Nebennierenschwäche: womit beginnen?

Themenstarter
Beitritt
13.01.18
Beiträge
12
Hallo!
Ich habe HPU und Morbus Basedow mit Jodempfindlichkeit.
Nun hat sich die Nebennierenschwäche bestätigt.
Ich habe nicht die Mittel, mich privat behandeln zu lassen. Deshalb lese ich viel und versuche alleine klar zu kommen. Beim HPU hat es bis jetzt ganz gut geklappt.

Ich habe das Buch von Dr. Med. James L. Wilson "Grundlos erschöpft?" erworben und darin den Test gemacht. Das Buch ist sehr umfangreich und bis ich das mal durchgelesen habe, wird es noch weiter mit mir bergab gegangen sein. Deshalb möchte ich gerne wissen, ob jemand in der Runde seine Erfahrung mit mir teilen mag.

Ich habe mir aus dem Drogeriemarkt ein Aminosäurenpräparat mitgebracht. Könnte ich das schon mal nehmen? Ich vertrage Eiweiß nicht sehr gut und denke, dass es nicht so gut aufgespalten wird. Oder würde ich damit das Kind mit dem Bade ausschütten?

Natürlich halte ich mich soweit es geht an die Umsetzung der Verhaltensweisen wie Stress abbauen, viel schlafen. Das kann ich auch gut, da ich nicht mehr fest berufstätig bin.
Derzeit habe ich einen sehr langwierigen grippalen Infekt und bin völlig kraftlos. Zittern und leichte Übelkeit treten immer mal wieder auf, obwohl ich fast gar nichts mache und überwiegend mit Beinen hoch auf dem Sofa sitze.

Wenn ich schon einmal etwas tun könnte, das mir ein wenig auf die Beine hilft, wäre ich sehr froh.

Ach ja: und Salz ist mein Problem (wie mein Profilname schon sagt).
Ich habe schreckliche Angst vor einem wieder Aufflammen des Basedow (Ich bin jetzt 467 Tage ohne Schilddrüsenhemmer). Ich nehme möglichst nur die Mindestmenge an Salz (mit dem geringsten Jodgehalt) zu mir, die der Mensch braucht (meines Wissens 1,3 gramm pro Tag). Und ich fürchte, dass ich manchmal sogar nicht einmal die Menge schaffe.

Es wäre sehr hilfreich, wenn ich ein paar Meinungen von Betroffenen bekommen würde!

Grüße
vom salzphobiker
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.624
Hallo Salzphobikerin,

... Ist der Verzehr von Lebensmitteln mit jodiertem Speisesalz für Menschen mit Morbus Basedow gefährlich?

Große Jodmengen sollten Sie mit Morbus Basedow vermeiden. Solche Mengen nehmen Sie allerdings meist nur dann auf, wenn Sie jodhaltige Medikamente einnehmen (z. B. Cordarex) oder ein Kontrastmittel verabreicht bekommen. Auch größere Mengen von Meeresprodukten (z. B. Seefisch, Meeresalgen als Tabletten oder in manchen asiatischen Gerichten) könnten für Sie nicht empfehlenswert sein. Wenn Sie jedoch Brot oder Wurst essen, die mit jodiertem Speisesalz hergestellt wurden, nehmen Sie dadurch nur Millionstel Gramm Jod auf. Diese kleinen Mengen haben selbst bei einer vorhandenen Schilddrüsenüberfunktion keine negativen Auswirkungen. Da unsere natürlichen Lebensmittel arm an Jod sind, ist dieser Jodzusatz für den größten Teil der Bevölkerung eine wichtige Vorsorge gegen Schilddrüsenerkrankungen.
...
Morbus Basedow | Forum-Schilddrüse

Das klingt doch so, als ob Salz nicht unbedingt ein Problem sein muß, vor allem, wenn man selbst kocht. Schwieriger mag es werden, wenn man ausschließlich in Restaurants bzw. Kantinen ißt. Dann wäre so evtl. ein Stressthema bei Dir schon erledigt?

Gute Besserung!

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
13.01.18
Beiträge
12
Hallo Oregano,

danke für Deine Info.
Zu dem Salz-Problem:
Es gibt unter Basedow- und Hashimoto-Betroffenen Menschen, die auf Jod sehr empfindlich reagieren. Dazu gehöre ich leider. Also muss ich genau aufpassen, was ich zu mir nehme.
Das ist für mich nicht schwer umzusetzen, da ich immer ausschließlich mit Grundnahrungsmitteln selber koche. Als Allergikerin ist das sowieso nötig.
Aber man liest doch immer, dass man, wenn die Nebennieren schwächeln viel Salz zu sich nehmen soll.
Da bin ich in der Zwickmühle und daher Salz-Stress.

