Quantcast

Neue Medien, Wahrheit und unendlich viele Meinungen?

Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.983
Hab jetzt gerade in der ZDF-Mediathek gesehen,
Rezo und Richard David Precht im Gespräch, Thema: Schöne neue Medienwelt
www.zdf.de/gesellschaft/ precht + rezo.html
das Video ist dort verfügbar bis September 2025,
das reicht für die 43 Minuten auf jeden Fall 🤓 die Zeit!

Dass Rezo Precht auch duzt, bekommt man erst später mit, aber klar, sie werden das vorher so
ausgemacht haben, auch erst später wird mal von 30 Jahre Altersunterschied gesprochen.
Dann min 18:05 etwa "Ja, Alder, das is ne krasse Frage!" 😎
Davor die "fiese philosophische Frage" von Precht, nämlich "Was verstehst du unter Wahrheit eigentlich?"

Mir selber geht es hier um eine etwas andere Frage (und dann sah ich eben dieses Mediathek-Video) und zwar, wie man eigentlich bei einem Thema, das einen interessiert, zu dem man sich informieren möchte, dazu kommt, bestenfalls nach einer überschaubaren Zeit sich eine gewisse Meinung bilden zu können. Also nicht nur mit dem Ergebnis, ich kann 5.000 verschiedene Meinungen zum Thema finden und ich werd wohl nicht nur 5 Jahre brauchen, um auch nur einen Überblick zu erhalten, sondern vielleicht sogar 10 Jahre für einen ersten Über-Blick - das bringt im Alltag ja nichts, wenn täglich vielleicht neue Themen aufkommen, oder man sich an bestimmten Punkten wirklich entscheiden möchte - weil man sich vielleicht auch entscheiden m u s s zu etwas.

Also welche Medien kann ich hernehmen und wie finde ich mich darin zurecht? Und da vor allem die Neuen Medien, Kanäle, Plattformen, wie das alles heißt. Ist das jetzt eher Zufall, auf was ich da stoße? Zum Beispiel nur bei youtube. Wie kann ich ernsthaft zu einem bestimmten Thema herausfinden (in einigermaßen überschaubarer Zeit, wie gesagt), was es da gibt genau zu diesem Thema? Ist das überhaupt noch ansatzweise über-schau-bar? Oder längst un-über-schau-bar? Und macht dann diese Masse an Info-Möglichkeiten noch Sinn? Kann da überhaupt jemand noch einen Überblick behalten?

Meinungsvielfalt ist ja gut und "schön", nur was machen wir Menschen mit scheinbar fast unendlich vielen Meinungen? Wer hat überhaupt Zeit, sich damit zu beschäftigen, zu sichten, einzuordnen, und dann sogar ein Ergebnis für sich daraus zu ziehen?

Wenn ich für mich eine Entscheidung zu einem Thema brauche, hat das ja schon auch was mit Wahrheit zu tun, angefangen mit persönlicher Wahrheit, oder auch meiner eigenen Wahr-nehmung. Man möchte schon etwas für-wahr-nehmen, es für wahr halten, als Sicherheit oder auch Orientierung im Leben. Zum Beispiel auch Entscheidungen für eigene Kinder und deren Zukunft, für die ich nicht immer erst 100 h Videos sehen kann. Geht im Alltag nicht, wenn ich meinetwegen wöchentlich mehrere Entscheidungen zu irgendwelchen Themen vor mir habe.

Also,
wie macht man das?
Wie macht ihr das?
Ist das eher Zufall, wenn irgendwelche Videos hier im Forum landen?

