Muskelrelaxantien

Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.071
Hallo,
da meine Rückenverspannungen immer schlimmer werden, wollte ich mich hiermit mal erkundigen welche Medikamente ihr für gut befindet.
Tetrazepam ist ja leider nicht mehr erhältlich. Wer Erfahrung mit Benzos hat der weiß wie gut diese wirken und auch verträglich sind.

Methocarbamol hatte ich schon getestet. 750mg bringen minimal etwas, gehen aber leicht auf die Konzentration. 1500mg funktionieren relativ gut. Aber man schießt sich im Kopf damit mächtig ab. Viel mehr als auf die Couch legen geht da nicht mehr. Ist für mich also eher ungeeignet.

Aktuell habe ich vom Arzt Myditin ( Wirkstoff Pridinol) verschrieben bekommen. Ich soll 3x1 Tablette nehmen. Beginne aber morgen Vormittag mal mit einer halben.

Mein Produkt der ersten Wahl wäre jedoch Diazepam. Mit 2.5 - 5mg/Tag sollte man eine gute Wirkung haben. Wird oftmals verwendet als Alternative zu Tetrazepam. Diazepam wäre für mich auch nur ein Wochenendmedikament wegen des hohen Suchtpotentials. Aber mal 2 Tage die Woche beschwerdefrei wäre schon mal etwas worauf man am Montag freut...

Mal schauen welche Mittel ich vom Doc noch verschrieben bekomme und welche tatsächlich helfen. Zur Auswahl stehen noch, Tazinidin, Baclofen, Tolperison und Eperison.

Gruß Marc
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.587
Meine Rückenverspannungen sind völlig verschwunden, seit dem ich Vitamin D und Magnesium nehme.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.579
... Rückenverspannungen immer schlimmer ... Medikamente ... Tetrazepam ... Benzos ... wie gut diese wirken und verträglich sind ... Methocarbamol ... Myditin ( Wirkstoff Pridinol) ... Diazepam ... Tetrazepam ...
Mal schauen welche Mittel ich vom Doc noch verschrieben bekomme ... Tazinidin, Baclofen, Tolperison Eperison ...
Ich kann mir (auch) nicht vorstellen, dass verspannten Muskeln und Menschen(!) massich Medikamente fehlen :cool: ein guter Physiotherapeut müsste mehr wissen - vielleicht sogar ein schlechter ;)
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.095
Rückenverspannungen

Diazepam wäre für mich auch nur ein Wochenendmedikament wegen des hohen Suchtpotentials. Aber mal 2 Tage die Woche beschwerdefrei wäre schon mal etwas worauf man am Montag freut...
Marc, nimmst du nicht schon einmal die Woche Tavor wegen Schlafproblemen? Diazepam wegen Rückenverspannungen..sich freuen auf das Wochenende wegen Diazepam, das endlich Verspannungen löst. Das ist der geeignetste Weg in die Abhängigkeit.
Ich kann mir (auch) nicht vorstellen, dass verspannten Muskeln und Menschen(!) massich Medikamente fehlen :cool: ein guter Physiotherapeut müsste mehr wissen - vielleicht sogar ein schlechter ;)
Das kann ich nur unterschreiben.
Diazepam entspannt zwar wunderbar (aber auch nur wenn man es verträgt ;-) ) aber bevor ich heute auch nur ein Diazepam schlucken würde wegen Muskelverspannungen, würde ich sämtliche sinnvollen Alternativen ausprobieren.
Vom Physio, über die Nems, die der streeck angesprochen hat, bis zu anderen Entspannungsverfahren.

Liebe Grüße von Felis
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.071
Ich hatte ja nen ziemlichen D3 Mangel. Der sollte inzwischen behoben wurden sein. Rückenschmerzen sind nicht besser. Physio mache ich seit 2 Jahren zwei mal die Woche. Der meint Bewegung. Ich spiele 2-3x pro Woche am Abend Tischtennis. Es wird nicht besser. Auch Magnesium nehme ich täglich 300mg. Oder könnte verdoppeln...

Tavor kriege ich wie ich will. Muss mein Neurologe nur sagen das meine Panikattacken wieder anfangen. Aber Tavor geht eben primär ins Hirn und nicht auf den Körper. Ich war zu keiner Zeit Tavorabhängig obwohl ich über Jahre Vorräte hier hatte und die täglich konsumieren konnte.

Man muss einfach nur Diszipliniert sein.