Grüße
Salzphobikerin
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.200
Ich nehme möglichst nur die Mindestmenge an Salz (mit dem geringsten Jodgehalt) zu mir, die der Mensch braucht (meines Wissens 1,3 gramm pro Tag). Und ich fürchte, dass ich manchmal sogar nicht einmal die Menge schaffe.

Es wäre sehr hilfreich, wenn ich ein paar Meinungen von Betroffenen bekommen würde!


Hallo Salzphobiker,

lese ich es richtig, dass Du Salz zu Dir nimmst, in dem Jod (künstlich) zugesetzt ist?
Wenn ja, könnte hier eine Unverträglichkeit des "künstlichen" Jods vorliegen.

Ich selbst nehme ganz mildes Salz zu mir (Stein oder Meersalz) und Jod in Form von getrockneten Bio-Algen (Wakame). Ich bin mit einer getrockneten Alge angefangen und konnte dann nach und nach steigern.
Verträgst Du auch keinen Fisch? Auch hier gibt es Jodgehalt-Unterschiede.

Beste Grüße von Kayen
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
13.01.18
Beiträge
12
@Kayen
Nein, keinesfalls nehme ich jodiertes Salz. Ich halte mich von allen Lebenmitteln fern, die mit künstlicher Jodierung belastet sind. Ich nehme Siedesalz, das einen geringen Jodanteil haben soll.
Ich trau mich gar nicht Fisch zu essen. Ob ich Algen vertragen würde weiß ich nicht. Derzeit wage ich auch nicht, es zu probieren.


@Sonnenblume56
Ich habe "Aminosäuren Vital" von "den zwei Herzen". (Weiß nicht ob ich den Namen in Klartext nennen darf). 12 Aminosäuren, davon 9 essentielle.

Danke an euch Beide und
Schöne Grüße
Salzphobikerin
 

Endy

Hallo Salzphobikerin,
Das Buch von dr. Wilson enthält auch Tipps für die Behandlung, wenn ich mich recht erinnere. Möglich, dass er da seinen eigenen Produkte aufgelistet hat...

Ich weiss nicht, ob du diesen Link kennst:
https://www.adrenal-fatigue.de/nebennierenschwaeche-behandeln

Was mir persönlich am meisten geholfen hat war das Nebennierenrindengewebe (Adrenal Cortex) und Vitamin B5 hochdosiert (ich habe 500mg Kapseln genommen), am besten in Kombination mit einem B Komplex, und 5-HTP (Serotonin Vorstufe). Und natürlich Stress reduzieren... :)
Wichtig ist es auch auf die Entgiftung zu achten (zusätzlicher Stress für den Körper), Vitamin C hochdosiert hilft auf jeden Fall. Ich habe keine Aminosäuren genommen hauptsächlich weil alle Histidin enthalten und das vertrage ich wegen HI nicht. Wenn du Eiweiss nicht gut verdauen kannst, könntest du es mit Betaine Hydrochloride versuchen - das hilft bei zu wenig Magensäure.
 
Beitritt
26.06.17
Beiträge
293
Hallo Salzphobikerin,

ob das Aminosäurenpräparat gut für Dich ist, kann ich aus der Ferne nicht beurteilen.
Weil Du schreibst, dass Du öfters am Zittern bist, vermute ich leider, dass Du wieder in eine Schilddrüsenüberfunktion hereingeraten bist. Diese kann Ursache für die Nebennierenschwäche sein und müsste zuerst behandelt werden.
Siehe: https://www.symptome.ch/vbboard/schilddruese-hormonsystem/41010-morbus-basedow-autoimunkrankheit-schilddruese.html

https://www.ht-mb.de/forum/forumdispl
ay.php?2-Morbus-Basedow


Bei einer leichten Überfunktion könnten auch pflanzliche Schilddrüsenblocker helfen:
Dies wird wirkungsvoll unterstützt durch pflanzliche Schilddrüsenblocker wie Lycopus
(enthalten in z.B. Mutellon Fa.Klein, Thyreo
-
Pasc Fa. Pascoe, Lycothyron Jura Fa. Jura.)
oder Adonis vernalis.
Wenn dann n
och pflanzliche Entspannungsmittel wie Melisse, Valeriana, Cactus, Avena,
Lavandula hinzugenommen werden, lassen sich so manche Schilddrüsenüberfunktionszeichen
lange Zeit unter Kontrolle halten.
https://www.mariannekrug.de/pdf/Veroeffentlichung01.pdf

Die Nebennieren müssten, wie oben beschrieben, zusätzlich behandelt werden.