Es geht mir hier nicht um spezielle aktuelle Themen und Diskussionen darüber, dafür ist genug Platz an anderen Stellen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.869
mir hilft da u.a. mein alter. wenn man über viele jahrzehnte erlebt hat, was von dem, das in irgendwelchen zeitungen steht, letztendlich wirklich so eingetroffen ist, weiß man, welche man garnicht erst zu lesen braucht oder nur wenn man mal sehen will, welcher unsinn da zu einem best. thema steht.

außerdem hatten wir in der schule eine gute deutschlehrerin, die uns gezeigt hat, wie in zeitungen usw. durch eine geschickte wortwahl ein artikel, in dem abc steht, beim leser den eindruck hinterläßt, daß es def ist.

außerdem hab ich schon sehr früh angefangen, fachbücher zu lesen (ich hätte mich sonst in der schule zu sehr gelangweilt, weil man das, was der lehrer in einer stunde erzählt in 5 min im buch lesen kann. ich hab dann im unterricht lieber bücher gelesen, zumal ich an vielem interessiert war und mehr darüber wissen wollte), das hilft bei manchem auch zu beurteilen, ob irgendwas überhaupt stimmen kann.

videos nutze ich so gut wie nie, weil das auch viel zu lange dauert und viel überflüssiges gerede ist (teils auch selbsternannte experten oder irgendwelche gurus usw), aber ich googel und lese da aber auch die ergebnisse von möglichst seriösen seiten (soweit bei unbekannten feststelbar).


lg
sunny
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.221
Wuhu Gerd,
... Zum Beispiel auch Entscheidungen für eigene Kinder und deren Zukunft, für die ich nicht immer erst 100 h Videos sehen kann. Geht im Alltag nicht, wenn ich meinetwegen wöchentlich mehrere Entscheidungen zu irgendwelchen Themen vor mir habe.

Also,
wie macht man das?
Wie macht ihr das?
Ist das eher Zufall, wenn irgendwelche Videos hier im Forum landen?

Es geht mir hier nicht um spezielle aktuelle Themen und Diskussionen darüber, dafür ist genug Platz an anderen Stellen!
wenn es "offene" Themen gibt, in welchen es ja idR auch immer mehrere Ansichts- bzw Stand-Punkte geben kann, man sich grade für einen dieser Punkte entscheiden will oder muss, dann sollte man zumindest einige unterschiedliche dieser Meinungen lesen bzw ansehen ("alle" oder auch "nur" 100 Stunden schafft ja niemand); Soviel unterscheiden sich Bücher und - "gute" - Videos in ihrem Infogehalt auch nicht, in beiden dieser Medien kann eben auch "Un-Sinn" stecken, auch wenn es noch so toll aufbereitet bzw hochtrabend geschrieben/gesagt wurde/wird.

Einerseits kann einem da zum Teil ein gewisser Erfahrungswert helfen, andererseits schützt einem das ähnlich wie das Alter nicht vor Torheit - zwar eine alte Redewendung - man aber auch nicht "kindisch sein" möchte; Manchmal ist es aber auch tatsächlich nur so einfach, wie es ein "frühreifes vierjähriges Kind" formulieren bzw begreifen würde. 🤩

Viele der Antworten liegen auch längst in uns (ohne da nun die eine oder andere Theorie dazu zu bemühen), ist aber nur überdeckt, unter anderem auch wegen dieser Flut an Information; Es gibt ja auch die Ansicht, das wäre schließlich Absicht, diese Flut, sonst würde ja nicht mehr viel übrigbleiben, also der tatsächlich wahre Gehalt - und das ist auf alle Themen zu beziehen, nicht nur spezielle.

Manche würden einfach Intuition oder Bauchgefühl dazu sagen, und am Ende muss jeder Mensch für sich selbst - die bisher "zusätzlich" aufgenommen Infos - abwägen, ob die Auswirkung/en dieser Information/en für sich und die (Um-) Welt nun gut oder schlecht wäre; Sich nur immer einer "dummen" Herde oder einem "elitären" Rudel anschließen, weil man da auf einer "sichereren" Seite wäre bzw weils "einfach/er" ist, kann zwar kurzfristig helfen, muss aber nicht der Weisheit letzter Schluss sein - oder bleiben... 😉

Ps: Zufälle gibts - angeblich - nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.652
Das Thema ist bedenkenswert. Durch Schulbildung, Interessen und Beruf entsteht die Allgemeinbildung, durch die man dann so einiges an Unsinn herausfiltern kann.
Oftmals irritiert mich auch die Form. Wenn ein Text nicht ordentlich lesbar geschrieben ist, dann vertraue ich dem Inhalt nicht. Genauso, wenn ich die Seitengestaltung als schlampig empfinde und die Bilder unpassend.

