Mitochondrientherapie-CFS-und jetzt geht es mir endlich gut

konfus

Hallo,

ich melde mich hier nochmal um über meinen Erfolg der Mitochondrientherapie lt. Kuklinski zu berichten, vielleicht hat jemand auch den Mut verloren, wie ich so oft und fasst damit neuen Mut.

Kleine Erfolge hatte ich immer mal, aber genauso schnell kam der Rückfall, ob ich mich körperlich übernommen hatte, oder aber was auch vor kam, meine ganzen Vitamine und Nährstoffe nicht alle genommen hatte oder das falsche, irgendwas war immer. Noch während der Feiertage war ich wieder so weit, dass jeder Schritt zuviel einen neuen Crash auslöste und ich wieder ganz von vorne anfing. Ich habe versucht viel darüber zu lesen, habe meine ganzen Vitamine überprüft, manches ausgetauscht, mit wieder ganz kleinen Schritten meinen Radius versucht zu erweitern.
Und nun bin ich seit Wochen soweit, dass ich ich ohne Begrenzung gehen kann, falls es meine Behinderung mit den steifen oder manchmal schweren Beinen zulässt, habe ich es auf eine Std. gehen gebracht, mehr geben allerdings meine Beine auch nicht her. Keine Infekte mehr, keine schüttelfrostähnlichen Zustände mehr nachts, wenn ich mal wieder ein paar Anstrengungen zuviel hinter mir hatte.

Mit einem Wort ich bin glücklich, nach so vielen, ca. 14 Jahren des immer kränker werdens, nun das Gefühl zu haben wieder gesund zu sein, auch wenn ich nach wie vor vorsichtig damit umgehe. Aber auch wenn es mal wieder einen Rückfall gibt, ich komme wieder heraus.

Ich persönlich glaube, dass es verschiedene Formen dieser Erkrankung gibt, ich hatte weder eine Schwermetalbelastung, aber dennoch hat jeder Hp gemeint, Entgiftung wäre der Heilsbringer, noch eine Bor, was viele glauben,dass es der Grund für die Erkrankung sei, kann natürlich bei anderen auch stimmen. Ich denke dass ich eine genetische bedingte Erkrankung habe, mein ganzes Leben lang litt ich unter Unterzuckerung und Allergien, beobachte das auch bei einem meiner Kinder, viel Stress im Leben hat vermutlich dazu beigetragen, dass ich so krank wurde.

Ich habe das Buch von Dr. Kuklinski immer wieder gelesen, habe hier im Forum gefragt, auch da viel gelesen, dann fing ich an mir die Vitamine alle zu besorgen. Einiges vertrug ich wegen meiner Hit nicht und musste es weglassen, dann endlich hatte ich bis zum heutigen Tag meine Liste zusammen und bei mir war tatsächlich der 1. positive Schub zu verspüren als ich Qenzym als Ubiqinol nahm.
Ich nehme jetzt tgl. und ich werde hier keine Dosierungen angeben, weil ich mich an meinen Verträglichkeiten halten musste:

Zink und Vitamin C
Vitamin E und Spirulina
Kalium und Magnesium
B Complex (Metacobalim) inkl. Metafolin
QEnzym Ubiqinol 100mg und Selen
Vit D3 und Schwefel

und jedesmal wenn ich eines nicht nahm, aus unterschiedlichen Gründen, ging es mir schlechter, ohne Qenzym bekam ich Herzrhythmusstörungen und hohen Blutdruck, wurde ich wieder schwächer, ohne Zink bekam ich wieder entzündete Mundwinkel und alle Nägel brachen ab, lies ich Kalium weg, kam wieder mein Wasserhaushalt durcheinander, ich musste ständig auf die Toiliette, ich kam mit dem trinken gar nicht mehr nach und mein ganzer Zustand war wieder miserabel.
Aber nun weiss ich, dass ich mir vermutlich keine Pausen erlauben kann, ich werde nicht eines weglassen, denn probiert hatte ich es und immer wieder war das Ergebeniss, mir ging es schlechter.