Gute Besserung und viele Grüße
Sonnenblume56
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.01.18
Beiträge
12
Das Buch von dr. Wilson enthält auch Tipps für die Behandlung,
Das Buch habe ich gerade erst angefangen. Und es ist so unendlich viel zu lesen. Deshalb dachte ich, dass ich schon ein bisschen Erfahrungen einsammele. :)
Die Seite kenne ich schon. Hat mich sogar erst richtig auch auf die Spur gebracht, nachdem die HPU-Behandlung zwar schon vieles in die richtige Richtung gebracht hat, aber offensichtlich noch eine Baustelle da war.
Was mir persönlich am meisten geholfen hat war das Nebennierenrindengewebe (Adrenal Cortex)
Guter Tip. Darum kümmere ich mich. Auch wenn es sich ein bisschen gruselig anhört!
und Vitamin B5 hochdosiert (ich habe 500mg Kapseln genommen), am besten in Kombination mit einem B Komplex,
Hochdosierte B-Vitamine spielen in der HPU-Behandlung schon eine große Rolle. Da stimmt dann die Behandlung überein.
und 5-HTP (Serotonin Vorstufe).
Da muss ich noch recherchieren ob das bei Basedow unbedenklich ist.
Über die Kombination Nebennierenschwäche mit Basedow ist im www kaum was zu finden.
Hashimoto im Zusammenhang mit HPU oder NNS gibt es häufiger.
Und natürlich Stress reduzieren
Das mach ich! :)
Wichtig ist es auch auf die Entgiftung zu achten (zusätzlicher Stress für den Körper),
Hier auch wieder: Bei HPU ist Entgiftung ein Hauptthema.
Vitamin C hochdosiert hilft auf jeden Fall.
:rolleyes: Muss ich mal nachschauen. Ich meine, dass bei HPU Vitamin C nicht zu stark eingestzt werden soll.
Wenn du Eiweiss nicht gut verdauen kannst, könntest du es mit Betaine Hydrochloride versuchen - das hilft bei zu wenig Magensäure.
Super! Werd ich mir besorgen.

Vielen Dank für die vielen Informationen. Das hilft mir ganz toll weiter!:wave:

Schöne Grüße
Salzphobikerin
 
Themenstarter
Beitritt
13.01.18
Beiträge
12
Weil Du schreibst, dass Du öfters am Zittern bist, vermute ich leider, dass Du wieder in eine Schilddrüsenüberfunktion hereingeraten bist. Diese kann Ursache für die Nebennierenschwäche sein und müsste zuerst behandelt werden.
Liebe Sonenblume56, da hast Du leider recht.
Aber es fühlt sich nicht wirklich nach Überfunktion an.
Mein Puls ist nur wenig erhöht, das ich aber auf die Infektion schiebe.
Und abgenommen hab ich auch nicht!
Trotzdem habe ich heute wieder brav meine regelmäßige Blutabnahme wegen der Schilddrüsenwerte machen lassen. - Und drücke mir die Daumen!
Bei einer leichten Überfunktion könnten auch pflanzliche Schilddrüsenblocker helfen:
https://www.mariannekrug.de/pdf/Veroeffentlichung01.pdf
Danke für den Link. Den kannte ich noch nicht. Auch die pflanzlichen Mittel kannte ich nicht.
Ich habe das Buch von Dr. Rieger. Dort hat er Thyreogutt (aus Wolfstrappkaraut) als Schilddrüsenhemmer empfohlen. - Ich habe es auch schon zu Hause, für den Fall, dass ich es brauche. Das Jahr mit dem chemischen Schilddrüsenhemmer war die Hölle! Das nehme ich nicht wieder. - Obwohl es damals keine andere Möglichkeit gab.
Ausserdem folge ich der Empfehlung Dr. Riegers, Jod zu vermeiden und den Salzkonsum extrem zu vermindertem.

Danke für Deine Recherche und Hinweise!
Schöne Grüße
von der Salzphobikerin
 

Endy

Hochdosierte B-Vitamine spielen in der HPU-Behandlung schon eine große Rolle. Da stimmt dann die Behandlung überein.