Sehr interessant finde ich, dass viele Leute Videos pausenlos schauen können. Ich persönlich kann mich nur auf ein Video einlassen, wenn ich es mir vorgenommen habe, einen Artikel lesen kann ich auch mal zwischendurch. Es kommen bei Videos mehr Nebeninformationen, die ich nicht erwarte. Übertreibungen schrecken mich total ab.
Gerade auch viele Videos, die unter Humor einkopiert wurden, sind für mich nicht lustig. (Ich kann auch nicht pausenlos über Katzenvideos lachen) Ist evtl einfach typsache, welches Medium bevorzugt wird.

Im Internet wird man manchmal durch eine Headline bewusst in die Irre geführt und an der Nase herum geführt, damit man sie aus Neugierde anklickt. Danach kommt nur langatmiger Quatsch. Man lernt damit umzugehen und klickt sowas nicht mehr an.

Morgentliche Grüße
Earl Grey
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.983
Oftmals irritiert mich auch die Form. Wenn ein Text nicht ordentlich lesbar geschrieben ist, dann vertraue ich dem Inhalt nicht. Genauso, wenn ich die Seitengestaltung als schlampig empfinde und die Bilder unpassend.
Gerade einmal dazu, zu den anderen Beiträgen später mal - danke dafür!
Mich nervt es zum Beispiel, wenn es in einem Video zu Beginn minutenlang darum geht, ob man jetzt den richtigen Ton, die richtigen Einstellungen usw hat. Manchmal habe ich den Eindruck, man macht es sogar absichtlich, um....was eigentlich? Erstmal bisschen rumgeredet, um nicht zu sagen rumgelabert, und das durchaus auch bei "ernst zu nehmenden" Leuten, die da vor laufender Kamera herumrätseln, warum und wie sie jetzt so ein Video erstellen. Schrecklich! Langweilig und Zeitverschwendung, und Aufmerksamkeits-Verschwendung. Rezo in dem verlinkten ZDF-Video sagt ja zu Anfang was, dass er merkt, wie "professionell" da gearbeitet wird, auf welche Dinge da geachtet wird - dass zum Beispiel sein T-Shirt irgendwie passend zur Aufnahme sein musste!?
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.221
Wuhu,
... in dem verlinkten ZDF-Video sagt ja zu Anfang was, dass er merkt, wie "professionell" da gearbeitet wird, auf welche Dinge da geachtet wird - dass zum Beispiel sein T-Shirt irgendwie passend zur Aufnahme sein musste!?
naja, sind ja schließlich - hier sogar rel teure "GEZ-" - Profis, das muss ja auch alles bezahlt werden, wenn für jeden Handgriff etc pp jemand jeweils zuständig ist (manche Farben und/oder Muster der Kleidung "schlagen" sich mit anderen farblichen/grafischen Elementen im Setting oder bringt sogar "Flackern" ins Bild usw usf)... ;)

Dass da jene, die Info-Videos zum 1. Mal oder eben als Laien erstellen, auch unprofessionelle Kommentare etc pp "mitliefern", würd ich denen nun nicht unbedingt krumm nehmen; Auch nicht unbedingt die Form, wie Earl Grey meinte, wobei auch mich das irgendwie stört, aber nicht unbedingt abhält - denn es kommt ja letzlich auf den Inhalt und nicht so sehr bzw gar nicht auf den Umschlag des Buches an... :cool:

https://en.wikipedia.org/wiki/Don't_judge_a_book_by_its_cover - Google-Übersetzung:
Die englische Redewendung " Beurteile ein Buch nicht nach seinem Einband " ist eine metaphorische Phrase, die bedeutet, dass man den Wert oder den Wert von etwas nicht allein durch sein äußeres Erscheinungsbild vorwegnehmen sollte. Zum Beispiel: "Dieser Mann mag sehr klein und unbedeutend aussehen, aber beurteilen Sie ein Buch nicht nach seinem Einband - er ist ein sehr mächtiger Mann in seinem Kreis." [1]
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.983
bringt sogar "Flackern" ins Bild

