Mobilfunk die verschwiegene Gefahr

Clematis

Hi,

Ärztekammer fordert handyfreie Zonen:
Alarm um Handy-Urteil: Ärztekammer fordert handyfreie Zonen | Heute.at

Eine Aufgabe mit allerhöchstem Stellenwert zum Erhalt eines freien Menschen, dessen Geist unantastbar sein sollte und dessen Manipulation skrupellos und verabscheuenswert ist – denn, der letzte Meter gehört dem Individuum, wenn es denn das will.

Dies sind Ziel und Aufgabenstellung des vorliegenden Systems, welches bewusste oder unbewusste störende Einflüsse vom ZNS fernhält, bzw. deren Einfluss sehr stark minimiert.

Diese Gesetzmäßigkeit lässt sich seit Bekanntwerden der Schumann-Resonanz-Frequenz 7,83Hz (Schumann, König et al) verallgemeinern.

Alles Leben auf diesem Planeten basiert und existiert auf eben dieser Grundfrequenz.

Jegliche Beeinflussung durch andere Frequenzlagen aus unserem täglichen Leben ist lebenszerstörend, beeinträchtigt jegliche Zellinformation und Zellkommunikation. Wissensstand | Egon Tech Blog
Strahlende Informationen - 10 Handy-Regeln
www.aekwien.at/media/Plakat_Handy.pdf

SMS Schreiben vertreibt Freunde & macht süchtig
Neue Studie: SMS Schreiben vertreibt Freunde & macht süchtig | Heute.at

Gruß,
Clematis
 
Beitritt
14.12.08
Beiträge
1.000
hallo clematis, toll, dass die ärztekammer sich einsetzt. aber wo bleiben nun die handyfreien zonen?

lg
kristall
 

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Clematis

hallo clematis, toll, dass die ärztekammer sich einsetzt. aber wo bleiben nun die handyfreien zonen?
Hallo,

fordern kann man viel... vielleicht will die Kammer ihr Image aufpolieren?

Diagnose Funk hat einen neuen Bericht herausgegeben - Kompakt: WHO: 40% Steigerung von Krebs bis 2025 möglich.
Hier der Link zum PDF:
shop.diagnose-funk.org/mediafiles//Sonstiges/DF_kompakt_2014-01-02_Ansicht.pdf
Auf Seite 10 ein Artikel zu LTE: LTE-Mobilfunkstrahlung wirkt sich
auf die Gehirnaktivität bei Handynutzern aus


Folgende Links daraus verdienen besondere Beachtung:
www.diagnose-funk.org/assets/vortrag_gefangen_im_netz_sofa_140202.pdf
Daraus der folgende Absatz:

Die Krise der Freiheit besteht in der Freiheitsfalle, in der Selbsttäuschung, in der Mitwirkung des Opfers an seiner Entmündigung. Erstmals machen es Internet und Smartphone möglich, in Echtzeit die Wünsche eines gläsernen Konsumenten profilbezogen zu wecken und zu verstärken, für jeden eine eigene Wirklichkeit in einer Scheinfreiheit zu schaffen. Harald Welzer schreibt in seinem Buch "Selbst Denken": „Konsumismus ist heute totalitär geworden und treibt die Selbstentmündigung dadurch voran, dass er die Verbraucher, also Sie, zu ihren eigentlichen Produkten macht, indem er Sie mit immer neuen Wünschen ausstattet, Wünsche, von denen Sie vor kurzem nicht einmal ahnten, dass Sie sie jemals hegen würden.
Ohne diese ständige Manipulation durch Werbung, würde sich heute kaum jemand iPod, Handy, Smartphone, Tablet, e-Book u.v.m. wünschen und erst recht nicht kaufen. Denn bis vor nicht allzulanger Zeit lebte man gesünder und sehr zufrieden - OHNE all diesen strahlenden Schrott! Und ein weiterer Absatz:

Auf vielen Sitzungen erlebe ich, wie gedankenlos die SmartPhones auf den Tisch gelegt werden. Man liebt seine Wanze! Diese Naivität ist neu. Sie als fortschrittlichen Lebensstil etabliert zu haben, ist eine Meisterleistung der Werbepsychologen. Die Industrie hat es mit ihrer Hilfe geschafft, die Aufhebung der Privatsphäre zum kollektiven Hype zu machen, besinnungslos wird Selbstentäußerung praktiziert. Einen Feind, der mithört, gibt es anscheinend nicht mehr. Wir vertrauen den Geschäftemachern, der Polizei, den Geheimdiensten unsere Daten an. Woher diese geschichtslose Naivität? Als hätten wir keine Vergangenheit mit Gestapo und Stasi.
Kommentar zum WHO-Bericht von Dr. med. Braun von Gladiss
www.diagnose-funk.org/assets/gladiss_krebshaeufigkeitsanstieg_140206.pdf

Wie gefährlich ist UMTS?
Mobilfunk UMTS

Warum wir jetzt kämpfen müssen:
Technologischer Totalitarismus: Warum wir jetzt kämpfen müssen - Debatten - FAZ
Der im Text erwähnte Film "Metropolis" von Fritz Lang -Science Fiction von 1927- aber sehr aktuell, ist hier zu finden:


Wie man mit unabhängigen, weil unbequemen Wissenschaftlern umspringt:
http://elektrosmognews.de/news/20140201_194450.html

"Blutige Handys" beschreibt die Gewinnung von Coltan, ohne das Handys nicht hergestellt werden können:


Wer alles seine schmutzigen Finger bei der Coltan-Gewinnung drin hat:


Allein diese beiden Dokumentationen müßten dazu führen, daß sich keiner mehr ein Handy kauft...

Der neue Studien-Report: Ausgabe Nr. 2, Studien 2012/2013
StudienReport 2012/2013

Auf Seite 16 des erstgeannten PDFs findet sich folgender Text:
Gucken Sie auf die Straße, nicht aufs Handy!
6.2. Millionen Menschen tun es, vielleicht auch Sie gerade: durch die Gegend laufen und aufs Handy schauen. Hören Sie auf damit! Sie sind eine Gefahr für sich und die Menschen in Ihrer Umgebung.

… So stieg in der Zeit zwischen 2004 und 2010 die Zahl der zu versorgenden Köpfe, die nach unaufmerksamem Herumlaufen gegen einen Laternenpfahl stießen, auf das Dreifache. Veröffentlicht wurde die Studie in der Fachzeitschrift "Unfallanalyse und Prävention"
Soll man da nun lachen oder doch lieber weinen? :traurig:

Folgende Erfahrungsberichte könnten Betroffenen helfen, die Ursache für ihre Probleme zu finden:

Mit Strahlenschutzgitter gegen die Willkür - 06.03.2008
Mein Leben mit Mobilfunk

Mit Strahlenschutzgitter gegen die Willkür

„Burnout“ durch Elektrosmog – ein Erlebnisbericht - 19.07.2007 Quelle: Bürgerwelle Schweiz
„Burnout“ durch Elektrosmog – ein Erlebnisbericht

Erfahrungen mit dem DECT-Telefon - 30.10.2005
Fallbericht einer durch Schnurlostelefontechnik erkrankten Ärztin
Dr. med. Regina Vogt-Heeren
www.diagnose-funk.org/themen/dect-schnurlostelefone/erfahrungen-mit-dem-dect-telefon.phpGruß

Gruß,
Clematis
 
Beitritt
02.01.11
Beiträge
1.548
Hallo!
Danke, Clematis, für Deine vielen wertvollen Informationen!
Braucht natürlich Zeit, bis man DIE alle durchhat :))

Hier ein kurzer Film zum Handy-Wahn:
"I forgot my phone"