Bei HPU nimmst du vor allem B6 (in aktiver Form) hochdosiert, B5 in diesem hohen Dosis nicht (habe selber HPU). Ich nehme auch sehr hohe Mengen an Vitamin C und tut mir sehr gut.

Weil Du schreibst, dass Du öfters am Zittern bist, vermute ich leider, dass Du wieder in eine Schilddrüsenüberfunktion hereingeraten bist. Diese kann Ursache für die Nebennierenschwäche sein und müsste zuerst behandelt werden.

Das denke ich auch. Meine Ärztin meint, die Schilddrüse gibt quasi vor, wieviel Energie geliefert werden soll, liefern müssen die Nebennieren. Bei einer Überfunktion können dann die Nebennieren (durch HPU eh schon belastet) leicht überlastet werden.
 
Themenstarter
Beitritt
13.01.18
Beiträge
12
H
Bei HPU nimmst du vor allem B6 (in aktiver Form) hochdosiert, B5 in diesem hohen Dosis nicht (habe selber HPU).

Stimmt. B5 ist ist nicht besonders hoch dosiert.
Neben weiteren NEMs nehme ich von den B-Vitaminen derzeit einen B-Komplex, B6 als P5P (50 mg) und B12 als Tropfen. Da werde ich also dann noch ein B5-Präparat dazu nehmen.
Ich nehme auch sehr hohe Mengen an Vitamin C und tut mir sehr gut.
Ach, das ist gut zu wissen!:) Dann werde ich das Vitamin C gerne verwenden. Ich habe auch ziemlich viel Appetit auf Saures!
Meine Ärztin meint, die Schilddrüse gibt quasi vor, wieviel Energie geliefert werden soll, liefern müssen die Nebennieren. Bei einer Überfunktion können dann die Nebennieren (durch HPU eh schon belastet) leicht überlastet werden.
Das leuchtet ein.
Hab gerade die Schilddrüsenwerte der Blutabnahme von gestern bekommen.
Nach über 450 Tagen ohne Tabletten habe ich einen kräftigen Rückfall. :eek:
Bin am Boden zerstört.
Nun muss ich erst mal diese Baustelle in Ordnung bringen.
Ob es Sinn hat, einen Cortisol-Test während der Schilddrüsenhemmer-Einnahme zu machen?

Grüße
Salzphobikerin
 
Beitritt
10.09.08
Beiträge
3.070
Hallo, liebe Salzphobikerin!

Ob es Sinn macht, den Cortisol-Test zu machen, während du den Hemmer nimmst, weiß ich nicht. Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall bei einem Endokrinologen anrufen und danach fragen. Dann bist du auf der sicheren Seite. Man weiß ja, dass alle Hormone und dazu der gesamte Stoffwechsel in Mitleidenschaft gezogen sind, wenn etwas quer läuft oder wenn ein Teil zugeführt oder geblockt wird.

Ich habe zwar nicht Basedow, sondern Hashimoto, aber ich gehe davon aus, dass die Jod-Reaktionen bei mir ähnlich sind wie bei dir. Ich habe jahrelang auf die kleinsten Mengen reagiert, es reichte ein Stück Fisch und ich habe mich sehr krank gefühlt. Dazu sprach meine Schilddrüse immer sofort darauf an und ich bekam eine Stimme wie ein Rabe. Über mein Gekrächze mussten die Kollegen immer lachen. Mittlerweile ist es so, dass ich mich mit etwas Thunfisch oder einem Stückchen Zwieback (oder auch zwei ;-) „therapiere”, wenn ich die Schildi etwas in Gang schieben muss. Und mit dem Schüssler-Mittel Nr. 15, Kalium jodatum D6, habe ich gute Erfahrungen gemacht, obwohl ich eigentlich nicht wirklich an Homöopathika glaube. Ich habe mich daran versucht, als ich auch noch kleine Knoten bekam. Und ich glaube, es hat gut geholfen, zumindest zusammen mit zarter Schilddrüsenmassage, die mir sehr guttat. Am besten reagierte ich auf Johanniskrautöl für die Massage. Ich weiß gerade nicht, wie das Buch hieß und von wem es war, aber wenn du googelst, findest du es bestimmt schnell. Wenn nicht, sag Bescheid, dann schaue ich zu Hause nach.