Dass da jene, die Info-Videos zum 1. Mal oder eben als Laien erstellen, auch unprofessionelle Kommentare etc pp "mitliefern", würd ich denen nun nicht unbedingt krumm nehmen; Auch nicht unbedingt die Form, wie Earl Grey meinte, wobei auch mich das irgendwie stört, aber nicht unbedingt abhält - denn es kommt ja letzlich auf den Inhalt und nicht so sehr bzw gar nicht auf den Umschlag des Buches an... :cool:
Mich stört es sehr, wenn i c h das "Flackern im Kopf" bekomme 👹 wenn zum Beispiel die allgemeine Lage, über die ich mich vielleicht informieren will, eh schon durcheinander und verwirrend ist. Also da passt dann die durcheinander-Verpackung des Videos viel zu "gut" zum Thema, um das es mir und dem Ersteller geht! Verstehst du? Ein verwirrendes, schwieriges Thema, und dann kommt auch noch das Video mit verwirrender Aufmachung daher!? Was soll daraus werden als (zum Teil) noch mehr Verwirrung? Zum Beispiel......
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.221
Wuhu,
ich versteh Dich schon, Gerd; Aber Du musst auch bedenken, die meisten aufnahmetechnisch laienhaften Leute wollen auch entsprechende Aufmerksamkeit aka Reichweite erzielen; Da bedienen sie sich dann manchmal leider auch Mitteln (zB der Computer-Trick-Kiste), die für einen Teil der Menschen aber eher abschreckend wirkt...

Ob das von/bei manchen bestimmten "Neu-Medienlern" sogar absichtlich für noch mehr Verwirrung gemacht wird? Möglich, natürlich 😉
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.869
Im Internet wird man manchmal durch eine Headline bewusst in die Irre geführt und an der Nase herum geführt, damit man sie aus Neugierde anklickt. Danach kommt nur langatmiger Quatsch.

auf so etwas bin ich auch mal gestoßen. beim 2. mal unter anderem titel, aber auch als info getarnt und auf der seite einer zeitung, die man, wie auch etliche andere im inet, teilweise kostenlos lesen kann, hab ich nur den anfang gehört und dann weggeklickt.
was da letztendlich verkauft oder beworben werden sollte, weiß ich nicht mehr, aber selbst als internet-legastheniker weiß ich schon seit einiger zeit, daß man auch mit viel unsinn viele klicks generieren und damit viel geld verdienen kann.

es waren beides scheinbar infos zu gesundheitlichen problemen und wer hat die nicht ? und zur zeit sind ja auch videos und sonstiges zum thema corona sehr "in" und werden sehr viel angeklickt...................



lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.983
Ob das von/bei manchen bestimmten "Neu-Medienlern" sogar absichtlich für noch mehr Verwirrung gemacht wird? Möglich, natürlich 😉
Na ja, gehn wir erstmal davon aus, jemand möchte wirklich (really) informieren, dann......vielleicht ist das ja auch so eine Sache, die die Neuen Medien vermitteln und pushen, dass schlicht(?) und einfach(!?) jede-r mal so'n Info-Video raushauen kann (klar) u n d damit auch noch automatisch(?) einen Dienst an der Menschheit leistet - was eben gar nicht so einfach ist, wenn man dann in den ersten Minuten merkt, dass man wenigstens mit so einer Kamera umgehen können sollte. Erstmal 3 Probevideos, etwas selbstkritisch dabei, dann könnte man es ja immer noch "raushauen". Wenn man wirklich was "bewegen" will, und nicht nur Zeit und Datenmengen "vergeuden" will. Und vergeuden, oder eben nachhaltig, auch was Infos angeht, oder der Strom, den jeder Klick verbraucht, aber auch Lebenszeit und Lebensenergie....all das könnte ein "aufgeweckter" Mensch doch auch durch sein brain stormen lassen, am besten eben vorher!
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.983
fachbücher ... videos nutze ich so gut wie nie, weil das auch viel zu lange dauert und viel überflüssiges gerede ist
Da ist was dran, und auch wieder nicht, wie ich meine....Fachbücher lesen kann natürlich auch sehr lange dauern, je fachlicher um so länger. Lange Passagen mit Beispielen, Auswertungen, vielleicht statistischen Feinheiten oder Studienbedingungen können inhaltlich auch unüberschaubar sein, wenn man nicht "vom Fach" ist. Da könnte eine eher populäre oder populär-wissenschaftliche Aufarbeitung des Themas vielleicht sogar weiter bringen, auch schneller, wenn, klar, wenn man sich auf den Verfasser verlassen kann. Beim Fachbuch könnte es sein, dass man bestimmte Sachen erst einmal "studieren" müsste, und ob man das ohne Hilfe, ohne Übungen und aus dem Stand immer so ohne weiteres schafft, ist nicht nur eine Frage der Zeit.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.869
populär-wissenschaftliche Aufarbeitung des Themas vielleicht sogar weiter bringen

ja, ohne vorkenntnisse sicher sogar rel. oft.
ich hab auch damit angefangen, da man vor über 60 jahren (hab mit 8 j. zufällig entdeckt, daß es eine stadtbücherei gibt, in der man bücher ausleihen kann, damals sogar völlig kostenlos) in der bücherei noch keine fachbücher bekam, in der kinderbücherei sowieso nicht. kinderbücher oder romane usw. haben mich nie interesseirt, ich wollte halt immer wissen wie was funktioniert usw.

andere bücher hab ich damals zwar auch mal gelesen um zu wissen, was da drinsteht, aber auch da bin ich dann immer wieder auf etwas gestoßen, das ich genauer wissen wollte (z.b. ob die höhlenkinder das gleiche gemacht haben wie die menschen in der steinzeit usw) und kam dadurch auf die sachbücher und dann auf die fachbücher.

auf die bzgl. der med. fachbücher aber auch, weil ich wissen wollte, was meine mutter (damals schon sehr krank) wirklich hat, da ich die diagnosen der ärzte angezweifelt habe und mir sicher war, daß sie die verordneten medis nicht verträgt (ich hab ja miterlebt, wie es ihr vor und nach der einnahme ging), aber da ich erst 8 war, kam ich erst mal nur zufällig an med. fachbücher und da stand nichts von der aip drin, sondern nur von den eher häufigen krankheiten (wobei die aip evtl. auch nur deshalb so "selten" ist, weil sie oft nicht richtig diagnostizert wird).

aber auch wenn ein fachbuch sehr umfangreich ist, hab ich es immer bevorzugt, weil mein lesetempo immer sehr hoch war.
sehr viel höher als das sprechtempo in videos bzw. früher in infosendungen im tv usw.
erst seit ich wegen der div. uv usw. praktisch nirgendwo mehr hingehen kann und meine verwandten und bekannten tot sind, ich also meist in der wohnung bin und rel. selten besuch habe, schau ich mir im tv auch häufiger infosendungen an.

aber im gegensatz zu videos weiß ich da meist im voraus, ob es sich lohnt und ob es seriös ist und vernünftige infos sind statt irgendwelcher guruqatsch o.ä. oder irgendwas banales, das in die länge gezogen wird und nur zeitverschwendung ist.

außerdem kann ich neben dem anschauen von videos nicht noch googeln usw., beim tv schon, da bin ich immer nebenbei im inet oder mach am pc etwas berufliches oder schreib emails usw.