:wave:
**Nischka**
 
Beitritt
14.12.08
Beiträge
1.000
ganz lieben dank clematis, ich werde mir alles in ruhe durchlesen.

liebe grüße
kristall
 
Beitritt
02.01.11
Beiträge
1.548
Hier mal eine GUTE NACHRICHT - aus New York:

New Yorkers are hanging up cell phones and plugging into landlines    - NY Daily News

New Yorkers are hanging up cell phones and plugging into landlines
Some feel they are released from the pressure of having to constantly respond to others; even celebs like Sarah Jessica Parker and Shailene Woodley shun the cell

Ausschnitt:

New York is so hyper-connected that people check their email in the shower, but there some renegade Gothamites who don’t own — and never use — a cell phone.

And they don’t miss it.

“Having a cell phone is kind of like having a gun,” says Gavin Baker, a 39-year-old artist from Greenwich Village who ditched his portable digits 10 years ago. “You don’t need a gun, but if you had one you might use it.”
Es müssen dringend wieder Telefonzellen AUFgebaut werden für die offensichtlich zunehmende Zahl der Menschen, die sie benötigen!

:)
**Nischka**
 
Beitritt
02.01.11
Beiträge
1.548
Eine skurrile Nachricht - entsprechend dem berühmten Blumentopf, der einem auf den Kopf fallen kann:

MP3-Player - Kopfhörer verursachen Tod eines Studenten - News - GameStar.de

MP3-Player - Kopfhörer "verursachen" Tod eines Studenten

Der Tod eines Studenten in Cranbrook, British Columbia, hat neue Diskussionen über ein Verbot von Kopfhörern im Straßenverkehr <a href="http://www.theglobeandmail.com/servlet/story/LAC.20080515.LHEADPHONES15/TPStory/National" id="EL_BBA14E5A-D9C8-4AAB-926D1901BF106454" title="ausgelöst">ausgelöst</a>.

Der 23 Jahre alte Isaiah Otieno , der laut Freunden oft mit In-Ohr-Kopfhörern und darüber gezogener Kapuze unterwegs war, wurde beim Weg zu seinem Briefkasten von einem abstürzenden Hubschrauber getroffen und getötet.

Laut Augenzeugen war sich Otieno wohl aufgrund der lauten Musik vollkommen unbewusst, in welcher Gefahr er sich befand. Allerdings sind Experten wie Lorienne Jenstad von der Universität von British Columbia der Ansicht, dass man aus diesem Fall keine allgemeinen Schlüsse ziehen könne. Die von den Nutzern eingestellt Lautstärke reiche von moderat bis hin zu einem Level, der jegliche Hintergrundgeräusche überdecke. Wer aber so laut Musik höre, dass er beispielsweise die 130 Dezibel eines Flugzeuges überdecke, würde sein Hörvermögen bereits schädigen.
-------------
Ich gehe mal davon aus, daß dies ein Extrembeispiel ist, das
sich "im allgemeinen" nicht so oft wiederholt - allerdings dürften
sich diverse Arten von Unfällen und Anrempeleien häufig abspie-
len durch das Tragen von Kopfhörern. Irgendwo las ich neulich,
daß Laternenpfähle sich einer dreifach erhöhten Aufprall-Unfall-
rate erfreuen ;)
 
Beitritt
29.09.11
Beiträge
189
Situation im Pensionistenheim

Kürzlich zog meine Mutter aus einer E-Smog-freien Wohnung ins Pensionistenheim mit Mobilfunkantennen auf dem Dach in alle Richtungen. Sie sah sich ein Appartement im obersten Stockwerk an und befand es für gut.

