neuroborreliose ?

Themenstarter
Beitritt
08.09.04
Beiträge
9
hi leute !

anfang juli wurde ich im garten von zwei zecken im abstand von 3 tagen gebissen und nachdem ich das bemerkt hatte
habe ich diese schiachn biester jedesmal sofort entfernt.
ca eine woche danach begann sich an der bissstelle vom ersten zecken ein blassroter kreis zu bilden.
mein allgemeinzustand verschlechterte sich rapide. ich bekam kopfschmerzen,hatte sprachstörungen,schmerzen im genick,
und das denken fiel mir immer schwerer. ich bin zur betriebsärztin gegangen und deren diagnose war borreliose.
auf grund meiner beschwerden schickte sie mich ins krankenhaus in die Neurologische abteilung.
die diensthabende neurologin diagnostizierte eine borrelioseinfektion. um ganz sicher zu sein wurde ich in die hautabteilung geschickt
um eine hautkrankheit auszuschliessen. dort wurde die borrelioseinfektion bestätigt und es wurden mir antibiotika verschrieben (doxizyklin)
diese musste ich 21 tage täglich ein stück einnehmen. drei tage nach der ersteinnahme begann sich auch bei der zweiten zeckenbissstelle
der rosa kreis zu bilden. bin zum arzt gegangen und der hat gesagt ich werde eh schon behandelt.
mit fortdauer der behandlung verschwanden meine akuten beschwerden. in der zweiten woche der behandlung bekahm ich
in der linken gesichtshälfte von der stirn übers auge bis zur wange einen knallroten fleck der aber binnen zwei tagen wieder verschwand
die haut rund ums auge ist aber dunkelbraun geblieben. jeder fragt mich was mit dem auge los ist.
ca eine woche nachdem ich die letzte doxizyklin tablette geschluckt hatte haben sich die beschwerden wieder eingestellt
nur ist es jetzt viel ärger.
die ganze linke körperhälfte ist betroffen. es ist so eine art nervenschmerz denn es brennt irgendwie innen.
mein linker fuss und die linke hand sind stark davon betroffen (ich hinke auch schon ein bisschen).
mir ist auch aufgefallen das mein linker zeigefinger sich dunkelbraun gefärbt hat und sich vom rechten zeigefinger farblich deutlich abhebt.
im krankenhaus haben sie mein blut auf borreliose untersucht und haben aber keinen nachweiss gefunden. die neurologin hat gesagt
ich hätte keine infektion gehabt und man müsse jetzt wegen etwas anderen weiteruntersuchen. inzwischen geht es mir aber so schlecht das
ich nicht mehr arbeitsfähig und daher im krankenstand bin.
ich habe aber in bezug auf borreliose nicht nachgelassen und jetzt wird eine andere untersuchung des blutes vorgenommen. und eine lumbalpunktation könne man auch machen wenn wieder nichts rauskommt.
es ist schon möglich das genau zum zeitpunkt als meine beschwerden anfingen eine andere krankheit ihren beginn hatte
aber an soviel zufall kann ich nicht glauben.

vieleicht gibt es jemand der ähnliches durchgemacht hat.
ich bin für jede info dankbar

viele grüsse aus wien
Eggerl javascript:enter_code('~0');
 
Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
hallo eggerl!

borrelioseantikörper können erst vier bis sechs wochen nach der infektion nachgewiesen werden, daher fallen bluttests unmittelbar nach einem zeckenbiss häufig trotz infektion negativ aus. mein ehemaliger hausarzt hat das mal schön auf den punkt gebracht: wenn nach einem zeckenbiss ein erythema migrans entsteht, dann muss man nicht untersuchen, ob das borreliose ist, dann ist das borreliose.

ein großes problem sind auch etwaige co-infektionen, die mit der borrelieninfektion einher gehen und das immunsystem zusätzlich schwächen. zecken können eine große zahl von verschiedenen erregern übertragen, die auch zu diversen symptomen führen können (gelenk- und kopfschmerzen, herzstolpern, müdigkeit etc.)

eine seite, die ich dir sehr ans herz legen kann ist www.systemische-borreliosetherapie.de/systemischeborreliosetherapie.html

viele grüße!
wikinger
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
08.09.04
Beiträge
9
hallo wikinger!

danke für deine nachricht !

der erste bluttest wurde nach einer woche gemacht und es wurde nichts gefunden.
der zweite test wurde nach ca 6 wochen gemacht und auch kein nachweiss
vor zwei tagen wurde wieder blut abgenommen und das wird jetzt nach einer anderen methode untersucht
es werden auch meine gene untersucht um auszuschließen das eine eventulle erbkrankheit die zufällig zu diesen zeitpunkt aktiv
geworden ist vorliegt.
in der schulmedizin braucht man aber testergebnisse und wenn nichts rauskommt hat man die krankheit eben nicht.
nochwas als nachtrag ich bin 55 jahre alt und meine momentane behandlung besteht aus dem einnehmen von antidepressiva
was aber nicht wirklich hilft.
danke für den link !

viele grüsse

Eggerl ~_~


[geändert von Eggerl am 09-09-04 at 06:49 AM]
 
Beitritt
13.08.04
Beiträge
85
Antidepressiva........das ist typisch Arzt, wenn man nichts mehr nachweisen kann, verschreibt man halt Antidepressiva ! Unfassbar.