lg
sunny
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.221
Wuhu Gerd,
Na ja, gehn wir erstmal davon aus, jemand möchte wirklich (really) informieren, dann...
viele meinen ja auch nur, sie würden "wirklich (really)" informieren, sind aber auch nur - ungewollt/unbewusst - desinformierende und/oder plagiatierende, weil sie ja eben der Meinung sind, das was sie da "verbreiten" wär tatsächlich so und nicht anders - das kommt ja eben zu alldem noch dazu... 😑

... Und vergeuden, oder eben nachhaltig, auch was Infos angeht, oder der Strom, den jeder Klick verbraucht, aber auch Lebenszeit und Lebensenergie....all das könnte ein "aufgeweckter" Mensch doch auch durch sein brain stormen lassen, am besten eben vorher!
Hm, naja, junge Menschen, die mit diesen neuen Medien aufwuchsen, sind womöglich eher geschickter mit deren Umgang, als jene, die das erst (noch) lernen müssen - und auch da: manche lernen ja nie (dazu) ;)

Allerdings, diese "Vergeudungen" sind ja womöglich auch so gewollt - ablenken von anderen Dingen tun sie ja de facto tatsächlich (falls es nicht grade inhaltlich um die Gründe des "Ablenkens" geht) - sowohl von den herstellenden der (neuen Medien-) Inhalte sowie auch von den konsumierenden... 🥴
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.988
Also welche Medien kann ich hernehmen und wie finde ich mich darin zurecht? Und da vor allem die Neuen Medien, Kanäle, Plattformen, wie das alles heißt

Man möchte ja gerne nahe an eine Wahrheit herankommen. . . diese bedingt jedoch eine offene Haltung und keine bereits vorgetönte Brille.
Diese vorgetönte Brille haben jedoch viele Menschen und deswegen wird es auch sehr schwer, hier irgendetwas zu raten; da dieses mögliche Hindernis kaum aus dem Weg zu räumen geht.

Wenn Behauptungen im Raum stehen, in welcher Form auch immer, ist man vielleicht schon gut bedient, in dem man mal nach Original Quellen, Original Videos schaut; oftmals sind diese zusammen geschnitten und wirken im Video nur echt dokumentiert.
Geht man dann aber tiefer, kann man schon des öfteren den wahren Kern extrahieren, das ist aber mühselig und viele machen das aufgrund dessen auch nicht.
Und manchmal findet man auch den wahren Kern, aber das drum herum stimmt dann immer noch nicht.

Dann könnten Fragen hilfreich sein; wem nützt es oder woher kommt das Geld (ist ja aber wohl schon allgemein bekannt)

Manche Dinge werden auch extra verkompliziert dargestellt um Verwirrung zu stiften, dann könnte man ein Auftreten von Kopfflattern oder Kopfschmerzen als Folge einer möglichen Manipulation bei Interviews schon ernst nehmen, als Hinweis, die Wahrheit ist meist einfach und nicht so sehr verwirrend.

Für mich ist es z.B. ein guter Hinweis, dass ein Mensch der etwas zu berichten hat, authentisch rüber kommt und das, was er erzählt relativ einfach nachvollziehbar ist.

