertrage als gouda, obwohl es bei einer hi-uv eher umgekehrt ist, war dann klar.

es gibt versch. seiten mit dem nickelgehalt bei nahrungsmitteln, wobei man sich am besten erst mal einige anschaut.
da sind 2, die schon mal erste hinweise bringen.




lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.830
Noch mehr Infos zu Nickel:

...

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
22.01.22
Beiträge
23
Ist ein ganz interessantes Thema, bei mir wurde in der Allergieklinik in Schmallenberg neben einer Histaminintoleranz auch eine orale Nickelunverträglichkeit festgestellt über Provokation, obwohl die Allergietests negativ waren.

Laut dem behandelnden Arzt wäre es eine orale Nickelunverträglichkeit und keine Allergie. Das im englischsprachigen Raum häufig beschriebene SNAS beschreibt aber eine allergische Reaktion.

Mir ist immernoch nicht ganz klar, ob man eine orale Nickelunverträglichkeit trotz negativer Allergietests und ohne jegliche Hautreaktion haben kann. Der oralen Provokation in der klinischen Umgebung vertraue ich selbst allzusehr, weil man ja quasi die ganze Zeit nur auf Symptome wartet und ich auch von der regulären Kost dort Symptome hatte. Viele Leute mit SNAS scheinen ja auch häufig Ekzeme zu haben und gerade reguläre Kontaktekzeme können dann durch die Ernährung wieder aufflammen.

Gibt es hier Erfahrungen mit dem LTT Test auf eine systemische Nickelsensibilisierung des IMD Berlin? Dies scheint mir eine gute Möglichkeit zu sein, um die Möglichkeit einer systemischen Sensibilisierung zu analysieren. Ist der LTT positiv ist eine Sensibilisierung möglich, aber nicht zwangsläufig vorhanden. Ein negativer LTT sollte jedoch eine Nickelproblematik mMn ausschließen können.

Das Problem ist, dass wie in meinem Fall bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten der Darm schon aus dem Gleichgewicht ist. Beim Verzicht auf nickelhaltige Lebensmittel fällt nahezu alles an guten Ballaststoffquellen weg, was der langfristigen Heilung auch nicht gerade zuträglich sein dürfte.

Sofern es einen Unterschied zwischen systemischer Nickelallergie und oraler Nickelunverträglichkeit geben sollte, stellt sich mir die Frage, ob eine Unverträglichkeit durch Darmaufbau auch nicht wieder Rückgängig gemacht werden kann.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
ob man eine orale Nickelunverträglichkeit trotz negativer Allergietests und ohne jegliche Hautreaktion haben kann.

ja

aber egal, was es genau ist, solltest du eine weile auf essen usw., das rel. viel nickel enthält verzichten (auch töpfe usw. sollten nickelfrei sein) und dann vorsichtig testen, was geht.
man kann sich trotzdem gesund ernähren.
komplett meiden muß man bei einer uv normalerweise fast nichts, nur die mengen anpassen.
.
 
Beitritt
22.01.22
Beiträge
23
ja

aber egal, was es genau ist, solltest du eine weile auf essen usw., das rel. viel nickel enthält verzichten (auch töpfe usw. sollten nickelfrei sein) und dann vorsichtig testen, was geht.
man kann sich trotzdem gesund ernähren.
komplett meiden muß man bei einer uv normalerweise fast nichts, nur die mengen anpassen.
.

Gibt es denn zu dieser Unverträglichkeit auch irgendwelche Literatur? Ich finde weder im deutschen, noch im englischen darüber wirkliche medizinische Papiere / Studien etc.

An für sich wird die orale Nickelallergie ja als Typ IV Allergie, also basierend auf einer Reaktion der T-Lymphozyten beschrieben. Das müsste sich ja dann mit dem entsprechenden LTT Stimulationstest nachweisen lassen können.

Ich werden den Nickel LTT in Kürze machen, aufgrund der damaligen Diagnose. Ich bin mir nicht sicher, denke aber schon, dass Haferflocken, Samen und eventuell auch Hülsenfrüchte bei meinen Gelenkschmerzen eine Rolle spielen. Dies könnte aber genauso gut auf die Histaminintoleranz und Kreuzallergien zu Gräsern zurückzuführen sein.

Ich finde den Unterschied schon sehr relevant, weil wenn es eine Allergie ist, kann man desensibiliseren, bei einer Unverträglichkeit aber ja eher nicht. In Italien wurde eine Hyposensibilisierung mit dem Mittel "TIO Nickel" schon durchgeführt bei SNAS, das Mittel ist aber laut Hersteller nicht in Deutschland erhältlich.

Eine Unverträglichkeit kann ja anders als eine Allergie auch wieder vergehen, wenn sich der Darm entsprechend erholt hat und Bedarf keiner Hyposensibilisierung.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
irgendwelche Literatur?

benötigt man nur, wenn man theoretisieren will. ansonsten reichen infos aus dem inet.

z.b. da



es gibt auch noch einige andere

wenn es eine Allergie ist,

ist der normale allergietest, den es beim arzt kostenlos gibt positiv.
außerdem sind dann reaktionen und reaktionszeiten allergietypisch (s. google)

anders als eine Allergie auch wieder vergehen

auch allergien kann man zumind. ganz erheblich bessern, teils auch wegbekommen, ebenso wie (fast) alles, das nicht genetisch, sondern erworben ist.
 
Oben