Mein Orthopäde hat nun ein MRT veranlasst. Wenn da nichts verrutscht ist, ist es psychischer Natur. Von den Psychischen Stress werde ich mich bis Sommer nicht erholen. Meine Arbeit und meine Scheidung braucht Zeit.
Dennoch habe ich ein Recht das sich meine Beschwerden bessern.

Welche Nems empfiehlt der Streeck?
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.071
Tja. Da unterscheidet wohl einiges von einander. Ich bin engagiert das Problem zu lösen. Du findest dich halt damit ab.
Für dich mag das nicht hart klingen. Aber ich gebe mir dir zu liebe große Mühe dafür und werde mich dazu zwingen
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.402
...
Muskelrelaxantien werden grundsätzlich in zwei Hauptgruppen unterteilt. Zum einen gibt es die peripheren Muskelrelaxantien, welche direkt am Muskel oder der Übertragung zwischen Nerv und Muskel angreifen. Davon unterscheiden sich die zentralen Muskelrelaxantien, welche im zentralen Nervensystem, also Hirn und Rückenmark wirken. Sie sollen die Grundspannung der Muskulatur herabsetzen und so Verkrampfungen lösen.

Verspannte Muskeln sind häufig Symptom oder Ursache von Rückenschmerzen, wie sie fast jeder Mensch kennt. Hier werden meist zentrale wirkende Muskelrelaxantien eingesetzt. Sie sind in ihrer Wirkung weniger stark und eher regulierend auf die Anspannung der Muskulatur.
...
Muskelrelaxantien werden in der Regel über mehrere Tage eingenommen. Eine Einnahme über einen längeren Zeitraum wird in der Regel nicht empfohlen.
...
Alkohol kann die Wirkung und Verstoffwechslung von Medikamenten auf vielfältige Weise beeinflussen. Auch Muskelrelaxantien sind davon betroffen. Eine besondere Vorsicht ist bei zentral wirkenden Muskelrelaxantien wie Benzodiazepinen oder Methocarbamol geboten.

Vor allem Benzodiazepine können starke Wechselwirkungen mit Alkohol haben. Die Kombination ist lebensgefährlich. Alkohol kann außerdem den Abbau von Muskelrelaxantien stören. Eine Kombination von Alkohol mit Muskelrelaxantien ist deshalb generell nicht empfohlen.
...

Weißt Du eigentlich, woher Deine Verspannungen kommen?

 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.071
Ich vermute Stress.
Ansonsten sind wir nach dem MRT schlauer
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.587
Hallo knuddz.

Lass dir bitte auf keinen Fall Kontrastmittel spritzen fürs MRT.

Ich empfehle die dauerhafte Einnahme einervom Körpergewicht abhängigen Dosis Vitamin D, K2 und Vitamin A und dazu Magnesium Dosis nach Bedarf und Verträglichkeit.

Wieviel wiegst du ungefär und welche Dosis Vitamin D nimmst du zurzeit und wie lange schon?
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.071
Ein Kontrastmittel ist nicht nötig, aber wenn, sollte man es machen lassen. Kontrastmittel bekommt man wieder raus, wenn man ein Hirntumor nicht entdeckt wegen eines nicht verabreichten Kontrastmittels geht man nach absehbare Zeit drauf.

Ich wiege 79Kg. Nehme aktuell 3x pro Woche 300mg Magnesium und 150mg K2 MK7 sowie 20000IE/Woche.
Seit etwa 4 Wochen.

Zuvor das selbe, aber einmal wöchentlich. Der Bedarf war somit deutlich höher.

Startwert 1 Mai 2018: 50 ng/ml
Letzter Wert 12,6 ng/ml vor ca 8 Wochen.

Errechnette Dosis ~ 500000IE für einen soliden Wert. 60ng/ml
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
1.979
beim mrt sieht man auch hirntumore normalerweise ohne kontrastmittel.
aber wer chem. medis schluckt, kommt meist auch mit kontrastmitteln zurecht. probleme damit gibt es vor allem bei mcas usw.


lg
sunny
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.587
Na ja, muss jeder selbst wissen, ob man sich mit Gadolinium vergiften lässt. Ich würde es niemals tun.