Deswegen würde ich auch garnicht so unbedingt auf das Zwangsbezahlfernsehen oder auf die Zwangsbezahlrundfunksender (hier finde ich im übrigen das Wort "Zwang" angebracht 🙂) verweisen, sondern diese authentischen Menschen, die möglichst versuchen der Wahrheit auf der Spur zu sein, gibt es in diesen üblichen Internet-Kanälen überall aber natürlich auch im ÖR.
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.983
gehn wir erstmal davon aus, jemand möchte wirklich (really) informieren ...
viele meinen ja auch nur, sie würden "wirklich (really)" informieren, sind aber auch nur - ungewollt/unbewusst - desinformierende und/oder plagiatierende, weil sie ja eben der Meinung sind, das was sie da "verbreiten" wär tatsächlich so und nicht anders - das kommt ja eben zu alldem noch dazu...
Ich meinte das schon so, wie ich es schrieb "gehn wir mal davon aus", für den Moment, und was daraus vielleicht folgt, erst einmal - dass es dann einige andere Gründe gibt, Meinungen zu verbreiten, das ist schon klar, bewusst oder unbewusst, auf allen Seiten, bei den Herstellern und Verbreitern, bei den Hörern, Zuschauern....aber dann ist man, meine ich, in so vielen Möglichkeiten verstrickt, dass man nicht mehr das Grundlegende an einer Sache sieht. So wie das (wirkliche) Verständnis von Quantenphysik beim kleinen Einmaleins anfangen muss, da die Mathematik damit anfängt. Unabhängig davon, ob nun philosophisch gesehen Zahlen "wirklich" sind, oder ob man sich schonmal darüber Gedanken gemacht hat, was das ist eine Zahl, eine Natürliche Zahl oder z.B. eine transzendent-irrationale Zahl mit unendlich vielen Stellen, was total faszinierend sein kann.....
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.983
außerdem kann ich neben dem anschauen von videos nicht noch googeln usw.
Das verstehe ich so nicht - ein Video, am PC oder ähnlichem Gerät, das kann ich doch jederzeit stoppen, einzelne Worte, Begriffe oder Namen, andere Hintergründe recherchieren, zu den Personen, die sprechen, oder zu einer Plattform. Ich mein, dazu ist man ja schon im Internet, mit einem Video.

Zum Beispiel das eine, oder das erste sehr bekannt gewordene Video von Rezo (dessen "richtiger" Name angeblich nicht bekannt ist, really?) finde ich schon sehr interessant, wie er das macht, und was er darin macht und sagt. Dass danach sofort selbst der Titel dieses Videos missverstanden wurde, oder man sich zumindest daran "aufgehängt"(?) hat und sich gar nicht wirklich an den Inhalt gewagt hat, was er sagen will mit dem Titel "Die Zerstörung der CDU" - wie man das Wort Zerstörung versteht, wer da eigentlich was zerstört.....huuh, da waren doch gleich einige Demokrate-Hüter auf dem Plan. In den ersten Sätzen des Videos wird das eindeutig aufgeklärt - wenn man es hören und sehen will!
Von daher finde ich schon auch das Gespräch Precht mit Rezo ganz spannend, da gehts zuletzt ja auch um das Verhältnis zwischen verschiedenen "Welten", oder "Blasen", oder eben "bubbles", was eindeutig dasselbe ist, sich nur irgendwie anders, oder cool, oder wie andere Welt anhört.....
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.983
Diese vorgetönte Brille haben jedoch viele Menschen und deswegen wird es auch sehr schwer, hier irgendetwas zu raten; da dieses mögliche Hindernis kaum aus dem Weg zu räumen geht.
Ein Mensch, der einem anderen etwas raten möchte, kann natürlich auch eine vorgefärbte Brille tragen!
die Wahrheit ist meist einfach und nicht so sehr verwirrend.
Aber umgekehrt ist nicht alles, was einfach ist, auch tatsächlich wahr!
Für mich ist es z.B. ein guter Hinweis, dass ein Mensch der etwas zu berichten hat, authentisch rüber kommt und das, was er erzählt relativ einfach nachvollziehbar ist.
Das ist sicher noch eine andere Frage, was das ist "authentisch", und das scheint mir keine einfache Frage zu sein - mir fallen dazu gerade Heiratsschwindler ein, oder Menschen, die 2 Leben parallel führen, meinetwegen mit 2 verschiedenen Familien. Die wirken lange Zeit sehr authentisch und erzählen dabei sehr "einfache" Geschichten!
Zwangsbezahlfernsehen ... Zwangsbezahlrundfunksender (hier finde ich im übrigen das Wort "Zwang" angebracht 🙂)
sondern diese authentischen Menschen, die möglichst versuchen der Wahrheit auf der Spur zu sein, gibt es in diesen üblichen Internet-Kanälen überall aber natürlich auch im ÖR.
Ich weiß nicht, überall in den üblichen Internet-Kanälen, was mir da schon (alles) untergekommen ist, obwohl ich das gar nicht so oft tue, weil....eben dazu die Fragen hier im Thread!
Ansonsten "Zwang", ich weiß auch da nicht, ob das so ein ganz wichtiges Kriterium ist - ich denke, unsere Straßen sind auch "zwangs"finanziert über Steuern, da zahlen auch Leute, die das gar nicht wollen, ohne so sehr viel von "Zwang" zu sprechen.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.221
Wuhu Gerd,
Ein Mensch, der einem anderen etwas raten möchte, kann natürlich auch eine vorgefärbte Brille tragen!
das, in ev abgeschwächter From, meinte ich zB in meinem vorigen Beitrag/1. Absatz...