Ich war beim Umzug dabei und wollte gleich nur wieder weg aus dem Raum. Wenn man auf den kleinen Balkon geht, schaut man der ca. 20 m entfernten Antenne quasi ins Auge. Auch im kleinen Garten zeigt mein Warner über 1000 Mikrowatt pro Quadratmeter, den Bäumen sieht man es nicht an. Gestern versuchte ich mit meiner Mutter im Speisesaal zu sitzen, da meldet der Warner nicht viel. Trotzdem hatte ich nach 10 Minuten das Gefühl mein Kopf würde gleich platzen, noch heute schmerzen Hals und Ohren. Nur in der Eingangshalle gibt es in einem Winkel einen „grünen Bereich“. Dort werden in Zukunft alle Besuche bei meiner Mutter stattfinden müssen.

Die einzige „Kochgelegenheit“, d.h. Möglichkeit zum Aufwärmen im Appartement (man geht ja normalerweise in den Speisesaal essen), ist natürlich ein Mikrowellenherd.

Meine Mutter sagt, sie würde nichts Störendes spüren. Möglicherweise hat sich ihr geistiger Zustand etwas verschlechter, aber das ist nicht wirklich einzuschätzen. Nach drei Wochen Aufenthalt stürzte sie in der Nacht, anscheinend beim Schlafwandeln, und musste ins Spital. Auch das beweist natürlich gar nichts. Und all die anderen alten Leute, die ja ohnehin schon stark beeinträchtigt sind, weil sie sonst gar nicht aufgenommen würden, wer kann da schon sagen, was die Antennen bewirken .. ..

LG
Fjäril
 
Beitritt
02.01.11
Beiträge
1.548
Situation im Pensionistenheim

Hallo Fjaeril,
ich kann mir gut vorstellen, daß das ,was Du schreibst, mit der Funkstrahlung zu tun hat.
Übrigens, die Meßgeräte zeigen (meiner Erfahrung nach und der anderer) nur einen kleinen Teil dessen hat, was da ist. Kenne Wohnungen, wo das Meßgerät sagt: alles okay, aber es platzt einem der Kopf, Blut und Lymphe staut - und weitere Symptome.

Ist schon komisch, daß so viele Altenheime strahlende Sende-Antennen obendrauf haben...:cool:

Die schleichenderen Symptome sind schwerer auszumachen, als wenn jemand direkt elektrosensibel reagiert. Daher haben viele noch keine Vorstellung, daß die Strahlung auf sie einwirkt und Symptome hervorruft. Leider! Ich hatte auch lange keine Ahnung und suchte und suchte nach Ursachen.

Übrigens, falls es Dir/Deiner Mutter etwas hilft: Schüßlersalze können ein Stückweit helfen, bei allen möglichen Symptomen - nehmen natürlich die Ursache nicht.
Ein gutes Buch dazu ist von Monika Helmke-Hausen "Lebensquell Schüßlersalze". Die Dosierung der Mittel ist individuell sehr verschieden, lieber erstmal zu wenig als zuviel. Falls Du dazu etwas wissen möchtest, kannst Du mir gerne mal schreiben.

Viele Grüße!
:wave:
 
Beitritt
29.09.11
Beiträge
189
Situation im Pensionistenheim

Hej Nischka!

Vielen Dank! Nur .. .. ich habe mich 2011 / 2012 so intensiv damit befasst, dass ich einfach "nicht mehr mag".
Ich laufe seither nur mehr in Abschirmgewand herum und halte es an vielen Orten trotzdem kaum / nicht aus (in erwähntem Speisesaal war es zu warm dafür und die Richtung auch nicht auszumachen). Ich habe immer den Warner bei mir um die Lage abschätzen zu können, bevor ich es spüre (weil es dann lange dauert, bis sich alles wieder beruhigt), aber ich habe auch den Eindruck, dass er auf gewisse Wellenlängen nicht so sehr reagiert. Spezielle Frequenzen, die besonders belastend sind, sind ohnehin ein eigenes Thema .. ..

Schüßlersalze haben bei mir überhaupt keine Wirkung, leider, wie so viel anderes auch nicht. Meiner Mutter ist das alles sowieso egal, sie sagt ja, sie spüre nichts.
Seit einem halben Jahr lasse ich mir von einer Energetikerin helfen. Vielleicht wird sich dadurch irgendwann mein System so stabilisieren, dass ich nicht mehr so empfindlich bin.

