Nervenschmerzen Finger / MSM

Themenstarter
Beitritt
25.06.12
Beiträge
173
Einen Erfolg kann ich momentan vermelden, der zwar klein, für mich aber trotzdem sehr gravierend ist.

Seit einigen Wochen hatte ich in der linken Ringfingerspitze einen ziehenden Schmerz.
Vor allem, wen ich Abends zur Ruhe kam, verstärkte er sich.
Man kann es sich ungefähr so vorstellen, wie Zahnschmerzen in der Fingerspitze.

Das war so schon unangenehm, die ganze Zeit über, aber im Bett, wenn ich die Hände ablegte, wurde es wirklich zur Tortur.
Damit einzuschlafen war fast unmöglich und so hatte ich den ganzen Tag über schon Angst davor Abends ins Bett zu gehen.
Darüber hinaus litt ich auch vermehrt unter Schlafmangel und der ganze Zustand ging mir verstärkt auf die Psyche.

Früher hatte ich schon einmal eine ganze Zeit lang dauerhaft MSM genommen, gegen meine Gelenk- und Kopfschmerzen.
Leider konnte ich damit nie wirklich gute Erfolge erzielen, daher setzte ich es irgendwann wieder ab.
Da ich wirklich ratlos war und nicht ständig Schmerzmittel nehmen wollte, die sowieso nicht wirklich halfen, startete ich einen neuen weiteren Versuch damit und nahm vormittags 2 Teelöffel in Kapseln gefüllt zusammen mit frisch gepresstem Orangensaft ein.
Und was soll ich sagen?
Seitdem ich das jeden Tag einnehme, ist der Schmerz wie weggeblasen.

Zwar bilde ich mir ein, dass ich noch einen Hauch davon verspüre, wie ein ganz geringer Phantomschmerz, aber ich denke das ist tatsächlich nur Einbildung und wenn ich mich nicht explizit darauf konzentriere, verspüre ich weder tagsüber etwas davon, noch Abends, beim Einschlafen.

Ich bin unglaublich erleichtert darüber, denn das ganze entwickelte sich wirklich zu einer Art psychischer Folter, obwohl es eigentlich nur eine Kleinigkeit war.
Aber wenn man sich vorstellt dauerhaft Zahnschmerzen zu haben, die sich jedes mal, wenn man schlafen geht noch so verstärken, dass man nicht einschlafen kann oder, falls es einem gelingt, davon wieder geweckt wird, kann man sich vllt ungefähr vorstellen, was sich bei mir so abgespielt hat.


Darüber hinaus habe ich nach einer Weile, wo ich es leider nicht schaffte wirklich auf meine Ernährung zu achten, noch mit dem Basenfasten begonnen.
Drückt mir die Daumen, dass ich das durchhalte, da mir das einfach alles andere als leicht fällt.
Ich weiß, das ist ein Armutszeugnis, vor allem, weil für mich soviel daran hängt und sicher wären die meisten, für die das so wichtig wäre, wesentlich konsequenter, aber mir fällt es vor allem so schwer, neben den Gelüsten, die ich wie eine Sucht empfinde, dass ich dazu auch meine Familie noch extra bekochen muss und natürlich auch den Haushalt versorgen, was mir in meinem Zustand allein schon sehr schwer fällt.
Würde ich nur allein für mich sorgen müssen, fiele es mir vllt leichter.
Wobei dann wohl wieder andere Dinge dazu kämen, die mir zu schaffen machten, die ich so nicht zu tun brauche.

Auf jeden Fall ist das der schwerwiegendste Grund, warum ich meine Ernährung dann oft wieder hinten an stelle und natürlich verschlechtert sich dadurch alles immer weiter.
Aber ich will das unbedingt zumindest die nächsten zwei Wochen durchhalten, schauen was dadurch mit mir geschieht und danach auch wieder mit einer basenüberschüssigen Ernährung weitermachen.
Ich hoffe, dass ich durch das Basenfasten soviel Kraft bekomme, dass es mir danach etwas leichter fällt, weiter zu machen.

So genug gegreint, zum ewigen Main-Thema bei mir.
Das mit dem Finger ist auf jeden Fall wunderbar, so kann entfällt ein Teil an Schmerz, ein großer Teil an psychischer Belastung und ich kann endlich wieder vernünftig schlafen.
Danke, für euer Ohr. :) ❤️
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.426
Hallo Tilian,

ich finde, es ist gar nicht so einfach, sich auf eine Ernährung, die im Prinzip gut für einem ist , zu halten. Manchmal überkommen den Menschen eben auch Gelüste, vor allem bei Stress ... Da sollte man auch ein bißchen nachsichtig mit sich sein :) .Ich drücke auf jeden Fall die Daumen !

Daß es Deinem Finger so viel besser geht, ist doch sehr erfreulich!
Vielleicht besteht ja auch ein Zusammenhang zwischen dem Basenfasten und den verschwundenen Schmerzen?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
25.06.12
Beiträge
173
Vielleicht besteht ja auch ein Zusammenhang zwischen dem Basenfasten und den verschwundenen Schmerzen?

Grüsse,
Oregano

Das wäre natürlich toll, dann wüsste ich, dass die gesundheitsfördernde Wirkung immens ist.^^

In dem Fall ist es aber so, dass sich die Sache mit dem Finger ca. eine Woche bevor ich mit dem Basenfasten angefangen habe, geregelt hat.
Ich führe es tatsächlich auf das MSM zurück, weil das, das einzige ist, was ich seit dem Tag, an dem es verschwand, verändert habe.

Aber natürlich habe ich die Hoffnung, dass sich mein Zustand dadurch insgesamt verbessert, da sind ja leider noch viele andere Baustellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Oben