Eine Borreliose kann sehr wohl und auch bei negativen serologischen Ergebnissen noch vorhanden sein.

Oft muss nach der ersten Therapie noch eine weiter durchgeführt werden, manchmal sogar noch mehr, damit eine Genesung erfolgen kann.

Es ist unfassbar, das manche Ärzte immer Wert auf einen positiven Befund legen, bevor etwas passiert !
 
Themenstarter
Beitritt
08.09.04
Beiträge
9
Hallo Chrischi !

ich muss jetzt halt mal die testergebnisse abwarten
mal sehen was rauskommt
hoffentlich dauert es nicht zu lange ! ich habe angst das ich bis dahin nur mehr mit einem rollator spazieren gehen kann.
ist warscheinlich stark übertrieben , aber meine gleichgewichtsstörungen die ich jetzt schon beim gehen habe sind nicht wegzudiskutieren.
danke für deinen artikel ! ich halte euch auf dem laufenden.

viele grüsse

Eggerl

[geändert von Eggerl am 09-09-04 at 11:23 AM]


[geändert von Eggerl am 09-09-04 at 11:24 AM]
 
Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
hallo eggerl!

google mal ein bisschen über alpha-liponsäure oder alpha-lipoic acid. ursprünglich wurde es bei diabetikern eingesetzt, weil es nervenzellen schützt und zum wachstum anregt. darüber hinaus stößt man aber auf immer mehr einmalig positive eigenschaften:

es ist das derzeit stärkste bekannte antioxidant (v.a. im zusammenspiel mit vit. c und e, q10, selen und flavonoiden - es verfielfacht deren antioxidative wirkung)
es wirkt entgiftend (auch schwermetalle)
es überwindet die blut-hirnschranke (stichwort neuropathie, bzw. neuroborreliose)
es hat antivirale eigenschaften

die substanz ist natürlich und ist z.b. in kartoffeln enthalten (allerdings in zu geringen mengen). man kann es rezeptfrei in apotheken bekommen. ich nehme täglich 600mg - morgens und abends 300mg eine halbe stunde vor dem frühstück (am besten in kombination mit vit. c und e, wenn man will auch q10, selen und flavonoiden).

vielleicht könnte dir das in deiner momentanen situation helfen.

gruß,
wikinger
 
Beitritt
13.08.04
Beiträge
85
Hi ,

erst mal wünsche ich Dir viel Erfolg und alles Gute !

Hab Dir hier mal paar Seiten zusammengestellt, die als Thema "Borreliose" haben.

Sind paar gute Infos zu Labor, Tests und Behandlung dabei :

Europäische Zeckeninformation
www.lanisa.de/infektionsdiagnostik/Borremel.htm
Borreliose Selbsthilfe Kassel (sehr gute Hilfe)
SHG Österreich

Als Ansprechpartner empfehle ich in Deinem Fall ebenfalls die SHG Österreich:

Kaiserstrasse 71/1/3/7 A-1070 Wien, Tel: 01/5227070 Fax: 01/5227070 13 mail: [email protected]

Ich hoffe die können Dir weiterhelfen.

Was für ein Test wurde denn bei Dir gemacht ?

Empfehlenswert ist neben dem serologischen Test immer noch eine Westernblot-Bandenbestimmung und ev. ein LTT-Test. Ebenfalls sollte ein Test, wie es Wikinger schon gesagt hat auf Co-Infektionen gemacht werden.

Da besoders auf :Erlichiose + Babesiose

Auf den oben genannten Seiten, wirst Du auch lesen, das vile Borrelioseinfektionen nicht mit einer Behandlung vorbei sind, sondern je nach Symptomatik wiederholt bekämpft werden müssen.

Das Problem ist, das viele s.g. Experten nur oberflächlich über die Problematik bescheid wissen.
 