Ich finde es auch traurig, dass Heime mit diesen Sendern so verseucht sind. Vermutlich bringt es Geld, das dringend gebraucht wird, denn viele Bewohner haben kein ausreichendes Einkommen um den vollen Preis bezahlen zu können, und die Gemeinde Wien muss die Differenz ausgleichen. Und wenn die alten Leute etwas früher dement und hinfällig werden und schließlich sterben, spielt das ja keine Rolle, „Nachschub“ gibt es genug.

Liebe Grüße
Fjäril
 
Beitritt
02.01.11
Beiträge
1.548
Situation im Pensionistenheim

Eine Sendung der Leute von Klagemauer-TV:
(fette Hervorhebung von mir)

"Sehr geehrte Damen und Herren,

Mobilfunknetzbetreiber und Handyhersteller sind von keiner Versicherung der Welt gegen Ansprüche auf gesundheitliche Schäden versichert, die durch die Nutzung ihrer Produkte entstehen.Dies ist seit Jahren bekannt.

Selbst die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat bereits im Jahr 2011 Funkstrahlung in die Liste der krebserregenden Stoffe aufgenommen.

Wussten Sie, dass Internationale Versicherungskonzerne das Risiko der Mobilfunkstrahlung auf das gleiche Niveau wie radioaktive Strahlung gestellt haben?

Wieso dürfen dann Großkonzerne Techniken betreiben, die potenziell ganze Völker schädigen, ohne Schadenersatz leisten zu müssen, während kein Fahrzeug, und sei es nur ein kleiner Anhänger, in den Straßenverkehr gebracht werden darf, für den keine rechtsgültige Versicherung vorliegt?

Was hält uns aufgrund dieser Erkenntnis davon ab, auf das krankmachende Handy zu verzichten, dass für viele, wie Fernsehgucken, schon zur absoluten Sucht geworden ist?
In Bezug auf die Fernsehsucht sagte Herr Jochen Mauch folgendes:
'Die Angst mit dem Fernsehgucken aufzuhören, kommt übrigens vom Fernsehgucken. Da mit dem Verzicht auf Fernsehgucken jedoch das Leben besser wird, würde jeder Mediziner, mit diesen Erkenntnissen konfrontiert, dasselbe sagen wie ich: TV ist ein krankmachendes Suchtmittel! Ich kann nach jahrelanger Fernsehabstinenz bestätigen, dass sich das Verlangen nach dieser Droge mit fortschreitender Abstinenz bis ins Unbedeutende zurückentwickelt.'

Also haben wir doch jetzt die Möglichkeit einfach mit allem was uns krank und süchtig macht, wie Handy oder Fernsehen, aufzuhören, und die Freiheit zu erleben, kein Verlangen nach diesen Dingen zu haben.Sehr geehrte Damen und Herren, schalten wir also unsere Handys und Fernseher aus und schauen morgen wieder rein bei Klagemauer.TV.


https://www.youtube.com/watch?v=cOiauK_A1BY

Viele Grüße!
 
Beitritt
05.10.12
Beiträge
147
Bildsprache Podcast:

"BSP010 Funkschmerz
Patrice Kunte spürte Menschen auf, die sich längst aus der Gesellschaft zurückgezogen haben, da sie Elektrohypersensibilität (EHS) haben. Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Symptomen auf Strahlungen z.B aus Handynetzen und Rundfunk."