Ich möchte mich bei den Foristen bedanken, die mir mit ihren eigenen Erfahrungen geholfen haben, dafür, dass ich den Tip mit dem Buch von Dr. Kuklinski von einer Foristin bekam und endlich wieder halbwegs leben kann.

Ansonsten möchte ich mich aus dem Forum verabschieden, ich habe bei meinem letzten Beitrag eine für mich unverständliche Reaktion erhalten, für mich war es eine Beleidigung und das nur weil ich meine eigene Erfahrung geschrieben habe. Dazu sind mir meine Nerven zu schade.

Gruß
Konfus
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.022
Hallo konfus,

herzlichen Glückwunsch! Es ist doch immer wieder schön zu lesen, daß es gelingen kann, aus dem "Tal der Tränen" wieder heraus zu klettern.

Nachdem Du jetzt so viele Erfahrungen gesammelt hast, wäre es doch auch eine Möglichkeit, davon zu berichten und anderen zu helfen statt Dich aus dem Forum zu verabschieden? -

Welches Buch von Kuklinski meinst Du?

Grüsse,
Oregano
 

konfus

Das Buch habe ich gerade nicht zur Hand und kann den Titel nicht genau benennen, aber ich glaube es heisst " Mitochondrientherapie....es gibt glaube ich meherere.
Nein, ich mag nicht mehr, dieses ständige Agressionen weil sich wieder mal jemand angegriffen fühlt und dann andere noch in das gleiche Horn stoßen, man nicht akzepiert, dass andere auch eigene und andere Erfahrungen haben, dafür sind mir meine Nerven zu schade. Es gibt oft mehrere Wege zum gesund werden und mehrere Ausslöser die diese schlimme Krankheit verursachen können, das muss man halt mal akzeptieren. Mir geht es so gut wie seit Jahren mehr, aber d.h. nicht, wie Kuklinski auch schreibt, es wird nicht mehr wie vorher, ich muss nach wie vor auf bestimmte Dinge verzichten und muss auf mich achten.
Ausserdem, es gibt diesbezüglich mehrere Themen und da kann sich jeder raussuchen was er will, meinen Weg habe ich beschrieben.
Gruß
Konfus
 
Beitritt
16.02.12
Beiträge
251
Hallo konfus,

auch wir haben der Therapie von Dr. Kuklinski die vollständige Genesung zu verdanken.

Haben vorher jahrelang rumgehampelt bei Heilpraktikern, Schulmedizinern, Cellsymbiosetherapeuten und was es da noch alles gab auf unserem Weg. Mein Mann war schwerstkrank. Er schien für uns fast unheilbar! Noch nie habe ich so viel geweint wie in den letzten Jahren. Weiß gar nicht mehr, wo all die Tränen herkamen.
Dr. Kuklinski...hat uns geglaubt, meinem Mann zugehört...ihn ernst genommen, da, wo die Schulmedizin ihn in die Psychoschiene abschieben wollte. Kurz vor dem Aufgeben trafen wir ihn!!! Sein Therapieplan war letztendlich die Erlösung.

Dr. Kuklinski hat uns das Leben wieder geschenkt....das größte Geschenk auf Erden....wir haben mittlerweile Zuwachs bekommen...und neue Pläne geschmiedet für unsere Zukunft...haben Freude am Leben...Lachen wieder und genießen. Dank dieses großartigen Arztes!!!!
Vor Jahren hätten wir dies alles für undenkbar gehalten.

Durchhaltevermögen und Glaube zahlt sich aus!!! Danke Kuki..Du hast in unserem Leben einen besonderen Platz, ...Du weißt es leider nur nicht!!
 