Beitritt
03.01.04
Beiträge
73
hallo eggerl,
bei mir ist im normalen blut serum... nichts nachgewiesen worden. nie. bei keiner untersuchung über mehrere jahre hinweg. erst der ltt hat die infektion aufgedeckt. symptome kenne ich zum teil sehr gut..(zum glück verschwindet das meisste wieder - auch wenn´s dann erneut auftaucht - aber es gibt doch immer wieder phasen der ruhe)..kraft , mut und geduld wünsche ich dir auf deinem weg.
:)
lass dich nicht - abspeisen mit psychopharmaka. - habe selbst einige jahre antidepressiva genommen.
fakt ist - das absetzen des sarothens - war eine verdammt harte zeit. - meine muskeln sind fast durchgedreht...
habe ca. 1 jahr gebraucht um die medikation einzustellen.
und für mich bedeutet das - nie wieder werde ich mich darauf einlassen. es muss und es gibt andere wege - als einige symptome - mit letztendlich.... anderen symptomen zu überdecken.
und psychopharmaka - nein. dann lieber akkupunktur - damit mache ich sehr gute erfahrung.
es hilft mir ungemein meine kräfte aufzubauen.
ob bei mir die behandlung mit rozephin + metrodinazol angeschlagen hat.... nächste woche kriege ich die ergebnisse des ltt . dann werden wir weiter sehen.
viel glück + power
diana :)
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Schau mal hier nach:
www.lymenet.de

Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
08.09.04
Beiträge
9
Hi Günter !

Danke für diesen Link :)

Werde mich gleich reinschmeissen.

Eggerl
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Eggerl,

schau auch mal hier im Forum im Thread "borrelien + quecksilber" nach, da wurde auch einiges Interessantes angesprochen.
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
08.09.04
Beiträge
9
hi ! ich bin auch wieder mal hier

bei der letzten blutuntersuchung ist in bezug auf borrelien auch nichts
rausgekommen . meine ärztin hat gesagt dieses thema sei vom tisch .
ich hätte keine infektion gehabt, da ich sofort mit medikamenten behandelt worden bin. (doxizyklin)

ist es aber nicht so dass wenn ein erythema migrans entsteht von einer infektion mit borrelien ausgegangen werden muss.

ich soll mir jetzt einen psychiater suchen, denn meine probleme seien psychosomatisch, und zufällig zur selben
zeit gekommen.
es ist leider so das ich noch immer nicht arbeitsfähig bin da meine gesundheitlichen probleme anhalten.

viele grüsse aus Wien

Eggerl :mad:
 
Beitritt
03.01.04
Beiträge
73
hi eggerl,
wurde ein LTT test gemacht?
oder welche methode wurde angewandt????
 
Themenstarter
Beitritt
08.09.04
Beiträge
9
Hi diana

ich weiss nicht welche tests gemacht wurden !
werde aber von der ärztin alle meine testergebnisse verlangen.
sie hat gesagt ich könne eine copy erhalten ,wenn ich möchte.

Eggerl
 
Themenstarter
Beitritt
08.09.04
Beiträge
9
Hi

habe meine befunde bekommen.

untersuchungsergebnisse lyme borreliose:

serum:
Borrelien - IgG - Antikörper (EIA)... Negativ
Borrelien - IgG - Antikörper (IB).... Negativ
Borrelien - IgM - Antikörper (EIA)... Negativ
Borrelien - IgM - Antikörper (IB).... Negativ

EIA = Enzyme Immuno Assay
IB = Immunoblot (Westernblot)

Viele grüsse

Eggerl
 

Rishi-Giri

Hallo Eggerl!

Wollte nur kurz erzählen, dass ich vor mehreren Jahren in Thailand von einer Zecke gebissen wurde. Es hat sich ziemlich sofort ein fünf-Mark grosser roter Kreis um die Stelle gebildet. Ich war nie beim Arzt, weil ich vor 40 Grad Fieber oder schlimmen Symptomen immer erst einmal ausschliesslich meinen Selbstheilungskräften vertraue. Der Kreis ist ca. ein Jahr geblieben und dann verschwunden. Symptome oder Beschwerden hatte ich so gut wie keine. Ich will damit nur sagen, dass vielleicht dieses erythema migrans (oder wie es heisst) nicht einen 1 zu 1 Zusammenhang mit der Borreliose hat. Vielleicht gibt es die Borreliose in Thailand aber einfach auch nicht. Auch in Deutschland muss aber auch nicht jede Zecke infiziert sein oder?

Für Deine Genesung wünsche ich Dir auf jeden Fall alles Gute!
Neben dem Besuch eines Naturheilpraktikers empfehle ich viel Schlaf (Position des Bettes überprüfen) und viel viel Wasser trinken. Diese beiden Sachen unterstützen Deine Heilung sicherlich!
Nochmals alles Gute!
 
Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
Study finds changes in Lyme bacteria
Discovery expected to improve treatment
Tuesday, September 28, 2004
BY ANGELA STEWART
Star-Ledger Staff

New Jersey researchers have discovered unique genetic elements associated with different strains of Lyme disease, which could aid vaccine development and improve diagnosis, according to a study released today.