BSP010 Funkschmerz | Bildsprache Podcast

Zitat:
"Es gibt nahezu keinen Fleck mehr in Deutschland an dem es keinen Handy-Empfang gibt. Was für die einen ein Segen ist, ist für andere ein Fluch. Patrice Kunte spürte Menschen auf, die sich längst aus der Gesellschaft zurückgezogen haben..."
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.01.11
Beiträge
1.548
Danke, TomG, daß Du das hier reingesetzt hast! :)
Ich hörte, Patrice Kunte ist bereit, die Bilder gegen Versandkosten auszuleihen, wenn jemand Interesse hat, eine Ausstellung damit zu machen.
Das finde ich sehr sehr nett.

------------------------------------------

Dr. Magda Havas, PhD » Austrian Medical Association guidelines for diagnosing and treating patients with electrohypersensitivity

Unter diesem Link ein Artikel, der sich auf die Statistik von
Hallberg und Oberfeld bezieht, die die Daten aus sieben Ländern
ausgewertet haben. Diese besagt, daß derzeit etwa 40% der
Bevölkerung funkbedingt erkrankt
sind - real - , viele davon
wissen es nur nicht (also daß ihre Beschwerden und Erkrankungen
diese Ursache haben).

Dieser Artikel zeigt auf (er ist in englisch), daß:

etwa 3% sind schwer- bis schwerstbetroffen (severe)
etwa 35% sind mittel betroffen (moderat)

Dies bedeutet für Kanada: 1 Million Menschen schwer- bis schwerstbetroffen
10 Millionen Menschen mittel betroffen

für USA: 9 Millionen schwer- bis schwerstbetroffen
109 Millionen mittel betroffen

für EUROPA: 25 Millionen Menschen schwer- bis schwerstbetroffen
287 Millionen mittel betroffen

Das muß man sich mal klarmachen!

Ich hoffe, daß es die für diese Situation Verantwortlichen zumindest eine Zeitlang auch hart erwischt durch die Strahlung, damit sie sehen, was sie da angerichtet haben mit dieser gefährlichen Technologie.
Natürlich sind die mit verantwortlich, die Desinformation betreiben oder Halbwahrheiten dazu verbreiten.
Es ist längst längst erforscht und bekannt (es begann 1932 durch Schliephake), daß diese Technologie Gesundheit und Leben allmählich oder auch schnell zerstört.

Noch ein Hinweis zu dem Artikel:
Es ist laut der Statistik zu erwarten, daß 2017 die Hälfte der Bevölkerung gesundheitlich geschädigt ist durch diese Bestrahlung - mal ganz abgesehen von denjenigen, die bisher schon ihr Leben verloren haben :mad:

Wo soll das hinführen?!

Natürlich müssen die Menschen das endlich selbst kapieren und sofort in Handlung umsetzen, nämlich jedes dieser Geräte meiden, abschaffen, alles auf Kabel umstellen - und natürlich andere auch informieren.

Ich höre seit Jahren in immer kürzer werdenden Abständen von Menschen im "besten Alter", daß sie schwerkrank geworden sind (oder gestorben) durch: Herzinfarkt, Schlaganfall, Hirntumor, Krebs (Hauptkrankheiten). Natürlich kommen all die neurologischen Störungen und Verhaltensstörungen hinzu, und das bei großen und kleinen Menschen.

Viele Grüße
**Nischka**
 
Beitritt
02.01.11
Beiträge
1.548
Situation im Pensionistenheim

Hallo!
Hier ein Trailer (8 Minuten) zu einem Dokumentarfilm auf schwedisch mit englischen Untertiteln über Elektrosensibilität bzw. Elektroallergie, betroffene Menschen berichten.
Sie wissen nicht mehr, wo/wie sie noch weiterleben können.

Hierzu eine Anmerkung: Es kann jede/n von einer Minute auf die andere auch erwischen, es spielt absolut keine Rolle, ob jemand vorher schon "etwas merkt" oder nicht.