Es wäre vielleicht ganz gut, wenn du viel Kohl essen würdest. Das hemmt ja die Schilddrüsenarbeit. Wenn der nicht so gut rutscht, habe ich den Rat, einfach Smoothies zu machen. Da haue ich alles rein, angefangen bei Grünkohl und aufgehört bei Kohlrabi. Für den Geschmack kommen noch Möhrchen, evtl. Fenchel und auf jeden Fall Süßkartoffeln rein und – ohne das geht es bei mir gar nicht: eine Banane! Aber du kannst ja auch Yoghurt, Quark oder sonstwas für die Abrundung nehmen. Da fällt dir bestimmt was ein. Angefangen hatte ich mit so einem kleinen Smoothy-Mixer für 30 Euro, der zwar ganz schön war, weil man auch gleich aus dem Oberteil trinken konnte und es wenig Abwasch gab, aber es war doch etwas mühsam und alles wurde nicht sooo fein... Zu Weihnachten habe ich mir einen Hochleistungsmixer geschenkt und das Ding ist phänomenal! :D Besser geht es gar nicht! Naja, ich will nicht angeben, ich habe mir so ein nachgemachtes China-Ding gekauft! :zwinkern: Aber es reicht voll! Wenn du Kohl vertragen solltest, wäre das eine Überlegung, denn du kannst davon viel mehr trinken als essen. :bier: Aber wie gesagt, immer, wie es der Körper verträgt. Und vielleicht bringt das alles bei dir ja auch nichts. Versuch macht kluch...

Ansonsten ist es halt wichtig, dir so viel Ruhe wie möglich zu gönnen. Aber das machst du ja schon. Ach ja, und ich habe eine Psychotherapie angefangen, um mit dem Bürostress besser klarzukommen. Das hilft auch sehr gut. Man hat dann jemanden zur Seite, der mit überlegen kann, was angesagt ist und was nicht. Dann ist man nicht so alleine mit der ganzen Sache. Und bezahlen tut es die Krankenkasse.

Liebe Grüße :wave:
Sonora
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.06.17
Beiträge
293
Hallo, liebe Salzphobikerin,

wie Sonora hat mir auch das Schüssler-Salz Kalium jodatum D6 gut geholfen. Da Du eine Schilddrüsenüberfunktion mit Jodempfindlichkeit hast, wäre Kalium jodatum in der D12 besser oder das homöopathische Mittel Kalium jodatum C30, täglich 5 Globuli.

Es gibt viele Lebensmittel, die die Jodaufnahme hemmen:
Mais
Erdnuss
Mandeln
Maniok
Soja
Raps
Hirse
Senf
Rosenkohl
Pinienkerne
Kohl
Grünkohl
Brokkoli
Kohlrabi
Blumenkohl
Radieschen
Meerrettich Goitrogene – Symptome, Ursachen von Krankheiten

Vielleicht hilft Dir die Liste.

Viele Grüße
Sonnenblume56
 
Themenstarter
Beitritt
13.01.18
Beiträge
12
Hallo liebe Sonora!

Ob es Sinn macht, den Cortisol-Test zu machen, während du den Hemmer nimmst, weiß ich nicht. Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall bei einem Endokrinologen anrufen und danach fragen.
Danke für den Tip. Das werde ich machen.
… Und mit dem Schüssler-Mittel Nr. 15, Kalium jodatum D6, habe ich gute Erfahrungen gemacht, obwohl ich eigentlich nicht wirklich an Homöopathika glaube.
Ich glaube Schüßler-Salze sind nicht so verschwindend gering mit irgendwelchen Substanzen geladen wie Globuli.
Es stimmt, ich habe beim ersten Auftreten vom Basedow auch ein bis zwei Wochen eine Auswahl Schüßler-Salze genommen (empfohlen im Buch von Dr. Rieger). Die haben mir gut getan. Das könnte wieder machen. Ich hab die Salze bestimmt noch da.
Bei Kalium jodatum schrillen sämtliche Alarmglocken.:eek: Da bin ich genau so phobisch wie bei Salz. Aber da ich ja jetzt sowieso erst einmal eine Weile die Hemmer nehmen muss, kann ich es vielleicht mal wagen.. -
… zarter Schilddrüsenmassage, die mir sehr guttat. Am besten reagierte ich auf Johanniskrautöl für die Massage. Ich weiß gerade nicht, wie das Buch hieß und von wem es war, aber wenn du googelst, findest du es bestimmt schnell. Wenn nicht, sag Bescheid, dann schaue ich zu Hause nach.
Danke. Ich werd mich umschauen und mich ggf. melden.
… ganz gut, wenn du viel Kohl essen würdest. Das hemmt ja die Schilddrüsenarbeit. … angefangen bei Grünkohl und aufgehört bei Kohlrabi. … Möhrchen,…Fenchel …Süßkartoffeln rein und – …Banane! … Yoghurt, Quark …
Ich weiß, dass es einige Lebensmittel gibt, die die Schilddrüse hemmen. Dass Kohl dazugehört wusste ich nicht. :eek:)
Da schau ich mal, ob ich was aus dem jodierungsfreien Ausland kriege. Bei mir sind für diesen Zweck Mandeln im Einsatz.
… ich habe eine Psychotherapie angefangen,…
Eine Idee, über ich mal nachdenken werde.