Led by scientists at the UMDNJ-New Jersey Medical School in Newark, the study focused on the genetic makeup of the bacteria that causes Lyme, including the proteins. The findings may help explain why some people get a mild form of the disease while others experience major complications, such as neurological problems, said Steven E. Schutzer, an immunologist at the UMDNJ-New Jersey Medical School who served as principal investigator of the study.

To the scientists' surprise, said Schutzer, they dicovered that the bacteria that cause Lyme disease (Borrelia burgdorferi) do indeed mate and exchange genetic material, a process that may lead to infection.

"Before this, scientists were unaware that the Lyme disease bacteria could modify themselves so rapidly," he said. "The implication is that the bacteria may produce a more disseminated infection in the patient that results in infection involving multiple parts of the body."

The study appears in the journal, Proceedings of the National Academy of Sciences. It was funded by the Jackson-based Lyme Disease Association Inc., the National Institutes of Health and the Howard Hughes Medical Institute.

Pat Smith, association president, said the study "opens up a whole new world of possibilities" for Lyme patients in the areas of diagnosis and treatment.

"If scientists could figure out how they could possibly disrupt the ability of the organism to exchange this genetic material, maybe the disease would be a lot less virulent than it is," she said.

Lyme is a tick-borne illness that peaks in the spring and summer months. It is sometimes characterized by a red bull's-eye rash surrounding the tick bite. But diagnosis is a problem, since Lyme can mimic other diseases and not everyone gets the classic rash.

To conduct their study, Schutzer and his team identified and studied strains associated with Lyme disease in the United States. They then performed sequencing to determine the genetic compositions of each Lyme strain.

"This study really lays out all the different proteins of Borrelia, and as a result of that, we know we have a much larger group of substances to use for both a vaccine and (as targets) in helping diagnose the disease," said Benjamin J. Luft, chair of the Department of Medicine at the State University of New York at Stony Brook and a senior author on the study.

New Jersey ranks third in the nation in Lyme cases, with 2,887 reported last year to the Centers for Disease Control and Prevention. However, the actual number is believed to be much higher because many cases go unreported.

Quelle: http://www.nj.com/news/ledger/jersey/index.ssf?/base/news-7/1096348504161260.xml
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
Hier noch ein Link, den ich sehr gut und ausführlich finde, zur Borreliose und B.-Diagnostik:
Zwei Begriffe narren Ärzte sowie Patienten und heucheln falsche Sicherheit, die zu fatalen gesundheitlichen Beschwerden führen kann: Die so genannte "Zeckenschutzimpfung" schützt zwar vor FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis), aber nicht vor Lyme-Borreliose. Das zweite falsch definierte Ärgernis ist der "Zeckenatlas"; denn er zeigt lediglich die fest umrissenen Herde der FSME. Seine starke Präsenz verschweigt aber, dass Zecken mit Borrelien flächendeckend in Deutschland verbreitet sind. Und nicht nur da. Nirgendwo auf der Erde sind wir vor ihnen sicher, nicht einmal auf Grönland, wo der Sommer nur drei Monate dauert.

"Der Doktor sagte, ich habe Rheuma oder Fibromyalgie", mit diesen Worten beginnen viele Schicksale, die sich hinterher als Lyme-Borreliose herausstellen. Aber auch Bandscheiben-Vorfälle, Arthritis, Sehnenscheiden-, Schleimbeutel- und Gelenksentzündungen gehören zu den häufigen Fehldiagnosen, die schneller operiert werden, als sich der Patient an einen Zeckenstich erinnern kann. Immer wieder landen vermutete Multiple-Sklerose-Patienten ohne eindeutige Diagnose im Rollstuhl und finden erst wieder auf die Beine, wenn ihr Blut auf Borreliose-Antikörper positiv getestet wird und sie einer Therapie zugeführt werden
www.ptaheute.de/Thema/01inhalttext06_03.htm

de.merial.com/pet_owners/pix/zyklus_zecke.jpg

Gruss,
Uta
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
Symptom bei Neuroborreliose:
In diesem Zusammenhang ist über ein Phänomen zu berichten, das bisher in der Literatur nicht aufgeführt wurde, diagnostisch aber richtungsweisend sein kann. Aufgefallen ist bei mehreren Patienten mit einer Lyme-Erkrankung ein inkonstantes Reflexverhalten. So war der PSR (= Reflex der Kniescheibensehne) bei einer Untersuchung regelrecht auslösbar und bei der nächsten, Tage später nicht mehr und umgekehrt.
http://www.nervenschaeden.de/zeckenbiss/

Uta
 
Oben