WHERE CAN WE LIVE?
Teaser "Where can we live?" - YouTube

Die Nutzung dieser Technologie sollte keine Kompromisse kennen - weg damit! Sonst sieht die Zukunft durch rasante Zerstörung von Gesundheit und Leben aller Lebewesen reichlich düster aus!:mad:

**Nischka**
 
Beitritt
10.05.12
Beiträge
23
ein gutes Video

Kärnten - der Leiter der "Selbsthilfegruppe Elektrosmog Elektrosensibilität Kärnten"

Herr Neuschitzer findet klare Worte für die eklatanten Schäden an Bäumen und Menschen - kein Gehampel um eine Diskussion bzgl. "Grenzwerten" oder so genannten "Kompromissen", die der Situation keine Abhilfe bringen, sondern nur eine Verlängerung des Leides.
Er weiß, wovon er spricht. Absolut sehenswert.

Das Video ist etwas über eine halbe Std. lang, über Baumsterben insbesondere die zweite Hälfte.
Waldsterben verursacht durch Handymasten(atrappe)!!! - Mag. Josef Neuschitzer
https://www.youtube.com/watch?v=InLdmBSnQZo

:wave:
 
Beitritt
29.09.11
Beiträge
189
ein gutes Video

Herr Neuschitzer findet klare Worte für die eklatanten Schäden an Bäumen und Menschen.. ..
Hej!
Meine Internetverbindung hat nur die halbe Sendung geschafft .. .. (ja, leider auch „Mikrowelle“, aber recht schwach. Und ich hoffe, es wird deswegen hier kein Mast aufgestellt. Aber Kabel bekommen wir einfach nicht .. .. )

Also bis dahin fand ich den Film auch gut, wundere mich aber, dass Herr Neuschitzer 150 Mikrowatt / Quadratmeter schon als „total überhöht“ bezeichnet. Im nächsten größeren Ort in meinem Umfeld werden (lt. der Seite einer Selbsthilfegruppe) 2000 Mikrowatt / Quadratmeter gemessen, das Radar der österreichischen Luftüberwachung trifft mein Haus/Garten mit über 4000 Mikrowatt / Quadratmeter, und das WLAN in gewissen Zügen liegt auch über dem Messbereich unseres Gerätes (so ein ähnliches Modell wie das im Film gezeigte) von 1999 Mikrowatt / Quadratmeter.

Herr Neuschitzer erklärt aber gut, warum nur einzelne Bäume in der Nähe des Mastes eingehen, vorläufig jedenfalls. Das ist ja das Problem – eindeutig wäre es, wenn alle Bäume im Umkreis alle Nadeln/Blätter fallen lassen würden. Aber einzelne – da ist es der Käfer oder sonst was .. ..

Was er vom Laubbaum beschreibt, kenne ich vom Hollunder in meinem Garten. Der wächst total gut hinter dem Haus und in einer geschützten Ecke, das reinste Unkraut, aber dort, wo das Radar hintrifft, stehen kahle Staberln mit ein paar verbrannt aussehenden Blättern drauf. Alle anderen Bäume und Sträucher zeigen aber keine Schäden – die halten offenbar mehr aus.

Im Pensionistenheim, wo meine Mutter seit ein paar Monaten wohnt, gibt es einen Garten, in dem es auch mindestens 1000 Mikrowatt / Quadratmeter hat (zeigt mein Warner an, das große Messgerät hatte ich nicht mit), alles ist grün und gedeiht. Da kannst Du niemandem erklären, dass das schädlich ist, und die Leute fühlen sich angeblich wohl. Auch meine Mutter in ihrem Zimmer, nur vielleicht 20 Meter entfernt von der Antenne auf dem Dach (auf dem Balkon schaut man ihr sozusagen ins Auge), merkt nichts, sagt sie. Ich halte es dort keine 5 Minuten aus - mit Abschirmgewand! .. .. für sie kein Grund eine Abschirmung anzubringen. Und neu auftretende Probleme haben natürlich nichts damit zu tun, sie ist ja alt, da ist ohnehin zu erwarten, dass es einem allmählich schlechter geht .. ..

Liebe Grüße
Fjäril
 
Oben