Ganz herzlichen Dank für Deine vielen Tips.
Das hilft mir ganz viel! :)
Liebe Grüße
Salzphobikerin
 
Themenstarter
Beitritt
13.01.18
Beiträge
12
Hallo liebe Sonnenblume56,

wie Sonora hat mir auch das Schüssler-Salz Kalium jodatum D6 gut geholfen. Da Du eine Schilddrüsenüberfunktion mit Jodempfindlichkeit hast, wäre Kalium jodatum in der D12 besser oder das homöopathische Mittel Kalium jodatum C30, täglich 5 Globuli.
Super-Gedanke. Ja, mit Globuli traue ich mich vielleicht eher!
Es gibt viele Lebensmittel, die die Jodaufnahme hemmen:
Vielleicht hilft Dir die Liste.
Ja, das hilft. Ich hab die Liste mit zu meinem Einkaufzettel gelegt, so dass ich beim nächsten Einkauf schauen kann, was ich davon kriegen kann!

Herzlichen Dank!
Es tut gut, nette Hilfe zu bekommen! :)


Viele Grüße
Salzphobikerin
 
Beitritt
10.09.08
Beiträge
3.070
https://www.symptome.ch/vbboard/sch...40-vitamin-c-statt-jod-fuer-schilddruese.html

Hallo, liebe Salzphobikerin!

Es hat ja lange gedauert, bis es mir wieder eingefallen ist, aber jetzt habe ich es! Heute Morgen auf dem Fahrrad kam mir die Erleuchtung! :D Vor Jahren haben wir mal ein Vitamin C-Experiment gemacht und mir fiel der Name des Mutigen nicht gleich ein. Es war Planer und es war nicht sein Thema, sondern meins (peinlich... :eek:) )

Warum ich das schreibe? Falls du wirklich Vitamin C hochdosiert nimmst, sei bitte vorsichtig, auch wenn es den Nebennieren vielleicht helfen mag. Da Planer damit seine Unterfunktion bis zu einem gewissen Grad beeinflussen konnte, kann es sein, dass du damit in eine Richtung pendelst, die du nicht willst! Immer schön langsam steigern und sehen, wie es dir bekommt! Am besten machst du nicht alles gleichzeitig, sondern lieber Schritt für Schritt, damit du gleich merkst, auf was genau du gerade reagierst.

Viele liebe Grüße :wave:
Sonora
 
Themenstarter
Beitritt
13.01.18
Beiträge
12
Liebe Sonora,

das werde ich mir SOFORT durchlesen. Diese vitamin-C-Sache hatte ich nämlich gerade auf einer amerikanischen Seite gefunden. Das interessiert mich sehr.
Es hat ja lange gedauert, bis es mir wieder eingefallen ist, aber jetzt habe ich es! Heute Morgen auf dem Fahrrad kam mir die Erleuchtung! :D Vor Jahren haben wir mal ein Vitamin C-Experiment gemacht und mir fiel der Name des Mutigen nicht gleich ein. Es war Planer und es war nicht sein Thema, sondern meins (peinlich... :eek:) )
Das könnte von mir sein! :D.
Ich fand letztens einen sehr interessanten Beitrag im ht-mb-Forum. Genau mein Problem! ...und dann wars ein alter Beitrag von mir! :rolleyes:
Warum ich das schreibe? Falls du wirklich Vitamin C hochdosiert nimmst, sei bitte vorsichtig, auch wenn es den Nebennieren vielleicht helfen mag. Da Planer damit seine Unterfunktion bis zu einem gewissen Grad beeinflussen konnte, kann es sein, dass du damit in eine Richtung pendelst, die du nicht willst! Immer schön langsam steigern und sehen, wie es dir bekommt! Am besten machst du nicht alles gleichzeitig, sondern lieber Schritt für Schritt, damit du gleich merkst, auf was genau du gerade reagierst.
Ich werde es beherzigen. Ich bin sowieso sehr vorsichtig.

Lieben Dank an Dich
die Salzphobikerin
 
regulat-pro-immune
Oben