Um 60 ng/ml zu halten brauchst du etwa 7000 IE Vitamin D täglich. Vitamin K2 sollte man täglich nehmen, ich würde auf mindestens 200 mcg K2 täglich erhöhen und bei deinen Symptomen, sollte auch Magnesium täglich genommen werden um die 800 elementaren Magnesium pro Tag. Ich vertrage Magnesiummalat am besten. Ich rate auch dazu zusätzlich Magnesiumchlorid transdermal anzuwenden. Fussbäder mit 400 Gramm auf 5 Liter Wasser. 25 kg kosten 13 Euro bei Louven.

Deine errechnete Dosis mit 500.000 IE Vitamin D, um auf 60 ng/ml zu kommen ist richtig. Das muss dann aber in kurzer Zeit genommen wedren. Allerdings muss man beim schnellen Auffüllen ordentlich Magnesium vorlegen, sonst kann es zu Magnesiummangelsymptomen kommen.

Das musst du selbst abschätzen. Ich bin zwar eher ein Verfechter des schnellen Auffüllens aber wer schon starke Symptome hat, sollte es etwas langsamer angehen.

Auf jeden Fall passt dein jetziger niedriger Vitamin D Wert zu meiner Vermutung, dass deine Verspannungen mit Vitamin D/Magnesiummangel zusammenhängen.

Ich würde keine Medikamente nehmen, bevor du das nicht behoben hast, da gute Chancen bestehen, dass es damit besser geht.

Ich würde niemals irgend eines deiner Medikamente nehmen. Das einzige was ich bei Bedarf nehme sind ein paar Tropfen Atosil.
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.071
Die Symptome waren aber auch schon mit guten D3 Level da.
In den ersten 2 Wochen habe ich pro Woche etwa 100000IE genommen. Zum schnelleren Auffüllen. Später dann hat die 60000IE/Woche. Bin auch kein Freund am Tag mehr als 20000iE zu nehmen. Im Beipackzettel steht ja drinne das man zum auffüllen auch mal 200000I/ am ersten Tag nehmen könnte...

Ja, K2 könnte ich etwas hochdosieren und Magnesium auch. Werde Magnesium aktuell auch auf 600mg/Tag hochdosieren. K2 ist nicht sonderlich nötig wenn man kein D3 nimmt. Es ist ja unter anderen primär eine Vorsorge des Cacliumhaushalts.

Von Fußbädern hallte ich nicht so viel. Kostet Geld und raubt Zeit. Die 600mg Magnesium vertrage ich recht gut.

Promethazin, also Neuroleptika ist nichts für mich. Neuroleptika produzieren ein Schrumpfhirn.
Da gibts günstigere Alternativen. Unter anderen Benzos. Das größte Problem ist wie gesagt nur die Suchtgefahr wenn man es verträgt. Das lässt sich aber händeln.

Ich lass mich lieber mit Gadolinium vergiften, als an einen Hirntumor zu sterben. Das Risiko/Nutzenverhältnis liegt eindeutig für Kontrastmittel. Ausleiten kann man es ohne hin mit DMSA relativ gut.

Die Pridinol 1/4 Tablette wirkt sehr leicht. Mundtrockenheit und etwas Gelassenheit lässt sich beobachten. Habe vor ner halben Stund die andere Viertel genommen. Halbwertszeit liegt bei 18h. Also 3x täglich wie vom Arzt empfohlen werde ich das nicht einnehmen. Morgen Vormittag teste ich mal eine halbe.... Dann eine dreiviertel und später wenn nötig eine ganze.
 
Beitritt
07.01.20
Beiträge
371
Nur am Rande.....Gadolinium ist seit 2 Jahren als Kontrastmittel verboten.
 
Beitritt
07.01.20
Beiträge
371
ok, mein letzter Stand war, daß Gadolinium seit 28.2.2018 nicht mehr angewendet werden darf. Sehe gerade es betrifft nur Kontrastmittel mit linearem Gadolinium.
Ich habe es damals schon verweigert nach den Berichten über die
Nebenwirkungen. Muss aber jeder selbst entscheiden.
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.071
Die halbe ist etwas über eine Stunde drinne. Die Muskeln sind einigermaßen locker.
Nebenwirkung, leichte Müdigkeit und trockener Mund. Mehr als ne halbe werde ich nicht nehmen.
Halbwertszeit 17 oder 18h. Man sollte damit über den Tag kommen.
Die 3x 1 täglich wie vom Arzt verordnet wäre mir deutlich zu viel.
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.071
Hallo Nachtrag,
das Zeug ist gut aber für mich nicht verwendbar. Nach ein paar Tagen habe och Probleme mit den gucken.
 
Oben