Yor

zur Info:
die Bücher über Mitochondrientherapie/Mikronährstoffe von Kuklinski sind

Gesünder mit Mikronährstoffen. Aurum-Verlag Bielefeld (2010)
Mitochondrientherapie – die Alternative. Aurum-Verlag Bielefeld (2015)
Mitochondrien. Aurum-Verlag Bielefeld (2015)
 
Beitritt
15.06.17
Beiträge
35
Hallo Erdling,

es ist zwar schon eine ganze Weile her, dass Du diesen Beitrag geschrieben hast und evtl. schaust Du auch gar nicht mehr hier hinein, da es Dir ja, wie Du schreibst wieder sehr gut geht.

Ich bin seit einigen Monaten auch bei Dr. K. in Behandlung aufgrund massiver Beschwerden (AU seit 2 Jahren). Bei mir gab es bisher nur gaaanz minimal Verbesserungen und auch wie vor seiner Behandlung wieder Rückfälle, wo ich dann wieder von vorn anfange.

Meine Frage an Dich: Wie lange hat es gedauert bis sich bei Dir oder Euch Erfolge einstellten? Ich lese bei Dr. K. immer von wenigen Wochen oder Monaten. Mir prophezeite er auch 6-8 Wochen, aber es tut sich eigentlich nichts .

Da ich auf seine Antworten auf meine Fragen auch immer schon 2 Monate warten muss, befürchte ich evtl. zu ungeduldig zu sein.
Habe aber auch gelesen, dass er manchmal bei anderen prompt antwortet.

Wie sind Deine ERfahrungen vor allem hinsichtlich der Zeitabstände für die körperliche Verbesserungen?

Über eine Antwort von Dir würde ich mich sehr freuen :) und hoffe, es geht Dir nach wie vor gut !!!

Liebe Grüße
Elliott
 

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
582
Hallo Elliott11,

ich kann Ihnen nur einen Tipp geben, wenn Sie einen Biofilm im Körper haben, dann funktioniert die Entgiftung nicht. Biofilm ist auch ein Problem des Alters, denn je älter je schwieriger. Man müsste den Biofilm aufbrechen, dann klappt das durch aus mit der Supplementierung und der Entgiftung. Auch die Zahnproblematik ist die selbe.

Seit ich den Biofilm gelöst habe konnte ich meine Organe einschließlich der Zähne und Knochen im Gebiss und Kopf, Beine und besonders mein Rücken und Becken entgiften. Auch das Problem in den Ohren alles okay.

Gruß nullzero
 
Beitritt
15.06.17
Beiträge
35
Hallo nullzero,
was ist denn ein Biofilm? Und was muss man da machen?

Viele Grüße
Elliott
 

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
582
Hallo nullzero,
was ist denn ein Biofilm? Und was muss man da machen?

Viele Grüße
Elliott
Hallo Elliott,

geben Sie mal in Google in die Suche ein "biofilm zahnmedizin".
Da können sie sich etwas einlesen zum Thema.

Was man da machen muss ist nicht in einem Satz erklärt.
Im schlimmsten Fall kennen Sie ja diese Fälle von verstopfen Adern und Venen.
Das wird alles vom Biofilm ausgelöst.

Es kommt eben durchaus drauf an, ob sie davon befallen sind,
wo sie befallen sind und wie lange sowas bestehen könnte.
Man muss vorsichtig damit umgehen und eben vorher klären ob sowas vorliegen könnte.
Vielleicht den Zahnarzt fragen - liegt starke Plaque vor usw.
Die Zähne sind ein idealer Ort, da hier die Keime als erstes aus der Nahrung in den Körper gelangen.
Bietet das Immunsystem Lücken können die Schleimhäute befallen werden.
Biofilme bilden sich auch in der extrazellulären Matrix.

Haben Sie das Gefühl, dass diese NEM's bei Ihnen nicht wirken?
Es kann schon etwas dauern, aber nach 2-3 Monaten muss sich was tun.