Ansonsten "Zwang", ich weiß auch da nicht, ob das so ein ganz wichtiges Kriterium ist - ich denke, unsere Straßen sind auch "zwangs"finanziert über Steuern, da zahlen auch Leute, die das gar nicht wollen, ohne so sehr viel von "Zwang" zu sprechen.
Naja, eine Straße bringt einen von Ausgangspunkt A zum Wunschpunkt B, was anderes kann die einfach nicht (außer wenn nicht saniert einem das Fahrzeug beschädigen), und irgendeine Straße im öffentlichen Netz nutzt ja so gut wie jeder Mensch, wenn auch tw sogar indirekt (wenn zB Lieferungen ins Geschäft gefahren werden, in welchem man dann einkauft, etc pp);

Analog dazu sollte öffentlich-rechtlicher Rundfunk lediglich informieren (nebst kulturellem und unterhaltendem Inhalt); Doch wenn eine bestimmte Haltung/Meinung im informellen Bereich veröffentlicht (bzw in Sendung X oder Y gesagt) wird, wäre es eindeutig zu kennzeichnen;

Doch das passiert so nicht (mehr) und dieser ideologisch/politisch getränkte "Haltungs"-Journalismus - btw findet dieser nicht nur im (Rund-) Funk statt, sondern auch in der Presse (die übrigens Nutznießerin dieser so oft bemühten "Pressefreiheit" ist - öffentlich-rechtlicher Rundfunk hat diese so nicht, weil an Staatsverträge (eigentlich) gebunden, obwohl sich Rundfunk-Journalistinnen gerne darauf beziehen, aber eben zu Unrecht) - ist tatsächlich "zwangsfinanziert", und sogar dann, wenn man den Mist gar nicht (mehr) konsumieren möchte (zumindest ist das in D so)...
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.983
Ja, alles zusammen, by the way, und überhaupt.....wie findet man, wie finde ich jetzt zu einem konkreten Thema die "richtigen", die "richtig guten", "wahren" und "wirklichen" Informationen, authentisch, auch noch einfach, nicht verwirrend, nicht tendenziös, nicht gekauft, also nicht korrupt, offen und ehrlich - sozusagen die "pure Wahrheit"! Nicht allzu sehr an diesen Worten alles festmachen, aber irgendwie ist das doch die Sache, und die Suche(!) nach etwas, was man verstehen, nachvollziehen und für sich für wahr nehmen kann, ungefähr, annähernd. Etwas, auf das man sich verlassen kann, jemand, dem man vertrauen kann, um für sich eine gewisse informierte Sicherheit zu finden und zu "haben". Eine Sicherheit, die nicht im Millisekunden-Takt wechseln sollte, weil Menschen, glaube ich, innerlich das nicht aushalten können. Im Gegensatz zu Computer-Netzwerken, denen es sogar sehr egal ist, welche Infos da durch ihre Netze geschickt werden!
Also ein zutiefst menschliches Problem! Meine ich.
 
Oben