Gruß Elliott
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
30.08.18
Beiträge
64
Hallo

Habe mit tiefer Berührung deine Worte gelesen. Wow nach so langer Zeit. Ich freue mich sehr für dich und danke dass du deine Erfahrungen mit uns teilst.

Saphira
 
Beitritt
15.06.17
Beiträge
35
Hallo Oregano,

Danke für diesen link. Ich werde mal nach blättern, was man da ausprobieren könnte.

Viele Grüße
Elliott
 

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
582
Hallo Elliott,

schon lange bevor sie zum Zahnarzt gehen, können diese Keime im Mundbereich sich niedergelassen haben und einen Biofilm produzieren. Im Zahnbereich für die Behandlung verwende ich Chlorhexamed 1% Gel. So wenden Sie Chlorhexamed-Produkte richtig an

Das ist zwar auch Chemie, aber ich habe Dissertationen die im Vergleich eine gute Wirkung beschreiben zu anderen Produkten. Und meine Erfahrungen mit dem Chlorhexamed sind positiv. Am Anfang die erste Woche habe ich das Gel 3 mal benutzt. Und dann nur 2 mal. Inzwischen einmal alle 2 Wochen zusätzlich nach der Zahnreinigung mit einer Zahnpasta das genügt. Die 50ml Tube ist leider mit ca. 10 Euro nicht billig.

Dann gibt es das Mundwasser von Listerine, welches Ätherischen Ölen enthält. Ebenfalls eine sehr gute Biofilmwirkung. Sie können sich selbst Ätherische Öle besorgen und diese für eine Mundspülung verwenden.
Hier zum Thema eine guter Artikel - https://www.zwp-online.info/zwpnews/dental-news/wissenschaft-und-forschung/studie-aetherische-oele-zu-parodontitisbehandlung-im-test
Sie können auch bei youtube.de schauen, da gibt es Videos die Ihnen helfen können Ihr eigenes Mundwasser mit Ätherischen Ölen herzustellen.

Von SymbioVaccin GmbH in Herborn - Tochterunternehmen vom Institut für Mikroökologie die Stuhluntersuchungen anbieten, gibt es die Parodolium-Mundspülungen. In jeder Mundspülung sind 3 verschiedene Ätherische Öle enthalten. Hier können sie sich dazu einlesen https://parodolium.de/
Ich weis leider nicht, ob man diese Produkte in Drogerien findet oder nur dort im Shop beziehen kann. https://parodolium.de/parodolium-shop/

Das ganze ist nicht billig, deshalb kann man sich ja diese dort genannten Ätherischen Öle jeweils 10ml selbst besorgen und eine Mundspülung dann selbst herstellen. Ich beziehe meine Äth. Öle bei Dragonspice.de und da kosten jeweils 10 ml Lemongras 2,40€, Thymian 4,20€, kommt immer auf die Pflanze an. https://www.dragonspice.de/naturkosmetik-htmlRohstoffe/Aetherische-Oele/Alle-aetherische-Oele/

1 ml sind etwa 15-20 Tropfen. Bei 10 ml haben Sie dann theoretisch 150-200 Tropfen für Mundwasser und das reicht Ihnen lange. Sie sollten wie sie auf der Parodolium-Seite lesen können, immer wieder mal mit den Ätherischen Ölen abwechseln. Diese Biofilm-Keime sind sehr anpassungsfähig.

Dann sollten Sie noch vielleicht Ihre Ernährung überprüfen. Vielleicht etwas mehr Kräuter verwenden die Wirksam gegen Biofilme sind. Dann wird Ihr Körper über den Darm sozusagen von Innen damit versorgt und der Biofilm durch den Stoffwechsel und das Immunsystem angegriffen. Das dauert je nach Umstellung leider etwas Zeit. Aber dann müssten die Vitamine bei der Einnahme Ihre Wirkung zeigen und Ihre Entgiftung wirken.

Gruß nullzero
 
Oben